Diskussion zu Fahrzeugsoftware V11.0 2021.44.xx "The Holiday Update"

Die Software ist doch letztendlich nie fertig…das das aktuelle Update natürlich unfertig ist , bzw. wohl nicht alles was noch vor Weihnachten rein sollte nicht drin ist sehe ich genau so und wird in kürze überarbeitet/ergänzt etc…es werden ja nicht einfach aus Jux und Dollerei Dinge geändert bzw. entfernt etc.
Ich bin vor allem wirklich gespannt auf das Thema mit den Verkehrszeichen bzw. auf März wo diesbezüglich endlich was für Europa kommen soll , denn das ist nach wie vor für mich das entscheidende was die anderen Hersteller bzw. Mobileye (noch) besser machen nachdem das Navigationssystem auf einen für mich akzeptablen Stand ist (okay , automatisch auf Knopfdruck z.B. AB/Landstrasse ausschliessen wäre noch etwas).

Aber : wieso wieder monatelang „kleine“ Verbesserrungen ??
Zumindest für mich gab es allein in den letzten 4-5 Monaten so viele (sinnvolle) neue Dinge über die Updates : Waschanlagenmodi (habe mich damit endlich in eine (Durchzugs-)Waschanlage getraut und ist für mich mittlerweile absolute Routine wie vorher mit dem Verbrenner), Navigation endlich verbessert (hat zugegeben auch lange genug gedauert) , diverse App Verbesserrungen , Totwinkel-Kamera , Sitzheizungsautomatik (genial) etc.

5 „Gefällt mir“

Heute das erste mal seit dem Update wieder eine längere Strecke gefahren.
Darf ich mir jetzt ernsthaft auf dem halben Screen dauerhaft ein Standbild von meinem
Auto während der Fahrt ansehen ?!
Wo sind die Anzeigen vom
Autopilot hin…???
Ich sehe lediglich das Auto wie im Parkmodus.

Hoffentlich nur ein Bug…

3 „Gefällt mir“

Dann ist es natürlich verständlich, dass er so große Probleme hat die Nebelscheinwerfer einzuschalten :clown_face:

3 „Gefällt mir“

Habe heute auch den Knopf oben rechts gesucht um die Karte zu verändern. Ein Tap auf eine beliebige Fläche des Navi blendet den Knopf oben links neben dem Navigations Button ein. Ist wieder mal ein Tap mehr für eine Funktion. Ich habe den Knopf so oft genutzt…warum muss alles so versteckt werden

8 „Gefällt mir“

Ich glaube, dann solltest Du mal reset machen, bei mir geht´s wie gehabt.

1 „Gefällt mir“

Ich habe am 24.12. auf meinem M3 das Holiday Update (V11.0 2021.44.25.2) installiert, habe das Installations-Tutorial und die Release-Notes gelesen und bin seitdem einige Hundert Kilometer (Stadt, Land, Autobahn) gefahren.

Von den Kommentaren hier bin ich dann doch – bei allem Verständnis – etwas überrascht. Deshalb will ich versuchen die aus meiner Sicht hinter den Design-Entscheidungen von Tesla liegenden Überlegungen nachzuvollziehen. Falls diese zutreffen, sorgt das vielleicht für Verständnis und Akzeptanz.

Disclaimer

  • Ich habe zwar selbst über zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Entwicklung innovativer Software für Otto-Normal-Verbraucher, habe aber keinerlei Hintergrundwissen über die Software-Entwicklung bei Tesla. Meine nachfolgenden Aussagen sind also spekulativ (aka „educated guesses“).

  • Ich will das Tesla UI verstehen und nicht verteidigen.

  • Meine persönliche Fahrerfahrung kennzeichne ich mit vorangestelltem SD. Ich weiß das andere Fahrer andere Bedürfnisse haben. In diesem Post geht es aber um meine (die ich nicht verallgemeinere).

Fahren

  • An der Bedienung des Fahrzeug hat sich nichts geändert. Alle wichtigen Fahrfunktionen werden unverändert über die Pedale, das Lenkrad, die Scrollräder am Lenkrad und die Lenkstockhebel ausgeführt.

  • Man kann sich somit in das Fahrzeug setzen und damit unverändert fahren, so wie mit der Vorgängerversion (V10.2) auch.

Display

Die Display-Aufteilung ist ebenfalls unverändert:

  • ca. 38% Fahrdarstellung links

  • ca. 62% Navigationskartendarstellung rechts.

  • Eine Symbolleiste zur Bedienung von Komfort- und Unterhaltungsfunktionen unten rechts.

  • Tesla will diese Aufteilung offenbar variabel gestalten und hat dies im neuen MS/MX 2021 schon relaisiert. In der US-Version 2021.44.25.6 (inkl. FSD Beta 10.8) kann heute schon per Swipe der Trennlinie nach rechts die Fahrdarstellung auf 100% vergrößert werden.

