Brandgefahr durch parkende E-Fahrzeuge

Aus aktuellem Anlass die Frage in die Runde: Kennt jemand den gegenwärtigen Ausbildungsstand insbesondere der Freiwilligen Feuerwehren zum Löschen von brennenden E-Fahrzeugen, insbesondere Teslas?

Die Berufsfeuerwehren sind m.W. darin ausreichend geschult, aber wie verhält es sich mit den Freiwilligen?

Mein Chef ist durch irgendjemanden auf diesen Brand gestoßen worden, der angeblich von einem Tesla verursacht wurde und bei dem angeblich die Feuerwehr nicht gewusst habe, was zu tun sei. Ist alles aus den Pressemitteilungen nicht zu entnehmen und wenn’s wirklich ein Tesla gewesen wäre, hätte man das mit Sicherheit schon hier gelesen.

Nichtsdestotrotz macht er sich nun Sorgen um seine Tiefgarage, in der wechselweise auch unsere beiden parken. Ich würde gerne seine Bedenken hinsichtlich der Fähigkeiten der Feuerwehren, einen Elektroautobrand zu bekämpfen, zerstreuen und bräuchte dazu möglichst aktuelle Angaben.

Weitere Frage (um das Verhältnis der Brandgefährdung im Vergleich zu ICEs darstellen zu können): Kennt jemand die aktuelle Gesamtzahl von Bränden von Teslas? Ich habe weder hier noch drüben beim TMC etwas finden können. Es gibt ja inzwischen auch nicht nur das MS sondern auch den Roadster (eigentlich natürlich umgedreht, gab es eigentlich schon Roadsterbrände?) und das MX.

Sollte der Beitrag hier nicht angemessen platziert sein, könnte ihn bitte einer der Mods entspechend verschieben. Da sich die Fragen vor allem auf Teslas beziehen, habe ich ihn hier untergebracht

Verbrenner heißen Verbrenner, weil diese die Eigenschaft haben, bisweilen auch ohne äußeren Einwirkungen einfach zu verbrennen. Von einem eAuto ist mir das nicht bekannt.

Der Tesla enthält wie jedes moderne Auto brennbare Gase in der Klimaanlage und besteht aus brennbarem Material. Ich denke es geht mehr um die Frage ob die FFW wissen wie man die Stromkreise unterbricht. Wobei das doch eher beim retten als beim löschen relevant ist…

Wer behauptet denn, dass der Brand von einem Tesla verursacht wurde? Auf dem Bild kann ich nur Verbrenner erkennen, die - wie der Name schon sagt - mindestens genauso Feuer fangen können. Hat dein Chef da nicht auch Bedenken, dass so viele brandgefährliche Verbrenner in seiner Tiefgarage parken?

Wenn mich nicht alles täuscht steht da rechts auf dem Foto ein unbeschädigter i3. Die Verbrenner haben gebrannt, das Elektroauto nicht. Vielleicht reicht der Hinweis :wink:.

Der Hinweis zum Retten oder Löschen ist gut, aber gibt es nicht doch einen Unterschied, was das Löschen angeht, zwischen einem Verbrenner und einem Elektrofahrzeug, wenn um einen Akkubrand geht?

Stimmt, ist uns auch aufgefallen, daß das einzige Elektrofahrzeug auf dem Photo der anscheinend unbeschädigte i3 ist.

… bin jetzt gerade von einem Einsatz zurück gekommen. LKW hat sich innerorts Tank mit ca. 400l Diesel an einem Stein aufgerissen. Dieser Stein (Findling) lang auf einem Grünstreifen zw. Fahrbahn und Gehweg. Habe auf dem Heimweg noch gedacht was passiert wäre wenn´s ein TESLA Semi gewesen wäre …

Dann hätte kein Tank beschädigt werden können. :smiley:

Was brennt eher? - ein titanverleideter Akku oder Benzin?^^
Sprit und Öl kann man auch nicht einfach mit Wasser löschen.
Denke, ein EV, speziell ein Tesla ist da bei weitem das kleinste Problem im Vergleich mit allen anderen Antriebsarten (Diesel, Benzin, Gas, Wasserstoff)

Gott sei Dank ist in der gesamten Menschheitsgeschichte noch nie ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor verbrannt. Und mit H2 sind auch noch nie Unglücke passiert
Dass ein Akku mal abfackelt, passiert ja schon mal. Aber dass er jetzt auch Fremdentzündung, ohne dabei selbst zu brennen hinkriegt ?! Ist das Fire Over The Air ? Oder Wireless Flaming ?
Der besorgte Chef muss sich die Aussagen nur einmal selbst, am besten laut, vorsagen. Dann bemerkt er bestimmt den Fehler [emoji6]

Ich bin auch der Meinung, dass Elektroautos nicht so schnell brennen wie Verbrenner. Ich glaube aber auch nicht das Verbrenner besonders häufig von alleine anfangen zu brennen wenn sie in einer Garage stehen.

