[Diskussion] Model 3 / Model Y - Batterie / Akku

Ich würde mal etwas Reku fahren üben, das ist nicht so ganz einfach, wenn man es effektiv haben will :smiley:
In den Alpen habe ich selbst mit massivem Ballern über Passstraßen immer unter 190 Wh verbraucht.
Im Ernst: ich hab etwas gebraucht, biss ich das mit dem Reku-Fahren in engen Kurven bergab gut hinbekommen habe, aber es bringt wahnsinnig viel. Denn dass Du bergauf viel verbrauchst, ist ja klar.

1 „Gefällt mir“

Schon klar, üben bedeutet mit möglich hoher Geschwindigkeit um die Kurve damit die anschließende Beschleunigung minimiert wird oder erst ab 40 km/h ansetzt. Am Furka habe ich schon 1-3% aufgeladen. Habe aber auch Mitfahrer… Und so super ist dass M3 Fahrwerk auch nicht, ich finde es schwer mit 4wd und 2To den Grenzbereich zu ertasten.

Nicht unbedingt, wenn man’s auf die Spitze treiben will…
Nach der Spitzkehre in „N“ oder Strompedal auf „neutral“ halten…und vor der nächsten Spitzkehre zurück in " D" und rekuperieren.
Das hat mich bei den Automatikgetrieben genervt…ich musste Berg ab beschleunigen, damit die Automatik hoch schaltet :dancer:

Nein, eben nicht. Klar, das mache ich, wenn ich den möglichst schnell fahren will und ich will auch bei allen meinen Autos den Grenzbereich kennen (übe den aber lieber vorher auf einer geeigneteren Strecke), aber viel wichtiger ist, den Bremspunkt so zu erwischen, dass man die Kurve flüssig nehmen kann, das muss dann nicht unbedingt maximal schnell sein. Das ist mit Reku nicht so einfach wie mit der Bremse, weil die halt mit konstanter Leistung arbeitet und deshalb progressiv auf die Geschwindigkeitsänderung wirkt (weil die Bewegungsenergie halt mit dem Quadrat der Geschwindigkeit fällt).
In der Kurve kannst Du dann das Strompedal ja so einsetzen, dass die effektive Leistung 0 wird (oder auf N gehen, falls das zu kompliziert ist).

Wenn man zu spät in die Reku geht (bzw. dazwischen zu schnell wird), dann muss man halt bremsen → kostet viel Energie. Und wenn man zu früh reingeht, wird man zu langsam und muss vor Kurvenausgang schon wieder beschleunigen, das kostet auch viel, weil die Reku halt trotz allem nur 60-80% effektiv ist.
Der Trick ist, flüssig fahren zu können, ohne je zu bremsen oder außer am Kurvenausgang zu beschleunigen bzw. wenn man möglichst schnell sein will, nur sehr kurz vor der Einfahrt in die Kurve zu bremsen.
Bringt sehr viel. Auch den Beifahrern.

Der Heckmotor ist auch im Teillastbereich sehr effizient. Klar, der Stator muss unter Spannung, aber die Verluste sind sehr, sehr gering.
Bei den Asynchronmaschinen sieht das etwas anders aus, aber die solltest Du nur bei sportlicher Fahrweise (oder sehr starker Reku) oder halt bei Glätte brauchen, unter 40km/h gehen die beim Model 3 sonst nicht an.

1 „Gefällt mir“

Alles klar.

@eivissa hast du eine solche Leistungskurve auch für den E3D (zum Vergleich) oder ist hier irgendwo im Thread einer zu finden? Bin mir jetzt nicht sicher.

Zu meinen E3D (M3P 2019/2020) habe ich zwar schon Scan My Tesla genutzt, aber nicht viel geloggt. Man könnte relativ viele Daten aus Björn Nyland Videos aus seiner „MC Hammer“ Zeit extrahieren, wenn man die Videos auf 0,25 abspielt, aber dafür fehlt mir momentan die Zeit.

Rein von den Peak Performance Werten, ist der alte Panasonic 3 des E3D relativ identisch mit dem Nachfolger 3L. Wenn hier aktuelle Fahrer des Pre-Refresh Performance mit ihren Daten etwas beitragen könnten, dann wäre das natürlich super!

