Diskussion über UNECE-Treffen bzgl. City-Lenkassistent für Europa

Ich habe den Text von oben mal reingeschickt und bekam folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr Stojicevic,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 05.04.2024. Nach Rücksprache mit der Fachabteilung können wir Ihnen Folgendes mitteilen:

Die Erhöhung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer ist eines der primären Ziele der Bundesregierung. Aus hiesiger Sicht kommt der Verminderung bzw. Verhinderung von durch den Menschen verursachten Verkehrsunfällen durch den intelligenten Einsatz von Fahrerassistenzsystemen (FAS) eine hohe Bedeutung zu.

Aus diesem Grund begrüßt die Bundesregierung die diesbezügliche harmonisierte Regulierung im internationalen Rahmen einerseits, wie auch die Anstrengungen der Fahrzeugindustrie um die fortschreitende regelungskonforme Weiterentwicklung dieser Systeme hin zu komplexen Assistenzen der parallelen dynamischen Quer- und Längsführung (DCAS). Zur Beschleunigung des Prozesses einer sicheren Einführung dieser Systeme in den Markt hat Deutschland, gemeinsam mit der Europäischen Kommission und dem Vereinigten Königreich bereits im September 2023 einen Vorschlag zur Priorisierung bei der 17. Sitzung der GRVA Arbeitsgruppe der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen vorgelegt.

Deutschland schöpft darüber hinaus bereits jetzt nationale Möglichkeiten aus, um die Markteinführung sicherer komplexer Fahrerassistenz zu beschleunigen. Auf Basis des Artikels 39 „Ausnahmen für neue Techniken oder neue Konzepte“ der EU-Verordnung 2018/858 zur Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen der Fahrzeugklassen M, N und O hat Deutschland in 2023 mehrere Typgenehmigungen für innovative Autobahnassistenzsysteme erteilt und dadurch den Druck für die Erstellung einer dahingehenden internationalen Regelung erhöht.

Bei aller Unterstützung gilt es jedoch festzuhalten, dass mit zunehmender Übernahme der Steuerungsaufgabe durch eine Assistenz, der Betrieb eines DCAS Systems durch adäquate progressive technische Anforderungen abzusichern ist. Hierbei ist das gesamte Spektrum der Möglichkeiten der Einbindung des Fahrers in die Fahraufgabe zu berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag Ihr Bürgerservice

Bundesministerium für Digitales und Verkehr
Referat L 24 – Bürgerservice und Besucherdienst
Invalidenstraße 44
10115 Berlin
Tel.: 030 – 2008 – 3060
Fax: 030 – 2008 – 1920
E-Mail: [email protected]
Internet: www.bmdv.bund.de

9 „Gefällt mir“