Deutsche Ladeinfrastruktur

In Deutschland soll es bald eine neue Infrastruktur von ccs Ladestationen geben.
Auch sollen diese mit einer einheitlichen Karte zu bezahlen sein.
Alle Deutschen Hersteller sollen wohl an Bord sein.
Meine Frage nun,kann man auch die tesla Fahrzeuge am ccs laden?

gruss steve

ja, das ist das Hubject-Projekt, an dem Daimler, BMW, Bosch, Siemens, EnBW und RWE beteiligt ist: http://www.hubject.com

Wenn Chademo auf Tesla-Typ 2 adaptiert werden kann, sollte es mit CCS auch irgendwann mal gehen.

Aber jetzt meckern die Verantwortlichen des Projekts erstmal:

http://www.automobilwoche.de/article/20140322/NACHRICHTEN/140329990/1276/ladesaulen-rwe-daimler-und-bosch-kritisieren-teslas-alleingang#.Uy75-M7xuuk

da ist der Chef aber schlecht beraten: Stecker ist sehrwohl Standard( Typ 2), nur Tesla geht hier voran und die deutsche Industrie kommt in der Batterie-Ladetechnik nicht hinterher!
Hier wird wieder verquert das Henne-Ei Problem dargestellt, richtig ist doch eher, daß Tesla es soweit entwickelt hat, daß Reichweitenängste immer mehr abgebaut werden!! Und jeder kann die Technik von Tesla übernehmen, zwar nicht kostenlos, aber das kann man wohl Tesla nicht ankreiden.

Talkredius • vor einer Stunde :

Warum soll eigentlich Tesla auf die deutsche Automobilindustrie warten, die es seit 25 Jahren nicht auf die Reihe bekommen hat, ein benutzbares Elektroauto zu entwickeln, zu bauen und zu verkaufen ? Als Mercedes auf Rügen getestet hat war Elon Musk noch ein Teenager.

Im übrigen hat Elon Musk der deutschen Automobilindustrie angeboten, dass auch Ihre Autos an den Superchargen laden dürfen. Allerdings war er so gemein, daran zwei Bedingungen zu knüpfen : Der jeweilige Hersteller muss sich finanziell beteiligen aber noch gemeiner, dass jeweilige E-Auto muss mit 50 kW Ladeleistung umgehen können.
(Die Spitzenladeleistung bei meinem Model S beträgt derzeit 105 kW in Kürze dann 135 kW)

So ganz nebenbei, das Supercharger Ladenetzwerk ist natürlich privat finanziert, ohne jegliche Förderung des deutschen Staates. Wenn ich da an die Fördergelder für die deutsche Automobilindustrie denke…

„Allerdings fürchtet Bosch: „Wenn wir uns da noch lange mit
kleinkarierten Diskussionen beschäftigen, dann kommen wir in eine
bedenkliche Schieflage.“

hmm sind 500 kW Ladeleistung pro Supercharger Standort kleinkariert ?

" Die Technik für ein europaweites Ladenetz haben
wir. Wir müssen es jetzt aber auch wirklich umsetzen wollen“, betonte
Denner."

Echt ? Worauf wartet Ihr dann noch ? Darauf, dass Euch Elon Musk wieder einmal zeigt wie es geht ? :slight_smile:=)

Wir brauchen nur einfach abwarten bis die nächsten Supercharger ans Netz gehen. Irgendwann motten wir einfach alle unsere TYP 2 und CEE 32-KAbel ein und fahren einfach los, machen jeweils kleine Pausen zum Laden und fahren weiter.
Irgendwann sind mir auch die immer wieder aufgewärmten alten Leiern: man müsste, könnte, wollte, sollte usw. egal.

Was mich allerdings echt ärgert, dass es mein Steuergeld ist, was da verbraten wird -immer noch besser als Waffen :imp:

Irgendwann wird’s auch zu teuer ein eigenes Ladenetzwerk aufzuziehen wenn es genügend SCs gibt. dann ist es einfacher und billiger sich zu beteiligen … Schieflage verpasst… Tesla hat ein weiteres Alleinstellungsmerkmal :angry:

Vor allen Dingen macht TESLA es ja zusatzkostenfrei. Jetzt sind ja auch die Angebote von Ich-Tanke-Strom nicht mehr gratis. Und so eine ganze Konkurrenzladehaltgeschichte aufzuziehen wird kostendeckend gar nicht möglich sein. Man zahlt doppelt: Aus Steuergeldern die Förderung und dann noch reichlich beim Strom. Ich habe Zeiten gehabt, wo ich im Jahr 7000 € Diesel gebraucht habe. Wenn ich dafür jetzt 6000€ Strom bezahlen müsste, wäre ich nicht soo begeistert.