Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Bruch des Querlenkers bei 200km/h

Guten Tag an Alle,

inzwischen wurde mein Schaden behoben. Kostenpunkt inkl. Lackierer- und Spenglerarbeiten: knapp CHF 12‘000.-

Verstehe immer noch nicht ganz, wie ein Querlenker bei 80000km brechen kann.

Ich schlage vor, dass wir Tesla einen Brief schreiben mit einer Initiative, dass diese Querlenkerbrüche durch Tesla bezahlt werden müssen.

Grüsse

3 Like

Den sollte ein Owners Club aufsetzen, um der Sache etwas mehr Gewicht zu geben.

10 Like

Erfreulicherweise habe ich zumindest gerade Info erhalten, dass meine unteren Querlenker heute auf Garantie getauscht werden; Bremsen müssen vorne allerdings gleich mitgemacht werden (die natürlich auf eigene Kosten). Aber nach 80.000 Km dürfen die Bremsen dann auch mal neu :wink:.
Der Wagen ist gerade wegen des MCU2 Upgrades im SeC (und eigentlich auch des AP3 Upgrades… :roll_eyes:)
Bin gespannt, ob meine Quietsch und Knarzgeräusche dann auch weg sind.

Edit: werde mich deutlich wohler fühlen, wenn die neuen drin sind

2 Like

Die Quietsch- und Knarzgeräusche kommen sicher vom oberen Lenker.

Mein Servicecenter guckt gerade nach ob die bei mir schon gewechselt wurden und ob überhaupt andere rein müssen.

Die Frage wurde zwar schon in den Raum gestellt, aber betrifft dies nur AWD Fahrzeuge?

Hallo,

ich habe zwar nicht alles gelesen, aber ich weiß, dass ein radführendes Bauteil, wie ein Querlenker, niemals brechen darf! Radführung darf sogar bei Missbrauch nicht verloren gehen, im schlimmsten Fall darf ein Lenker leicht verbogen sein, so dass der Kunde freiwillig direkt zur Werkstatt fährt. Für den Schaden würde ich zu 100% Tesla aufkommen lassen.

Viele Grüße

Hier noch ein Bruch:

Hab gerade ein Rückruf vom SeC bekommen. Meine sollen im Juli 2018 gewechselt worden sein. Ich glaub aber fast, auch nur gegen die A-Serie. Die sehen zumindest gleich aus.

aber ich weiß, dass ein radführendes Bauteil, wie ein Querlenker, niemals brechen darf!

Dann hast Du sicher auch eine belastungsfeste, gesetzliche Regelung zur Hand, auf die wir uns berufen können?

Eher nicht in der Teileliste steht extra „do not use -A“ aber vielleicht gabs die -B damals noch nicht

Den Kollegen möchte ich mal kennen lernen da wir genau das Gegenteil über einen Zyklus von 100.000 KM in der Erprobung herausgefunden haben :woman_facepalming:t3:

Verstehe ich nicht - genau für so etwas ist das Kraftfahrtbundesamt da. Den Fall schildern und wenn sie es nicht für einen Einzelfall halten, dann können Sie den Hersteller in die Pflicht nehmen.

1 Like

Genau!
Warum schreibt niemand an das KBA?

Bei einem Verbrenner ja, aber bei einem Tesla?

Ich dachte immer, dass die Bremsen viel länger halten. Wieder was dazu gelernt.

2 Like

Da die Bundeswehr bisher mit dem Einmarsch in der Schweiz noch keinen Erfolg hatte (ich rate auch dringend davon ab!), wir das KBA direkt wenig Einfluss nehmen können, für gebeutelte Eidgenossen. :wink:

Also ich bremse tatsächlich sehr wenig, weil ich viel mit Gefühl rekuperiere. Finde aber 80.000 km aber trotzdem ganz ok. Und vor allem haben sie für Scheiben und Klötze und Einbau (vorne) nur 1000€ gekostet. Das hat beim Cayenne mehr als das Doppelte gekostet. Und zwar alle 30-40.000 km…

Die oberen wurden bei mir vor ca. 10.000 km getauscht. Vorher hatte es sehr ordentlich geknarzt. Das war danach weg. Es kam aber ein anderes Knarzen vor Kurzem neu dazu. Das ist offenbar nun auch weg, nachdem die unteren Querlenker heute nun auch getauscht wurden! :blush: Große Freude natürlich bei mir, dass der Tag nun doch ein gutes Ende genommen hat und ich mit den Rev-B Querlenkern nun auch wieder ruhigen Gewissens fahren kann. :+1:t3: Fahrzeug quietscht und knarzt nicht mehr und ich fühle mich jetzt sicherer. :blush:

3 Like

Nein, absolut nicht ! Die Klötze sehen bei mir mit 72t km aus wie neu. Kaum Verschliess an den Klötzen zu sehen. Kann natürlich sein, dass Du immer extrem stark aus hoher Geschwindigkeit runterbremst, oder die Reku runter gestellt hast. Ich habe aber schon solche mit >200t km gesehen, deren Bremsklötze noch viel spatzig hatten.

Mein Freund hier in München hat 240TKM auf der Uhr und immer noch die ersten Scheiben und Beläge. Fahrt gerne mal schnell, bremst vernünftig (keine verrotteten Scheiben) und hat noch 50% Materialstärke.

1 Like

Nee, ich habe Reku auf Normal und bremse wahrscheinlich eher zu selten, weil ich versuche sehr vorausschauend zu fahren. Vielleicht war das das „Problem“…

Bin bei 150.000km und hab die ersten Scheiben und Klötze.

Versuche immer mal die Bremse zu benutzen… ein komisches Gefühl.

1 Like