Fahrdarstellung

  • Tesla legt offenbar großen Wert auf diese Fahrdarstellung. Sie visualisiert den „Mind of Car“, also was das Fahrzeug sieht (andere Verkehrsteilnehmer, Tiere, Hindernisse, Baustellen, Verzögerungsschwellen, Ampeln, Verkehrszeichen, Bodenmarkierungen, Fahrbahnränder) und beabsichtigt (Fahrspur, FSD: Fahrtrichtungsvektor) sowie Gefahren (rot + FSD: blaue „objects of Interest“) in einer Echtzeit-4D-Rekonstruktion. Ziel: Vertrauen beim Fahrer und Passagier für Assistenzsystem- und (zukünftig FSD-)Entscheidungen wecken.

  • Diese Fahrdarstellung beeinhaltet auch wichtige sicherheitsrelevante Informationen für den Selbstfahrer: Abstände, Ampeln und Verkehrszeichen, Geschwindigkeiten und deren Limits.

  • Tesla hat in der Fahrdarstellung mehr Platz geschaffen, um diesen zukünftig (wie aktuell in der FSD Beta) für die Darstellung von vielmehr „Mind of Car“-Objekten nutzen zu können. Dafür wurden unwichtige Symbole verkleinert und an den oberen Rand gerückt:

  • Die Fahrstufen D und R sind leichter an der Fahrzeugdarstellung erkennbar

  • Das Autopilot-Lenkrad wird eigentlich gar nicht benötigt, da die AP-Aktivierung an den blauen Linien (doppelt bei Spurassistent bzw. mittig bei NoA) erkennbar ist und zusätzlich per Tonsignal angekündigt wird. Ich gehe davon aus, das es nur noch übergangsweise beibehalten wird und ganz entfallen soll.

  • Die Geschwindigkeitsanzeige wurde weiter nach links in das Blickfeld des Fahrers gerückt.
    SD: Sie ist dort für mich einwandfrei erkennbar und wird von meiner rechten Hand nie verdeckt.

  • Die Swipe-Panels für Trip und Reifendruck wurden als unwichtig eingestuft und in die Fahrzeug-Einstellungen verbannt, da der Platz für die Verkehrsdarstellung um das Fahrzeug benötigt wird (vgl. FSD Beta) bzwe. für die Navigationshinweise, wenn die Karte gerade von einer anderen App verdeckt ist.
    SD: Die Swipe-Panels waren schwierig zu bedienen, da man – wenig intuitiv – exakt aus der Mitte nach außen wischen musste und mir dies eher selten auf Anhieb gelang. Den Trip benutze ich selten und kann ihn dann genauso mit zwei Klicks via Fahrzeug-Menü aufrufen. Die Reifendruck-Anzeige benötige ich gar nicht während der Fahrt, da vor einem Reifendruckabfall per Alarmmeldung gewarnt wird. Der Aufruf über das Fahrzeugmenü ist für mich akzeptabel.

Navigationskarte

  • Die Navigation wurde (auf vielfachen Kundenwunsch) erheblich verbessert und bietet nun auch bearbeitbare (Reihenfolge, Löschen) Zwischenziele, so dass die Ladeplanung z.B. auch Fahrten mit einem Zwischenziel (ohne Lademöglichkeit) und der Rückkehr zum Startort berücksichtigen kann.

  • Schnellladestationen sind nun dort auswählbar, wo sie hingehören: bei den Fahrtzielen (und nicht wie in der V10 am unteren Kartenrand)

Symbolleiste

  • Auch hier will Tesla offenbar Platz schaffen, für etwas das erst noch kommt. Meine Vermutung ist, dass weitere Personalisierungen geplant sind. Fahrzeugspezifische Funktionen währen ein erster Kandidat dafür

  • Das Fahrzeugmenü ist weitgehend unverändert, bis auf die neu aufgenommen Funktionen für Trip und (unter Service) die Reifendruckkontrolle. Die geänderten Bezeichnungen der Untermenüs sind nun logischer und besser verständlich

  • Die erst jetzt im Fahrermenü angezeigten Icons aus der Kopfzeile der Karte in V10 (Dashcam, Bluetooth, LTE/WLAN) sind aus Tesla-Sicht während der Fahrt sekundär, da sie sowieso immer vorhanden sind und nicht kontrolliert werden müssen.
    SD: Ich habe diese Symbole nir kursorisch beachtet und kann gut damit leben, sie bei Bedarf nur über das Fahrzeug-Menü abrufen

