[Diskussion] Model 3 / Model Y - Batterie / Akku

Da ich mich mit dem LFP nur am Rande beschäftigt habe, was ist eure Einschätzung, würde ein ~79 kWh LFP für die aktuelle Leistung des LR AWD ausreichen?

Selbst der 53kwh lfp hat ja die 325ps gut angeben können im 2021er. Bei 79kwh sind sicherlich leicht 450ps drinnen.

1 „Gefällt mir“

Gibt es bereits Dragy Messungen mit Grünheide MYP; MYLR; MYLR + Boost? Wäre interessant da den Vergleich zu sehen.

Leider derzeit nur sehr wenig Handfestes, außer wiedermal die hilfreichen Daten von @eivissa, ein paar handgemessene Angaben von Youtubern und gefühlten (subjektiven) Wahrnehmungen.

1 „Gefällt mir“

Die besten Ergebnisse erzielt man kurz nach dem SuC, da da die Temperatur am höchsten liegt. Also auf 90% am SuC aufladen und dann gleich 3 Vergleichsmessungen mit Dragy durchführen.

@eivissa Wenn es am Dragy mangelt, dann kann ich dir das gerne für den Versuch zuschicken.

1 „Gefällt mir“

@eivissa ich habe deinen Beitrag hier und im MY Boost Thread (mit den Zeiten) gelesen. Nun stellt sich mir die Frage, ob Tesla da nicht nochmal nachhaken wird beim P… 3,7 zu 4,5 sind ja nun doch ein DEUTLICHER Unterschied, der nicht gerade für gute PR sorgen dürfte, zumal ja Tesla bisher die angepriesenen Werte in den anderen Modellen meist übertroffen hat.

Kannst du dir vorstellen, dass da noch was geht? Irgendwie scheint es für mich als Laie nicht so auszusehen, da das Limit ja von der Batterie zu kommen scheint…?

Die Aussage bezog sich primär auf das Batterielimit (Maximum Discharge Power), denn das MYLR mit Boost kann 360-370kW Bat Power (BMS Power Limit) abrufen. Die Maximum Discharge Power fällt bei 70-80% SoC unter diesen Wert (mittlere Zelltemperatur).

Ja, das stimmt natürlich. Die Batterieleistung alleine reicht für diese Aussage nicht, denn die Motoren (3D6/3D7) haben unterschiedliche Leistungscharakteristik. Siehe auch hier:

Die Kurven nähern sich natürlich deutlich an, da der Performance Motor bei beschränkter Batterieleistung nicht so viel Leistung abgegeben kann und seinen Vorteil verliert.
Der Punch wird aber dennoch etwas früher kommen, als beim Long Range Motor.
Ab spätestens 120km/h liegen die Leistungskurven (wahrscheinlich) genau übereinander, egal ob die Batterie beschränkt ist oder nicht. Das kann ich mal mit meinem MYLR (ohne Boost) messen und übereinander legen.

Da war meine Aussage vielleicht missverständlich. Ich meinte die Dauer mit der eine hohe Leistung in Relation zu Zeit/Geschwindigkeit abgerufen werden kann. Also, wenn du bei 150km/h aufs Gas trittst. Der eine Akku gibt dir dann kurz 300kW und bricht innerhalb von Sekunden auf 200kW ein. Der andere gibt dir 250kW, aber dafür von 150-200km/h oder für 10 Sekunden. Der zweite Akku in diesem Vergleich, wird auf der Autobahn mehr Spaß machen.

Punkte für die Leistungsbeschränkung auf der rechten Seite der „Power Bar“ sieht man bei LG sehr sehr selten, weshalb hier immer wieder die Aussage kommt, dass der LG Akku immer volle Leistung hat. Der LG beschränkt aber sehr wohl die Leistung, nur wird es nicht angezeigt und es ist auch nicht so stark wie bei Panasonic. Die Spannungskurve bleibt auch bei niedrigem SoC stabil hoch bei den NMC Zellen.
Zusätzlich wird es durch die Verwendung im Long Range kaschiert, da die Maximum Discharge Power erst mal unter das Long Range BMS Power Limit fallen muss. Im Model Y Performance, könnte das jetzt deutlich „spürbarer“, vielleicht auch „sichtbarer“ (Power Bar) werde, da der Wagen immer am Batterie Power Limit fährt und so mit jedem % weniger SoC direkt etwas weniger maximale Leistung hat.

Bei den bisherigen LFP Akkus war das Batterie Power Limit im Bereich von 255kW. Durch niedrigere Spannung im Akku, darf man wohl keine LG/Panasonic Leistung erwarten, aber zumindest nach Dreisatz, sollten ca. 325kW bei raus kommen, was schon richtig gut wäre!

Nur eine die mir bekannt ist und die bereue ich fast geteilt zu haben, denn sie war nicht repräsentativ.

Danke für das Angebot! Ich habe mir vor einigen Monaten wieder eine besorgt, da die Scan My Tesla Messungen viel zu ungenau waren.

4,8#s auf ebener Fläche, da die Messung leicht bergab stattfand. Dennoch ist die Messung wegen der anderen (Fehler-)Faktoren als Anekdote zu betrachten und nicht als Skandal oder ähnliches.

