[Diskussion] Model 3 / Model Y - Batterie / Akku

Zumal man den 3L jetzt mal mit dem aktuellen Update 2021.44.30 testen sollte.
Am 150kW v2 hat der gerade im P meines Bruders 150kW bei 40% und 112kW bei 50%.
Sieht so aus, als wäre der 3L noch mal gepushed worden.
War leider kein Logger dabei und auf der Strecke auch kein V3 in der Planung.

Zur schnelleren Ladegeschwindigkeit mal eine Frage. Beim vier Jahre alten MS lief das Laden im Peak mit 127 kWh, dann ging sehr schnell unter 100, bei 80% waren es dann auch schon mal 40 kWh.

Beim zwei Wochen alten M3P hatte ich jetzt am WE am V2 geladen. SuC war rund 70 km vorher als Ziel eingegeben, dementsprechend die Batterie aufs Laden vorbereitet. Den Stall hatte ich alleine.

Los ging es mit 17% SoC und 133 kWh. Bei rund 50% war ich dann auch bei ca. 85 kWh. Bei 65% hatte ich abgestöpselt (ca. 60 kWh). Fand ich jetzt nicht so berauschend. Zumal der Wagen schon zwei Stunden unterwegs war. Außentemperatur bei ca. 12/ 13° C.

Leider war der V3 in Karlsruhe zu voll. Das wäre natürlich noch spannender gewesen.

Essenz aus dem ganzen 4680.

Unter Berücksichtigung das man(ich) 2 voll Langstrecketaugliche und sparsame 2L BMW Diesel besitze - soll man jetzt mit einer M3P(LR) Bestellung warten bis die neuen Akkus raus kommen OHNE das man einen massiven Wertverlust bei einem Leasing eines aktuellen 5L Akkus riskiert?

Aktuell gibt es ja noch keinen dieser Akkus. Es werden jetzt Bilder einer ersten Anlieferung für eine, vermutlich experimentelle, Monatelinie in den USA(d.h. 0% dieser Akkus werden über den Teich der uns irgendwie gottseidank trennt, rüberschwappen).

GF4 steht in den Sternen. Da sollten wir realistisch bleiben weil die Deutschen ja schon manches Projekt auf die Knie gebracht haben(Bahnhof Stuttgart, BBI Airport fällt mir spontan in einer sekunde ein) mit „Überkorrektheit“(das lassen wir unkommentiert stehen bitte :wink:).

Ich sehe realistisch in EUROPA 0% Chance einen dieser Akkus bald mal(12 Monate+) zu sehen.

Sieht das jemand anders dann bitte die Meinung dazu und einer glaubwürdigen Begründung. Vielen Dank! Geht mir wirklich um eine gute Entscheidungsfindung da ich plane mein Fahrzeug mindestens 48 Monate zu halten(Mindestdauer für Förderung Österreich) und danach ggf. zu verkaufen(vorzugsweise mit genug Gewinn um eine neuerliche Anzahlung für ein Leasing durch den Gewinn finanzieren zu können(was bei meinem aktuellen BMW F40 halbwegs realistisch sein dürfte).

1 „Gefällt mir“

War die Batterie perfekt temperiert? Das sind ja schon starke Abweichungen zu meinen Ladeerfahrungen. Ich war allerdings auch nur mit rund 120 km/h unterwegs.

Blockzitat

Wir sprechen beim E5LD von NCMA aber egal. :nauseated_face:
Für dich ist hier alles gleich und die Erde eine Scheibe. Wisentschaftliche Studien belegen die höhere Zyklenfestigkeit der NCA Zellen. Bei den NCMA Zellen führen erhöhte Nickel-Anteile zu einer geringeren Lebensdauer und Thermalstabilität, was die Batterien unsicherer macht. Deshalb kannst du die auch nicht so schnell laden.

Tun „wir“ das?
Tesla selbst spricht beim 5L von NMC Zellen.

5 „Gefällt mir“

Davon kann man bei der Fahrweise ausgehen, ich habe aber wie geschrieben keinen Logger auf dem Wagen gehabt und auch kein ScanMyTesla. Das Ganze bezieht sich auf die 2021.44.30, bei der Version davor haben weder er noch ich sowas gesehen.

1 „Gefällt mir“

Danke dir für die Antwort. Das lässt hoffen. Muss ich dann bald mal testen.
Die 44.30 habe ich auch erst danach installiert.

Na dann, als Wissenschaftler freu ich mich immer auf was interessantes zum Lesen. Ich bitte um die entsprechende Literatur.

1 „Gefällt mir“

Ja ist hinlänglich bekannt. Der E5LD basiert auf NCMA. Der E5CD noch auf NCM.

Steht überall im Netz. Informiert euch doch erst mal bevor ihr andauernt was behauptet was nicht stimmt. Bericht: Verbesserte NCMA-Zellen von LG Energy für Tesla Model Y > teslamag.de

:popcorn:

12 „Gefällt mir“

Ist ein bißchen auf Krawall gebürstet :wink:

Ausserdem wenns NMC Zellen wären wärs deine Argumentation noch sinnloser. Diese sind noch anfälliger für Alterungsprozesse. Es gibt hier wissenschafliche Untersuchungen. Aber die verlinke ich dir jetzt nicht. Denke du verstehst die Fachartikel nicht. Da gehts um Kristallwachstum unw.

@anon97494655 du wirst diese herablassende Art anderen Usern gegenüber jetzt beenden, sonst gibt es die erste Verwarnung.

21 „Gefällt mir“

Also wer hier herablassend ist …

Also Du hast Teslamag erwähnt. Das ist natürlich der Quell der Wahrheit.
Ein Blogger nimmt eine Info auf, die in der Korea Times als Gerücht steht.
q.e.d. würde ich sagen :crazy_face:

1 „Gefällt mir“

Wir können jetzt auch über den Klimawandel diskutieren. Hier gibts auch noch einzelne die den bestreiten.
Aber zurück zum Thema: Egal ob NMCA oder NMC. Bei den beiden Zellen führen erhöhte Nickel-Anteile zu einer geringeren Lebensdauer und Thermalstabilität, was die Batterien unsicherer macht. Bei NMCA wurde dieses Problem ein wenig angegangen. Ihr könnt das jetzt hier als quatsch abtun. Es ist aber Stand der wissentschaftlichen Erkenntnisse. Das heist die Produkte sind günstiger und erhöhen die Gewinnmarge von Tesla. Die Qualität der Akkus steigt aber nicht unbedingt. Nur die Fahrzeuge werden halt immer teurer. LR wieder mal + 2000 Euro. Intressant ist in dieser Hinsicht der SR+ . Ein Lithium-Eisenphosphat-Akkumulator macht bis zu 4000 Zyklen mit. Hält also ewig.

Vorweg:
Nein das können wir nicht. Ist explizit gegen die Forumsregeln!

Siehe: Zulässige Inhalte / Punkt 9.

5 „Gefällt mir“

Find ich gut :+1: