[Diskussion] Model 3 / Model Y - Batterie / Akku

In deiner Konstellation ist es am besten, das Auto 1x pro Woche auf 100% zu laden (Sonne, Wochenende) und dann zu fahren, um es danach wieder auf 100% zu bringen.

Wenn du es Ewigkeiten nicht auf 100% bringst, dann verstellt sich dein BMS und dir fehlt Reichweite auf der Langstecke. Das ist reversibel und kommt irgendwann wieder, aber es fehlt dir. Also besser auf 100% Laden.

Immer nur bei 50% zu bleiben, schadet dem BMS. Das ist im Alltag ärgerlicher, als 1% weniger Akku in 3 Jahren.

Wenn ich 1x die Woche voll lade dann heisst das konkret je nach Sonneneinstrahlung (tägliches Nachladen) das das Fahrzeug die überwiegende Zeit der Woche bei mehr als 90% lagert. Das kommt mir suboptimal vor.

Das ist auch suboptimal, tot dem BMS aber gut. Und der Akku ist danach nicht kaputt, es ist dem LFP nahezu egal. Man kann es „messen“, das es schädlich ist, aber nicht merken.

Das falsche BMS „merkst“ du.


P.S.: Ich lade meine LFP immer auf 100% und lass die damit auch mal 3 Tage stehen. Ich hab noch nie eine andere Degeneration als hier im Forum üblich gesehen. Man muss sich mit LFP keinerlei Gedanken machen, den Wagen auch mit +90% mal 2 Wochen am Flughafen stehen zu lassen.

Die Angst kommt von den alten Akku-Typen und ist heute nicht mehr begründet.

2 „Gefällt mir“

Okey dann kann och abspeichern einfach entspannen und ruhig öfters mal die 100% erreichen wenn es die Sonne zulässt. Macht sich ja Rar diesen Monat…

Ewig nicht auf 100% Laden ist sicherlich nicht gut. Aber auch nach 3 Monaten ohne 100% Laden ist das BMS bei mir noch nie verwirrt gewesen und auch der Buffer hatte sich auch noch nicht vergrößert… Noch länger ohne 100% Laden hat sich bei mir noch nicht ergeben, da immer eine Langstrecke oder schlechtes Wetter anstand.
Letztlich ist der LFP und das BMS mittlerweile sehr robust - eigentlich kann man nicht viel falsch machen.

3 „Gefällt mir“

Kollege von mir hatte jetzt ca. 1,5 Jahren einen ioniq 5 und hat da 110.000km drauf gefahren. Der wurde nicht geschont, oft auf 100% geladen, ein paar mal komplett leer gefahren so dass er nur noch 5kmh schnell fahren konnte. Akku hat eine degration von 1,8%. Würde mir also nicht so in die Hose machen…

2 „Gefällt mir“

Im Urlaub musste ich auch mal meinen SR CATL 100% laden und 2 Tage lang so stehen lassen, hoffe das war nicht schlimm…

2 „Gefällt mir“

LFPs kannst Du so lange mit 100% stehen lassen, wie Du willst, denen schadet höchstens der Ladevorgang dahin (und auch das viel weniger als bei NMC/NCA).
Das Stehen Lassen ist bei NMC/NCA ein Problem.

2 „Gefällt mir“

Kurze Frage, hoffe es passt hier.

Seit einer Woche fahre ich ein MY LR(GH) und ich bin mir nicht sicher bezüglich der Ladestrategie(Zyklen).

Folgendes - ich bin PV Überschusslader, das MY ist auf 80% eingestellt. Zuerst dachte ich, wenn ich das Auto nicht benötige lasse ich einfach das Ladekabel dran, sobald der Akku dann z.b. auf 79% sinkt wird wieder „aufgetoppt“. Vorteil, man hat auch nach einer Woche rumstehen ein auf 80% geladenes Auto.

Nach 2 Tagen kamen mir aber erste Zweifel, bei 1-2% Verlust pro Tag(der Akku sinkt ja langsam von 80% im Gegensatz zum ebenfalls vorhandenen Fiat 500e, der bleibt bei seinen Prozentwerten, lädt auch nach 24h am Kabel nicht mehr nach) kommen ja auch Zyklen zusammen die „sinnlos“ nachgeladen werden.

Speziell im Frühjahr/Sommer/Herbst ist das ja eine Thematik weil viel PV Überschuß zur Verfügung steht. Im Winter werde ich ihn eher nur laden wenn nötig.

Meinungen? Vollkommen egal und hängen lassen? Oder doch nicht?

Elon sagt dranlassen.
Aber

hatte ich noch nie.
Und, falls Gewitter möglich ist, immer abklemmen.

Schläft der Wagen auch am Kabel? Wenn ja, macht es keinen Unterschied. Mehr Zyklen kommen nicht zusammen, wenn der Wagen immer das gleiche verbraucht.
Kleinere Ladehübe sind besser.
Nur das BMS wird dann immer schlechter kalibriert.

Wenn Du die 80% nicht brauchst, würde ich aber noch einen niedrigeren Stand wählen, zB 70%, wenn Du den Akku schonen willst.

1 „Gefällt mir“

Wie @cooliopenguin schon schrieb.
Wenn du die 80% nicht brauchst, dann besser mit weniger % rum stehen lassen.

Die % sind ja schnell bei Bedarf in der App hochgestellt. Und wenn du das 2% nachladen vermeiden willst. Akku auf z.B. 70% laden und dann in der App auf 60% runter stellen.
Mein M3LR stand jetzt 14 Tage und hat in dieser Zeit 2% verloren

2 „Gefällt mir“

Ja, das Auto schläft am Kabel problemlos.

Danke @Fenek , danke @cooliopenguin .

80% da neu bei Tesla(bei Fiat am 500e sind ja offensichtlich auch 100% ok, wohl weil der Puffer obenrum liegt bei deren Autos oder weil es Fiat aktuell schlicht nicht besser weiß, die sind ja recht neu in der Materie - Akkugarantie gibt es ja auch bei Fiat. Einstellen kann man auch keine Ladegrenze. Ich VERSUCHE es am Fiat im Bereich zwischen 80 und 90% zu halten indem ich den LAdevorgang, PV Überschuß, rechtzeitig stoppe wenn ich mal in der Garage bin) und weil so vom Tesla(MY LR) so angeraten.

Ich fahre durchaus zwischendurch Strecken wo ich mal die 80%(ohne dann in einen unangenehm niedrigen SoC(alles unter 10%) ankommen zu wollen) nutzen könnte, von daher dachte ich das es wohl „so paßt“.

Zum „schlafen“, da bin ich neu an der Thematik, mein 500e schläft bald mal sobald man ihn mittels Knopf an der Tür abschließt.

Beim MY bin ich mir da nicht so sicher. Mein Haus hat die Garage klassisch innen(z.b. unter dem Hauptschlafzimmer liegt die Garage, da die aber lang ist zieht sie sich rein bis ins halbe Haus), ich nutze auch mein Mobiltelefon als primären Schlüssel. Jetzt sehe ich ab und zu am Telefon das mein Auto mit dem Telefon verbunden ist, dann mal wieder nicht(vermutlich abhängig WO mein Telefon gerade liegt, scheint oft noch in BT Entfernung zum Auto zu sein).

Schläft das Auto wenn es mittels BT mit dem Telefon verbunden ist? Würde vermutlich den Drain der ersten Tage erklären(1, max 2%). Aktuell habe ich vorerst mal BT am Telefon stillgelegt und aktiviere es erst wieder wenn ich mit dem Auto fahren will.

Richtig so oder ist es vollkommen egal ob BT immer aktiv ist am Telefon?

Auto schläft und bleibt auch verschlossen wenn mit BT verbunden. Erst wenn du mit dem Handy nahe dran bist.

Tipp; steck ne USB-Lampe o.ä. in den Zigarettenanzünder…dann siehst von außen ob sie leuchtet (Auto ist wach) oder nicht.(Auto schläft)

1 „Gefällt mir“

Etwas Offtopic, aber ein Hinweis zu deinem Akku-Verbrauch in der Garage.
Mein M3 steht auch immer in der Garage im Haus und mir ist da nie ein erhöhter Verbrauch aufgefallen, außer letzte Woche. Er hing dauerhaft an der PV und war auf 100% geladen worden. Am nächsten Tag war er wieder am laden.
Es stellte sich heraus, das der Wächter-Modus aktiv war. Das hatte ich in 2 Jahren Tesla zum ersten Mal beobachtet, eigentlich und bei der Kontrolle war es auch noch so, ist die Heimatadresse ausgenommen.
Geholfen hat ein Reset und die gleich anschließende Installation der neuesten Softwareversion.
Aber hier geht es ja um die Akkus :wink:

Gibt es ein Video wo jemand den Model Y BYD auf -4,5% runterfährt oder eben bis er komplett stehen bleibt? Welche -% sind noch sicher im anzukommen? Erfahrungen zum liegen bleiben mit dem BYD Akku?

Unter 0% würde ich nicht mehr von sicher sprechen. Kann jederzeit zu spät sein, ich würde das aber niemals in einer Planung mit berücksichtigen sondern stets so planen & fahren dass ich mich knapp positiver % Anzeige an einer Lademöglichkeit ankomme. Was hilfts wenn gestern -3% gehen sollten und Du dann doch bei -2% liegen bleibst.

4 „Gefällt mir“

Warum hat der BYD Akku im SR so gute Ladewerte ? Wird da etwa zu hoch gepokert ?
Gerade jetzt, wo die ersten Laderaten beim BYD Seal raus kommen - und das mit hochgelobten 800 V System - macht mich stutzig.

Es scheint so zu sein, dass das Thermomanagement bei BYD (Auto) nicht so gut zu funktionieren scheint - zumindest beim Atto ist das so (Videos von Björn Nyland), vom Seal habe ich da noch keine Daten gesehen.
Daher können Sie da nicht so aggressiv herangehen wie Tesla, die das sehr gut im Griff haben und den Akku über die gesamte Ladedauer bei der idealen Temperatur halten.
800V ohne gutes Thermomanagement hilft bei der Reduzierung von Verlusten, aber nicht, um gute Ladekurven zu bekommen…

Habe deine Tips beherzigt und hatte seit Januar mal wieder auf 100% geladen, da am nächsten Tag eine längere Fahrt bevorstand. Km-Stand lag nach Abschalten bei 567km anstatt 560km im Januar bei 100%. Gefahrene km ca. 20.000 km.
M3LR; EZ12/2021

1 „Gefällt mir“

mal was anderes:

mit welchen wirkungsgrad gibt man den eigentlich die Rekuperation an? ich mein e motoren haben je gewisse bereiche wo sie gut oder schlecht sind in ihrer effi.

im reinen vorgang gehen natürlich verluste ein.

aber mir wurde gerade erzählt das diese nur angeblich bei ~60% liegen soll? das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.