Brauche euren Rat / S75D oder S90D

Ein Hallo in die Runde,
meine Name ist Matthias bin 52 Jahre, fahre seit mehreren Jahren immer mal wieder Plug Ins. Momentan eine Volvo XC90 T8, der jetzt schon seit ca 3 Wochen bei Volvo ist. Erst war angeblich der Inverter defekt, jetzt ist es die Elektromoter-Getriebe Einheit (die war es vorher schon^^). Naja auf jeden Fall wird bei Volvo Kulanz nicht sehr groß geschrieben für ein Premiumfahrzeug mit 60 tkm.
Kurz um ich habe mir auf Assistancekosten ein Model S gemietet und bin begeistert.
Nun habe ich 2 im Auge, einen 75D aus 2017 mit AP2,5 und einen 90D aus 2016 Facelift aber mit AP1, preislich nahe bei einander. Ich tendiere zum 75D weil neuerer AP.
Wie sind eure Erfahrungswerte? Lieber einen 90iger mit mehr Reichweite und in der Realität wieviel mehr, oder lieber den 75iger mit neuerem Autopiloten.
Für eure Tips bin ich sehr Dankbar.
Grüße Matthias

wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, was den Zustand vom gesamten Fahrzeug angeht, dann suche dir ein Sachverständigen z.b Ove Kröger. Und die Vor./Nachteile erklärt er dir dann auch.

1 „Gefällt mir“

Ziemlich einfach. Reichweite oder „Autopilot“? Was willst Du haben oder was brauchst Du. Mit zunähender SuC Dichte wird Reichweite weniger zum Problem. Außer das es eben ein wenig länger dauert mit dem 75.

also… der ap2 ist keine weiterentwicklung des ap1. kunden, die fahrzeug mit ap1 probe gefahren haben und dann ein fahrzeug mit ap2 bekommen haben, wollten das auto in den ersten 2 jahren wieder zurück geben.
der ap2 ist ein tesla eigengewächs, der ap1 stammt von einem grossen deutschen zulieferer.
ap2 wurde entwickelt, da tesla damit das autonome fahren realisieren wollte. tesla stellte dann fest, dass der rechner nicht hinter her kam, und schob den 2.5 nach. der hatte dann 2 chips, sonst identisch. tesla stellte dann fest, dass die leistung immer noch nicht reicht, und schon den ap3 nach.
der ap1 konnte schon damals verkehrzeichen erkennen - dass konnte der ap2 erst vor knapp über einem jahr. insgesamt kommt der ap2 jetzt langsam da hin, wo der ap1 schon immer war!
ergo: für den normalen autopiloten kann der ap2 nichts mehr als der ap1. er macht da auch nichts besser.
wenn du jedoch beabsichtigst, dir für 7.500 autonomes fahren zu kaufen, brauchst du zwingend den ap2.5! wobei autonomes fahren im moment auch nichts kann, und auch hier im forum schon gemeldet wurde, dass es käufer gern zurück geben würden - eben weil ausser ampelerkennung nichts funktioniert.
zukünftige updates beim autonomen fahren werden dann irgendwann den ap3 voraussetzen, da die menge an infos beachtlich ist.
du wirst im innenraum beim ap2.5 das neuere system im bildschirm verbaut haben. das kann dann netflix und co.
ergo: hättest du die wahl zwischen 2 identischen autos im identischen zustand, das eine mit ap2.5 das andere ap1, würde ich dir empfehlen, das kit ap2.5 zu nehmen.
der 90er kommt ungefähr 50km weiter als der 75er. ferner - und das vergessen viele, wird der 90er accu natürlich auch weniger belastet. der ladehub wird kleiner, der accu hält länger. bsp: du hast einen mit 100kwh und einen mit 50kwh. um jetzt 100.000 km zu fahren, musst du den 100er 200 mal voll laden, den 50er jedoch 400mal (theoretisch). in der praxis wirst du halt den 75er von 90-30% nutzen, den 90er dann von 90 auf 40%. was dem accu weniger schadet.
bei youtube gibs unzählige videos von ove kröger und dem check von model s. die fehler sind immer die gleichen. gutes lehrmaterial, wenn man den service nicht gleich in anspruch nehmen möchte, und selbst vielleicht ein bisschen ahnung hat.
generell sollte der zustand halt stimmen. wenn dann beide immer noch im rennen, würde ich immer den mit dem grösseren accu nehmen. schon allein vom wiederverkauf.
was nicht heissen soll, dass der 75er schlecht ist - der muss im vergleich halt günstiger sein.

