[Diskussion] Model 3 / Model Y - Batterie / Akku

sehe ich auch so. dieses 1k km ding ist einfach nur wunsch denken.

denke auch eher das sie pack größe beibehalten und durch die wenigeren zellen gewicht reduziert und damit auch die effi wieder gesteigert wird weil weniger masse zum rum hiefen. (eventuell sogar durch weniger zellen kostenfaktor drücken um MEHR kunden zu generieren, was auch der vorteil des ganzen strukturpacks am ende des tages ist!)

wenn man stabile 500km raus bekomt von april bis okt mal GROB angeben wäre ich schon zufrieden.

1 „Gefällt mir“

Muss ich leider wiedersprechen. Die 16% beziehen sich auf die Rangeerhöhung nur durch das Format. Die neue 4680-Batteriezelle soll zu einer 54 prozentigen Reichweitenverbesserung des elektrischen Fahrzeugs, 56% Kostenreduktion ($/kWh) bei Batteriespeichern und 69% Investmentkosten für die Produktion von einem GWH Speicherkapazität einsparen. Um dies zu erreichen setzt Tesla an unterschiedlichsten Punkten der Batteriezelltechnik an nicht nur am Zellformat sondern auch an der Packdichte, Zelchemie usw.

Kannst du hier genauer nachlesen.

1 „Gefällt mir“

du hast schon die TESLA EIGENE präsentation dazu gesehen oder?

da fällt mir ein warst du nicht der dude der letzen noch sonst was für akkus uns verkaufen wollte und dann alle beiträge gelöscht hat?

geht das jetzt wieder los?

1 „Gefällt mir“

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass mit den 4680er Zellen mehr als 20% mehr Reichweite drin sind. Die Kapazität wird zwar höher ausfallen als bei den 18650 oder 2170 aber keine >50%. Never, das ist kein Wunderakku.

Wieviel mehr Kapazität (der ja inbesondere durch den größeren Durchmesser gewonnen wird), 46mm statt 21mm. Das bedeutet deutlich mehr radiale Wicklungslänge… kann man sich wie bei einer CD vorstellen, im Randbereich passen deutlich mehr Daten(Elektronen) pro Umdrehung als im Innenbereich, weil die Strecke deutlich länger ist.

Vermutlich wird aber die Wärmeabführung ein Problem sein, dass es zu lösen gilt. Da die Akkus nur von außen gekühlt werden können bauen sie im Inneren vermutlich eine hohe Hitze auf.

Ich würde röhrenförmige Akkus bauen (wenn finanziell abbildbar). So hat man die äußeren langen Wicklungen, die viel Kapazität bringen und innen kann ein Kühlmittel durchfliessen. So hat man das Optimum. Vermutlich ist das jedoch zu kompliziert herzustellen.

Die +54% sind mehrfach belegt und kommen von Tesla. Kannst du überall nachlesen:

Whatever als Werbegag propagiert wird.

1 „Gefällt mir“

a sind das alles „BEST CASE“ (perfekte zell temp usw.)
b ist das die ERSTE stufe der zelle( ergo wird am anfang nix von den % jemals eintreffen)
c zwischen 2021 (hoch gerechnete %) und HEUTE (Was davon UMSETZBAR ist) liegen auch nochmal welten

aber ich lass dich in deiner traumwelt das das nächste Model was auch immer mit 4680er pack INSTANT 54% range boni bekommt. kein thema jeder mensch soll ja was haben woran er glaubt!

2 „Gefällt mir“

Konkret sollen am Ende bis zu 54% mehr Reichweite drin sein. 16 % allein durch das Zellen-Design, 20 % durch neues Anoden-Material, 4 % durch Veränderungen bei der Kathode oder 14 % durch die Fahrzeug-Integration (Akku wird zum strukturellen, also tragenden Bauteil statt „reinem Ballast“).

Mir gehts hier weniger ums glauben sondern um die Fakten. +16% sind nun mal nicht richtig es sind +54% laut Tesla. :joy:

naja… die deutlichen Vorteile vom Panasonic E3L sehe ich derzeit nicht mehr wirklich. Der LG liefert bis jetzt eine sehr stabile Kapazität, die Panasonic Akkus zeigen gleich mal 6-7% Degeneration. Da ist die Kapazität bald Mal gleich zum LG oder sogar darunter. Ich nehme an, das ist der Grund, warum Tesla nicht die vollen 82 kWh für ihre EPA Range Zertifizierung.
Auch die schnellere Ladegeschwindigkeit ist relativ. Mittlerweile sind E3L, E5C und E5L eh fast auf einem Level. Der E3L ist zwar der potentiell schnellste der drei, aber, wenn ich mir die ganze Posts anschaue, doch auch wahrscheinlich der zickigste der drei.
Und wie kommst du darauf, dass der LG NMC weniger zyklenfest als der Panasonic NCA Akku ist?

