Danke, Tesla

Das ist genau die Auflistung ,die wie eine Gewehrkugel aus dem Lauf kommen muss, wenn man einem die Vorzüge vom Tesla erzählen will. :stuck_out_tongue:
Ich habe es nur immer bis zum SUC geschafft. Vielleicht auch, weil ich meinen noch nicht habe,und immer noch von Motorgeräuschen abgelenkt bin. Die Liste werde ich mir jetzt einprägen, so long. :wink:

So stellte ich mir das Auto vor, als ich bestellt habe. Ich hoffe es wird mich nicht enttäuschen. Am Montag wurde es übrigens nicht gebaut. :slight_smile:

„danke Tesla“: Genau das denke ich auch jeden Tag. Und jeder der mich fragt wie ich das Auto finde kriegt als Antwort: „das ist die beste Investition die ich je gemacht habe!“

Ich feile auch noch an meiner Taktik: Lieber alles auf einmal raushauen und das Gegenüber mit Informationen bombardieren oder - meine momentane Strategie - „bodenständiger“ und rüberkommen und die Vorteile in kleineren Portionen immer wieder raushauen, so nach dem Motto „steter Tropfen…“. Ich hab die Befürchtung, dass wenn ich sofort die gesamte Munition verfeuere, hört mir mein Gegenüber garnicht mehr zu und das Gesagte hinterlässt weniger Nachwirkungen. Was meinst du? :laughing:

Genau so ist es, Danke für diese tolle kurze Zusammenfassung der Fakten und Sinneseindrücke. :smiley:
Wenn mir jemand anbieten würde, ein beliebiges Fahrzeug gegen mein Model S für die nächsten 2-3 Jahre zu tauschen, würde ich lächelnd ablehnen.
Kein Ferrari, Aston Martin, Bugatti, Jaguar, Porsche, BMW und wie sie alle heißen, kann mir für alle Betriebssituationen des Lebens einen ähnlichen Mehrwert bieten.
Somit steht für mich fest: Ich fahre das beste Auto der Welt!!!
OK, stimmt nicht ganz, es gibt ja auch noch den P85D :mrgreen:

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Konfrontation zu noch mehr Ablehnung führt. Lieber auf die Bedenken der Zweifler ehrlich eingehen und dann Schritt für Schritt erklären, wie das Problem bei Tesla gelöst wird.

Und ganz wichtig: Probefahrt machen mit den Ungläubigen! Wer einmal die Beschleunigung gespürt hat, ist schon zur Hälfte überzeugt, auch wenn er/sie gar nicht will [emoji1]

Gerade vorgestern den P85 einem Ghibli S Q4-Fahrer vorgeführt - der kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Sein Turboloch spürt er jetzt wohl mehr denn je… sorry [emoji4]

Wie ein Loch im Zahn. Da muss er was bald machen

Ja, ich bemühe mich auch immer, sehr ernsthaft und ruhig zu bleiben und nicht wild draufloszuquasseln :smiley: Schön eins nach dem anderen, die Argumente des Gegners aufdröseln und schließlich noch die ein oder andere Schippe drauf legen. So mach ich das jedes Mal und die einzelnen Vorteile wiegen dann gefühlt mehr :ugeek:

O ja… Wie deutlich kann ich das auch bestätigen… Nach 7 Monaten täglich die gleiche und dennoch neue Freude…! Und gestern einen „süßen“ kW-Stand gehabt…:

ImageUploadedByTapatalk1429061072.043540.jpgImageUploadedByTapatalk1429061060.435707.jpgImageUploadedByTapatalk1429061045.184499.jpg

Den vom mittleren Bild hätte ich auch gern :smiley: .
Bei Deinem sensationellen Verbrauch darf man nicht vergessen, dass Du oft mit Haenger und/oder Dachtraeger unterwegs bist :wink:

Danke an frank pigge [emoji41]
Jetzt muss ich mir keine Sorgen mehr machen. Ich dachte schon, ich wäre die Stromvernichtungsmaschine hier im Forum. [emoji23]

… nette Verbräuche :open_mouth:
und die „1“ musste Frank´s Stromvernichtungsmaschine erstmal aus Fremont nachladen…

Ich bin eigentlich etwas erstaunt, dass häufig von Ablehnung und Argumentation geredet wird. Bisher habe ich nahezu ausschließlich sehr interessierte, positive Menschen gesprochen. Klar… da kommt dann schon mal sowas wie „einen kernigen Auspuff müsste es aber schon geben“. Grundsätzlich bin ich sehr überrascht, wie schnell auch unerfahrene Autofahrer die Vorteile des Elektroantriebs erkennen.