3 „Gefällt mir“

Hallo Matthias!
Ich selbst fahre seit etwas über 3 Jahren ein Model S 75D. Mittlerweile bin ich 100TKm gefahren. Parallel haben wir seid ca 1 Jahr ein Model 3 SR+ mit ca. 15TKm.

Ich muss sagen , dass ich das M3 lieber fahre. Es ist spritziger, wendiger, übersichtlicher, und ds lädt schneller. Letzteres macht sich ja nur auf Langstrecke bemerkbar, weil du dann wartest. Das „parallele Laden“ während anderer Aktivitäten bemerkst du ja an sich nicht.

Was mir am Model S besser gefällt sind die beiden Bildschirme, und besonders der Große (Übersichtlichkeit). Auch, dass ich bei Bedarf mehr an Volumen zuladen kann ist auch ein Vorteil. Vom Verbrauch geben sich - bei meiner Fahrweise - beide nichts.

Mir persönlich gefällt das Design des Model S besser. Dennoch tendiere ich dazu, wenn Berlin in Masse produziert, oder Tesla ein kleineres Model präsentiert (je nachdem, was früher eintrifft) zu wechseln.

Was deine Frage betrifft: bisher sehe ich keine Nachteile in meinem S 75D, was Akkutzstand und Ladedauer betrifft. Bedenke aber die Ersatzteilkosten, die im oberen Bereich liegen. Hier hätte ein neueres Model 3/Y auch klare Vorteile.

Herzliche Grüße
Thomas

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Zur Info, der 75iger hat 90 tkm drauf und der 90iger 155tkm.

Servus
Ich kann hier den Ausführungen von @oscar70 zustimmen. Das bringt’s im Großen und Ganzen auf den Punkt.
AP2 ist verzichtbar, wenn, dann AP3 (oder halt AP2.5). Der AP1 funktioniert sehr gut, ich habe schon diverse Loaner mit AP1 gehabt und war überrascht, dass sie im Vergleich zu meinem AP3 nicht so schlecht funktionieren.
Ich würde da eher den 90er nehmen. Der 90er hat einen Top Akku, gute Ladegeschwindigkeit und eine wesentlich bessere Reichweite als der 75er aus 2017. Diese hängt natürlich vom Fahrstil ab, wenn du von der Fahrweise einen 16er Schnitt hast, bedeutet das eine größere Differenz als bei einem 21er (kWh/100km, die usable Differenz wird so etwa 12-13 kWh sein, kann also in der Praxis bis knapp 80-90km gehen).
Das alles fällt und steht mit dem Fahrzeugzustand. Lies die Akkus aus oder frage nach einem Protokoll. Welche MCU haben sie? Was wurde bereits gemacht/getauscht?
Was sollen beide denn kosten?