  • Die Fahrerprofile werden automatisch eingestellt und müssen während der Fahrt nicht verändert werden
    SD: Das funktioniert inzwischen perfekt. Selbst wenn meine Frau vorher gefahren ist, sich mit ihrem Smartphone zuerst dem Fahrzeug nähert, Heckklappe und Beifahrertür öffnet/schließt und ich erst danach auf dem Fahrersitz Platz nehme, wird korrekt mein Fahrerprofil eingestellt. Da muss ich meinen Namen nicht mehr in der Kopfzeile lesen

  • Klimaeinstellung: Auch hier will Tesla wohl eine Grundeinstellung (Automatik oder manuell) unverändert lassen. Im Vordergrund steht die Temperatur und die Vorklimatisierung per App
    SD: Das kommt mir sehr entgegen. mein M3 wird vor jeder Fahrt vorklimatisiert. Die manuelle Einstellung ist immer Gebläse 1, A/C an, mittlere Düsen aus, Auto aus. Im Winter Sitzheizung 1 (bei meiner Frau 2). Die Front- und Heckscheibenentfrostung haben wir auf 33.000 km noch nie betätigt, beschlagene Scheiben gab es noch nie. Mich wundert, dass die Symbole dafür unter der Temperatur überhaupt angezeigt werden. Mein einziger Wunsch: Die automatische Sitzheizung auch im manuellen Betrieb nutzen zu können.

  • Die konfigurierbare App-Leiste zeigt die zukünftige Personalisierungsstrategie auf: Ein App-Store mit Fremdanbieter-Apps dürfte folgen. Deshalb müssen die Icons auch farbig werden, um das Branding der Fremdanbieter gewährleisten zu können.

  • SD: Mir wirken die Icons der Tesla-Apps zu „billig“ und uneinheitlich. Als Apple-User ist man da mehr Detailliebe gewohnt. Sehr gut finde ich, jetzt die Energieanzeige mit einem Klick aufrufen und wieder schließen zu können. Da ich oft mit dem SR+ mit <2% SoC am Ziel ankomme, ist sie mir wesentlich wichtiger als die Trip-Anzeige. Ansonsten fahre ich ausschließlich nach der km-Anzeige im Batteriesymbol im der Kopfzeile, die ich ideal mit den Entfernungskilometern bis zum Navigationsziel vergleichen kann.

Neue Funktionen

  • Aufruf der Lichtsteuerung mit dem linken Lenkstockhebel
    SD: Eine sehr gute Neuerung! Drücken des Hebels nach vorn (d.h. in Fahrtrichtung) blendet nicht auf und schaltet auch keine Lichthupe. Die Nebelschlussleuchte ist damit jetzt wesentlich einfacher erreichbar. Alle anderen Lichteinstellungen können sowieso immer auf Auto stehen bleiben. Nebelscheinwerfer habe ich nicht und würde sie auch nicht benutzen. Bei starkem Nebel haben diese mir bei früheren Fahrzeugen auch nie genutzt, da sich die Sicht damit keinesfalls verbessert hat. Es hilft dann nur sehr langsam zu fahren statt nach den selten benutzen Schaltern zu tasten (und baldmöglichst die Schlussleuchte einzuschalten)
  • Abbiegekameras beim Blinken: Diese zeigen ebenfalls im FSD-Betrieb den „Mind of Car“. Der Selbstfahrer hat die Wahl.
    SD: Für mich zeigt das Videobild mehr als der Schulterblick, da ich bei letzterem (mit Sitz am hinteren Anschlag) hauptsächlich die breite B-Säule sehe. Somit ein erheblicher Sicherheitsgewinn
  • Alle Dashcam-Videos löschen
    SD: Endlich mit einem Klick aufräumen!
  • Live-Kamera-Streaming
    SD: Technisch interessant, aber für mich derzeit noch ohne praktischen Nutzen. Die dafür erforderliche Premium-Konnektivität werde ich nicht verlängern.

Unveränderte Mängel

  • Telefon/Kontakte: Eine Volltextsuche währe bei mehreren Tausend Kontakten sehr sehr hilfreich. Eine Sprachwahl (und Anzeige) der Telefonnummerkategorien (Büro, Privat, Mobil) ebenso. Solange letzeres nicht geht, verwende ich als Workaround lieber Siri.

  • Ladeplanung: Es werden selbst beim Start mit vollem Akku (100* SoC) zu frühe Ladestopps eingeplant

  • Assistenzsysteme: Diese werden derzeit nicht weiterentwickelt und voraussichtlich frühestens im März 2002 durch die 4D-Algorithmen der aktuellen FSD Beta ersetzt.

Fazit

  • SD: Die Version 11.0 ist ein weiterer sinnvoller Schritt in die eingeschlagene Richtung: Vereinfachung, Automatisierung, Sicherheit. Ich bin sehr gespannt auf die möglichen nächsten Schritte: personalisierte Bedien-Icons, App-Store, verbesserte Assistenzfunktionen, FSD.

