Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

COVID-19-Pandemie / SARS-CoV-2

[Mod edit]

[/Mod edit]

Das sehe ich auch so.

Unabhängig von der konkreten Virus Thematik (auf die mE unverhältnismäßig im Vergleich mit früheren Grippewellen reagiert wird) bleibt auch abzuwarten, wie sich die erlebte Hysterie auf das Vertrauen der Menschen in die Sicherheit ihrer Lebensumstände auswirkt und damit auf ihre Konsumbereitschaft.

Off Tonic, äh, Topic : Wenn man es statistisch erfassen könnte, sind am Ende der Corona Welle vielleicht mehr Menschen durch hysteriebedingte Suizide verstorben als infolge einer Infektion mit dem Virus…

Was man bei der Bewertung der Tesla Aktie auch nicht vergessen sollte: Tesla lebt derzeit vom Neukundengeschäft. Dieses wird sich langsam, aber sicher abflachen über die Jahre. Wenn sich die Servicequalität in der Zeit nicht massiv verbessert, werden nicht wenige Käufer wieder abwandern. Vielleicht kann Tesla in der möglichen Wirtschaftskrise demnächst freigesetztes qualifiziertes Personal anwerben.

So, genug geunkt. Die Tesla Aktie wird wieder auf alte Höchststände steigen, Dividenden zahlen und das E-Auto bis in den letzten Winkel unseres Planeten bringen.

Ich bin sogar der Überzeugung dass wir nicht entschlossen genug gegen Corona vorgehen. Unser Gesundheitsystem wurde bis ans Ende zu gespart, noch vor wenigen Monaten wurde empfohlen Betten abzubauen! Und die USA stehen vor dem großen Problem dass sie keine Tests haben! Die Anzahl der Toten zu den Infizierten ist viel zu hoch! In Californien wird gerade fast alles abgesagt und verschoben! #flatenthecurve darum geht es gerade aus Solidarität den Schwachen und auch denjenigen die mit Notfällen ins Krankenhaus kommen.

Auf der ganzen Welt wollen alle Medikamente und das zur gleichen Zeit… so einfach geht das halt nicht…

Und unter diesem Eindruck werden 2020 weltweit die Nachfrage nach Konsumgüter abnehmen. Zudem wird dieser Effekt erst noch kommen. Aktuell arbeiten die Unternehmen die Bestellungen aus VOR der Pandemie ab. Sobald der Wirt aber keinen Umsatz mehr macht kauft er auch keinen neuen Tesla sondern fährt den „alten“ noch bis er wieder die Sache überblicken kann. Ich hätte nicht gedacht, dass es jemals wieder solche tolle Einstiegsmomente geben wird, das ist die positive Seite.

Die Tesla Aktie aber sehe ich aktuell im April eher bei 200€ als bei 600€ von daher warte ich noch mal mit dem erneuten Einstieg. Es bleibt auch zu hoffen dass Tesla die Liquidität hat diese krasse Kriese zu überstehen. Gut dass die neues Geld eingesammelt haben!!!

OT: Viele begreifen nicht den Ernst der Lage und eine Verharmlosung ist mMn nicht angebracht:
Es gibt einen eklatanten Unterschied zwischen der Grippe und Corona. Während bei ersteren ein einfaches Bett und ein Gestell für einen Tropf in der Regel ausreicht, benötigt man für eingelieferte Corona Patienten immer ein Beatmungsgerät und eine Sauerstoffversorgung.
Und daran wird es leider hapern, wenn die Krankheitsentwicklung nicht massiv verzögert werden kann! Dann nämlich müssen sich die Ärzte die ethische Frage stellen, ob der Herzinfarktpatient, der verunfallte Patient oder der Coronapatient an das letzte Beatmungsgerät der Klinik darf oder es riskiert wird, dass die Sauerstoffversorgung im zentralen Versorgungssystem durch Vereisung der Komponenten oder Druckabfall durch zu hohe Entnahme kollabiert. Ersteres passiert nämlich derzeit bereits in Italien. Erstes und zweites wird aktuell in Deutschland versucht durch Akutmaßnahmen zu verhindern. Leider kenne ich mich mit beidem sehr gut aus, denn damit kämpfe ich beruflich an erster Frontlinie…

Das sollte jeder wissen und unbedingt entsprechend seinen Beitrag leisten, um sich und andere zu schützen.
Verharmlosung ist kontraproduktiv.
OT Ende.