Das Problem dürfte halt die Neuheit bzw. Aktualität sein. Würde auch ein 2021er Model 3 einem 2017er Model S vorziehen. Weil in den 3-4 Jahren sich halt die Technik doch wieder erheblich erweitert hat. Die Deluxe Variante wäre natürlich ein neues Model S, aber das tut dann auch dem Geldbeutel etwas weh :laughing:

Vielen Dank Oscar für dein Feedback.
Der D75iger hat 90 tkm auf der Uhr, ist von 11/2017 mit SuC free, LTE und AP2,5 aber es sind nur die Sicherheitsfunktionen freigeschaltet! Kostet 49.900,-
Der D90iger hat 155 tkm auf der Uhr, ist von 8/2016 mit SuC free, LTE und AP1. Kostet 47.900,-
Habe eben noch einen D60iger entdeckt mit 115 tkm, SuC free, LTE, aucj AP1. Kostet 43.900,-
Wie ich gelesen habe, kann man den 60iger für 2.100,- zu einem 75iger machen. Dann hätte ich einen S75D für 46.000,-.
Die stehen alle bei Autohandel Schuldeis in mobile.de
P.S. Ich werde meinen Volvo bei meinem Händer zurück geben und dort gegen einen S „eintauschen“, weshalb das mit Ove wohl nicht klappen würde.

Vielen Dank für eure Hilfe

Wurde das im Inserat kommuniziert (selbst da musst du das prüfen)? Es gibt auch echte 60er, nicht nur per Software gedrosselte 75er, denen nur 60 kWh zur Verfügung stehen.

1 „Gefällt mir“

Das 75er Upgrade wird von Tesla nicht mehr angeboten. Zumindest wurde mir das so mitgeteilt.

Oh, danke. Dann ist der schon mal raus :wink:

Falls es dir auch auf das free SuC ankommt. Bei dem 75D von 11/2017 ist meines Wissens das free SuC an den Erstbesitzer gebunden.

Der Autopilot an sich ist eine Spielerei…ABER mit dem AP2.5 KANNST Du auf AP3 und evtl. später auf AP4 upgraden. Mit der neuesten AP Hardware sind nützliche Nebenfeatures möglich, die beim AP 1 nie mehr kommen können/werden. Z.b. Sentrymode, Rückfahrseitenkameras etc.

Was bringt der etwas größere Akku? Das SuC Netzwerk ist so dicht, da ist Reichweite kein Problem mehr.

Ich hatte den 90iger mit AP1 und den 75iger mit AP2.5 und war mit dem 75 Superhappy.

1 „Gefällt mir“

Die Diskussion über „Reichweite egal weil eh genug Supercharger“ gibts schon.
Das hängt wohl davon ab wo du wohnst und wo du hinfährst…
SuC Dichte hier groß, da klein und Standorte dort unintelligent bis saublöd. Und es gibt auch Strecken abseits der Autobahnen. Fährt man (selbst nur gelegentlich) Strecken bei denen du 300km an keinem SuC und auch keinem anderen DC Schnelllader vorbeikommst, kann das den entscheidenden Unterschied machen.
Besonders im Berg- und Hügelland gibt es die zuhauf. In meinem Fall gibts ein paar Ziele die ich gelegentlich anfahre, da wird’s wegen mangelnder Abdeckung ohne Schleicherei verdammt eng.
Da machen eben diese 50-80km einen Unterschied.

ganz ehrlich - bei den laufleistungen sind das beides keine schnäppchen… da sie ja beide free suc haben solllen, kommen sie also auch ohne tesla garantie. na ja.

Garantie bis Ende 2024 bzw Ende 2025. Aber nur auf den Akku und Motor

Bin von einem s90 auf einen X90 umgestiegen. Denke der hat im etwa so eine Reichweite wie ein s75. Für mich alles fein. Weniger km ist auch gut und mit mcu2 upgrade ist der auch auf AP3. Würde klar den 75er nehmen. Die Preise sind OK meiner Meinung nach.

@Bibo2304 : Lass Dir das von Tesla bestätigen dass er SuC free hat. Bei Bj. 11/17 kann ich mir das nicht vorstellen, da kann ich @doenerklaus nur zustimmen.

Bei den von Dir angegebenen Infos würde ich den 75er vorziehen.
Wenn die eh beim gleichen Händler stehen kannst Du vielleicht über ScanMyTesla nach den Akkus schauen?