Diskussion über den aktuellen LG-Akku und zukünftigen LFP-Akku des Model Y

:raising_hand_woman:t3:Alles klar - dachte es geb schon Erkenntnisse dazu - weil es immer heißt die EU Zulassung sei für den Akku des Model Y P schon durch .

Ich hoffe für dich das nie jemand deinen Reff Link verwendet :crazy_face:

Absolut. War ein Typo.

Die Genehmigung fürs Performance ist ja auch schon durch. Welche Variante welchen Akku erhält, kannst du hier…

und hier…

…detailliert durchlesen.

2 „Gefällt mir“

Danke.

Hier der Beweis, dass ich habe gelesen: In Zeile 1 steht Telsa statt Tesla.

Aber nun mal ernsthaft, da ich eine LR Reservierung habe, zum Verständnis

  1. Wenn ich jetzt auf ein Model 3 LR 614km wechsle, woher soll ich dann wissen, ob es ein Panasonic 3L, und kein ein LG 5L (M50) ist? Ergibt sich das aus den Genehmigungen, oder ist beides möglich?

  2. Wann steht fest, wann der 60kWh LFP Akku (6L) fürs Model 3 SR+ kommt?

Nochmals danke und bitte um Verzeihung, wenn ich was frage, was schon da steht.
Edit: Meine Frage bezieht sich auf das 580km Model 3, was aber, nach allem was ich herausbekommen habe, exakt der gleiche Akku wie im von Kris getesten Model Y ist.

Edit:
Antwort zu SR+ 60kWh LFP hier (etwa 10 Beiträge):

https://tff-forum.de/t/model-3-refresh-model-y-genehmigungspflichtige-technische-veraenderungen/100784/229

TL;DR 60kWh ist in EU (als E6LR, WLTP=491km) registriert, wann sie kommen, steht in den Sternen. Educated guess: Q4/2020

340km gegen 330km (ID.4 GTX) und 332km (Q4 e-tron (wohl nicht AWD getestet)) würde ich etwa als Gleichstand sehen.
(Und die kommen ja bald auch noch beide mit schnittigerer Coupe Version, ähnlich dem MY)

Ladegeschwindigkeit wohl auch nicht so weit voneinander.

Bleibt nur noch die Freude, dass er das mit kleinerem Akku macht.
Aber den Vorsprung von Tesla sucht man so schon fast mit der Lupe und aus meiner Sicht war es eine schlechte Entscheidung von Tesla mit dem Model Y so in Europa zu starten. Die Konkurrenz wird es freuen.

3 „Gefällt mir“

Wenn der 5L wirklich um die Ecke steht, dann stimme ich zu. Aber auch der wird einen nicht vom Hocker hauen. Insgesamt ist es natürlich besser einen mittelmäßigen Akku zu liefern, als gar keine Auto. Die meisten Leute wird es nicht stören, die merken das gar nicht. Und Tesla kann endlich Autos in diesem wichtigen Segment verkaufen. Wenn sie damit viele Monate bis zur Verfügbarkeit von anderen Zellen hätten warten müssen, wäre das schlecht gewesen.

3 „Gefällt mir“

Bei den Autos selber sehe ich auch schon länger keinen deutlichen Vorteil mehr für Tesla. Da muss man schon auf z.B. das Ladenetzwerk verweisen.

Ich bin mal auf die neuen 4680er gespannt und was die mit sich bringen. Vielleicht kann dann Tesla wieder mit +50 oder +100 km mehr punkten.

Aber ich kann viele verstehen, die andere Elektroautos als Tesla kaufen. Sowas wie nettes Ambientlight, Headup-Displays, Verarbeitung, Haptik, Dashboard usw. machen auch was her. Da muss man schon genauer auf bestimmt Werte wie Efficiency usw. schauen, um den gewissen Vorteil von Tesla noch auszumachen. Und das Feld schließt sich immer weiter. Mercedes dürfe wohl als neuer Qualität-, Luxus-, Effizienz- und Reichweiten-König gelten. Was die da mit dem EQS plötzlich geliefert haben, ist technisch sehr beeindruckend. Wenn die nun diese Eigenschaften in der Modelpalette nach unten vererben können, wird es schnell sehr eng für Tesla. Andere Hersteller werden auch immer besser.