Ich weiß nicht, was Dich bewegt, hier solchen Unsinn aus medizinischer Sicht zu schreiben.
Sauerstoff an sich ist in jedem Krankenhaus an jedem Bettplatz vorhanden. Das hat primär nichts mit Beatmungsplätzen zu tun.

15-20% der Infektionen verlaufen schwer sodass eine stationäre Behandlung im Krankenhaus erforderlich ist.
Ein Beatmungsgerät wird für einen Teil der schwer Erkrankten erforderlich sein. Aber nicht für jeden, der stationär aufgenommen werden muss.
Ebenso muss nicht jeder, den man im Krankenhaus behandeln muss, auf die Intensivstation. Da hat es einige Abstufungen drin.
Hier Schwarz-Weiß Denken und Panik Mache hilft genauso wenig wie Verharmlosungen.

Du kämpfst an „erster Frontlinie“? Als was denn? Als Zulieferer für Medizinal-Produkte?

PS: Du widersprichst Dir gerade was den Sauerstoffverbrauch und die Notwendigkeit zur Beatmung eines jeden Corona Patienten im Krankenhaus angeht. Du behauptest, es gäbe nicht genügend Beatmungsplätze und gleichzeitig würde die Sauerstoffversorgung im Krankenhaus zusammenbrechen wegen Corona. Als ich die letzten Male eine Intensivstation von Innen gesehen habe, kam es da des Öfteren vor, dass ALLE Beatmungsgeräte im Einsatz waren. Auch schon VOR Corona. Da ist auch nichts zusammengebrochen; auch nicht in der letzten Grippesaison, wo man auch auf der Normalstation viel O2 verbraucht hat zusätzlich zu den Beatmungspatienten.

Warum sollten da jetzt wegen Corona die Sauerstoffleitungen vereisen wenn man ohnehin jeden Corona-Patienten angeblich beatmen muss und die Beatmungsgeräte genauso „ausgebucht“ sind wie sonst auch? Sehr sehr merkwürdig…

Mein Fazit: Panikmache hilft nicht, aufmerksam die Entwicklung beobachten und Risiken realistisch einschätzen und sich nicht von Horror-Märchen verrückt machen lassen, die im Internet kursieren.

Danke dafür, das sehe ich genauso.

Hm wenn jemand mit Wohnsitz nahe Lübeck schreibt das er da im Thema ist sollte man sich nicht hinstellen und behaupten es besser zu wissen.

Einfach mal nach Drägerwerken googeln, hilft mehr als selbsternannten Verharmlosern aufzusitzen

Beiträge aus TSLA (Aktie Tesla Inc.) nach hier verschoben

In Hessen sind auf jeden Fall die Kitas und Schulen geschlossen, Kinderbetreuung nur für einzelne Berufsgruppen.

hessenschau.de/politik/land … g-100.html

Bei uns in Österreich ab Mo drastische Maßnahmen, könnte noch rechtzeitig sein um die Infektions Kurve abzuflachen.
Stand gestern: 504 Infizierte (heute 8 Uhr: 602), d.h spätestens Mo werden vermutlich die 1.000 erreicht sein. Es wurde hochgerechnet, dass die aktuellen Maßnahmen ab 20.3 Erfolg zeigen könnten, also die Kurve flacher werden könnte/sollte.
https://www.apa.at/Site/News.de.html?id=6253699222

DT schüttelte noch immer fleißig die Hände, ist ja auch ein „Super-Vorbild“ wenn er sich nicht mal selbst testen lässt obwohl mit positiv Getestetem in Kontakt. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass das in USA völlig unterschätzt wird :unamused:

Eine ganz andere Vorgangsweise wählt Great Britain, UK setzt auf Herdenimmunität :open_mouth: dürfte eher eine gefährliche Vorgangsweise sein wenn man anscheinend möchte, dass sich möglichst viele infizieren - soweit ich das zumindest verstanden habe :unamused:

Wenn jemand egal mit welchem Wohnsitz schreibt, dass

benötigen, dann ist das schlicht Schwachsinn und kann gar nicht anders als Panikmache bezeichnet werden.

Egal, ob er was mit Drägerwerk zu tun hat oder auch nicht.

(Mal ganz abgesehen davon, dass ein Experte sicherlich das Virus von Covid-19 unterscheiden wird.)

Da wir derzeit einen Gastschüler aus Wala Wala Washington bei uns haben, nehmen wir von seiner Familie auch die Stimmung mit auf. Die haben derzeit mehr Fälle, die auch einen schwereren Verlauf nehmen. Ihm wurde geraten, doch bitte lieber hier zu bleiben, was er eh wollte.
Der dicke Donald könnte sich noch aus dem Rennen schießen, wenn er weiter so tölpelhaft auftritt.

