Diskussion zu Navigationsdaten

Sind eigentlich (Fremd-)Ladesäulen in den Navidaten hinterlegt oder kommen die anderweitig ins Fahrzeug?

Schön, dass hier wieder auf ist :slight_smile:

Ich bekam die neuen Navidaten letzte Woche (am 12. Mai) und bin voller Vorfreude losgefahren zum Testen. Leider schon direkt bei der Grundstücksausfahrt komplette Ernüchterung.

Seit über 25 Jahren ist das hier ein Wohngebiet mit Zone 30 - die Navidaten behaupten 50. Bei Einbiegen in die Straße wird das Schild erkannt und korrekt umgesetzt. Aber wenn man den Wagen abstellt, „vergisst“ er das wieder und beim nächsten Start stehen wieder die (falschen) 50 auf dem Display.

Beim Einbiegen auf die Hauptstraße gilt hier seit 2 Jahren nicht mehr 60, sondern 50. Auch dies ist in den neuen Daten noch genauso falsch wie vorher.

ca. 7km von zuhause wird es dann richtig lustig. Es ist immer noch Hamburger Stadtgebiet und immer noch 50. Die nächsten 8km zeit das Display 100!

Dies gilt leider auch bei Rückfahrt aus der Stadt in Richtung Heimat.

Am WE ähnliches Spiel in Sankt Peter Ording. Noch in der Dorfstraße mit Tempo 30 (so knapp 500m vor Einmündung auf die Hauptstraße, auf der an dieser Stelle 50 gilt): Anzeige 100.

Ziemlich frustrierend :frowning:

Ich habe mich bei TomTom registriert, weil es ja weiter oben im Thread einmal die Vermutung gab, die Daten könnten von dort kommen. Scheint mir aber unwahrscheinlich. Die ganzen Fehler, die ich beschrieben habe, sind im TomTom Kartenmaterial korrekt hinterlegt.

Das war leider ein Schuss in den Ofen. Sehr, sehr schade, wenn Dinge schlimmer und nicht besser werden.

2 „Gefällt mir“

Vor dem Hintergrund bin ich auch mal seeeeeeehr gespannt wie FullSelfDriving funktionieren soll.

Ich fand aber auch bei meinen Eltern im Renault die TomTom Daten immer eine Katastrophe. Meine Eltern hatten im Auto so ein nerviges Warngeräusch, wenn man zu schnell fährt - die Hälfte der Zeit waren die Geschwindigkeitsangaben im TomTom aber eh komplett falsch.

1 „Gefällt mir“

Bei mir auch diverse Änderungen: Ein Stück Überland nach einer Einmündung, auf dem er die letzten Wochen - warum auch immer - 50 angezeigt hat (70 hätte ich ja noch verstanden, weil im Kreuzungsbereich 70 ist, dann aber aufgelöst, was die Kamera auch sieht, aber nicht umsetzt…), ist jetzt wieder richtig mit 100 dargestellt.

Dafür haut er mir auf dem Rückweg nach eben dieser Kreuzung für ca. fünf Kilometer Überland 70 statt (wie vorher) 100 rein, obwohl da in den letzten 10 Jahren noch nie 70 gewesen ist…

1 „Gefällt mir“

Seit dem Navi-Update sind die Tempoanzeigen im Display anders aber nicht besser. Hier in der Schweiz zeigt er mir jetzt öfter ein vermeintlich erkanntes Limit von 30km/h an. In der 80er-Zone ist das ja noch ganz lustig (ausser, man will mit AP fahren), in der Stadt hingegen extrem verwirrend. Gelten hier jetzt wirklich 30km/h? Oft nicht, aber es verunsichert mich schon. Mit 16km/h zuviel im 30er geblitzt zu werden, wird nicht mehr mit einer Ordnungsbusse geahndet, sondern zieht eine Anzeige nach sich.

100 in die eine Richtung und 70 in die andere, hab ich auch auf einer Strecke bemerkt. Sehr kurios…

Greentheonly sagt dazu das die Karte eine Mischung aus verschiedenen Quellen ist, welche genau weiß niemand.
Bei mir passte Tomtom eine Zeit lang teilweise 100%ig. Die Geschwindigkeitsänderungen waren am selben Ort wie bei Tomtom und die falschen Angaben waren auch exakt dieselben.

Auf anderen Strecken passt Openstreetmap, Tomtom dafür gar nicht.

Magst du mir einmal die Koordinaten hiervon schicken?

ca. 7km von zuhause wird es dann richtig lustig. Es ist immer noch Hamburger Stadtgebiet und immer noch 50. Die nächsten 8km zeit das Display 100

Am WE ähnliches Spiel in Sankt Peter Ording. Noch in der Dorfstraße mit Tempo 30 (so knapp 500m vor Einmündung auf die Hauptstraße, auf der an dieser Stelle 50 gilt): Anzeige 100.

1 „Gefällt mir“

@christopher hatte die Koordinaten netterweise mit OSM abgeglichen. Bis auf meine Wohnstraße, wo nichts hinterlegt war, stimmen die Geschwindigkeiten. Es bleibt mysteriös :eye:

1 „Gefällt mir“

Deckt sich mit der Beobachtung, dass die Fahrnavigation nach meinen OSM Änderungen deutlich korrekter die Adressen anfährt (ich hatte die Position der Hausnummer versetzt), in Hamburg/Schweiz die Speedlimits allerdings wohl deutlich korrekter in OSM sind als im Auto (teilweise vor 4 Jahren schon aktualisiert).

These:
Tesla sammelt die Daten bei allen möglichen Anbietern ein und führt diese mehr oder weniger gut zusammen, so dass die „Wasserzeichen“ nicht mehr auftauchen und auch aus den Fehlern keine Rückschlüsse auf den einzelnen Anbieter möglich sind.
Das spart dann eine Menge Lizenzkosten.

Mein M3 SR+ hat vergangenes Wochenende auch die Navigationsdaten EU-2021.8-12875 (zusammen mit Firmware 2021.4.15.10) bekommen. Ich habe als Erstes überprüft, ob sich etwas bzgl. der Tempo-30-Zone in meinem Wohngebiet verbessert hat.

Vor dem Update waren die Geschwindigkeitsbegrenzung korrekt in OSM eingetragen. Bei TomTom hatte ich sie (wie oben angegeben) selbst korrigiert und sie haben dort alle den Status „fixed“.
Tesla hatte überall Tempo 50 angegeben.

Nach dem Update ist der Fehler nur teilweise behoben. Beim Einfahren in die Tempo-30-Zone werden die Schilder zunächst korrekt erkannt und übernommen. Es gibt aber eine T-förmige Kreuzung am Beginn meiner Wohnstraße, so dass ich zwei Zufahrtsmöglichkeiten aus verschiedenen Richtungen habe. Fahre ich vom rechten T-Schenkel als Linksabbieger in meine Straße, springt die Anzeige von vorher 30 wieder auf 50. Fahre ich vom linken Schenkel als Rechtsabbieger in die Straße, bleibt die Tempo-30-Anzeige erhalten und das auch nach dem Abstellen des Fahrzeugs bis zum wieder Einschalten.

Insofern kommen die Geschwindigkeitsdaten (für meinen Wohnort) vmtl. nicht von OSM oder TomTom, sondern von einer dritten Quelle.

Vor Tesla hatte ich immer HERE-Maps auf dem Smartphone benutzt. Da brauchst du nicht mal Internet, die Karten benötigen eben viel Platz auf dem Handy.
Damit bin ich besser gefahren als heute mit Tesla - gefühlt…
Hab’s seither noch nicht live verglichen.
Wollte nur sagen: HERE ist eine große ‚dritte Quelle‘ was Navimaps angeht.

Das mag sein, auch ich kenne viele Navi-Apps fürs Smartphone, auch wenn keine davon in allen Aspekten perfekt ist: Navigon (war für mich seinerzeit das bevorzugte), TomTom, HERE, Waze, Google Maps, Apple Karten, Magic Earth, ABRP etc.