3 „Gefällt mir“

Hat er bestimmt gelesen. Steht doch überall :joy:

3 „Gefällt mir“

Kalibrierung. Nicht „Degeneration“ (Degradation!)…, denn die Kapazität ist nicht verloren und es auch nicht die Regel. Das hier ist der 3L von einem Arbeitskollegen mit 31500km noch immer über 80kWh, wie am Tag 1.

Ja, der Panasonic, bzw sein BMS ist eine Diva im Vergleich zum LG, aber wenn man die Diva entsprechend gut behandelt, kommt die beste Ladekurve und höchste Kapazität bei raus.

Dass der Panasonic Zyklenfester sein soll, halte ich auch für Wunschdenken und die NCMA Chemie im 5L ist für mich auch noch nicht nachhaltig bewiesen.

4 „Gefällt mir“

Zumal man den 3L jetzt mal mit dem aktuellen Update 2021.44.30 testen sollte.
Am 150kW v2 hat der gerade im P meines Bruders 150kW bei 40% und 112kW bei 50%.
Sieht so aus, als wäre der 3L noch mal gepushed worden.
War leider kein Logger dabei und auf der Strecke auch kein V3 in der Planung.

Zur schnelleren Ladegeschwindigkeit mal eine Frage. Beim vier Jahre alten MS lief das Laden im Peak mit 127 kWh, dann ging sehr schnell unter 100, bei 80% waren es dann auch schon mal 40 kWh.

Beim zwei Wochen alten M3P hatte ich jetzt am WE am V2 geladen. SuC war rund 70 km vorher als Ziel eingegeben, dementsprechend die Batterie aufs Laden vorbereitet. Den Stall hatte ich alleine.

Los ging es mit 17% SoC und 133 kWh. Bei rund 50% war ich dann auch bei ca. 85 kWh. Bei 65% hatte ich abgestöpselt (ca. 60 kWh). Fand ich jetzt nicht so berauschend. Zumal der Wagen schon zwei Stunden unterwegs war. Außentemperatur bei ca. 12/ 13° C.

Leider war der V3 in Karlsruhe zu voll. Das wäre natürlich noch spannender gewesen.

Essenz aus dem ganzen 4680.

Unter Berücksichtigung das man(ich) 2 voll Langstrecketaugliche und sparsame 2L BMW Diesel besitze - soll man jetzt mit einer M3P(LR) Bestellung warten bis die neuen Akkus raus kommen OHNE das man einen massiven Wertverlust bei einem Leasing eines aktuellen 5L Akkus riskiert?

Aktuell gibt es ja noch keinen dieser Akkus. Es werden jetzt Bilder einer ersten Anlieferung für eine, vermutlich experimentelle, Monatelinie in den USA(d.h. 0% dieser Akkus werden über den Teich der uns irgendwie gottseidank trennt, rüberschwappen).

GF4 steht in den Sternen. Da sollten wir realistisch bleiben weil die Deutschen ja schon manches Projekt auf die Knie gebracht haben(Bahnhof Stuttgart, BBI Airport fällt mir spontan in einer sekunde ein) mit „Überkorrektheit“(das lassen wir unkommentiert stehen bitte :wink:).

Ich sehe realistisch in EUROPA 0% Chance einen dieser Akkus bald mal(12 Monate+) zu sehen.

Sieht das jemand anders dann bitte die Meinung dazu und einer glaubwürdigen Begründung. Vielen Dank! Geht mir wirklich um eine gute Entscheidungsfindung da ich plane mein Fahrzeug mindestens 48 Monate zu halten(Mindestdauer für Förderung Österreich) und danach ggf. zu verkaufen(vorzugsweise mit genug Gewinn um eine neuerliche Anzahlung für ein Leasing durch den Gewinn finanzieren zu können(was bei meinem aktuellen BMW F40 halbwegs realistisch sein dürfte).

1 „Gefällt mir“

War die Batterie perfekt temperiert? Das sind ja schon starke Abweichungen zu meinen Ladeerfahrungen. Ich war allerdings auch nur mit rund 120 km/h unterwegs.

Blockzitat

Wir sprechen beim E5LD von NCMA aber egal. :nauseated_face:
Für dich ist hier alles gleich und die Erde eine Scheibe. Wisentschaftliche Studien belegen die höhere Zyklenfestigkeit der NCA Zellen. Bei den NCMA Zellen führen erhöhte Nickel-Anteile zu einer geringeren Lebensdauer und Thermalstabilität, was die Batterien unsicherer macht. Deshalb kannst du die auch nicht so schnell laden.

Tun „wir“ das?
Tesla selbst spricht beim 5L von NMC Zellen.

5 „Gefällt mir“

Davon kann man bei der Fahrweise ausgehen, ich habe aber wie geschrieben keinen Logger auf dem Wagen gehabt und auch kein ScanMyTesla. Das Ganze bezieht sich auf die 2021.44.30, bei der Version davor haben weder er noch ich sowas gesehen.

1 „Gefällt mir“