Horror Märchen?
Ich kläre gerne auf, ich überlasse es selbstverständlich jedem Einzelnen, mir Glauben zu schenken oder nicht.
Ich bin Dipl. Ing. Maschinenbau und ich statte Krankenhäuser mit unserem Team mit medizinischen Gaszentralen aus, z.B. mit Sauerstoffzentralen für die Versorgung von Patienten.
Diese werden von mir persönlich als Verantwortlicher projektiert! Und das mache ich nicht erst seit gestern.
Wir werden ab Montag ein Projekt starten bei einem der größten Krankenhäuser Deutschlands die Sauerstoffversorgung massiv zu erweitern.
Es werden dabei zusätzliche Beatmungsplätze geschaffen. Diese Anfrage habe ich persönlich am Freitag von dem Krankenhaus erhalten und ich leite dieses Projekt.

Fast alles was hier geschrieben wird ist schlichtweg falsch. Ein Lager verharmlost, das andere dramatisiert. Immer ist es übertrieben. Schade eigentlich. Aber genau das ist der Preis für unsere ‚Seriösen‘ Medien. Man erfindet was oder schreibt ab. Je reisserischer desto besser verkauft es sich. Selbst die öffentlich rechtlichen schreiben nur noch Mist.

Auch der Hinweis mit der Grippe ist kompletter Schwachsinn. Grippe ist etwas völlig anderes. Es ist noch viel weiter weg als der Diesel vom Benzin. Es ist etwas zu vergleichen mit Diesel und Erdgas. Man kann es eben nicht vergleichen.Auch der Hinweis mit der Grippe ist kompletter Schwachsinn. Grippe ist etwas völlig anderes. Es ist noch viel weiter weg als der Diesel vom Benzin. Ein Vergleich wäre eher ein Luftballon mit einem Stalltank. Beide sind Behälter. Damit haben sich die Ähnlichkeiten auch schon erledigt. Beide sind Krankheiten, mehr nicht.

Wer ernstzunehmende Informationen sucht sollte sich die Webseiten der CDC oder des Robert Koch Institutes, welches mit der CDC gemeinsam arbeitet lesen.

Alles andere kann man als Falschinformation ab tun.

Sehr wahrscheinlich werden wir hier in den dicht besiedelten Gebieten alle infiziert, früher oder später.

Es ist wieder die Zeit für Panik noch für Sorglosigkeit. Man muss vernünftig für sich, seiner Familie und seinen Freunden vorsorgen.

Personen die Medikamente benötigen sollten diese mittlerweile in ausreichender menge vorrätig haben.

Dräger stellt Beatmungsgeräte her sowohl für den OP als auch die Intensivstation und diverse andere Anwendungen (Atemschutz Feuerwehr etc).
Das ändert nichts an den logischen Widersprüchen in seiner Schilderung als da wären:

Es existiert nur eine begrenzte Anzahl an Beatmungsgeräten. Diese werden auch in „normalen Zeiten“ ab und zu vollständig in einem Krankenhaus benutzt incl. der notwendigen Sauerstoff-Applikation auf der Normalstation ohne dass es zum „Einfrieren“ der Versorgungsleitungen kommt. Letzte Grippe Saison war ein gutes Beispiel dafür. Angeblich müsste ja jeder Patient, der wegen Corona ins Krankenhaus kommt, beatmet werden.

Wie das in Italien aussieht weiß ich nicht. Ich kenne nur für DACH die Gegebenheiten.

Medizinischer Unsinn bleibt auch weiterhin, dass jeder Patient, der stationär wegen Corona behandelt werden muss, auch automatisch beatmungspflichtig wird. Eine stationäre Krankenhausbehandlung kann auch aufgrund Komplikationen der Nieren oder des Herzkreislaufsystems erforderlich sein. Die ACE2 Rezeptoren an die das Virus andockt finden sich eben nicht nur in der Lunge.

Richtig dagegen ist, dass die Anzahl Beatmungsbetten begrenzt sind in DACH und zur einer Vermeidung einer Triage es unbedingt notwendig ist, die Anzahl der Infizierten möglichst gering zu halten. Richtig ist auch, dass man die Versorgungsleitungen ausbauen muss, wenn man mehr Beatmungsgeräte einsetzen möchte als bisher.

