Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Classic Model S Nachrüstungen was ist möglich

Aber nicht wenn ich schon schriftliche Angebote vorliegen habe und diese nur aktualisieren wollte (gerade der Akku-Preis musste ja sinken.).

Habe heute mein Model S (Sommer 2013, Classic) wieder in Empfang nehmen dürfen. Die neuen Reifendrucksensoren zusammen mit dem ebenfalls neuen Steuergerät von Continental funktionieren bestens und nun kann ich im Tacho auch mit meiner alten Dame den Reifendruck anzeigen lassen.

Ist mir aber gar nicht so wichtig. Hauptsache das System ist zuverlässiger als das alte von Baolong.

Doch das geht schon. So ein Angebot ist nur kurze Zeit gültig, nämlich innerhalb der Zeit, wo man üblicherweise die Annahme erwarten kann. Also wenige Tage.

Vielleicht will Tesla so etwas heutzutage einfach nicht mehr anbieten, was ich durchaus verstehen kann. Und nicht ernsthaft gemeinte Anfragen zu beantworten macht denen bestimmt auch keinen Spass, sondern bindet nur unnötig Ressourcen.

Hat jemand Erfahrung damit, den Dachhimmel von Stoff auf Alcantara umzurüsten? Würde das gerne machen, der Stoff schaut aus wie Pappe.
Ausserdem, Soundpaket nachrüsten sowie Nebelscheinwerfer für einen 2013er? Das kann man bestimmt selber machen mit gebrauchten Ersatzteilen, zudem man noch die coolen Positionsleuchten der US Modelle bekommt. Fragt sich nur, ob bereits jemand ausser Tesla in der Lage ist, diese einzucodieren.

Ich habe dies mal nachgefragt und mir wurde mitgeteilt
dass für dies die Frontscheibe raus muss, da der Himmel
nicht ohne Beschädigung sonst raus geht

Also, warum sollte Tesla ein Upgrade gegen Geld verleugnen, wenn sie dadurch Einnahmen hätten? Kann natürlich immer sein, dass jemand falsche Informationen zur Hand hat…

Ich denke eher, dass eine Nachrüstung wirklich nur bei manchen Fahrzeugen möglich ist, da der Kabelbaum bei alten Modellen wahrscheinlich schlicht nicht den Stecker für die Lenkradheizung hat. In einer Übergangsphase gab es den dann vielleicht schon.

Übrigens: Selbstschließende Ladeklappe kann auch nachgerüstet werden. Zumindest bereits zwei alte Model S (vor-Facelift) damit gesehen.

Ist Nachrüstbar bei meinem 2013 „Oldie“ :wink:

Um Dachhimmel zu wechseln muss die Frontscheibe raus. Ich habe einen Dachhimmel gebraucht gekauft und dann nur gewartet bis ich die Frontscheibe wechseln musste. Altes glas beim Autoglas-Laden raus, dann bin ich mit der Dachhimmel vorbeigekommen, gewechselt, dann haben der Laden die neue Scheibe eingebaut.

Soundpaket ist sehr, sehr Aufwändig. Lieber was anderes machen, z.B. Subwoofer, Verstärker und bessere Lautsprecher vorne.

Nebelscheinwerfer sind sehr einfach einzubauen - aber muss danach codiert werden. Das macht Tesla nicht wenn sie nicht auch selbst die Scheinwerfer verkauft und eingebaut hat…

Ich habe NSW mit Positionsleuchten drin, leider noch ohne Funktion, aber warte nur bis ich kein Garantie mehr habe, dann will ich das Auto „Rooten“ um selbst mit der Codierung etc. rumspielen. :wink:

Okay. Habe gehört, es gibt Modelle bei denen er drin bleiben kann und welche bei denen er raus muss. Aber okay. Will unbedingt den Alcantara Himmel haben, in schwarz statt Stoff.

Zu den Nebelscheinwerfern, weißt du was die bei Tesla kosten? Würde mich interessieren. Hätte die gern, mein vorheriges Auto hatte die und da im Nebel das Licht vom MS doch etwas dürftig ist…

Ich habe keine Garantie mehr, wie kannst du das Auto rooten? Dann kann man das doch selbst machen.

Meint ihr zudem, man kann das DAB Modul nachrüsten, ist ja auch nicht viel dabei denke ich.

