[Diskussion] Model 3 / Model Y - Batterie / Akku

Immerhin nennen sie eine Quelle…

Youtube ist gerade voll von „Talking Heads“, die meine Bilder verwenden, als hätten sie die Diagramme erstellt. Keine Quellenangabe. Keine Nennung des Forums oder der User. Youtube selbst sieht dieses Vorgehen als „Faire Use“.

Ich werde, in Absprache mit der Forumsleitung, in Zukunft Wasserzeichen auf meine Bilder packen müssen. Da wollte ich eigentlich nie, aber so dreist wie es gerade ab geht, bleibt mir da keine Wahl.

Sowas hier kann ich natürlich nicht verhindern. Da hat einer bei Twitter einfach meinen Beitrag ins englische übersetzen lassen und dann rausgehauen.

Edit: der Twitter Beitrag wurde nun um eine bessere Quellenangabe erweitert.

33 „Gefällt mir“

Ich finde es wirklich traurig, denk bitte nicht, dass das sonst niemanden auffällt!

Ist ja nicht so, als ob diese News-Plattformen nicht eine gute Menge Geld mit Werbeeinnahmen verdienen. Es gehört nicht nur einfach zum guten Ton, sondern ist schlichtweg rechtlich gegeben korrekt zu zitieren.

Heutzutage aber teils gesellschaftlich schon komplett akzeptiert, dass man alles wie man lustig ist kopieren kann. :see_no_evil:

Ein Wasserzeichen halte ich für eine gute Idee! Störfaktor quasi gleich Null für mich persönlich.

In diesem Sinne: Danke für dein Engagement! Kann man auch als Kompliment verstehen, wenn die eigene Arbeit weiterverbreitet wird… Nur auf den Rahmen kommt es eben an!

Ist hier (mit dir) schon DIE Quelle, wenn man topaktuelle und exakte technische Daten haben will!

12 „Gefällt mir“

wäre doch von anfang an dein gutes recht gewesen!? gerade wenn du das alles erstellst hätte ich aber schon lange wasserzeichen drauf gemacht! denke hier tut sich die frage gar nicht auf!

1 „Gefällt mir“

Na wenn sie dich nicht nennen, dann hau doch mal ne richtige Ente raus und zeichne ne super Ladekurve o.ä. und genieße wie die YouTube Heinis erst schlau was verkünden und beim nächsten Video zurück rudern müssen…

10 „Gefällt mir“

Diskreditiert mich das nicht mehr, als das es diesen News-Influencer-Menschen schadet?

Die hauen doch ständig News raus, die sich im Nachhinein als Schwachsinn herausstellen. Eine Richtigstellung habe ich da noch nie gesehen. Mal so News Formate wie Next News oder auch Teslamag ausgenommen.

10 „Gefällt mir“

Super vorbereitet und aufbereitet :+1:

…und damit gleichzeitig noch Mal den Beweis geliefert, dass die nachgeladen kWh um den Buffer zu hoch angezeigt werden. :ok_hand:

3 „Gefällt mir“

Ist das nicht eher Zufall, dass die Verluste in etwa dem Buffer entsprechen? Weil Tesla rechnet ja seit etwa 1,5 Jahre auch die gelieferte Energie ab. Früher war das anders, da wurde die Energie in den Akku verrechnet und angezeigt. Die App zeigt jetzt für die Ladedaten auch das was verrechnet wird, ergo noch mit Verlusten. Das kam mit der Ladedaten Implementierung in der App.

Bernhard

1 „Gefällt mir“

In meinen Augen ist das kein Zufall. Es wird analog zur Verzerrung der Rated Range auch die angezeigten addierten kWh mit verzerrt. Diese beiden Werte laufen synchron um die Verbrauchskonstante miteinander hoch. Jede einzelne meiner Messungen belegt genau die Verzerrung um den Buffer (also meist 4,5% zu viel).

Einzig wo es zu Abrechnungsverfälschung käme, also am Supercharger, ist diese Zahl ja wirklich relevant und da decken sich abgerechnete kWh und angezeigte auch nicht. Also spielt es eigentlich keine Rolle, ausser dass Kunden ihre Ladeverluste falsch berechnen.

1 „Gefällt mir“

Naja wenn man auf -1% fahren würde käme eben 60,6 und somit vermutlich 61kWh raus… Mit Buffer unter 0 oder was meinst du?

Glaubst du es gibt irgendeinen logischen Grund seitens Tesla für diese Berechnungsweise bei den nachgeladenen kWh? Beim Fahren werden ja auch nicht 4,5% mehr verbrauchte kWh hinzugerechnet, also verstehe ich den Sinn dahinter nicht.

