Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Die Tesla-Kfz-Versicherungs-Rahmenverträge

eMover/Itzehoer wird ab 2019 einen höheren Betrag nehmen, nämlich

1644€ <<

Weiß nicht ob das für alle Bestandskunden gilt, ich habe die Erhöhung zumindest eben erhalten.

Bei Emover24 gibt es für alle Bestandsverträge eine Preiserhöhung! Die Details sehen so aus:

Beitragsanpassung „Tesla, Versicherungsnehmer Privatperson“

• Meldeschaden in 2018 mit Aufwand >= 500 € und Meldeschaden in 2016 oder 2017 mit Aufwand >= 500 €, dann Anpassung um +70%
• Alle anderen Verträge
o bis 157kw +8%
o 158kw bis 168kw +10%
o ab 169kw +12%

Beitragsanpassung „Tesla, Versicherungsnehmer juristische Person“

• Meldeschaden in 2018 mit Aufwand >= 500 € und Meldeschaden in 2016 oder 2017 mit Aufwand >= 500 €, dann Anpassung um +70%
• Meldeschaden in 2018 mit Aufwand >= 500 € und kein Schaden in 2016 oder 2017 mit Aufwand >=500 €, dann Anpassung um +30%
• Alle anderen Verträge
o bis 157kw +8%
o 158kw bis 168kw +10%
o ab 169kw +12%

Die Preiserhöhung bei Emover, die Kündigungen der Gothaer und Alte Leipziger zeigen einfach, dass die Rahmenverträge nach wie vor unterfinanziert bzw. sanierungsbedürftig sind. Und dass sich dort nur die Risiken sammeln, die im Einzeltarif mehr bezahlen müssten.

Mittelfristig wird sich meiner Ansicht ein Tesla nur dann ökonomisch vernünftig versichern lassen, wenn man dafür seine höchste SF-Klasse verwendet und alle Kfz-Versicherungen seines privaten oder dienstlichen Fuhrpark nach ökonomischen Gesichtspunkten optimiert.

Wenn jetzt jemand gerne prüfen lassen will, wie sein Tesla im Einzeltarif versichert werden kann, nutzt für die Übermittlung der notwendigen Daten am besten diese Datei.

Daten für Berechnung Kfz-Versicherung individuelle Tarifierung.xlsx (21 KB)

Wer mir die Daten bereits zur Verfügung gestellt hat, schreibt mir am besten kurz ne Mail, Whatsapp oder ruft mich an.

LG
Peter

Bin seit Juni 2017 (ohne jegliche Schadenmeldung) bei der Itzehoer und habe auch aktuell Post bekommen:

1.646,24 € ab 2019.

Das ist sicher noch nicht das Ende der Fahnenstange beim Beitrag für einen solchen Tarif . Es wird weitergehen auch in 2020 wird es sich weiter verteuern - es sei denn die Itzehoer gibt den Tarif irgendwann ganz auf. Für mich persönlich ist dies vom Beitrag (aktuell) alternativlos, da meine Jahresfahrleistung über 40 TKM ist - Tesla fahren ist halt einfach zu schön…Und dann habe ich noch zwei potentielle Fahrerinnen unter 25 Jahre in der Familie, die bei diesem Tarif auch den Tesla fahren dürfen. Dazu brauch ich wohl gar keine Versicherung anfragen, denke ich mir. Unterm Strich bin ich immer noch zufrieden mit der Beitragshöhe der Itzehoer - in Anbetracht was man für einen Versicherungsschutz geboten bekommt.

Ich finde den Tarif auch alternativlos, aber natürlich ist es eine Stange Geld.

Wir sind mit unserem Verbrenner bei der HUK (allerdings nur mit Teilkasko mit VB und geringer jährlicher km-Leistung). Trotz der sich jährlich erhöhenden SF-Klasse steigt der Tarif dort jährlich auch weiter - allerdings eher im 1-2%-Bereich, und wir reden hier von Kosten um 370€/Jahr. Ist aber eben auch kein Tesla.

Nicht nur die Versicherung , auch ein tesla kostet „ eine Stange Geld“ , vergleiche mal den Kaufpreis mit der Versicherungsprämie :

Kleinwagen ( ja leider noch ein verbrenner :frowning:( ) kostet 370 Euro ( nur TK und Max 15.000 km p.a.!) entspricht mehr als 2% des Neupreises

Zum Vergleich mein Tesla : Prämie (knapp) unter 2 % vom Neupreis ( inclusive Vollkasko und unbegrenzt KM)

So kann man es auch mal betrachten …

ja in Relation dazu ist ein Tesla „unschlagbar“ :wink:

Aus meiner Mail der DGVO:
„Wir empfehlen mangels (attraktiver) Alternativen diese in Kauf zu nehmen. Die neue Jahresprämie zum 01.01.2019 beträgt 1499,99 €.
Soweit Sie trotz der dargestellten Kosten-/Nutzenbetrachtung die Umdeckung zur Itzehoer Versicherung nicht wünschen, senden Sie uns bitte eine Rückmail bis zum 30.11.2018. Ansonsten würden wir den Vertrag für Sie in Deckung bringen, da sich die Prämien bei einer späteren Entscheidung bei der Itzehoer Vers. auf 1603,93 € zum 01.01.2019 erhöhen würde.
Soweit Sie unserem Rat folgen, organisieren wir den Wechsel für Sie. Sie brauchen nicht aktiv zu werden.“

Ich denke mal, dann sollte ich bei der Itzehoer und dem DGVO-Automatismus bleiben?
Trotz allem Ärger über den DGVO-Verein: Bisher hat der Wechsel von der Basler (mit günstigen 898,-) über die AlteLeipziger zur Itzehoer doch immer zeitgerecht funktioniert, zumindest bei mir. Habe einfach nix gemacht und abgewartet.

