Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Die Sorgen meiner Nachbarn...

@ Mischa : Die Idee mit dem Bürgermeister könnte tatsächlich Erfolg haben, da m.E. unser Bürgermeister neuen Ideen und damit auch der Elektromobilität aufgeschlossener gegenübersteht als „Otto Normalverbraucher“.

@Saftwerk : Das Laden mit 15m Verlängerung und 5m Ladekabel funktioniert, ich warte aber wrklich schon darauf, dass sich jemand beschwert, weil nun ein Stolperkabel in der Gegend herumliegt usw.

Wie dem auch sei : Wer einmal mit einem gekonnt gemachten Elektroauto gefahren ist, wird sich den Spass daran nicht mehr verderben lassen !

Viele Grüße
Andreas

Hallo Volker, ich wollte einmal fragen, ob du schon weitergekommen bist. Vielleicht kann das Bauamt auch dein Verbündeter werden. Frage doch einfach mal an, welche Vorschriften eine Garage erfüllen muss, wenn nur Elektrofahrzeuge stehen sollen. Wenn dich deine Mitbewohner zu sehr ärgern, kläre doch einmal, ob die Garagenanlage mit den Verbrennern überhaupt derzeit vorschriftsmäßig ist.

Hallo zusammen,

danke für Eure Anteilnahme und die vielen Ideen und Ratschläge! Im Moment herrscht „Waffenruhe“… Ich habe in einem Rundschreiben die fünf wichtigsten Punkte zusammengefasst und erklärt (1 Seite in nicht zu kleiner Schrift), von der geplanten Baumaßnahme über das geplante Fahrzeug bis hin zu der hier schon viel zitierten DEKRA-Studie, die ich in Form der offiziellen DEKRA-Pressemeldung angehängt habe. Jetzt läuft eine Frist, bis zu der sich alle Eigentümer, die noch Bedenken haben, zwecks Klärung direkt an mich oder an die Hausverwaltung wenden sollen. Bis jetzt habe ich weder Anrufe noch Emails bekommen, mal sehen, was da noch kommt… Wenn keine Bedenken offen bleiben, will die Hausverwaltung eine „schriftliche Fernabstimmung“ vornehmen, damit die Genehmigung nicht bis zur nächsten Eigentümerversammlung warten muss. Das heißt, die nächsten zwei Wochen werden spannend, danach ist das Thema entweder durch, oder es geht in die nächste Runde.

Ich halte Euch auf dem Laufenden!
Volker

daumendrück

Das hier hat gerade ein Kollege von mir ausgegraben. Das ist fast genau mein Problem!
bem-ev.de/ich-wurde-ja-gerne-aber/

Zwischenzeitlich eingegangene Vorschläge:

  • Von einem Autohaus ein Erdgas-Auto ausleihen und demonstrativ in der Tiefgarage abparken, bis das Batterie-Auto als das kleinere Übel erscheint. :mrgreen:
  • In Ermangelung einer Steckdose einen mobilen Dieselgenerator in der Tiefgarage aufstellen und das Auto damit aufladen. :imp:

50 l super Benzin in kleinen Plastik Kanistern abstellen und lagern. Viele Grüße

vergiss nicht die Streichhölzer dazuzulegen : http://www.youtube.com/watch?v=dLHTW1-BpnE&t=2m34s :smiling_imp:

Na na na.

:wink:

Was daraus zu lernen wäre: Der nächste Garagenmieter sollte bei der Eigentümerversammlung eine Steckdose beantragen für die elektrische Standheizung meines neuen Hybridautos*

Hybrid = ein Tesla kann mit elektrischer und mit potenzieller Energie bewegt werden. :smiley:

Interessanter Ansatz. Was uns auf einen fragwürdigen bzw. absurden Punkt bringt: Niemand kann etwas dagegen sagen, dass ich meinen Tesla in die Garage stelle. Und es könnte (oder würde) wohl auch niemand was dagegen sagen, wenn ich meinen Tesla in der Garage aufladen würde. Das einzige, wogegen jemand etwas sagen kann, ist, dass ich eine Steckdose installieren lasse, die es vorher so nicht gab. Wäre die Steckdose schon da, wäre die ganze Debatte gegenstandslos. Und wenn ich einen anderen Grund gehabt hätte, eine Steckdose zu beantragen, wäre die Debatte vielleicht auch ganz anders verlaufen.

Ich lasse diese Feinheiten zurzeit von einem Juristen untersuchen. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Wie geht es denn zur Zeit den Sorgen der Nachbarn :question: :smiley:
Uli

Hallo Uli,

danke der Nachfrage! Der große Durchbruch ist noch nicht gelungen; der Versuch einer Abstimmung per Umlaufverfahren im Nachgang zur Eigentümerversammlung aus dem November ist, ebenso wie die Abstimmung auf der Versammlung selbst, fehlgeschlagen. Dem Umlaufverfahren hatte ich ein Anschreiben mit den fünf wesentlichen Punkten (eine Seite, große Schrift) sowie die Pressemeldung der DEKRA-Studie zur Information beigelegt, nebst der Aufforderung, bei weiteren Fragen die Hausverwaltung oder mich direkt zu kontaktieren. Mich hat niemand kontaktiert, und das Umlaufverfahren wurde von mindestens einem Eigentümer boykottiert.

