Diverse Fragen zum Einstieg E-Mobilität

Das klingt doch gut,

Ja dachte auch so an 2 Karten. Maingau und ENBW(ADAC) sollte ich ja weit mit kommen.

Lade wohldengroßteil zu Hause. Aber für den Fall der Fälle möchte ich halt überall laden

ich wickle mein ladeverhalten mit drei karten ab:

  • Maingau => für AC außerhalb meines Wohnortes
  • EINS (Energie in Sachsen) => für günstiges AC-Laden im Ausland
  • Stadtwerk => für günstiges lokales AC-Laden zum Hausstrom-Tarif

diese drei karten und natürlich die supercharger decken bei mir alles ab, wobei ich die ersten beiden karten relativ selten nutzen muss.

madmax

Wichtig ist halt, das eigene Fahrverhalten zu reflektieren. Fährt man viel und ständig ohne SuC in der Nähe, dann machen Tarife mit Grundgebühr und niedrigen kW/h Preisen sinn, fährt man selten außerhalb des eigenen Netzes/Zuhause kostenpflichtig laden, dann machen Tarife ohne Grundgebühr und etwas höheren kW/h Preisen sinn.

Das ist letztlich eine Entscheidung, welche jeder für sich selbst treffen muss.

Oder man braucht gar keine Karte.
Hatte ca. 9 Monat eine Karte die ich keine 5 Mal verwendet habe und da war es eher zum Testen. Dann habe ich sie wieder gekündigt und seit 1 Jahr kein bisschen vermisst.

Bin in 30.000km im ersten Jahr quasi nur mit SuC und zuhause laden ausgekommen.

Manche Ladestationen bieten auch das direkte Zahlen per QR Code + Kreditkarte an.

Das stimmt schon. Aber was spricht gegen eine Karte ohne Grundgebühr? Im Zweifel hat man eine. Vorhin in Chemnitz geschaut. Spontan-Laden über QR-Code oder temp. Karte möglich: AC für 0,40€. Mit einem Maingau-Tarif wärst du da schon als Kunde 12ct günstiger. Bei EnBW mit ADAC-Tarif 11ct günstiger.

Wenn man nicht kostenloses SuC hat rechnet sich das bei einem Besuch dort schon erheblich. Ich würde dir zustimmen, wenn man eine Grundgebühr für den Tarif hätte. Das man die über den ADAC-Beitrag mitträgt, ist nebensächlich, weil der Forist dies bereits besitzt.

Wie gesagt. Muss jeder für sich entscheiden und die Kosten abwägen. Ich bezog mich erstmal nur auf den Post von chris-s7.

Das ist korrekt, in AT kenne ich keine Karte ohne Grundgebühr und bei meiner Karte wurde auch noch pro Minute und nicht pro kW abgerechnet, daher hat sich das schnell erledigt.

Ich bin nicht gegen Karten und wenn es eine ohne Grundgebühr gäbe, hätte ich die auch.

Ich wollte nur aufzeigen dass man je nach Fahrprofil (wie du ja bereits geschrieben hast) eventuell keine braucht.

Und mit 25-30k km pro Jahr bin ich kein wenig Fahrer. Im Alltag lade ich immer zu Hause und auf Langstrecke immer am SuC.

:smiley:

1 „Gefällt mir“

Laut Eingangspost wohnst du ja in Leverkusen. Das Rheinland ist zwar Ladesäulen-Wüste, aber dafür ist Laden da sehr günstig :sweat_smile:

In Leverkusen und der rheinischen Umgebung kannst du (noch) kostenlos laden. Einfach TankE App runterladen und dich beim passenden Anbieter registrieren.
Gerade ist die App aber wieder einmal offline :see_no_evil:
Einen Überblick über die Anbieter, mit denen du in Leverkusen kostenlos oder kostenpflichtig laden kannst (total unlogisches Konzept) findest du bei goingelectric:

In Wuppertal und im Ruhrgebiet herrscht Ladenetz vor. Dafür gibt es von den Stadtwerken Wuppertal eine Flatrate (wenn man in 50km Umkreis wohnt).

