Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Bruch des Querlenkers bei 200km/h

Bei uns wurde um 75tkm rum getauscht, wegen Geräuschen. Alles auf CPO-Garantie.
Das SeC hat anscheinend ziemlich wahllos Teile getauscht, bis sowohl „klappern“ (vermutlich Koppelstange 6007098-00-A) und „knallen“ (vermutlich oberer Querlenker 6008930-00-B) weg waren.

Insgesamt wurde das alles getauscht

Jetzt ist Ruhe. Naja. Vom Fahrwerk. Die DU klingt nach Straßenbahn …

Ist ja logisch, muss so klingen … ist ja auch elektrisch :joy:

Duck und weg …

1 Like

Jaja, sich automagisch selbstnachrüstendes AVAS …

1 Like

Yep, soweit so gut.

Wenn jetzt die hinteren Querlenker keine Risse bilden, dann sollte es das erstmal sein, bis zur nächsten Koppelstange.
Und der rechte obere Querlenker ist auch mal irgendwann dran, der für den die 12V-Batterie raus muss.

Da sind wir uns also doch einig geworden. :slight_smile:

Ich sehe bei den brechenden Teilen sogar dringenden Handlungsbedarf des KBA, sollte Tesla da nicht aus der Hefe kommen.

Wundert mich, dass man hier seitens des TFF nicht schon aktiv geworden ist?

Mag PR-mäßig für Tesla kein Gewinn sein, aber eine eventuell verunfallte Kiste, am besten voll besetzt dürfte noch üblere Wellen schlagen.

1 Like

@Taur3c ? Läuft da evtl. schon was?

Nope bisher noch nicht. Wenn mir jemand eine Zusammenfassung mit valide Zahlen schreibt kann ich ja mal nachforschen.

Auch wenn es schon ein paar Tage her ist möchte ich drauf hinweisen, weil es wichtig ist: Die im zitierten Beitrag verlinkte Website wird von einem australischen Tesla-Hater betrieben, der durch sämtlich Kommentarspalten bei Tesla-Newsseiten geistert und überall seinen „whompy wheels“ Mist zum Besten gibt.
Er sammelt Unfälle von allen möglichen verunfallten Teslas und behauptet, denen würden die Räder einfach so abfallen (er differenziert weder nach Modell noch Baujahr) - recherchiert man aber etwas mehr, dann packt er einfach alle Unfallbilder und Bilder von Schrottplätzen die er bekommen kann in seinen Blog, da sind teils zigfach die gleichen Fahrzeuge dabei und auch solche, deren Unfallgeschichte man ergoogeln kann und deren Unfall rein gar nichts mit den Querlenkern (oder anderen Fahrwerksteilen) zu tun hatte - oft waren sie „Opferfahrzeuge“ bei Verkehrsunfällen. Er reicht seine Funde auch ständig bei den amerikanischen Verkehrsbehörden ein (kann man bei der NHTSA nachlesen) - die wissen aber wohl auch schon, dass das ein hysterischer Spinner ist.

Ich will damit nicht die hier bei manchen auftretenden Probleme bei den Querlenkern herunterspielen, aber man muss sehr vorsichtig sein, was man im Netz so an Wahrheiten präsentiert bekommt - und vor allem von wem mit welcher Intention. Das nur als ergänzende Info…

Edit: Sehe gerade darauf haben auch andere schon im weiteren Verlauf hingewiesen gehabt. :wink:

6 Like

Lösch den Mist doch bitte raus.

Richtig, das hatte ich ja in meinem betreffenden Beitrag schon geschrieben…

Die Diskussion war ja zwischenzeitlich wieder zu den echten Querlenkerfällen zurückgekehrt

Es ist ja auch egal ob es einer auf der anderen Seite der Welt übertreibt. Das Problem ist ja trotzdem da.

Aussage eines Kollegen der auf Prüfständen für die Hersteller Fahrwerke auf Haltbarkeit bis zum Bruch testet. „Das Fahrwerk vom Tesla Model S ist eines der Besten in dieser Klasse“. Das war vor 2 Jahren. Mehr durfte er mir nicht sagen.

2 Like

Na dann „gute Nacht“… :poop:

Hm, ich habe mal in verschieden Foren von hochpreisigen und ebenfalls schweren Wagen gestöbert (Cayenne, Range Rover, X5…) Entweder ist denen das Brechen solch elementarer Teile völlig egal und sie berichten nicht darüber oder es gibt sie dort schlicht nicht (in dieser Häufung)…

Ich will sagen, dass sich die Brüche dieses Querlenkers (wie alleine hier im Forum schon mehrfach gezeigt) vor allem bei den teilweise sehr niedrigen Laufleistungen als absolutes No-Go bezeichnen lassen müssen! Absolut lebensgefährlich, wenn das bei der Fahrt passiert! Und dazu braucht es keine 200 km/h! Da gibt es auch nix schön zu reden. Können ja kaum „Einzelfälle“ sein, wenn man sich nur mal die Bilder dieses Threads hier anschaut und vor allem, in welch kurzer Zeit sie zusammen gekommen sind.
Ich bin auf jeden Fall sehr verunsichert und werde sie tauschen lassen. Auf eigene Kosten; ggf. bekomme ich es ja bei einem Rückruf zurück. Und nein, ich bin eigentlich kein übervorsichtiger Zeitgenosse…

1 Like

Ich bin auch seit über 20 Jahren in diversen Autoforen unterwegs mit vielen Mitgliedern… und sowas hab ich noch nie irgendwo in der Häufung gesehen. Und wenn, dann wären die Wogen hoch gegangen. Bei Tesla aber scheint man generell bloß keine Welle machen zu wollen, warum auch immer :frowning:

4 Like

Kann dieses Verhalten der Betroffenen auch nicht nachvollziehen. Klarer Fall für Anwalt und Bundesamt. Tesla Fan hin oder her. Tesla ist das Problem bekannt. Das ist damit grob fahrlässig oder schon vorsätzlich. Nahe an strafbarem Verhalten dran. Witzig ist das längst nicht mehr.

1 Like

Wieviele vordere untere Querlenker sind denn in D gebrochen? Wenn ich den Beitrag richtig verfolgt habe wird hier von zwei Fällen berichtet? (Ich hab das Teil auch seit 250.000km drin und lasse es jetzt vorsichtshalber austauschen). Aber das scheint mir keine erschreckende Häufung zu sein.

Wer hat mitgezählt?
Ich meine es sind hier 5, oder?
In anderen Ländern gibs ja auch welche.

Ich hab 1 längslenker

Längslenker ? Ich sehe hier ebenfalls den vorderen Queerlenker. Vielleicht ist aber einfach der Kopf identisch.