Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Differenz Anzeige go-eCharger <-> Model S

Vorab: Falls es schon eine Diskussion dazu gibt, bitte verschieben. Ich habe nichts dazu gefunden.

Ich beobachte bei meinen Ladevorgängen in der heimischen Garage immer eine recht signifikante Abweichung der Anzeige von Spannung, Strom und geladener Energiemenge zwischen dem go-eCharger HOMEfix 11 kW und der Anzeige im Auto.
Im Auto habe ich die Ladeleistung immer auf 13 A bzw. 9 kW reduziert.

Während des Ladevorgangs wird zum Beispiel Folgendes angezeigt:

Charger: 214-217 V, 9,7-13 A, 1,5-2,8 kW, jeweils unterschiedlich auf den 3 Phasen. Wobei Phase 2 immer das Wenigste anzeigt. Die Gesamtleistung wurde in dem Fall mit 7,22 kW angegeben.

Auto: 231V, 13 A, 9 kW

Nach dem Laden weicht die errechnete geladene Energiemenge dementsprechend voneinander ab. Wobei das Quatsch ist, da der Charger weniger angibt, obwohl er die Ladeverluste mit erfassen müsste.

Charger: 15,48 kWh

Auto: 18 kWh

Hat jemand mit der gleichen Kombination Charger <-> Auto ähnliches beobachtet? Kann das jemand schlüssig erklären?
Danke im Voraus!

Ist das nicht immer so?

Das Auto zeigt an, was wirklich im Akku ankommt und die Wallbox die Brutto Energie. Die ist immer höher als die Anzeige im Auto.

Bei mir zeigt das Auto auch immer weniger als die Go-e App. Allerdings ist die Go-e App zusammen mit dem Zähler im Keller mit weniger als 1% Abweichung ziemlich genau.

@maboko4711 @Cupra, bitte lest genau was ich schrieb und schaut euch die Bilder an.
Bei mir zeigt der Charger weniger an, nicht das Auto.

Und das finde ich unlogisch.

Bei mir das selbe. Antwort von Support: Problem seit Jahren bekannt, kann man nix machen.
Und das ärgert mich, weil ich den Charger nicht mehr zurückgeben kann :confused:

Danke, also bin ich nicht allein mit diesem Problem.

Für eine genaue Erfassung scheint der go-e damit untauglich zu sein, schade.
Und die Aussage von support ist ja mehr als peinlich… :face_with_raised_eyebrow:

Ich bin der Auffassung, dass mir ein Charger mit einem bekannten Defekt verkauft wurde. ich überlege einen Anwalt einzuschalten wenn die mir nicht eine zumindest besser funktionierende Version zuzusenden.

Hast du noch weitere Probleme mit dem Charger?

Im Prinzip tut er bei mir was er soll. Und solange man nicht in die App des Chargers schaut, sieht im Auto alles prima aus. Auch die Ladezeiten entsprechen nach meiner Erfahrung dem im Auto eingestellten Wert. Nicht dem, was die App von go-e anzeigt.
Auch an anderen Wallboxen bzw. öffentlichen Ladesäulen lädt das Auto bei dem gleichen eingestellten Wert genauso lange.

Insofern ist es für mich eher ein bug der Anzeige, wenn auch ein unschöner.

Ansonsten funktioniert er…
Ich habe schon vorgeschlagen, das mir reichen würde wenn ich die % oder V Abweichung aös Offset angeben könnte… nix bis jetzt.
Somit sind 10x RFID Karten eigentlich für den Ar… Da man viel zu krasse Abweichung hat um sogar eine nicht Eichrechtkonforme Abrechnung zu realisieren.

Ich denke, das die Toleranzen der Komponenten des go-E Chargers ursächlich sind. Es macht preislich durchaus einen Unterschied, ob Widerstände mit ± 10% und Kondensatoren mit ± 30% genutzt werden (ausreichend für die Funktion), oder solche mit 0,1% Toleranz (relevant für messtechnische Einrichtungen).

Auch unterscheidet sich das Design einer hochpräzisen Meßelektronik doch dramatisch von einer einfachen („normalen“) Elektronik.

Andererseits, da die Komponenten dann einmal bekannt sind, und sich deren Werte nur noch durch Alterung ändern, wäre eine Kalibration durchaus möglich, um systematische Abweichungen deutlich zu reduzieren.

Wie dem auch sei, die Daten des go-E sind sicher nicht Eichrechtskonform oder genauer als ± 10% zu betrachten, und eher als Funktionsüberwachung zu betrachten, als als echte Messung.

Vermutlich sind just in diesem Gerät einige Komponenten, deren Toleranzen sich gegenseitig „verschlechtert“ haben, eingebaut (rein zufällig).

Für eine echte Verbrauchsmessung würde ich einen dafür gebauten Drehstromzähler mit S0 (die gibts auch mit Summenausgang, sowie Impulsausgang pro Phase, oder besser, RS422 o.dgl. Schnittstelle nutzen…

Wenn es eine Kategorie schlechter sein darf:
SEM-60D(1-63A) - für die Strommessung ist hier der Stromwandler die hauptquelle der Meßungenauigkeit (dafür aber Berührungs- und potentialfrei), und für die Spannungsmessung der Widerstandteiler sowie die Referenzspannungsquelle des Microcontrollers, der auch die Displays steuert. Allerdings hat dieses Teil keinen S0 Ausgang, ist auch nur für die Überwachung von 3-Phasen Versorgungsspannung/Strom gedacht als Ersatz für analoge Anzeigen.

Der Ladestrom den man im Tesla wählt, stimmt laut diesem Teil auf 0,3 A mit dem gemessenen Strom überein, und ist auch auf allen 3 Phasen technisch ident hoch (zum gleichen Meßzeitpunkt, bei gleicher Versorgungsspannung auf der jeweiligen Phase).

Klar, wenn man über den Charger abrechnen will, ist er ungeeignet.

Vielleicht ist es ja auch ein Firmware Problem? Cupra schrieb weiter oben ja, dass bei ihm die Anzeige ziemlich korrekt funktioniert. Aber dann müsste das der Support auch wissen.

Sorry, habe das überlesen…
Mea culpa. :woozy_face:

Ich habe Hardware V2, die ist Schrott. neue V3 ist viel besser, wenn auch nicht perfekt.
1-3% Abweichung wären ja ok, aber 7% ist definitiv zu viel

Moin!
Der Go-e ist für die Messungenauigkeit eigentlich bekannt. Ich denke das liegt zum Teil auch an der indirekten Messung per Durchgangsspule.

Danke für deine ausführliche und verständliche Erklärung.

So kann es natürlich zu Stande kommen, dass verschiedene Charger des gleichen Typs ganz unterschiedliche Abweichungen zu den wirklichen Werten anzeigen.

Ich brauche es wie gesagt nicht zu Abrechnungszwecken, sondern nur für meine eigene Dokumentation. Und da nehme ich halt weiter die Anzeige aus dem Auto. Die entspricht ziemlich exakt, wenn auch gerundet, Prozent SoC geladen * 0,739 kWh (mein Akku hat aktuell 73,9 kWh nominal full pack).
An anderen Ladesäulen oder den SuCs bekomme ich ja ohne irgendwelche Logger auch keine genaueren Werte.

Tja, bis die Akkuheizung anspringt oder man vorkondiziniert, dafür braucht man wider go eCharger…Aber laut ihm erzeugt das Auto Strom, da Wirkungsgrad mehr als 100%

Wo kann man denn die Version der Hardeware auslesen?

In der App

Okay, danke, hier auch V2.

1 „Gefällt mir“