So werden wir es wohl auch handhaben und verlängern. Zwar finde ich die Vorgehensweise der DGVO auch nicht prickelnd (insbesondere diese kurzen Fristen mit anschließendem Automatismus und die etwas chaotische und kurzfristige Korrespondenz), aber in diesem Fall schützt es wohl die Kunden vor den höheren Preisen, die ab 1.12. gelten.

Auf Grund der Beitragserhöhungen bin ich jetzt zur HUK gewechselt.
Mein X90 liegt ca. 640,00€ Voll- und Teilkasko 1000€/500€ SF-Klassen ganz weit oben. Bei der HUK24 wäre er nochmals um 100€ günstiger, da sie aber die EMAIL-Anfrage ablehnten, es lag nur an dem Wunsch 500€/500€ ist es halt die HUK geworden.
Dieses alles nur zur Info.

Wie ist das eigentlich, wenn man in einem solchen Gruppentarif ist - was passiert mit den SF-Klassen?
Ruhen diese, laufen sie weiter oder verfallen diese sogar nach einer gewissen Zeit? Lock-in?

Bei der Itzehoer/Emover wird die SF-Klasse in beide Richtungen weitergeführt, wirkt sich aber nicht auf den Beitrag aus.

Ich habe gerade auf das Tesla/AXA Angebot gewechselt und spare nun 900€/Jahr zur Emover. Die wollten mit der Rechnung von heute 1930,-€

Woher beziehst Du diese Aussage, den auf keinen der Unterlagen werden die SF-Klassen ausgewiesen.

Bin ebenfalls bei den ersten, damaligen Problemen mit der DGVO zu emover gewechselt. Die damalige Versicherung bei der DGVO hat den SFR nicht weitergeführt, was ein zusätzliches Argument zum Wechseln war.
Emover hat dann den SFr von dem Vorversicherer übernommen und führt diesen seitdem im Hintergrund weiter. Er wird in der Rechnung nicht ausgewiesen, wurde mir aber auf Nachfrage korrekt genannt.
Habe heute die Jahresrechnung bekommen die bei den hier schon genannten ca 1600€ liegt (hatte bis Dato auch keinen Schaden gehabt)

Du kann sie darum bitten, die SF-Klasse vom Vorversicherer zu übernehmen. Ging bei mir sogar telefonisch. Dies ist natürlich optional.
Auf meinen Rechnungen steht sie bei mir auch nicht drauf.

Auf den Erhöhungs-Schreiben von Emover24 steht, dass es bis Ende Dezember ein Sonderkündigungsrecht gibt. Von daher können wir alle erst einmal ganz entspannt bleiben. Es gibt genügend Zeit, Alternativen zu prüfen.

Einige von euch stehen vor der Entscheidung, welches Angebot der DGVO sie denn annehmen wollen/sollen. Da die Kommunikation der DGVO gewohnt unklar bleibt und teilweise auch falsch ist, findet ihr hier einen neutralen Leistungsvergleich des Itzehoer-Tarifes und der beiden Alte Leipziger Tarife, die es bis vor kurzem bei DGVO gab.

Itzehoer Top Drive - beide Tarife Alte Leipziger.pdf (209 KB)

Die Preise sind für euch jetzt irrelevant, es geht nur um den Leistungsvergleich der Tarifinhalte. Wer dazu Fragen hat, ruft mich einfach an: 02361-5822262

Eines ist aber hoffentlich jedem klar geworden: Die Rahmenverträge mit Pauschalpreisen waren für die Versicherer total unwirtschaftlich, weil die Pauschalpreise im Verhältnis zu den Schadenaufwendungen viel zu niedrig waren. Deshalb die Kündigungen von Basler, Gothaer, Alte Leipziger und die jetzige 10%ige Beitragserhöhung von emover24.

Wer aus der Abhängigkeit der Rahmenverträge raus will, sollte seinen höchsten SF-Rabatt für das versicherungsmäßig teuerste Auto verwenden, das wird in den meisten Fällen ein Model S oder ein Model X sein. Ich werde meine Kunden diesbezüglich beraten und jeweils ein individuelles Konzept für den betrieblichen und/oder privaten „Fuhrpark“ entwickeln. Es gibt total spannende „Zweitwagenmöglichkeiten“ mit bis zu einer SF10 als Sondereinstufung. So etwas kann man allerdings nur nutzen, wenn man nicht den günstigsten Versicherer für das eine Fahrzeug sucht, sondern das Ganze im Blick hat! :bulb:

Darüber war ich im letzten Jahr auch gestolpert. Hatte dann telefonisch bei Emover nachgefragt und bekam ein paar Tage später einen Nachtrag von der Itzehoer zum Versicherungsschein, in welchem die SF-Klassen ausgewiesen sind.

Wer nicht weiß wohin/ woher, der gehe zu Peteeer! Bin total gut berate und habe 2 E-Autos über ihn versichert. Tolle Beratung!