  • Kurztest meiner pragmatischen Frau (ohne Einweisung, aber nach der Vorwarnung, dass alles anders ist und viele im Forum sich beschweren): „Der Wagen fährt wie immer. Die neuen Icons habe ich bei einem Ampelstopp kurz angeklickt. Es ist alles intuitiv bedienbar.“

162 „Gefällt mir“

hallo, hast du das mit der live camera ins laufen bekommen? ich habe das gleiche problem! :thinking:

Danke, @StefanD. Ein Herz alleine hat dafür nicht ausgereicht.

14 „Gefällt mir“

hallo, hast du das mit der live camera hinbekommen? bei mir ist das gleiche problem! komme auch aus österreich.

Kannst Du Dein Problem nochmal beschreiben (habe wild nach oben gescrollt aber nix gefunden). Ich bin auch aus AT und die live Kamera funktioniert tadellos.

Bin eben irrtümlich im falschen Thread gelandet, deshalb nochmal hier: Mir fehlt wirklich sehnlichst ein Knopf mit „So voll wie möglich ankommen“, der nichts anderes tut, als den letzten Supercharger vor dem Ziel nochmal in die Ladeplanung mit einzuberechnen, obwohl dieser eventuell garnicht nötig wäre.

Beispiel: Ich fahre zu meinem Freund X und bei Abfahrt vollem Akku komme ich bei ihm mit 3% an, kann dort aber nicht laden. Auf der Strecke gibt es genug Supercharger, die ich allerdings nun manuell als Zwischenziel eintragen muss. Würde ich mich nur auf Navi verlassen, wäre ich erstmal „gestrandet“.

3 „Gefällt mir“

Genau für dieses Problem sind die Zwischenziele gedacht. Du gibst deinen Freund X als Zwischenziel an und dann dein nächstes Ziel (z.B. Zuhause). Dann wird die Ladeplanung so angepasst, dass du die Gesamtstrecke schaffst und Zuhause ankommst.

8 „Gefällt mir“

Das Problem das ich dabei sehe ist, dass man ggf. am Ziel gar nicht laden kann, von daher wäre es wohl schon gut zu wissen wieviel und wo man vor Erreichen des Ziels noch laden sollte.

1 „Gefällt mir“

Alle Ziele, an denen man nicht laden kann, nimmt man als Zwischenziele auf, bis zum Endziel an dem man laden kann. Dann werden alle Supercharger dazwischen automatisch eingeplant. Einfacher geht es nicht. Nur wenn du auch Zuhause nicht laden könntest (das war aber nicht das genannte Beispiel mit Freund X), dann müsstest du noch den davor liegenden letzten Supercharger als (Zwischen-)Ziel eingeben

2 „Gefällt mir“

Kann dir gerade nicht folgen, wenn mein Endziel eine Ferienhütte ohne Lademöglichkeit ist, soll ich als Endziel eine Ladestation anlegen und dann eine neue Route planen?

1 „Gefällt mir“

Natürlich nicht. Die Ferienhütte ist das Zwischenziel. Wohin fährst du danach? Zum Beispiel wieder nach Hause. Somit lautet die Route:

  • Zuhause
  • Ferienhütte
  • Zuhause

Wenn du natürlich am Zwischenziel beliebig lange Touren unternehmen willst, dann bleibt dir nichts anderes übrig, als den letzten Supercharger davor manuell einzuplanen. Aber auch das geht ja jetzt prima.

2 „Gefällt mir“

Ja eben, das liegt in der Natur der Sache, wenn man zu einer Ferienhütte ankommt oder auch als Laternenparker im Alltag, dass man am Ende der geplanten Route nicht laden kann und daher wäre es gut, wenn man einen Ladestand für das Ziel eingeben könnte, damit man schon voher zu Ladern gelotst wird.
Also ich sage, ich möchte mit 30% ankommen bei der Routenplanung und das Navi sorgt dafür mir Zwischenziele anzugeben an denen man laden kann, damit man mit 30% ankommt. :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Dafür müssen wir leider noch auf ein nächstes Update warten oder ABRP verwenden. Aber ob ich beim Ziel 30% SoC eingebe oder den letzten SuC als Zwischenziel ist dann auch kein soo großer Unterschied.

6 „Gefällt mir“

Bei mir auch nicht. Er entriegelt und wenn ich Ihm dabei leicht helfe funktioniert es. Keine Ahnung warum. Vielleicht unterschiedliche Motoren für den Kofferraum? Die eigentliche Funktion im Alltag funktioniert ohne Probleme. Nur bei der Light Show tut sich von alleine nichts.

Ein sehr gutes Review!
Da sind wir ja völlig unabhängig voneinander zu vielfach identischen Schlussfolgerungen gekommen:
Holiday-Update V11.0 2021.44.25.2 - neue Funktionen - #1988 von StefanD

1 „Gefällt mir“