Tesla muss mächtig „Gas geben“ :wink: wenn Sie die Elektro-Krone behalten wollen. Wird Zeit, das die neuen Castings und 4680er in der neuen Bodenplatte kommen!

Spannend wird natürlich auch die Öffnung der Super-Charger…

8 „Gefällt mir“

Das ist der falsche Thread dafür, aber du musst bedenken, angesichts des Preises und der Fahrzeugklasse, Mercedes ist jetzt da wo Tesla 2012 mit dem Model S war. Da wirken einige beschleunigende Faktoren pro Mercedes, trotzdem wird es einige Zeit dauern, bis die Qualitäten des EQS in Massensegmente herunterfallen. Da kann Mercedes bisher nur umgebaute Verbrenner mit bescheidenen Datenblättern :wink:

3 „Gefällt mir“

Vielen Dank, dass du deine Daten zur Verfügung gestellt hast, das hilft sehr weiter.
Ich betrachte mal nur deine Hinfahrt Kiel → Saarbrücken. Du bist gestartet mit 96%SoC und angekommen mit 18%SoC und hast auf der Fahrt 71min geladen.

ABRP gibt mit diesen Einstellungen eine prognostizierte Ladezeit von 70min an.

Mag sein, dass ein anderer Akku etwas komfortabler ist - aber für Ab-und-zu-mal-Langstrecke scheint mir das in Ordnung zu sein, die Zwangspause für ca. 800km akzeptabel und die ABRP-Prognosen scheinen - was die Ladezeit angeht - nicht zu weit von den Praxiszeiten abzuweichen. Klar ist das alles stark vereinfacht - aber mir reicht es, damit ich Neuling weiß, was in etwa auf mich zukommt.

2 „Gefällt mir“

Ggf. braucht es Druck seitens Der Besitzer, um das Update zu beschleunigen. An alle Y Fahrer stellt Service Termine ein. :wink:

Ich würde nicht mit einem Update rechnen. Falls es tatsächlich optimiert werden sollte, wird es nur eine kleine Verbesserung werden. Aber hoffen dürfen wir ja :grin:.

Es hat schon einen Grund warum das so ist. Der Graph mit der C-Rate macht es ja sehr deutlich. Offensichtlich kann die Zelle keine so hohe Laderate ab. Da wird Tesla zusammen mit LG schon die Möglichkeiten ausgelotet haben. Wahrscheinlich ist es aktuell Tesla typisch schon hart am Limit.

Hier ist nun der Björn Test…Allerdings mit einer sehr merkwürdigen Rad-Reifenkombi…

bei 3:55 drückt er auf den Akku auf dem Display… wusste gar nicht, dass da was passiert… mit daily und trip… muss ich mal testen… (beim Model 3)

Ich glaube da brauchst die .24 dafür.

Das geht ab SW 24.4

Ich hab am MY seit heute morgen die 32.5 drauf. Da geht das auch.
(Dafür gibt es dort kein „Autodimm“ für die Aussenspiegel - mindestens nicht als separate Einstellung. Keine Ahnung was er da tut / oder was nicht)

Da gibts auch weniger optimistische Meldungen als die hier erhofften Termine, siehe https://www.autoevolution.com/news/chinese-website-states-tesla-4680-batteries-could-only-be-produced-in-2023-168397.html

1 „Gefällt mir“

Einen Range Test mit effizienteren Rädern zu fahren, produziert doch nur irrelevante Ergebnisse.

Mit den Rädern, kann man vielleicht sagen, wie viel ineffizienter das Model Y im Vergleich zum Model 3 ist, aber viel mehr auch nicht.

Das für sich ist natürlich auch interessant.

4 „Gefällt mir“