Ich weiss nicht, in der Reparaturleitfaden steht nur, dass der Frontscheibe raus muss. Gelegentlich brauchte ich auch eine neue Scheibe… :wink:

NSW: Keine Ahnung, leider… Aber bestimmt nicht billig. Ich denke, die Nachrüstung hat in 2014 um die €800 gekostet. Wenig Arbeit, aber die Teilekosten sind leider relativ hoch wenn man keine Gebrauchtteile nehmen kann, aber alles bei Tesla neu kaufen muss…

Rooten, ich kenne bis jetzt niemand, der sowas hier machst, aber ich weiss, es gibt Leute in USA, Litauen und Russland, die sowas gemacht hat. Es gibt auch einen Forumteilnehmer hier, der bei sein USA-Model S 60 „alles“ nachgerüstet hat, und sein Auto hat auch Root-Access. Wie genau er das gemacht hat, kenne ich nicht. Würde ich gerne wissen. :slight_smile: Mein Auto ist in Norwegen neu verkauft und hat deshalb 5 Jahre Garanti, aber März 2019 ist schluss… :wink:

Ob das DAB Modul integriert in der MCU ist, oder einfach nachrüstbar ist, kenne ich nicht. In Norwegen sind fast alle Model S mit DAB, weil wir hier kein UKW-Funk mehr haben. Leider muss wahrscheinlich auch das DAB Modul codiert werden, deshalb ist wieder entweder Tesla Toolbox (gibt es nur bei Tesla und Tesla Partner) oder Root-Access notwendig…

Kurze Frage, hab eigentlich die Suchfunktion benutzt aber ohne Erfolg für
„Luftfederung nachrüsten“ und „airsuspension nachrüsten“

Deshalb die Frage. Kann man bei einem Model S FL 03/17 die Luftfederung im SeC nachrüsten ? Wird dann die Software angepasst (codiert?)… was würde das Kosten?

Gruß
MMYellow

Können wahrscheinlich schon, aber ob dies ein SeC auch macht?
Abgesehen von den Kosten, die wohl ins absurde laufen würden.

Ich würde mit einem hohen 4 stelligen, wenn nicht sogar 5 stelligen Betrag rechnen

Tesla steht solchen Nachrüstungen extrem ablehnend gegenüber.
Vielleicht wäre es dann schon besser, ein Fahrwerk eines Drittherstellers mit ähnlichen Funktionen einbauen zu lassen.

Siehe Thread von reifenreber: * Reifen Reber – Spezialist für Reifen, Felgen & Fahrwerk *

Ich krame mal diesen älteren Thread wieder aus… Ich fahre meinen S70D so wie er ist sehr gerne. Ein größerer Akku würde bei manchen Situationen helfen. Wenn ich ein Model S neu kaufe, dann gibt es mittlerweile einige erhebliche Nachteile: Kein Leder mehr, Alcantara Cockpit gibts nicht mehr, Supercharger ist nicht mehr lebenslang frei, kein Glasschiebedach, weniger Ausstattungsvarianten… Außerdem weiss man was man hat (ein sehr zuverlässiges Auto) und nicht was man bekommt (Montags Auto???).

Also wäre eine Überlegung, den 70er Akku gegen einen 90er oder 100er zu tauschen. Rein technisch sollte das wohl gehen? Ja, man hätte nicht die Beschleunigungswerte wie beim Original S100D… aber das wäre mir egal.

Wahrscheinlich wird Tesla nichts in dieser Richtung anbieten. Oder hat jemand andere Erfahrungen? Dass das Ganze nicht billig wird, ist klar. Andererseits würde man einen 70er Akku in Zahlung geben oder zur Not frei am Markt verkaufen.

Ich meine, es hatte sich jemand ein Model S aus Belgien geholt und dort wurde wohl ein größerer Akku verbaut (aus Mangel das es keinen älteren mehr gab) und auch die Akku Größe freigeschaltet.

Auf jeden Fall geht das.

Aber wie teuer so was ist keine Ahnung.

Wäre natürlich cool wenn man sich nochmal einen Akku mit 100 kWh plus X in den Wagen einrüsten lassen kann (je nachdem wie weit die Technik dann ist).

Mit dem Akku aus dem 100D kann der P85 z.B. nochmal 100 PS mehr, wie wk057 aus dem TMC bewiesen hat. Also gegen tut das definitiv.

Ich bezweifle jedoch, dass Kosten und Nutzen dabei in einem erträglichen Rahmen sind.

Kosten Nutzen sind die eine Seite. Das beurteilt jeder anders. Gehen tut das auf jeden Fall.
In meinem Fall hätte ich einen 90ger haben können für meinen P85. Mit Inzahlungnahme wären das dann 25k gewesen.
Mein Stand (der zugegebenermassen älter ist) tauscht Tesla sonst nur 1:1
Wirklich drum kümmern tue ich mich erst darum wenn ich es auch wirklich umsezten wollte.
20K Aufpreis kannst du da aber als untere Grenze ansetzen

Kann eigentlich der Hepa Filter nachgerüstet werden ?

Nee, passt nicht.