In Holland sind Shell und Plugsurfing sehr gut, aber auch die EnBW / ADAC Karte ist im Ausland ok. In Deutschland eh :wink:

Karten kosten ja nix. Daher lummern in unserem Etui diese Karten herum:

  • Shell ReCharge
  • ADAC (optional)
  • EINS e-mobil (Ausland)
  • ENBW InCharge
  • Stadtwerke Leipzig (Laden kostenlos)
  • Naturstrom Ladekarte (Pauschaltarif, überwiegend fürs Ausland)
  • Plugsurfing (nie benutzt)
    -Maingau (nie benutzt)

Die letzten beiden fliegen raus sobald eine neue Karte hinzu kommt. Generell laden wir überwiegend zu Hause, in Berlin gerne auch mal kostenlos bei LIDL oder ORLEN Tankstelle, überland dann beim SuperCharger. Aber durch Corona fehlt uns da noch ein wenig Praxiserfahrung. Nützlich sind solche Apps wie AirElectrik oder Chargeprice.app die ein wenig Licht ins dunkle bringen. Da schaut man sich einfach mal die Stationen die für einen in Frage kämen an und wer da einer der günstigsten Anbieter ist. Da findet man dann schnell so seine Karten zusammen…

2 „Gefällt mir“

Werde mir mal Maingau und ENBW(ADAC) zulegen
dann habe ich mal wenigstens eine für öffentlich zu laden.

Jetzt kommt noch das Laden zu Hause. Hier werde ich wohl den go echarger kaufen. Möchte halt auch ab und an mal mobil mit 11kw laden können, wenn wir bei den Eltern zu besuch sind.

JB2 ist auch toll, oder so oft werde ich das ding nicht mitnehmen müssen. vielleicht wenn es hochkommt 10mal im Jahr

3 „Gefällt mir“

Hallo und Gratulation zur Bestellung. Dazu zwei Fragen, Referral Code genutzt und hast du schon den günstigeren Preis für das Model 3 bekommen?

Zu den Karten, Einfach Stromladen als Backup und als Hauptkarte EnBW, da du im ADAC bist. Alternativ wäre Plugsurfing noch eine gute Ergänzung zu EnBW.

Zum Heimladen, da empfehle ich mittlerweile auch den Go-e. Du kannst auch den zur Festinstallation bestellen und dann einfach einen CEE16-5 oder CEE32-5 Stecker selbst dran bauen.
Adapterkabel sind dann auch schnell selbst gebaut.

Müsste ich heute einen mobilen Lader kaufen, würde ich es genau so machen. Mein JB2 ist toll, aber dessen Vorteile nutzen mir in meinem Alltag nicht viel.
Die App und andere Vorzüge beim Go-e wären mir jetzt wichtiger.

Klar habe ich den Refarl Link genutzt und der Preis ist schon der Günstige

Laut Werbung im Forum gibt es doch für den Juice Booster jetzt auch so eine Konfiguration mit Förderung oder?

Hallo,

kann sein. Aber es geht ja nicht um die Förderung?

Mir geht es um eine mobile Lademöglichkeit.
Der JB2 ist ein super Produkt.
Aber seine Vorteile (wetterfest und idiotensicher beim adaptieren) nutzen mir aktuell nicht wirklich was.
IP-Standard vom Go-e würde mir reichen, adaptieren auf Schuko bis CEE32-5 auch (normale Erdung).
Zusätzlich ist der Go-e dann aber noch mit mehr Schnickschnack unterwegs.
App, RFID, interner Zähler (Schätzeisen).
Man kann ihn zum Überschussladen nutzen, etc.

Das in Summe sorgt aktuell dafür, dass ich eher beim Go-e bin.

1 „Gefällt mir“

Ok, ich hatte dein Statement nur auf dem Preis bezogen :roll_eyes:
Wenn die Funktion des günstigeren Geräts sogar besser ist, ist die Entscheidung ja einfach. :sweat_smile:

Ich selbst habe keine Möglichkeit für eine Wallbox, aber auch noch nie eine mobile Wallbox gebraucht. Wo ich unterwegs laden will, gab es bisher immer eine Ladesäule (in der Nähe) oder eh nur Schuko.

1 „Gefällt mir“

Dem kann ich nur zustimmen - sorry für SPAM :wink:

1 „Gefällt mir“