[Diskussion] Model 3 / Model Y - Technische Veränderungen

Weil Dir das Model 3 bisher so untermotorisiert vorkam?
Ich meine… Beim Performance, OK, man will ja auch angeben mit den Daten und so.
Aber beim LR ist der begrenzende Faktor ja heute schon der Output der Leistungselektronik und nicht die Leistung der Motoren, ein paar KW mehr machen den Kohl da nicht fett.
Beim SR+, OK, da mag es einen kleinen Unterschied machen, aber im Ernst: merken wirst Du das nicht.

2 „Gefällt mir“

Es gibt nur einen Unterschied in den Leistungsdaten und den erkläre ich mir ehrlich gesagt mit einem Tippfehler:

30 Minuten Leistung

  • Performance Heckmotor alt = 90KW

  • Performance Heckmotor neu = 88KW

  • Base Heckmotor alt = 88KW

  • Base Heckmotor neu = 90KW

Sinnvoll erscheint mir eher, dass beide Q Motoren die gleichen Leistungsdaten wie der Vorgänger haben. Trifft ja auf alle anderen Motoren auch zu.

Da würde ich nicht drauf warten.

2 „Gefällt mir“

Sie könnten noch ein kleines bisschen effizienter sein, weil sie bei hoher Leistung weniger Abwärme produzieren.
Aber womit heizt man dann den Akku???

Ich möchte einen P bestellen, daher: ja, es interessiert mich. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Ja, möglich ist es. Leider hat zum Thema Fractional vs. Hairpin noch niemand von Fach seine Sicht der Dinge abgegeben…im Vergleich zum Akku, wo wir hier alle „Experten“ sind :wink:

Meine Laien Google Suche hat nur ergeben, dass die Massenfertigung bei Hairpin Winding leichter sein soll, aber Wärmeabfuhr eher schlechter. Es könnte also sein, dass bei dem Motorenwechsel nur Tesla profitiert…nicht der Kunde.

1 „Gefällt mir“

Munro sieht das immer aus Fertigungs- und Kostensicht. Muss also nicht für den Käufer besser sein.

Kannst du es kurz Zusammenfassen, damit nicht jeder das Video durchschauen muss? Dass VW bereits Hairpin einsetzt, stand auch in dem Wikipedia Artikel, aber mit der Erkenntnis kann ich erstmal nichts weiter anfangen.

Das M3 müsste ab Q1 2021 mit der V15 schon Hairpin Motoren haben.

Das SR+ aus China konnte ab V15 mit diesem Q Motor (optional) ausgestattet werden. Die alten G Motoren behalten aber selbst heute mit V17 ihre Gültigkeit. Diese Karte wurde bis heute noch von Tesla gezogen…warum auch immer.

Es können mutmaßlich beide Motoren verbaut werden, Tesla bereitet wohl die Umstellung der Produktion sukzessive vor, also das ist die einzige Idee zur Sache, die mir so einfällt …

eivissa…chapeau!!! Das musste mal gesagt werden. DANKE

3 „Gefällt mir“

Ja eivissa dein Einsatz für die Community ist lobenswert

4 „Gefällt mir“

Zu Guard Pate fällt mir beim Skateboard BEV nur die Schutzpanzerung des Batteriebodens gegen abgefallene AHK Haken und ähnlich massives auf der Straße liegendes. Vermutlich wurde diese Schutzplatte nach vorn verlängert, weil die Batterie-Vorderwand relativ schutzlos ist beim Model 3, und es da schon wüste Batterieschäden gegeben hat. Und die verlängerte Stahlplatte braucht dann natürlich eine weitere Aufhängung unterm Auto, so in Richtung Vorderachse. Das ist mal meine Spekulation für diesen Punkt.

2 „Gefällt mir“

Das wird eher kein „power frunk“ sein, sondern eine „aktive Motorhaube“, so nennen das zumindest andere Hersteller (gibt’s nicht nur bei Mercedes). Gemeint ist damit ein Fußgängerschutzsystem, bei dem sich die Haube aktiv ein paar Zentimeter beim Aufprall anhebt, um Verletzungen zu reduzieren.

Das gab es auch eine Zeit lang beim Model S - wurde dort aber zumindest in Europa zwischenzeitlich wieder abgeschafft.

Ich könnte mir vorstellen, dass man das nun für’s Model 3 für diverse Märkte genehmigen lässt um es ggf. einzubauen, falls härtere Fußgängerschutzvorschriften bei den Crashtests kommen. Dass es zeitnah eingebaut wird glaube ich hingegen eher nicht (sind nämlich schon Mehrkosten - auch müssen die Gaskartuschen nach ein paar Jahren gewechselt werden).

1 „Gefällt mir“

Guard Plate nach vorne verlängert und dafür neue Montage Punkte kreiert, macht als verbesserten Batterieschutz Sinn. Danke für den Input.

Da dieses Bauteil durch die Verlängerung / Verstärkung entsprechend schwerer wird, könnte dadurch auch „updated Mass tables“ erklärt werden.

Je mehr ich über „active hood“ nachdenke, desto mehr glaube ich auch an den verbesserten Fußgängerschutz. Also eine Motorhaube, die sich beim Aufprall leicht anhebt um den getroffenen Fussfänger möglichst leicht über das Auto zu „befördern“, so dass sich möglichst wenig kinetische Energie des Fahrzeuges auf ihn „entlädt“.
Ein automatischer Frunk würde entsprechend auch eher „automatic frunk“ und nicht „active hood“ heißen. Gleichzeitig wird so ein Komfort Feature wohl zuerst im Model S/X Einzug halten.

Auch die Vermutung, dass der WLTP Wert des neuen LG Akku höher liegt, macht in die Vergangenheit blickend leider keinen Sinn. Eher kastriert Tesla den größeren Akku auf den kleinsten gemeinsamen Nenner.
Wir können also nur hoffen, dass der LG ein „Performer“ ist, denn der Panasonic könnte um gut 1,5kWh obenrum beschnitten werden, ohne dass wir uns groß dagegen wehren könnten! :roll_eyes:

Es wird ja von einem „hinge“, also Gelenk oder Scharnier gesprochen. Ich denke das könnte sogar ohne Gasdruck o.ä. einen aktiven Fußgängerschutz bilden oder?

Zum Beispiel ein Gelenk, dass die Haube nach oben knicken lassen kann. Je nach Aufprallwinkel kann dafür die Energie des Aufpralls genutzt werden, ohne Gaskartuschen.

Oder gilt das dann weiter als passive Knautschzone?

Hm, das kann ich technisch nicht beurteilen…ich kenne die Systeme von „aktiven Motorhauben“ bisher jedenfalls nur mit aktiven Gaskartuschen.

1 „Gefällt mir“

Frage zu V13-V16: Ab wann entfielen die Gummischutzschutzeinlagen für die HINTEREN Seitentürentaschen? Diese sind in meinem M3P V17 nicht mehr serienmäßig.

Weiß jemand, was hinter dem neuem High Voltage charger chip in der V18 steckt? Ist das nur eine Anpassung, die durch den generellen Chipmangel entstanden ist oder könnte das u.U. auch eine Vorbereitung für höhere Ladeleistung sein?

Meine Vermutung war auch eher Chipmangel. Höhere Ladeleistung denke ich eher nicht. Sowas erfolgt über ein BMS Update.

1 „Gefällt mir“