Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Carportfußbodenexperten anwesend?

Nachdem ich gestern mal wieder das Wasser aus dem Carport gefegt habe und mich das jedes Mal aufs neue nervt, habe ich mir gedacht, dass man nun ja mehreren Jahren endlich mal den Fußboden des Carports angehen kann.

Ich habe die Idee, dass der Boden so werden soll, wie es in Parkhäusern werden soll, quasi mit einer Art Beschichtung. Leider habe ich gar keine Ahnung, welches Gewerk hierfür Ansprechpartner sein soll. Ich dachte an einen Maurer, wegen einer kleinen Schicht Estrich (der vorhandene Beton ist stark verwittert und rauh) oder aber an einen Maler wegen der Versiegelung des Betons.

Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrung damit und kann mir Tipps geben. Gerne auch zum selber machen. Ich bin aber handwerklich eine Niete.

2k Harz mit a bissl Sand

2 Like

ich würde sagen, wenn es mal gut trocken ist: gründlich mit einer Stahlbürste abbürsten oder abschleifen, dann mit Tiefengrund behandeln (mit Farbrolle auftragen) und nach Trocknung mit Silikonfarbe „wie gummi“ (dazu im Baumarkt deines Vertrauens nachfragen)

1 Like

hab mal nachgesehen, es gibt so genannte „Zementboden-„ oder Garagenbeschichtung im Baumarkt (flüssiger Kunststoff) die teilweise auch die Grundierung inklusive hat. Ich vermute an sowas hast du gedacht?

Ja vielen Dank euch. Der Boden ist etwas uneben. Da gibt’s drei Senken in denen sich das Wasser sammelt. Das müsste wohl erst mal ausgeglichen werden. Ich dachte nur, dass es aufgrund der dicke der Schicht - vllt. nur ein paar Millimeter nicht für das Gewicht der Fahrzeuge geeignet ist.

Das sollte wohl ein Maler können.
Der ist für Beschichtungen eigentlich immer zu haben.

1 Like

Wo kommt das Wasser denn überhaupt her?

Das ist das Tauwasser vom letzten Schneefall. Ansonsten regnet es recht häufig schräg rein und in den Vertiefungen sammelt es sich dann und kann nicht abfließen.

Bedenke unbedingt, dass es unglaublich glatt werden kann, wenn Schnee in den Carport weht. Es ist auch problematisch, eine zusätzliche Estrichschicht zum Ausgleich der Wellen aufzubringen. Durch den Frost wird die Schicht abplatzen. Ich würde mir einen Fachmann holen, der Industrieböden legt. Der wird das vermutlich so machen, wie moonSTAR das vereinfacht vorgeschlagen hat

2 Like

Achtung! Wenn es von unten auch feucht kommen kann (weil nicht abgedichtet) dann sollte man eher auf was durchlässiges setzen bzw. wird es dann etwas komplizierter! Da ist man dann mit einer guten Imprägnierung möglicherweise am besten aufgehoben!

VG Jonny

2 Like

Wer dichtet denn so eine Betonplatte von unten ab und wenn, wie soll er das gemacht haben?

Diese ganzen Beschichtungen im Außenbereich halten doch nicht lange auf so ner ollen Betonplatte.

So lassen, oder rausreißen und pflastern, wäre mein Tip.

Wenn es nicht friert dann nimm „Fließ&Fertig“ (Achtung Werbung) und dann einen PE Anstrich (mehrmals auftragen ).
Das F&F gleicht alles aus und der PE Anstrich ist sehr robust.
Das ist aber nicht frostsicher.

Links im Bild ist doch ein Ablaufkanal, da stimmt vermutlich das Gefälle nicht.
Von unten, denke ich, wird keine Feuchtigkeit kommen.
Das wird auch frostfrei gegründet sein, sonst wäre die Platte schon längst gerissen.
Eventuell reicht es eine Schicht aufzuziehen, wo gleich ein leichtes Gefälle zum Ablauf hin geschaffen wird.
Läuft der Kanal denn überhaupt noch selber ab?
Die verstopfen auch gerne mal mit Laub und Streu.
Die Abdeckbleche kann man zum reinigen hoch heben.
Aber das wirst du sicherlich wissen.