Bei Brandstiftung dürften Verbrenner eher gefährdet sein wenn es gelingt an den Tank zu kommen. Den Akku von aussen zum Brennen zu bringen halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Die Fälle von Bränden an Tesla Fahrzeugen, an die ich mich erinnere, waren bis auf einen Fall alles Unfälle bei denen das Fahrzeug und auch der Akku sehr schwer beschädigt wurden. Der Fall wo das nicht so war, war an einem SuC in Skandinavien wo der Tesla wohl beim Ladevorgang gebrannt haben soll. Wenn ich mich richtig erinnere wurde Tesla später vom Vorwurf freigesprochen das sie daran Schuld haben - was genau den Brand ausgelöst hat kann ich aber nicht sagen.

Was genau diesen Brand in Zürich ausgelöst hat wird sicherlich ermittelt werden - Brandermittler sind da sehr genau.

Ob die örtliche Feuerwehr sich damit auskennt wie man Elektroautos erkennt und diese „behandelt“ wird sicherlich sehr unterschiedlich sein. Hier würde ich empfehlen einfach mal dort vorzusprechen. Sollte sich zeigen das dort Infos fehlen würde ich der Feuerwehr anbieten ihnen Infos zu besorgen und meinen Wagen auch zur Verfügung stellen damit sich die Mitglieder der Feuerwehr an Objekt informieren können - aber ohne das Feuer gelegt wird :sunglasses:

Umgekehrt hilft das Gespräch mit der Feuerwehr vielleicht auch dem Eigentümer der Tiefgarage wenn er mitbekommt das die für sein Objekt zuständige Feuerwehr weiss was zu tun ist.

Tesla selber bietet über folgenden Link tesla.com/de_DE/firstresponders?redirect=no eingie Infos an.

Mein Fazit:

  • Die brennenden Tesla die ich kenne wurden fast alle durch massive Unfälle ausgelöst
  • Autos brennen nicht so schnell von alleine, egal ob Verbrenner oder Elektroauto
  • Gegen Brandstiftung wird man kaum was machen können, aber das dürfte dann für Verbrenner gefährlicher sein
  • Ob die Feuerwehr vor Ort informiert ist kann man klären und auch helfen das es besser wird.

Hallo Ulli,

Verbrenner brennen deutlich häufiger:

google.de/amp/s/autorevue.a … oautos/amp

Feuerwehr Training an Model X, ohne ein Feuer zu legen :smiley: :
youtu.be/GAiGyOTNzFE

Hier geht es klar um die Rettung und das sichere Arbeiten am Elektroauto.

Wir kennen das aus dem PV Bereich, da werden auch immer wieder die gleichen Geschichten erzählt. Leider ist es mit neuen Dingen in Deutschland gerne so, dass sie verteufelt werden. Das hat auf der einen Seite den Vorteil dass man nicht zu schnell in neue Wagnisse springt auf der anderen Seite dauert es oftmals zu lang bis man neues auf die Spur bringt.

Die Risiken sind halt anders.

Hier steht viel zum Thema Feuer an Teslas.

Hier auch noch eine Liste von Feuern.

Hier noch ein Bericht zu dem Feuer in Shanghai.

Ich kann sagen das die Tesla Batterie sehr gut geschützt ist gegen Hitze und Feuer. Habe 3 Teslas mit Brandschaden zerlegt. Da die Airbags nicht auf waren nehme ich an das die Brände nicht beim Unfall entstanden sind. Die Autos sind vorne und im Innenraum total verbrannt.
Das Akkugehäuse ist teilweise schwarz.
Im Akku sind dann Plastikabdeckungen der
Module vorne geschmolzen, aber die Zellen sind ok. Auf jeden Fall sehr sichere Baterien im Tesla.

Seltsam, dass sie bei electrek nur zwei solche Fälle kennen, obwohl sie nicht nur über die beiden im Artikel erwähnten Vorfälle in Frankreich und Norwegen berichtet haben, sondern auch kurz zuvor über den Brand in Shanghai.

Ich habe mal versucht über Brandursachen bei Autos zu recherchieren bin aber auf so grob divergierende Aussagen gekommen, dass ich daraus keine validen Schlüsse ziehen kann:

USA:

nfpa.org/News-and-Research/ … d-patterns

UK:

fireservice.co.uk/safety/vehicle-fires/

Deutschland:

autozeitung.de/auto-feuer-v … 79855.html

Aus diesem Daten-Wirrwarr kann ich keine empirisch validen Schlüsse auf das Risiko eines Feuers bei geparkten Autos ziehen. Theoretisch sollte das Risiko beim Elektrofahrzeug geringer sein. Bei dem im OP verlinkten Brand, gibt es soweit ich das erkennen kann keinen Hinweis darauf, dass ein Tesla das Feuer verursacht hat und der i3 hat ganz offensichtlich im Gegensatz zu mehreren Verbrennern nicht gebrannt.

Gruß Mathie

Das Umstände von Shanghai waren wohl damals noch nicht bekannt. Wenn ich mich recht erinnere haben wir hier im Forum ja auch darüber gerätselt was da in der Tür gebrannt haben könnte.

Gib der ffw den Link zu Teslas

tesla.com/de_DE/firstresponders

Da steht eigentlich alles Wissenswerte drin.
Mein Arbeitskollege hat letztens auch nachgefragt da das Thema bei Ihm bei der Feuerwehr auch auftauchte.
Mein Tessy würde dann zum Anschauungsobjekt. Und ich habe Ihm die Trennstellen gezeigt.

Grüße
Mario