1 „Gefällt mir“

Es ging mir nur um das Phänomen, dass der Tesla dir immer mindestens 4,5% zu viel geladene kWh anzeigt. Dein Lade-Test ist ein schönes Beispiel dafür.

  • Akku hat ca. 60kWh Netto Kapazität.
  • Ein nutzbarer Anteil von 4,5% ist unter 0% versteckt, also ca. 2,7kWh.
  • Im sichtbaren SOC Bereich von 0-100% hast du also 57kWh zur Verfügung.
  • Du hast von 0-100% geladen. Im Akku sind 57kWh gelandet, aber angezeigt wurden dir +60kWh.
  • Das Delta ist genau der Inhalt der Energy Buffers unter 0% der fiktiv, aber nicht real!, geladen wurde.
1 „Gefällt mir“

Ich wollte gerade mal nachsehen wieviel km Ladeguthaben (mit Basis 25kWh/100km) mir denn abgezogen wurden. Aber bei meinem gestrigen 0-100% Ladevorgang wurden mir nur 113km abgezogen XD Das sind 28,25 kWh. Sehr seltsam.

1 „Gefällt mir“

Ich glaube genau sind es 248Wh/km, also 28kWh und damit viel zu wenig, wie du schon sagst. Gut für dich, schlecht für die „Wissenschaft“ :wink:

Edit: wenn du die gewährten 150km für die Abholung addierst, wird ein Schuh draus.

  • 248Wh/km x 263km = 65,2kWh
  • 58,2kWh / 65,2kWh = 0,88
  • Ca. 12% Ladeverluste
3 „Gefällt mir“

aber so richtig Sinn macht das auch nicht. Folgendes Beispiel, bei der Verbrauchsfahrt(BMW i4 (2021) - #3445 von Radi), habe ich laut Bordcomputer am SR+ 24,6kwh nachgeladen, wenn das jetzt aber 4,5% zu viel sind, dann sollte er nur 23,5 kWh netto nachgeladen haben, was aber weniger ist als das was ich verbraucht hab…

Bei so einer geringen Differenz und als Vergleichswert den Verbrauch mit variablen Wärmverlusten (realtiv hoher Verbrauch fürs SR+), würde ich das jetzt als Messtoleranz einstufen.

Der Vergleich der effektiven Energie im Akku (SMT Nominal Remaining) vor und nach dem Ladevorgang ist in meinen Augen der effektivste Beweis für dieses Phänomen.

Auch ist es nicht verwunderlich, wenn man das Verhalten der Rated Range beim Laden/Entladen kennt und die Relation zwischen nachgeladenen km vs. kWh.

Im Link des Beitrages kommst du auf den Teil der Akkuwiki, wo ich die Zusammenhänge beschreibe.

Es werden beim entladen auch 4,5% mehr Rated Km angezogen, als du eigentlich verfährst während du den Verbrauch der Konstanten konstant hältst.

Das klingt jetzt unfassbar vertraktet und kompliziert. In der Wiki habe ich es einfacher erklärt.

Ich glaube meine Frage war etwas missverständlich formuliert (habe meinen Ursprungsbeitrag oben etwas präzisiert).

Was ich meinte ist, dass beim Entladen zwar 4,5% mehr Rated km abgezogen werden, aber keine 4,5% mehr kWh an verbrauchter Energie.
Analog dazu werden beim Laden 4,5% mehr Rated km hinzuaddiert, aber es ist doch komplett sinnfrei auch 4,5% mehr nachgeladene kWh zu zählen?

Vielleicht sollte meine Frage lauten: Glaubst du das ist absichtlich von Tesla so gemacht oder ein Bug?

Übrigens vielen Dank für deinen verlinkten Teil der Akkuwiki, jetzt konnte ich endlich nachvollziehen, warum mein M3 mal von 2-100% 59 nachgeladene kWh angezeigt hat, obwohl er nur ca. 57 haben sollte.

2 „Gefällt mir“

Du musst dir das als eine parallel und für sich laufende Skala denken, die nicht mit linear mit dem SOC oder gemessenen Verbrauch verläuft.

Ja, sehe ich auch so, aber es ist wie es ist.

Absichtlich auf jeden Fall, aber warum erschließt sich mir auch nicht. Dem Fahrer werden einfach nur geschönte Zahlen gezeigt, ohne jeglichen positiven Effekt. Zumindest die nachgeladenen kWh, hätte man in einer eigenen Skala anzeigen lassen können ohne direkter Relation zur Rated Range.

Hier noch mal bildlich hinzugefügt:

3 „Gefällt mir“

Gab es schon mal eine Nachricht wann in China die neuen CATL Batterien in Tesla’s verbaut werden?

Der Blade-Akku lädt sogar beim Einstecken bei 90% einige Minuten mit dem Maximum (170kW). Ist das beim Akku des MIC auch so?

18 „Gefällt mir“