Die Welt mal wieder... :-(

Das sollte bei 120 doch auch mit einer Zwischenlandung machbar sein, wenn Du ungefähr auf halber Strecke einen SuC hast. Von Verona nach Aosta auf gut 330km bei 550 Höhenmeter Steigung und immer was möglich (Stau um Mailand) bzw. erlaubt (großteils 130 teilweise 100) war 93% verbraucht. O.k. auf deutscher Autobahn schaffe ich das nicht, aber da fahre ich auch gerne mal etwas (hüstel) schneller als 120.

Gruß Mathie

Yep,
der SuC müsste in der Mitte liegen und man müsste am Start und Zielpunkt die Möglichkeit zum laden haben,
da das so nicht ist sind es eben 2 Ladestopps pro Richtung.

Laß mich raten, selbst wenn Du nach Ikea fährst machst Du es nicht mit einem Möbellaster… :unamused:

Das ist natürlich ungünstig, wenn man am Ziel nicht laden kann. Wenn du die Strecke so oft fährst, hast du keine Möglichkeit daran etwas zu ändern?

Gruß Mathie

Ich könnte mit 'nem anderen Auto fahren :wink:

Da würde ich dann auch lieber zweimal unterwegs laden :wink:

Gruß Mathie

Das ist wiederum falsch, alleine 20% des Primärenergieinhaltes eines Liter Rohöl geht für die Herstellung eines kg Destillates drauf. Der Stromverbrauch kommt noch oben drauf. Ob nun für Pumpenantrieb, Beleuchtung oder für den Computer der Vorstandsekretärin ist doch egal. Darin ist dann auch noch der Energieaufwand für die Ölpumpen für das Bohrloch/Pipeline und den Transport per Schiff enthalten. Die energetische Bilanz wird dann für die Herstellung von Benzin aus Ölsand völlig auf den Kopf gestellt. Da bleibt weniger als 50% Energie des Ausgangsprodukt für das eigentliche Endprodukt Benzin übrig.

Dazu kommen noch die Umweltschäden und der Energieaufwand für die Beseitung dessen hinzu.

Nochmals in aller Deutlichkeit: Das bezweifle ich nicht, aber die 20% sind eben nur zu einem kleinen Teil Strom, wie meine Quelle zeigt. Und in dieser Diskussion geht es nicht um die 20% an Primärenergie, sondern um den Stromanteil dieser Primärenergie, der wie gesagt sehr klein ist.

Nein, der ist Teil davon. Hast du meine Quelle gelesen?

Das ist eine Behauptung, dich ich für völlig überzogen halte. Alle Quellen, die ich kenne, reden von 15-25% an Zusatzernergie für well-to-tank von Benzin/Diesel. Hast du belastbare Quellen für deine >100% an Zusatzenergieaufwand, welcher deiner Behauptung „weniger als 50% Energie des Ausgangsprodukts“ entspricht?

Sorry Leute, aber wer pro EV argumentiert, sollte die richtigen Zahlen verwenden und die Fakten kennen, denn sonst erweist ihr unserer Sache einen Bärendienst.

Dann lies doch mal meine Quelle, da sind 50% noch ein sehr optimistischer Ansatz.
Wenn du dann noch argumentierst, eine Solarzelle macht höchsten nur um die 20% Wirkungsgrad dann bis du völlig außerhalb …

aus www.vordenker.de

Diese „Vordenker“ scheinen ja absolut auf dem neusten Stand zu sein, denn dort lese ich:

Last update: 2010-12-16

Soll das ein Witz sein? Aktuelle Energiefragen mit Hilfe einer seit 5 Jahren nicht aktualisierten Webseite beantworten, wo sich die Technik gerade im Bereich Ölförderung rasant am Ändern ist?

Jetzt wird es mir aber zu wirr. Was bitte hat jetzt die Solarzelle mit dem well-to-wheel-Wirkungsgrad und dem Stromverbrauch von Benzin-/Dieselherstellung zu tun? Kannst du bitte beim Thema bleiben? Danke.

Das ist keine Primärquelle, so etwas kann ich auch auf meine Homepage schreiben. Hast du keine bessere?

Und selbst wenn es stimmen sollte, dann würde das nur für Öl aus Ölsand stimmen. Wie viel macht das nochmals an der gesamten Ölproduktion aus?

poste doch nur mal so zum Nachweis den Trip A oder B, ich zähle sicher zu den Heizern hier im Forum, komme aber im Schnitt über 50tsd km auf 260Wh/km, mehr als 300 kann ich fast nicht glauben.
PS falls es doch so ist habe ich kein Problem mich zu entschuldigen[emoji39]

ich wollte nur damit ausdrücken, das Benzin nicht nur aus leichtem Rohöl wie z.B. Brent oder WTI sondern auch aus schweren, schwefelhaltigen Rohöl oder sogar aus Ölsanden gewonnen wird, was die Energiebilanz für die Benzinherstellung weiter dramatisch verschlechtert, von der ökologischen Katastrophe die dahinter steht, nicht mal zu sprechen.

@Eberhard

das bringt nichts, Augenzu und durch… Tarsands sind echt grausame Gegenden mit Verwüstungen wie nach einem Atomwaffenangriff. Aber ist doch egal, ist ja nicht bei uns.

Das hatte ich schon in einem anderen thread mal gemacht, etour-brandenburg.

Wenn mich mein ansonsten siebartiges Gedächtnis nicht täuscht, hat Stefan Anker schon mal einen
Tesla-Langstreckentest machen wollen. Er musste aber leider abbrechen, weil er nach etwa 100 km gemerkt hat,
daß er vergessen hatte, den Wagen richtig aufzuladen. Das Fazit damals: Der Tesla ist für die Langstrecke nicht zu gebrauchen…

(Klingt eigentlich wie ein Witz, war aber so)

Das Video dazu gibt es bestimmt noch irgendwo zu bestauen…

… oder aber der Stefan Anker ist für Langstrecke nicht zu gebrauchen. Der Typ hat doch einen Systemfehler.

Wird mit dem nächsten Over the Air update gefixt :slight_smile:

welt.de/motor/article1268320 … del-S.html

Das ist 100% Verbrennerdenke: Fahrenergie nachladen, wenn Füllstand auf 1/4.

Ansonsten gilt: Wer mehr Reichweite wünscht, wünscht sich demzufolge größere Batterien. Dann darf man nicht über längere Ladezeiten am Schuko rumjammern! Oder würde jemand ernsthaft behaupten, dass sich durch Einführung des 90kWh Akkus die Ladezeiten verschlechtern?! :stuck_out_tongue:

Man sollte ihn einfach als das sehen, was er ist: ein unfreiwilliger Komödiant.

Habt Spass und geniesst das gratis WELTen-Kabarett… :smiley: