Diskussion zu Navigationsdaten

Ich denke das schaltet die verkehrsbezogenen Daten ab, wie als wenn du nur Standard Konnektivität hättest. Holt sich also keine aktuellen Infos mehr über das Internet und berechnet ,naiv‘‘ die Route.

Nein, so ist das nicht. Das Routing verwendet immer zentrale Daten.

1 „Gefällt mir“

Ich hab im Moment keine Premium Konnektivität.

Nach Update 2022.8.2
Meine Frau wurde heute vom Tesla-Navi in eine seit Wochen bestehende Vollsperrung geleitet. Wir fahren da eher selten her, wenn dann mit Google Maps und das klappte von Tag Eins aus hervorragend. Zusätzlich war sie noch abgelenkt - ist halt alles neu, haben das M3 erst seit einer Woche.
Melden kann man solche Situationen auch nicht. Schon blöd.

Wo finde ich denn eigentlich die Tesla eigenen Destination Charger… sind die nicht mehr im Navi?

1 „Gefällt mir“

Sind seit 8.2 nicht weg bei mir, aber die Beschreibung ist einfach verschwunden. Sehe ich anhand eines Einkaufzentrums bei mir in der Nähe. Komisch.

Hier in 65555 Limburg wird in etlichen Wohngebiets Straßen wo 30 ist 100 angezeigt! Das ist hier schon Wohngebiet bevor es Navis gab!
Schaut so aus als wären die Karten von 1960, da war dies noch eine Landstraße. Hatte noch nie ein Navi bei dem die Geschwindigkeits Daten so schlecht waren!
M3 2022 SR

3 „Gefällt mir“

Ja, hier im Wohngebiet genauso. Überall 30, aber Tesla sagt „freie Fahrt 100“ und niemand konnte bisher die Quelle für diese Daten finden.

3 „Gefällt mir“

doch Quelle ist meines Wissens bekannt, Tesla bezieht diese ja über andere Anbieter, melden kann man aber nirgends was, traurig.
Bei mir zeigt es oft an einer Ortsstraße Tempo 30 anstatt 50, das mit dem 100 ist doch eher selten.

Es gibt Mutmaßungen zur Quelle, aber bislang meines Wissens keine definitive Antwort.

1 „Gefällt mir“

Auffällig sind dass die Fehler die gleichen sind wie bei Google Maps. Zum Beispiel wurde bei uns eine Vorfahrt geändert und sowohl Google als auch Tesla sind der Meinung dass dort ein Stoppschild ist.
Apple und andere Karten wie here sind schon angepasst.
Das gut ist wenn es Google Karten sind, bei Google kann man Fehler melden und diese werden behoben :grinning:

Fehler in den Kartendaten an sich mögen sich teilweise mit Google Maps überschneiden, habe ich selbst bislang nicht beobachtet, aber kann schon sein.
Die Tempolimits stammen aber definitiv nicht aus Google Maps, OSM, Here oder TomTom Mapshare. Diese Quellen habe ich selbst abgesucht an den Punkten wo mein Model 3 z.B. 100 statt 30 oder 50 statt 30 fahren will.

2 „Gefällt mir“

würde sich das später auf den Tesla auswirken ?

habe es jetzt in englischem Artikeln nochmal nachgelesen, hier gabs auch mal so einen Post finde ihn aber nicht.
Tesla nutzt MapBox (Valhalla) sowie evtl. noch Teile von Mapzen.
Mapbox wiederum holt seine Daten von ganz verschiedenen Anbietern wie Google und bündelt dies sozusagen.
Verkehrsdaten stammen oder stammten von INRIX und Tesla, jetzt wohl auch von Google.
Geschwindigkeitsinformationen werden oft wohl so erstellt, sobald ein Schild erkannt wird erstellt die Kamera einen Snap-Shot davon und leitet diesen mit GPS Informationen etc. weiter zum Server. Dort verarbeitet ein Computer die Informationen und fügt sie der Datenbank zu. Wenn jetzt aber wie bei vielen plötzlich Tempo 100 angezeigt wird gehe ich von einem Softwarefehler aus.

1 „Gefällt mir“

Ja, da muss es einen Fehler geben, denn in meiner ganz persönlichen 30er Zone wohnen 2 Teslafahrer und wir fahren beide ganz sicher nicht mit 100 durch die 30er Zone.

1 „Gefällt mir“

Das Problem, das ich hier sehe ist, dass sich sehr viele darüber beschweren, der Hebel bei Tesla aber nicht groß genug ist, bzw. niemand mal mit Nachdruck auf Tesla zugeht.

Warum müssen in dieser Gesellschaft eigentlich immer erst vollkommen unnötige Klagen folgen, weil offensichtliche Dinge gekonnt ignoriert werden oder abgeblockt.

Diese Einstellung nervt mich zutiefst… als gäbe es nicht genug Autos die auf der Straße sind und den tatsächlich Zustand abbilden.

Hatte Tesla nicht einen Ausschluss drin, der besagt, den Autopilot nicht auf den Landstraßen zu nutzen oder verwechsel ich da etwas?

Ansonsten wäre vielleicht Twitter als Rückmeldung an Elon inkl. Screenshots mit Unterstützung der Community angebracht… auch wenn Musk das sicher selbst schon weiß.

Ich bin super zufrieden mit vielen Dingen die Tesla so macht (mit den Autos, insbesondere) aber diesen Aspekt verstehe ich einfach nicht. In diesem wichtigen Fall werden hier definitiv sehr viele Fahrer unnötig verwirrt… das könnte so einfach sein.

Es ist eine Sache, den USA und Canada Vorrang bei FSD zu geben, aber eine ganz andere, gekonnt Schildinformationen, die auch klar optisch lesbar sind, zu ignorieren. Wir haben zwar einen Wildwuchs an Schildinformationen, aber grundlegende Schildern sind definitiv leicht erkennbar.

2 „Gefällt mir“

Ich habe mich gerade emotional vom „Assistenzsysteme; …“ verabschiedet, da die lauten Meckerer übernommen haben.
Bitte lasst hier Findings und Neuigkeiten festhalten. Die hätte, wäre, täte… Diskussionen helfen uns nicht. Danke.

4 „Gefällt mir“

Danke für Deinen Beitrag, sprach mir aus der Seele :blush:

Habe ich genauso gemacht

1 „Gefällt mir“

aus genau diesen Grund bräuchte es eine Option im Display bzw. der Karte um Fehler zu melden, das funktioniert bei jedem TomTom Navi nur nicht bei Tesla.
Ja mein altes Tomtom Navi mit Free Live Time Maps fährt tatsächlich immer wieder parallel mit und zeigt oft ganz andere Dinge an, bringt mir mehr Sicherheit.

Das ist hier zwar Off-Topic, aber trotzdem kurz diese Bestätigung aus der FAQ zum AP:

Der Lenkassistent ist ausschließlich für Autobahnen und Kraftfahrstraßen geeignet

2 „Gefällt mir“