Aber mir geht es nicht darum, im Tesla ein anderes Navi zu verwenden, sondern ich möchte, dass das Tesla-Navi sich verbessert und u.a. die Tempolimits besser (er)kennt, da diese nur Tesla selbst an den ACC bzw. AP (bzw. sobald verfügbar FSD) übergeben kann. Wenn man die Datenquelle wüsste und die Fehler melden oder selbst korrigieren könnte, könnte die Community dabei sogar aktiv mithelfen.

Ich habe die Tempo-Limit-Daten im HERE Map Creator überprüft. Dort sind sie ebenfalls korrekt, so dass ich davon ausgehe, dass diese nicht von Tesla verwendet werden.

Ich habe in OSM vor einiger Zeit Tempolimits + einige Objekte, wie gesperrte Wege durch Poller hinzugefügt.

Die hinterlegten Poller und angepassten Hausnummern werden mit den neuen Navidaten jetzt berücksichtigt bei den Navi-Anweisungen.

Die hinterlegten Tempolimits im Tesla sind besser geworden, aber mittlerweile bezweifel ich, dass die aus den OSM Daten kommen. Ich habe jetzt mehrere Meldungen von diversen TFF-Nutzern geprüft und dort sind die Tempolimits immer korrekt in OSM hinterlegt aber falsch im Tesla.

1 „Gefällt mir“

und passt mit deren ziel. die denken ja in zukunft alles per FSD software machen zu koennen, also meinen sie denen wird grob stadt/landstrasse/autobahn reichen und den rest machen die optisch. leider wird das halt nicht immer gehen weil die schilder halt manchmal verdeckt sind (lieferant, muellwagen, busch) etc. d.h mindestens muesste das auto sich erinnern welche schilder da mal waren und das wird sicher nicht so schnell oder jemals gemacht werden

Was mir fehlt sind die Navigationsdaten, wenn man Europa verlässt. Da müsste es die Option geben Karten nachzuladen und zu nutzen.
Sonst bleibt der Bildschirm blank.
Wifi hilft auch nicht.
Habe das auf einer Fahrt nach Russland gehabt.

Musste dann das I-Pad auf den Beifahrersitz legen und ABBR nutzen.
Das ist Murks !

8 „Gefällt mir“

Hattest du denn in RUS noch online Verbindung oder war die auch weg?

Kurzes Update meiner Auswertung der verlinkten Umfragen:

Gemäß Umfrage von christopher haben

  • 83% aller Teilnehmer noch kein Update erhalten (vorher 86%)
  • 8% in DE haben es und sehen eine Verbesserung (vorher 6%)
  • 5% in DE haben es und sehen KEINE Verbesserung (vorher 4%)
  • 2% (4 Stimmen) in CH haben es und sehen KEINE Verbesserung
  • 1% (3 Stimmen) in AT haben es und können eine Verbesserung feststellen
  • 1% (3 Stimmen) in AT haben es und können KEINE Verbesserung feststellen
  • 0% (eine Stimme :wink: ) in CH hat es und kann eine Verbesserung feststellen

Nach meiner Umfrage, die sich auf Unterschiede zu HW 2.5 und 3 bei der Verteilung des Naviupdates konzentriert, sieht es so aus:

  • 67% (vorher 70%) mit HW3 warten auf das Update
  • 18% (vorher 17%) mit HW3 haben es bekommen
  • 13% (unverändert) mit HW <= 2.5 warten noch
  • Immerhin 2% (vorher 0%) mit HW <= 2.5 haben es

Die Verteilung läuft also recht zäh, und das Ausmaß an Verbesserungen ist nicht unumstritten…

3 „Gefällt mir“

Wie machst du es, wenn du irgendwo nicht ortskundig bist und das Schild verdeckt ist?

:joy:
So wie jeder andere Mensch auf der Welt auch.
Im Zweifel langsamer fahren, oder ganz anhalten :joy:

4 „Gefällt mir“