Diskussion zu Fahrzeugsoftware V10.2 2021.40

Waypoints: Interessant ist vor allem, dass wir uns freuen wir die Schulkinder über ein Navi-Feature, dass mein 8 Jahre alter Mazda schon von Anfang an konnte… für einen Tech-Konzern ein bisschen mager, aber so hält Elon uns bei der Stange :joy:

5 „Gefällt mir“

Es ist leider so das die Basics die jeder kann im tesla mangelhaft sind, dafür aber Sachen die sonst keiner hat premium.
Wir müssen also bei den Basics aufholen, und klar freut man sich dann darüber.
Nächster Schritt: Verkehrszeichenerkennung auf Autobahnen

Im Unterschied zum tesla, werden die anderen bestandsfahrzeuge der OEMs aber nie diese tollen Sachen bekommen, wie zum Beispiel eine vernünftige App.
Wir haben also Hoffnung, der Rest nicht.

4 „Gefällt mir“

Wann kommt denn die „vernünftige App“ von Tesla? Du scheinst da ja genaueres zu wissen.
SCNR

Hast du mal Apps von anderen Herstellern benutzt?

2 „Gefällt mir“

Ja und ich war durchaus zufrieden. Genauso wie ich mit Regensensor, Verkehrszeichenerkennung, Klimaautomatik, abblenden Spiegel je nach Lichtsituation zufrieden war.

Aber hier geht es nicht um andere Hersteller. :wink:

1 „Gefällt mir“

War gestern auf länger Strecke bei schlechter Witterung unterwegs…. Regen :cloud_with_rain: und Wind … 2021.40.6
Der AP fährt jetzt ziemlich mittig auf der Straße so wie es sein soll und nicht mehr so links lastig…. Fernlichtautomatik und Regesensor wesentlich besser geworden sowie auch optimieren der Heizung und Energieeffizienz… Verbrauch sonst auf der Strecke bei 6 Grad Außentemperatur ca38% gestern nur 30%….
Vermutlich auch Optimierung der Wärmepumpe ….:white_check_mark::pray::smiley:

4 „Gefällt mir“

Wow. Ist es wirklich so, das Handlungsreisenden-Problem mit eingebaut (bzw. dessen Lösung?). Das waere ziemlich cool. Aber warum nicht. wenn die Roboter-Taxis kommen, ist das ein essentielles Feature…

Genau so eine systematische Feedback-Kette fehlt Tesla. Es gibt m.W. keine offizielle Community, über die Wünsche von Nutzern an Tesla herangetragen werden können. Diese Wünsche könnte dann diskutiert und gevotet werden und die am Besten gevoteten dann von Tesla auf Umsetzbarkeit untersucht und berücksichtigt werden. Das ist jedoch nicht der Fall.

Stattdessen bekommt man das Gefühl, dass Feedback von Tesla eher erratisch, d.h. unsystematisch berücksichtigt wird. Es reichen manchmal schon einige Tweets an Elon und schon kommt ein Feature ins Rollen. Manchmal müssen Nutzer aber auch Jahre an die Türen von Tesla trommeln und bekommen dann vielleicht irgendwann mal ein sinnvolles Feature (Zwischenziele). Manche Features dagegen hat kaum Jemand verlangt (Dong beim Aktivieren des Tempomaten).

1 „Gefällt mir“

Seltsam. Bei mir war das Auto auf 17% und ich habe es per Schnellknopf im App vorklimatisiert. Ist inzwischen über 50% geladen, also kann erst ungefähr am Wochenende bzw. nächste Woche testen.

Nein, Waypoints sind für mich keine Routenoptionen. Unter Routenoptionen verstehe ich die Möglichkeit, die automatische Routenberechnung zu beeinflussen, indem beispielsweise Autobahnen explizit gemieden werden können. Dazu gehört für mich auch das Anbieten von Alternativrouten, bei der mir das System eine schnellere, kürzere oder ökonomische Route anbietet - auch unter Berücksichtigung aktueller Verkehrsinformationen. Ich hatte diese Optionen schon in meinem Opel Signum im Jahr 2005 und kann mich nicht daran erinnern, dass diese in einem Fahrzeug danach gefehlt hätten.

Ich kann mir auch vorstellen, warum diese Optionen bei Tesla fehlen. Wenn es sie gäbe, hätte Tesla wohl große Mühe, eine Routenplanung alleine auf Basis der SUCs zu planen, da sich diese meist (noch) in der Nähe von Autobahnen befinden. Und auf die automatische Integration von Fremdanbietern in die Routenplanung legt man aus bekannten Gründen keinen Wert :slight_smile: Man schimpft immer auf die grottige Ladeplanung anderer Fahrzeughersteller. Das stimmt, dabei verkennt man aber, dass Tesla nur sein eigenes Netz in der Routenplanung berücksichtigt und sich nicht mit Dutzenden unterschiedlicher Anbieter herumschlägt.