Ich halte dagegen gar nichts von Statements a la „jeder Coroana Patient, der ins Krankenhaus kommt, muss auch beatmet werden“ weil das so einfach nicht richtig ist und die Frage aufwirft, warum man so dramatisieren möchte.

Das hat nichts mit „verharmlosen“ zu tun. Die Situation ist ernst und kann auch sehr kritisch werden. Aber dramatisieren hilft da nicht.
Aufmerksam bleiben und verantwortlich handeln ist das Wichtigste.

PS: Da kann man jetzt überlegen, wem man mehr glauben möchte: Den Ärzten der Intensivmedizin und Intensivpflegefachpersonen, die wirklich an der „Front“ sind oder einem Vertriebsingenieur vermutlich eines Herstellers von Beatmungsgeräten.

Richtig

Das ist so nicht okrrekt. Es ist ausgeschlossen die Zahl der infizierten zu steuern. Was man versucht ist den Zeitraum so lange hin zu ziehen wie es möglich ist, damit nicht zu viele auf einmal erkranken. Ein relativ kleiner Anteil erkrankt sehr schwer oder stirbt.

Das ist auch blanker Unsinn.

Im Gegenteil, dramatisieren ist fast noch schädlicher als verharmlosen. Leute tun dann Dinge die sie besser nicht tun sollten.

Wer sich informieren möchte, sollte zu den entsprechenden Behörden wie das CDC oder ähnliches gehen und deren Veröffentlichungen lesen. Die Ärzte und Mediziner sind mit der Situation nämlich selbst vollkommen überfordert. Die wenigsten sind heute in der Lage die Situation ab zu schätzen. Das ist auch überhaupt nicht deren Aufgabe.

Als medizinischer Laie finde ich den podcast von eurem Virologen Prof. Drosten sehr informativ, vor allem erklärt er die Problematik so, dass es eigentlich jeder verstehen kann.
https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html
Wobei mir durchaus klar ist, dass selbst die Virologen nicht 100% deckungsgleich sind mit ihren Ansichten und Einschätzungen.

Korrekt Snuups.

Ich hätte besser schreiben sollen: Die Anzahl der gleichzeitig Infizierten pro Zeiteinheit möglichst gering zu halten oder alternativ den Anstieg zu verlangsamen, um Zeit für die notwendigen Anpassungen zu gewinnen.

Japp, es ist wichtig das die Leute das verstehen. Man kann sich nicht wirklich dauerhaft vor einer Infektion schützen die so ansteckend ist und so eine extrem hohe Inkubationszeit hat. Bis man selbst erkrankt hat man reihenweise Leute bereits angesteckt. Wäre dem nicht so, wäre die Verbreitung kaum signifikant gewesen.

Aber mit wäre ist niemandem geholfen.

@T-Fan:
„Dräger stellt Beatmungsgeräte her sowohl für den OP als auch die Intensivstation und diverse andere Anwendungen (Atemschutz Feuerwehr etc).“

Fragen:

  1. Unterschlägst du bewußt, dass Dräger auch medizinische Gaszentralen in Kliniken projektiert und einbaut?
  2. Was glaubst du, weshalb Dräger gestern einen Großauftrag von 10.000 (Zehntausend) Beatmungsgeräten vom Bund erhielt, was sonst nur über internationale Ausschreibungen möglich wäre? Das ist der größte Auftrag in der Firmengeschichte.
  3. Was glaubst du, weshalb mich die Klinik anrief und wir Montag zwecks Erweiterung der O2-Versorgung unbedingt vor Ort sein müssen?

Jeder kann selbst entscheiden, was das bedeutet. Ich möchte hier lediglich sachlich aufklären.

Das ist leider nicht meine persönliche Empfindung, sondern spiegelt das wider, was ich 1:1 aus der ersten Reihe vom Bund und aus einem Krankenhaus der Maximalversorgung erhalte.

Anhand Deiner Äußerungen kann ich nur feststellen, dass du von der Auslegung eines Versorgungssystems gemäß Spitzenverbrauch in Verbindung mit Notfallprogrammen leider nichts verstehst. Du hast offensichtlich überlesen, dass die Beatmungsplätze erweitert werden sollen.

Ab jetzt Klinke ich mich aus. Keine Ursache.

Tolle Grafik, die zeigt warum der Zeitgewinn - die Abflachung der Infektionskurve - so wichtig ist ab 5:00
Exponentieller Anstieg wird sehr gut erklärt.
https://www.youtube.com/watch?v=BbRUc7cru4Y