Am besten über die Recording Funktion (Android Stable):

  • No-Load Voltage bei verschiedenen SoC Ständen von 100%-0%.
  • Minimum Voltage bei Volllast durch 70-90km/h bei verschiedenen SoC Ständen und Akkutemperatur.
  • Maximum Battery Current bei Vollast durch 70-90km/h bei verschiedenen SoC Ständen und Akkutemperaturen.
  • Maximum Battery Power bei Vollast durch 70-90km/h bei verschiedenen SoC Ständen und Akkutemperatur.

Wenn ich mit dem Teslatab herumfahre, nehme ich immer kurzfristig mal was auf, wenn es die Situation zulässt. Zusatzlich läuft der Scan My Tesla Datenstream in den Teslalogger.

Bin gerade 1 km Waldweg gefahren : 600 W/km

Toyota hybride drehen auf 4500 Touren bergab :rofl: wenn die Batterie voll ist. Da muss der Tesla bremsen :thinking:.

Grüßt euch.
Heute mein MYP abgeholt, alles soweit Top.
Auf anraten von vielen, wollte ich direkt zum SuC und auf 100% laden um dadurch die Batterie zu Kalibrieren. (Bei Abholung nur auf 40%)
Da wurde bei 100% nur 474 KM in der Batterie angezeigt, das kann doch nicht stimmen, oder?
Laut WLTP sind es 514KM.
Mit meinem MY LR waren es auch immer anstatt 507, meistens 490-500 (nach 20.000KM).
Was ist da der Grund? LG :wink:

Schau Mal in der Akkuwiki selbst unter „warum zeigt meine Auto nicht die beworbe Reichweite“ und dann unter deinem Auto in der Akkuwiki nach deiner Verbrauchskonstanten. Dann sollte das Licht aufgehen :slightly_smiling_face:

4 „Gefällt mir“

Mich wundert etwas, dass so gar nichts zu den neuen Batterien durchsickert.

Angeblich sollte ja CATL ab Mai die neue Batterie liefern können. BYD hat gerade bestätigt, dass die Blade Batterie „sehr bald“ an Tesla geht. Somit ist davon auszugehen, dass der Deal steht.

Damit man ein Werk anhält, müssen schon wesentliche Änderungen nötig sein.

Ob dann ab Juli auch neue Batterieträger mit den neuen Zellen kommen?

Da kannst du von ausgehen, dass es nicht so ist und noch nicht die neuen Batterien kommen.

Zum Ende des 3 Quartals mag das dann schon anders aussehen.

Ich habe mein Model Y LR am 11.06.22 abgeholt. Es war auf 90% geladen und ich hatte dann 468 km. Ich lade jeden 2.-3. Tag ebenfalls auf 90 mit 11 KW und habe immer diesen Wert als Startpunkt.

Um es mal so zu sagen: Wenn ich bei Tesla verantwortlich wäre, würde ich die Sommerferien nutzen, um Vorbereitungen für eine spätere Umstellung sowie Optimierungen im Produktionsablauf zu treffen… so vermeidet man später eine längere Pause :wink:

Gestern noch mit mit meinem neuen M3P am Ionity Lader ( 150kW ) gewesen. Das war dann gegenüber meinem M3 von 09/21 schon enttäuschend. Bei 30% angesteckt und mit 113 kW geladen. Bei 50% ging er schon auf 91kW, bei 75% nur noch 48kW. Hoffentlich bessert sich das noch. Bin ja allgemein nicht gerade überzeugt von dem neuen, da die Verarbeitung auch noch mal wesentlich schlechter ist.

Ok das ist in der Tat nicht prickelnd - habe meinen neuen heute geholt, bislang nichts negatives festgestellt - aber auch noch nicht geladen.

Was mir auffällt: Klima lief trotzdem das es heute nicht so heiss ist sehr stark, evtl. Akku Kühlung?

Sonst kann ich mich nicht beklagen, von allen Model 3 die ich bislang abgeholt habe war dieser mit großem Abstand am besten verarbeitet, absolut Zero Mängel entdeckt (und ich kenne alle Schwachstellen)

1 „Gefällt mir“

Alle Tesla haben einen gewissen Standverbrauch, auch bei abgeschalteter Lüftung von >200W. Der Graph muss also zwangsläufig gegen Unendlich bei 0 km/h gehen. Wenn Lüftung an ist, dann liegt der Standverbrauch bei>300W. Das alleine reicht aus, um das Verbrauchsminimum bei ca. 40km/h zu erreichen.

Gibt es die Kurvenschar auch im Vergleich zum M3 SR+ LFP?

Dann ergeben 300W in der Stunde bei 1 km/h 300w pro km und bei 10 km/h 30 w pro km, oder?