Diskussion zu Navigationsdaten

Ich nehme es tatsächlich an.
Erhoffen tue ich mir aber trotzdem nichts davon, so lange die Datenquelle gleich schlecht bleibt.

Ist AutoCharge wirklich eine Voraussetzung für die Aufnahme ins Tesla-Navi?

Nein, DC Säulen der Stadtwerke im Ladenetzverbund werden vereinzelt auch im Tesla gelistet inkl. Vorheizen.

Definitiv nicht.
Hier fehlen neuere ENBW Säulen die das können.
Dafür sind viele andere die das nicht können auch drin. Zum Beispiel alles von Aral (gelistet als BP Europe)

Vielleicht bezieht Tesla die Info ja aus dem eigenen Flottennetz von Fahrzeugen, die die Info durch Ladevorgänge bestätigen, die Tesla aus öffentlichen Daten erhält?

Tesla wird uns das wohl leider genauso wenig kommunizieren wie die Quelle von Tempolimits aus den Navidaten

Es gibt ne Quelle?? :open_mouth:

Irgendwoher wird Tesla die Infos ziehen… woher weiß doch niemand und Tesla kommuniziert das öffentlich nicht.

Gibt es eine Möglichkeit Fehler in den Map Daten an Tesla zu melden?

Die Rheinbrücke bei Speyer wurde 3 Jahre renoviert, ist aber seit Monaten wieder offen. Das Navi weiß das leider noch nicht und plant immer unnötige Umwege.

Leider nicht.

Woher das Navi auch seine Infos hat… die Vollsperrung inkl. notwendiger Umleitung wird nur angezeigt, wenn das Auto eine Mobilfunkverbindung hat. Andernfalls will er mich durch die gesperrte Route führen.

Die Kartendaten im Auto für die offline Navigation ist also deutlich älter als das, was „on-the-fly“ berechnet wird.

Ich habe seit jeher Premium Konnektivität… spannend wäre ja zu wissen ob er die Route ohne Premium Konnektivität genauso korrekt umleitet… die meisten hier behaupten ja…

Tesla behauptet das auch …

Bedeutet Standard-Konnektivität eine Beeinträchtigung von Karten und Routenberechnung?
Nein. Alle Fahrzeuge mit Standard-Konnektivität erhalten weiterhin dieselben grundlegenden Karten- und Navigationsfunktionen wie Fahrzeuge mit Premium-Konnektivität, einschließlich verkehrsbasierter Routenauswahl, Routenplaner und Anzeige von Supercharger-Ladeplatzverfügbarkeit. Die Premium-Konnektivität fügt Satellitenkarten mit Echtzeit-Verkehrsflussanzeige in der Navigationsübersicht hinzu.

Quelle: Konnektivität | Tesla Deutschland

1 „Gefällt mir“

Ich hab im Moment keine Premium Konnektivität, aber auch wenn ich die Route zu Hause im WLAN schon plane wird die Brücke immer noch als gesperrt vermieden.

Meine Karten sind EU-2021.8 gibt es keine neueren Karten?

Nein, siehe

1 „Gefällt mir“

Ich bin im Kontakt mit dem Support.
Gestern Update auf 2022.8.2, aber da kommen ja keine neuen Kartendaten mit.
Über die Tesla Webseite wird die Route korrekt über die Brücke geplant. Im Auto mit Umweg über die Autobahnbrücke.

Könnte freundlicherweise mal von euch jemand im Auto eine Fahrt von Speyer nach Altlußheim planen und einen Screenshot schicken?
Würde mich interessieren, ob das ein generelles Problem ist.

1 „Gefällt mir“

Meinst Du die Salierbrücke?
AppleMaps fährt da auch nicht drüber.

1 „Gefällt mir“

Genau. Die ist seit Monaten wieder offen und Google Maps macht es richtig.
Apple Maps hatte ich noch nicht probiert, aber da ist der Fehler auch noch drin.
Ich hab Apple den Fehler mal gemeldet, was ja bei Tesla leider nicht möglich ist.

1 „Gefällt mir“

Dann müsste es doch bei Ausschalten der Verkehrsdaten richtig funktionieren, oder?

Wie schalte ich die denn ab?
Macht ja auch eigentlich keinen Sinn, dass die Sperrung noch in den Verkehrsdaten drin ist.

Auf die Karte tippen und dann bei den Icon gucken rechts, schauen nach dem Ampel Symbol. Meine es ist über dem Supercharger Icon.

Ich dachte, damit schaltet sich nur die Anzeige ab, falls zu viel rot vorhanden ist.