Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Dolomitenpass Sellajoch für ICE zeitweilig gesperrt

motorradonline.de/recht-und- … 38288.html

Ein weiterer Schuss…

Am Mittwoch hinfahren und ordentlich zu Mittag essen würde ich sagen. Wenn die Wirte nicht den Eindruck gewinnen dass es auch ohne die Verbrennerfahrer geht, wird es sich nicht durchsetzen…

Und wie lange kannst du e-Fahrer welche in der Lage sind so weit zu fahren jeden Mittwoch in ausreichender Anzahl da hin schicken? Ich denke mal wenn da dann jeden Mittwoch der Pass quasi nur noch von Telsas befahren wird ist das nicht unbedingt förderlich fürs Image wenn nur noch die Oberschicht wo hin fahren kann und darf… Ich glaube nicht dass das der richtige Weg ist…

Alternativ könnte man ja immer Freitag zwischen 16 und 22 Uhr die A99 sperren… oder die A5 :laughing:

Das ist ein mutiger Schritt und im Kontext der Tourismusregion nur konsequent. Weswegen kommt der Grossteil der Leute in die Berge? Eben. Auf 100dB Ducatis und Mercedes AMG können die dort bestimmt gerne verzichten. Mit den paar Wirten an der Strecke, die genau davon leben, ist es immer die gleiche Leier, selbst bei Sperrungen für Radfahrer jammern die sehr laut und stellen sich mit solchen Events einhergehender hoher Besucherfrequenz quer.

Klar, bei der ersten Sperrung finden sich wohl kaum mehr ein paar Teslas, Zoes und eMotos. Aber sowas kommt auch in die Medien und zieht entsprechende Kundschaft an. Im Folgejahr dann sinds 100 Fahrzeuge und so weiter.

Ich gehe davon aus, dass sehr viel mehr Fahrräder als E-Autos unterwegs sein werden. Ihr nicht?

Gruß Mathie

Die Straßen-Sperrung ist ein Pilotprojekt. Elektro-Fahrzeuge wurden nur als „nette Geste“ und als Werbung derselben erlaubt, nimmt es damit überhand, werden auch diese sehr bald nicht mehr erlaubt sein.

Sinn der Sache ist die „Blech-Ungetüme“ jeglicher Art von dort fernzuhalten, wer dort wandert, muss auch keinen Tesla sehen. Die Leute (auch Elektro-Fahrzeugfahrer) sollen dort wandern und nicht auto fahren. Wer will kann auch den ÖPNV nehmen.
Wir denken, dass diese Konzept das Gebiet weiter aufwerten wird; somit sollte sich niemand um den Umsatz der Restauration sorgen machen müssen.

Das macht das Forum immer wieder besonders: Informationen von innen und nicht nur Spekulationen von außen!

Genau das sehe ich halt ein bisschen anders und auch die Stimmen der Organisatoren dieses Tests sprechen in dem verlinkten Artikel eine andere Sprache. Es geht um Emissionen, vor allem Lärm und Abgas. Lärm entsteht beim Verbrenner-Auto vor allem bei der Beschleunigung und die findet bei kurvigen Alpenstrassen halt recht häufig statt. Das pure „Sehen“ eines Autos mag manchen Puristen stören aber darum gehts (noch) nicht.

Daher bin ich sicher dass der Elektromobilist dort ein gern gesehener Gast bleiben wird, auch wenn er zahlenmäßig häufiger kommt.

P.S. @mathie, die Straße an einem Tag der Woche nur für Radfahrer zu öffnen wäre bestimmt eine weitere Superidee sobald man den Lärm mal an allen Tagen der Woche draußen hat :smiley:

Im Jahr 2016 haben wir auf der Heimfahrt von der eRuda den Pass am Stilfser Joch befahren. Die Landschaft war atemberaubend. Bei einer kurzen Pause direkt neben der Fahrbahn waren Krach und Gestank der Verbrenner (2 und 4 Räder), die aus einer Haarnadelkurve heraus beschleunigten, ebenso atemberaubend. Ein längerer Aufenthalt neben so einer Straße ist nicht möglich, Platz hat es aber nun mal wenig in der Bergwelt. Daher begrüße ich diese Entscheidung!

Eine der treibenden Kräfte hinter dieser Entwicklung ist Daniel Campisi, der (unter anderem) bereits seit 2010 jedes Jahr die ECOdolomites veranstaltet. In seiner Email aus dem Mai nimmt er bereits Bezug auf die neue Regelung:
:arrow_right: 8.-10. Sept. 2017: 8. ECOdolomites

… ich finde das super. Der Lärm der Verbrenner (vor allem auf 2 Rädern) ist rund um den Sella im Sommer unerträglich!

Dann sollte die ECOdolomites an einem Mittwoch im Juli oder August stattfinden!!! Dafür würde ich mir sogar frei nehmen.

Wie ihr euch bestimmt denken könnt hat die Sperrung für hitzige Diskussionen unter den Zweiradfahrern gesorgt, da ist von „Freiheitsberaubung“, „jeder Mensch hat das Recht sein Hobby auszuleben“ und „drohendem Hartz4 für die Wirte entlang der Strecke“ die Rede.

Ich habe den Beitrag mit einem kleinen Bild von einem unserer Elektromotorräder torpediert und musste anschließend mit allen bekannten Vorurteilen kämpfen :smiley: Da sind einige dabei die scheinen richtig Angst zu haben vor dem was kommt. Motorräder ohne Sound und Getriebe sind nicht vorstellbar. Naja, es ist wie mit dem Tesla - wer einmal auf einer Zero SR gesessen hat begreift was los ist.

Schöner Kommentar und schönes Bild! Nicht locker lassen. :mrgreen:

Das war richtig gemein von Dir, aber gut. Gibt es einen Link? Die Kommentare würden mich interessieren.
LGH

Naja, ich hätte schon noch gemeiner gekonnt :wink:

Ich schaffe es leider nicht den eigentlichen Beitrag hier zu verlinken, einfach auf die FB-Seite von Motorrad und etwas runter scrollen. Mein Foto bekomme ich verlinkt: facebook.com/photo.php?fbid … =1&theater

Danke, aber als bekennender Facebookverweigerer bekomme ich nicht viel zu sehen.
LGH

Doch, durchaus! Ich bin auch nicht bei Facebook, aber wenn ich auf das Foto drauf klicke, kann ich die Kommentare dazu lesen.

Mein Kommentar zu den Kommentaren: Ausreden, Ausreden, Ausreden… :unamused: Argumente sind echt Mangelware.

@Lennart, beeindruckend, wie entspannt Du die Angriffe einfach wegatmest. Da spricht aus jeder Antwort jahrelange Routine! :slight_smile:

Bei mir geht leider nichts, ich sehe nur das Foto, von dort geht es direkt zur Anmeldung.
LGH

Ja, am Handy ist das leider so. Nimm mal einen richtigen Computer! :wink:

(Du kannst auch den Webbrowser auf Deinem Handy auf Desktop-Ansicht umschalten, aber dann ist es ziemlich mühsam mit dem Reinzoomen usw.)