Schlechter als ein Long Range mit Boost wird es nicht werden, aber an mehr als 0,1-0,2s schneller glaube ich auch nicht. Das auch nur, wenn der Akku über 80% ist und kürzlich DC geladen wurde.

5 „Gefällt mir“

@eivissa du hast doch schonmal meine ich so Leistungskurven mit NM etc. mal verglichen mit Boost und ohne Boost. Die kannst doch sicher als Referenz nehmen und eine P Kurve darüber legen.

Ich denke das interessanteste an dem P ist eindeutig die Drehmomentabgabe. Wenn du im Bereich bis 100 oder 120 stehst deutlich mehr Drehmoment Anliegen hast, dann ist ein großer gefühlter Unterschied was den Spaßfaktor erheblich verbessert und da stellt sich halt hauptsächlich die Frage wie ist es zwischen P und LR + Boost.

Das ist für meinen Geschmack die Kräftigste Aussage die für einen P im Sinne der Leistung spricht oder eben auch nicht.

2 „Gefällt mir“

Mal ganz kurz für mich weil ich überlege auf einen MYP zu wechseln

So wie ich das lese macht ein MYLR mit Boost mehr sinn bzw ist der MYP den Mehrpreis nicht wirklich wert ?
So Kleinigkeiten wie Spoiler, Rote Bremse usw. kann man doch Locker nachrüsten bzw. wäre es doch eher negativ wenn der MYP die selben Bremsprobleme hätte wie das M3P ?

Vom Model Y LR Boost/NoBoost habe ich noch keine relevanten Messungen gemacht. Alte Model 3 LR Daten mit dem 3D5 Motor, sind nicht wirklich aussagekräftig für diesen Vergleich.

Mein MY LR 2022 hat den Boost nicht, aber evtl kaufe ich ihn mal für die 48h um einen sinnvollen Vergleich zu basteln.

Das Model Y ist den Mehrpreis schon Wert, wenn man eh gerne einen Spoiler und starke/rote Bremsen haben will. Alleine die Hardware Nachrüstung überschreitet wohl die Mehrkosten des Performance und dann kommen ja noch Motor und VMAX dazu, die nicht nachrüstbar sind. In der Gesamtbilanz ist das MYP den Mehrpreis absolut Wert, wenn man die extra Features zu schätzen weiß.

Die Bremsanlage ist eine ganz andere/größere. Wenn das Pairing (Bremsscheibe/Belag) besser geworden ist, dann sollte das Kernproblem behoben sein. Auch beim M3P soll ein neuer Belag verbaut worden sein ab V20/V21. Die Bremse fühlt sich (für mich) absolut identisch an zum Q4/2021 (V19).

6 „Gefällt mir“

Also können wir hoffen im Mai beliefert zu werden. Vielleicht ja auch mit dem neuen Akku? :pray::blush:

Es soll einen neuen Akku geben? Meinst du für LFP-Modelle?
Ich hatte bisher nur von den 4680er Zellen gehört, aber das ist ja eine Model Y LR Thematik.

Ja, hatte ein Video von Teslamag gesehen, wo der zeitnahe Einsatz prophezeit wird.

Hoffentlich hat die Glaskugel keine Unwucht … :joy:

CATL hat offensichtlich den Akku überarbeitet und will ihn im April vorstellen. Wenn es denn stimmt und auch funktioniert, dürfte Tesla alle Fahrzeuge außer Performance demnächst auf LFP umstellen, da 79 kWh mit CATL LFP gehen müssten. Damit dürfte der Konkurrenz, die noch auf Nickel und Cobalt setzt gerade der Angstschweiß auf der Stirn stehen.

2 „Gefällt mir“

Doch CATL bietet nicht nur die relativ robusten und preisgünstigen LFP-Zellen an, sondern auch solche auf der Grundlage von Nickel, Kobalt und Mangan (NMC). Und es kündigte eine Technologie mit höherer Energie-Dichte als bei den 4680-Zellen von Tesla an.

Das ist der Text zum Video und da geht es nicht um die LFP-Zellen…
Bei CATL denkt man halt zwangsläufig an LFP…

Was jetzt nun stimmt :person_shrugging:

1 „Gefällt mir“

Nein, das dürfte die Konkurrenz sehr freuen, das die dann Zugriff auf einen billigen, zuverlässigen und großen Akku bekommen.

CATL beliefert alle. Autos bauen können die anderen.

Wenn nur Tesla eigene (4680er) Akkus in Masse herstellt, welche wesentlich größer als die 79er CATL wären, das wäre ein Grund für Angstschweiß.

Wenn aber ein Zulieferer einen Durchbruch erzielt, reduziert das deren Abstand.

1 „Gefällt mir“

In dem Video das @Chris_SR_Plus anspricht ging es auch um die LFP-Zellen. Hier der entsprechende Link dazu:

Hierauf gründet sich wahrscheinlich seine/unsere Hoffnung, :grinning:

Aber was bringt es uns als Teslafahrer? Mehr Reichweite?

Das wird sich zeigen. Entweder der Akku bleibt gleich groß und die Reichweite steigt, oder Tesla lässt die Reichweite wie sie ist und verbaut dafür eine kleinere/leichtere Batterie.

1 „Gefällt mir“

Hoffentlich was spürbares für uns als Besitzer. Sonst sind solche Änderungen nur für Tesla spannend.