Zurzeit bereite ich die nächste Eigentümerversammlung vor, die glücklicherweise in diesem Fall nicht erst in einem Jahr, sondern bereits im März stattfinden wird. Ich werde anbieten, mich als Gast zur Verfügung zu stellen. Eventuell gelingt es mir noch, auch einen unabhängigen Experten mitzubringen, denn die Herausforderung wird sein, auf jede mögliche Frage eine glaubwürdige Antwort zu haben. Meine persönliche Glaubwürdigkeit scheint nicht auszureichen, das von mir verfasste Informationsschreiben hat seine Wirkung ja verfehlt.

Soweit erstmal. Viele Grüße!
Volker

Servus Volker,

hast du es bisher noch ausschließlich mit psychotherapeuthischer Unterstützung geschafft, diesem bornierten Haufen gegenüberzutreten oder musstest du doch bereits Psychopharmaka einsetzen? Kompliment an deine sachliche Gelassenheit - alleine beim Lesen stellen sich bei mir schon alle Haare am Rücken auf - und ich trage ein dickes Fell!

Ich versuche dein Ladeanliegen mit positiven Gedanken zu unterstützen…falls es nicht helfen sollte, könnte ich noch meinen Schwiegervater in einen Zug nach Berlin setzen. Der mißt knappe 2m und ist leidenschaftlicher und durchtrainierter Fleischhauer in 3. Generation - der kann sich ja mal mit deinen Nachbarn unterhalten… :smiling_imp: :smiling_imp:

Was anderes fällt mir grad ein…ist das Ladeapp schon aktiv?

Ich drück dir die Daumen…
Lieben Gruß
Mario

Solche Probleme wie meine könnten langfristig völlig verschwinden. Die Amerikaner machen es schonmal vor! :slight_smile:
http://coloradoenergynews.com/2013/01/boulder-countys-requirement-new-homes/

Hallo Volker.Berlin
dein Problem ist aber genau das warum es mit der Durchsetzbarkeit von e-Mobilität Probleme gibt
weil die Menschen egoistische Ängste herumtragen wenn sie in Wohngegenden sind mit gemeinsamen Einrichtungen
und Zustimmungen verweigern
In einer Eigentümergemeinschaft alle zu überzeugen ist sehr schwer.
Wie stellt sich die Stadt eigentlich dazu wenn du dir auf öffenlichen Grund eine Stromtankstelle vor dem Haus errichten lässt
Gruß Norbert

Hübsche Idee! :slight_smile: Glücklicherweise gibt es sogar schon eine, nicht direkt vorm Haus, aber ganz in der Nähe. Insofern ist für den Notfall vorgesorgt. Aber auf Dauer ist das natürlich nix, dass ich einen teuren Tiefgaragenstellplatz unterhalte (praktisch wegen Parkplatznot, bei frostiger Witterung und als Schutz vor Vandalismus – wirkt sich sogar günstig auf die Versicherung aus) und dann das Auto zum Tanken doch wieder tage- oder noch besser nächteweise ins öffentliche Straßenland stelle…

hallo Volker,

wie schon gesagt, die Eigentümergemeinschaft kann dir die Installation nicht verbieten, da es sich um eine bestimmungsgemäße Nutzung deines Parkplatzes notwendig ist. Würdest du dort den Anschluß für ein Schweißgerät brauchen, dann hättest du womöglich schlechtere Karten.

Also nur Einsprüche mit Begründung oder wie ich es gemacht habe, die Installation den Miteigentümer zur Kenntnis gegeben und dem Verwalter angezeigt.

lg

Eberhard

Hallo Eberhard,

ja, das habe ich nicht vergessen. Mein RA ist sich da allerdings nicht ganz so sicher wie Du, zumal die Gegenseite ja nun gerade mit Sicherheitsbedenken argumentiert, was neben ästhetischen Argumenten (die in einer Tiefgarage wohl kaum zu halten wären) einer der beiden zulässigen Gründe ist, solche Maßnahmen abzulehnen.

Ich habe keine Angst vor Konfrontation, solange sie erstens unvermeidbar und zweitens zielführend ist. Beides scheint mir im vorliegenden Fall fraglich. Auf die Dauer werden die Sicherheitsbedenken nicht zu halten sein, und ich werde meine Steckdose kriegen. Das leise Zähneknirschen eines einzelnen Nachbarn werde ich dann gelassen überhören… Lächeln ist immer noch die höflichste Art, dem Gegner die Zähne zu zeigen!