Zur Qualität des Tesla-Navis auch noch ein Wort: Das System informiert den Nutzer auf Autobahnen etwa 2 km vorher über eine bevorstehende Abfahrt, danach erst wieder knapp 200m vor der Abfahrt (neulich waren es sogar erst 80m (!) vor der Abfahrt). Das ist mir zu spät, wenn ich die ursprüngliche Ansage nicht mitbekommen habe und noch mit 120 km/h unterwegs bin. Hier fehlt noch ein weiterer Hinweis 4-500 Meter vorher, der mich auf die Ausfahrt besser vorbrereitet. Auch fehlt mir regelmäßig ein Hinweis, wie man dem Straßenverlauf weiter folgen soll, wenn sich eine Autobahn in 2 gleichberechtigte Streckenabschnitte aufsplittet. In diesem Fall bleibt die Ansage oft stumm, was den Fahrer ohne Blick aufs Display verunsichern kann, da er nicht weiß, ob die Strecke links oder rechts fortgesetzt wird.

5 „Gefällt mir“

Wenn ich das so lese, frage ich mich, wie man früher Auto gefahren ist.
Soweit ich weiß, gibt es auch auf der Autobahn Schilder, die Informationen zur Richtung anbieten.
Wenn man nur stur nach Naviansage fährt, sollte man vielleicht kein Auto fahren. Man weiß doch grob die Richtung und ist während der Fahrt aufmerksam.
Mir ist gerade in der Stadt die Abbiegeansage zu zeitig….Jetzt abbiegen….da bin ich auch schon zu zeitig abgebogen.
Man kann es sicherlich nicht jeden recht machen.

PS: vielleicht solltest du wieder deinen Opel Signum aus 2005 fahren, wenn er um so vieles besser war :wink:

7 „Gefällt mir“

Hahaha, es gibt halt einfach Leute, die den verbose Switch dauerhaft auf -vvvv gedreht haben. Starke Meinungen, oft wenig Substanz, dafür Penetranz.

3 „Gefällt mir“

Glaubst Du, dass diese Art der Reaktion à la „vielleicht solltest du wieder deinen Opel Signum aus 2005 fahren, wenn er um so vieles besser war ;)“ im Erfahrungsaustausch besonders konstruktiv ist?

Wenn Du selbst das Navi nicht nutzt oder keine großen Ansprüche an Dein Navi stellst, vielleicht, weil Du bislang keine anderen Navisysteme kennengelernt hast, ist das in Ordnung. Das heißt aber nicht, dass Anforderungen an ein gutes Navisystem, die derzeit nicht erfüllt werden, nicht berechtigt sind.

Die Zeiten, dass sich ausschließlich Visionäre und Öko-Freaks einen Tesla zugelegt haben, sind vorbei. Diese waren vielleicht mit der rudimentären Navigationslösung zufrieden. Tesla ist jedoch in der Masse angekommen. Da Tesla’s zunehmend von Markenumsteigern gekauft werden, die von einem Golf, einen Passat, einer C-Klasse oder einem 5er BMW umsteigen, gehen sie davon aus, dass sinnvolle Features aus ihren Altfahrzeugen, die sie seit vielen Jahren gewohnt sind, auch im neuen Fahrzeug angeboten werden. Bei Kaufpreisen von 60 K€ und mehr darf man ruhig auch mal rudimentäre Ansprüche stellen. Bei einem Dacia für 10 K€ würde sich kein Mensch über fehlende Features im Navi äußern.

9 „Gefällt mir“

Um mal die zu verbessernden Punkte beim Navi zu sammeln, würde ich hier noch hinzufügen: Das Navi darf nicht „jetzt rechts abbiegen“ sagen, wenn davor noch eine andere Abbiegestrasse kommt. Das verwirrt mich immer wieder. Aber es sieht so aus, dass nur die Entfernung zur Abbiegestelle eine Rolle spielt, und nicht, wievele andere Abbiegemöglichkeiten davor noch kommen. TomTom macht das definitiv besser. Aber man muss auch sagen, dass TomTom eine viel größere Firma ist, als die (one-person?) Navi-Abteilung bei Tesla.

1 „Gefällt mir“

Was habt ihr denn alle mit dem Traveling Salesman? Nur weil das in der theoretischen Informatik ein schwieriges Problem ist (NP-Hard) heißt das noch lange nicht, dass es dafür keine relativ einfachen Heuristiken gibt. Es existiert fertige Software, der du nur eine Liste von Koordinaten geben musst. Siehe mein Link oben.

4 „Gefällt mir“

Liebe Freunde
Sind wir nicht etwas OT - Navi Thread gibt es, falls Es weitergehen soll/muss.

4 „Gefällt mir“

So ist es. Leider war ja die „Ausgliederung“ net so wirklich gewollt und die Threads wurden geschlossen mit Verweis hierher :roll_eyes:

Muss man halt net wirklich verstehen :woozy_face:

Das wird nämlich zukünftig ein Dauerthema werden…

OFFTOPIC: Ja, natürlich, aber es ist nicht Standard in Navis. Der Routenalgorithmus ist ein anderer.

Aber ist dir aufgefallen das er bei Böhen aber am LKW vorbei ab und an ein Schlenker macht und zu viel gegenlenkt?

Ne, dafür ist Dijsktra da. Das Tolle ist aber dass Valhalla das alles kann :grinning:

1 „Gefällt mir“