Da bin ich absolut mit dir! Die meisten Leute zeigen sich auch bei mir interessiert, und spätestens, nachdem sie denn Innenraum mit dem Display, den Frunk und die Beschleunigung erlebt haben, sind sie konvertiert.

Es gibt aber auch einige wenige andere, die sofort mit den Ladezeiten kommen, der viiiiiel zu geringen Reichweite, und einmal war da sogar ein BMW-Fahrer, der die 210 km/h Maximalgeschwindigkeit meines P85 doch tatsächlich als showstopper bezeichnet hat. Mit solchen Leuten muss man behutsam umgehen. Die darf man nicht mit Fakten konfrontieren, denn so funktioniert der Mensch nicht. Die muss man abholen und sich in sie hineinversetzen, dann fühlen sie sich ernst genommen. Dann Schritt für Schritt auf die Bedenken eingehen und erklären, warum vieles bei einem Elektroauto anders funktioniert, und warum gewisse Dinge Vorteile sein können (z.B. Laden über Nacht). Auch der klassische Vergleich mit dem Handy („ist dir ja auch egal, wenn das Handy 4h braucht zum Laden, du stehst ja nicht daneben, sondern lädst es über Nacht“) kann da helfen. Und immer auf eine Probefahrt einladen :slight_smile:

Geht mir auch so und ich hoffe, das bleibt so.
Cheers

Frank

@snooper77: super, +1, wir haben jetzt 50.000 km in 13 Monaten und jedes Mal beim abnehmen des Ladesteckers sage ich laut ‚danke, Tesla‘!!!
wir sind so froh, nicht mehr von den Tankstellen-apps abhängig zu sein oder rumzustinken wie die anderen. :wink: :smiley:
Gruß Conni

:smiley: :smiley: :smiley:
@Snooper77 -Sehr schön beschrieben! Kann ich nur bestätigen nach 24.000 km - bei mir ohne Probleme mit der DU etc. (klopf auf Holz…) :smiley: :smiley: :smiley:

Ich denke dass es nicht am Dachträger liegt und auch nicht an den wenigen Fahrten mit Hänger. Die Hängerfahrten sind wirklich sehr wenig…

Mit Dachträger war ich 2000 km im Skiurlaub auf Tour. Mit Anhänger etwa 600 km, aber mit weniger als 500 Kilo Last.

Mein Verbrauch entsteht definitiv durch viele Kurzstrecken mit Heizung und viele „kurze“ Strecken mit hoher Geschwindigkeit, beispielsweise Wehrheim - Wiesbaden, fast nur Autobahn, ohne auf der Strecke laden zu müssen. Da schaffe ich es sehr leicht mit Nachtfahrt innerhalb von 140 km 75 % Energie zu verbraten.

Und der letzte Faktor ist mein Spaß-Pedal bei Überholmanövern. Beweis: 16.000 Km ein Satz 265er Hinterradreifen…[emoji16]

Liebe Grüße,

Frank

+1

Kurzer (und stolzer) Nachtrag: Ein paar Tage nach der Eröffnung dieses Threads hat mich das Tesla-Marketing kontaktiert und gefragt, ob sie eine aufbereitete Version für eine customer story verwenden dürfen! :smiley: Ich war natürlich begeistert und sagte zu, hier das Ergebnis:

teslamotors.com/de_CH/custom … anke-tesla

Und hier der offizielle Tweet von Tesla Motors:

t.co/fU4FG006JC

P.S.: Natürlich habe ich versucht herauszufinden, ob Tesla für die customer stories etwas bezahlt. Das tun sie aber nicht; meine Bitte um einen ChaDeMo-Adapter als Gegenleistung haben sie abgeschlagen. Schade für mich, aber das macht das Ganze erfreulicherweise uach authentischer und untermauert die Unkäuftlichkeit von Tesla.

Ich habe gar nicht gewusst, dass du im zarten Alter von 37 dein erstes Auto gekauft hast (so, wie es in der Story steht).

Das trifft sich gut: Jahrgang 1978, 2015 kommt mein 85D, es ist mein erstes Auto :smiley: -> passt! :wink:

Gruss aus Dielsdorf

Und P.S.: noch neun Mal schlafen - ich bin „einstellig“ Wartender! :slight_smile: :wink: :laughing: