Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

BHKW und Tesla

Hallo zusammen,

neben der Eigenerzeugung durch PV bietet es sich geradezu an, seinen Tesla mit einem BHKW zu laden. Die PV performt im Sommer, das BHKW im Winter und in der Übergansgzeit und produziert natürlich auch dann Strom, wenn ganzjährig Warmwasser im Haus bereitet wird.

Unser Unternehmen bietet hier maßgeschneiderte Lösungen mit BHKWs von 2 - 50 kW elektrischer Leistung. Die Maschinen zeichnen sich durch sehr hohe Wartungsintervalle von bis zu 15.000 Stunden aus. Die Maschinen modulieren, sprich passen Ihre Leistung dem Wärmebedarf an, sind minutengenau steuerbar und verfügen über eine Elektrofahrzeug-Ladetaste.

Gerne beraten wir Tesla-Fahrer über die Möglichkeiten, unsere BHKWs in die bestehende Heizungsanlage zu integrieren.

Infos zu unseren BHKWs finden Sie --> http://www.neotower.de

Infos zu unserem Unternehmen sowie zahlreiche Referenzen sind hier http://www.go-bhkw.de zu finden.

Beste Grüße
Thomas Deus
GO BHKW GmbH
Trinenkamp 50
45889 Gelsenkirchen
http://www.go-bhkw.de

Ich hätte nie gedacht, was ich mit dem Posting auslöse, bisher haben mich 4 Leute angerufen. Ich helfe ja gerne weiter, aber das legt dann auf Dauer meinen Arbeitsalltag lahm…

Deshalb mal die häufigsten Fragen hier beantwortet:

a) Welches BHKW Sinn macht, hängt von der individuellen Situation vor Ort ab. Im einfachsten Fall hat der Kunde eine Gasheizung und ein E-Auto, dann ist ein 2-kW-Gerät die richtige Wahl. Hier kann man sich dann den KWK-Zuschlag direkt auszahlen lassen (4.800 Euro) sowie vom Bafa etwa 2.700 Euro kassieren, es gibt also 7.500 Euro Förderung direkt nach IBN.

b) Wenn der Kunde eine PV-Anlage hat, kann man das BHKW einfach mit dieser kombinieren. Gut ist dann ein Batteriespeicher, der an der Leistung PV und BHKW bemessen sein muss.

c) Wenn der Kunde mehrere E-Autos hat oder sein Haus mit einer Wärmepumpe (WP) beheizt, nimmt man ein größeres BHKW, z. B. 4 kW elektrisch. Das BHKW ist dann primärer Wärmeerzeuger, die WP springt dann nur noch an, wenn die Wärme des BHKW nicht ausreicht. Da die WP-Tarife stark angezogen haben und leider etliche (vor allem Luft-Wasser-WP) WP sehr schlechte Leistungszahlen haben, sparen Betreiber von WPs in Verbindung mit BHKW eine Menge Geld

Wie gesagt: Die Sache bedarf immer einer Einzelfallbetrachtung, Pauschale Aussagen bei BHKWs sind Unsinn…

d) Abmessung Geräte bin einschliesslich 4 kW H 110 cm, T 120 cm und B 62 cm, passt also durch jede Türe und in jeden Keller. Geräusch etwa wie Omas alte Tiefkühltruhe von früher

e) Preis je nach Gegebenheit +/- 22.000 Euro netto fertig installiert für ein 2-kW-Gerät. Also nach der Förderung 14.500 Euro. Amortisation je nach Gegebenheiten zwischen 5 und 9 Jahren…

Wenn ich was vergessen habe, einfach hier die Frage posten…

Unglaublich… man wirbt und dann haben die potentiellen Kunden auch noch die Frechheit sich darauf zu melden… :smiley: :smiley:

Desweiteren finde ich solche Werbung hier unangemessen.

Es ging hier erstens nicht um Werbung, sondern nur darum, die aktuellen Möglichkeiten und Vergütungen etc. (alles nicht ganz unkompliziert) darzustellen, da hier in puncto BHKW außer dem Dachs nichts auf der Agenda steht und keiner ne Ahnung hat, wie die rechtlichen Dinge aktuell aussehen…

Ich habe jedem, der uns angemailt oder angerufen hat, geholfen, aber wir haben mit Sitz in NRW schlichtweg nicht die Kapazität, Leute aus BY oder SH detailliert zu dem Thema am Telefon zu beraten.

Das war damit gemeint…

Weitere Fragen:

Funktioniert das auch, wenn wir eine Ölheizung haben?

Nein, denn es gibt kein vernünftig zu betreibendes Öl-BHKW und die Wartungsintervalle von 2-2.600 Stunden sind so gering, dass diese die Erträge fressen.

Wenn jemand mit Öl heizt, sollte es sich erkundigen, ob ein Gasanschluss machbar ist. Falls nein, kann man auf Flüssiggas gehen.

Kennt jemand dazu einen guten Rechner (Excel-Sheet?), der Förderungen und Einspeisevergütung berücksichtigt?

Wir haben aktuell eine Ölheizung mit ca. 3500 Litern Verbrauch. Desweiteren ca. 7000kWh Strom Jahresverbrauch. Gasanschluss wäre möglich.

Gesendet von meinem Redmi Note 3 mit Tapatalk

PV Anlage vorhanden?
Wie alt ist der Ölkessel, macht dieser auch WW?
Ladeverhalten Tesla wie?

Excel-Sheet bringt nicht viel, da dieser den Eigenverbrauch nicht abbilden kann

PV (noch) nicht vorhanden.
Kessel ist ca. 17 Jahre alt (Überdimensionierter 22kW Viessmann Calora 055), macht auch WW. 4-Personen-Haushalt.
Den Tesla lade ich meistens nachts und am Wochenende zuhause, derzeit nur max. 2500-3000 kWh.

Könnte mir daher auch die Installation eines Pufferakkus vorstellen.

Externe Ladung Tesla, wenn ja: Wie viele kWh und was kostet das?

Hans-Dampf alles schön und gut, nur warum soll ich fossile Brennstoffe im BHK verbrennen wenn ich das direkt mit einem Verbrennen
mit wesentlich höhere Effizienz besser direkt im Auto machen kann?

Wenn man sich den BMW i3 anschaut, dieser verbraucht mit leerer Batterie und nur mit REX ca. 7,5-9 Liter Benzin! Würde ein i3 direkt auf die Achse mit einem Diesel betrieben, sollten Verbräuche von 2,5 – 3 L möglich sein.

Wenn E-Auto dann mit der höchsten Gesamteffizienz und die gibt es nicht mit einem BHK. Wie viel fossilen Brennstoffe (Gas) würde eine Ladung (72 kWh) eines Tesla Model S Akku (85), an Brennstoff benötigen?

Öhhh hallo?

Null Ahnung oder?

Die Sache geht so:

Ich schlafe nicht im Wald, sondern habe ein Haus, das ich beheizen muss… Dies mache ich mit einer Öl-, Gas- oder Irgendwas-Heizung…

Zusätzlich produziere ich mit dem BHKW noch 2 kWh Strom, je nach Anlage noch mehr…

Konkrete Antwort: Du hättest nach Nutzungsgrad BHKW bei 72 oder 85 kW etwa 75 oder 88 kWh Erdgas zusätzlich verbraucht, das BHKW wäre ja ohnehin nur gelaufen, wenn die Wärme im Haus für Heizung, WW oder sonstwo abgenommen worden wäre… Insofern muss man, Ökostrom hin oder her, den Deutschen Strommix zugrunde legen…

Das Teil heißt übrigens BHKW… BH kenne ich, BMW auch, aber BHK habe ich noch nie gehört, tut aber nix zur Sache…

Rechne doch mal vor…

Moment, ich schlafe im Wald (allerdings im Haus, das im Wald steht).
Mein Haus hat keine Heizung (auch kein BHKW) und ist immer mollig warm.
Und es produziert deutlich mehr Strom, als es verbraucht.

Das geht also. Zugegebenermaßen geht es bei Neubauten besser als bei existierenden Häusern, für die ein BHKW auch eine sinnvolle Alternative sein kann.

Das ist hier im Subforum Marktplatz, wo siehst du das Problem?

Ich hätte Bock auf ein BHKW … aber nicht mit Öl oder Gas ! … habe aktuell Pellets bin für Angebote offen , keine ?! dann weg mit der Werbung !

Ich tausche auch gerade meine Ölheizung gegen eine Pelletsheizung von Ökofen aus. Der Condenskessel soll ab Herbst des Jahres mit einem Stirling ausrüstbar sein. Wird nur etwa 500-600W liefern, das sind aber dennoch ca. 15kWh/Tag, was ziemlich genau meinem Grundverbrauch abdeckt, dazu noch die 18kWp PV, die auch im Winter an einem schlechten Tag noch ein paar kWh zusteuern sollte. Auch wenn die PV noch im Mai auf 28kWp erweiter wird, wird es vom Nov-Feb trotz 13,8kWh Batterie an einigen Tagen noch Netzbezug notwendig sein.

Leider verfüge ich über keinen Erdgasanschluss, sonst wäre die Brennstoffzelle von KAJU74 für mich die erste Wahl gewesen. Hier wird (Bio-)Erdgas fast emmisionsfrei und Strom und Wärme umgesetzt, mit einem fast unglaublichen elektrischen Wirkungsgrad von > 60%, das schaffen sind nur Großkraftwerke mit GuD Turbinen.

Am BHKW (ich hatte schon an einem Dachs gedacht) stört mich der Verbrauch von fossilen Energie (alternativ Rapsöl) und den schlechten Emmisionswerten.

Naja es könnte verkommen zu einem Marktplatz der voller gewerblicher Anzeigen ist, die sich nur Anmelden um Ihre Produkte zu verkaufen.

Der Startpost versucht nur die eigene Firma nach vorne zustellen, 4 mal in einem Post inkl Signatur.

Zu dem Zeitpunkt als der Eintrag hier entstand gabe es keine anderen Beiträge des Users.
Da ich aber anscheinend der Einzige bin den das stört, ist es ja egal und ein Einzelschicksal.

Jeder hat hier wohl mal sein erstes Posting gemacht, oder? Und das mit der Signatur ist ein Versehen und bei den weiteren Posts nicht mehr vorgekommen.

ja ich denke die meisten haben sich vorgestellt, die wenigsten wohl im Marktplatz und die allerwenigsten stellen nur Ihre Firma vor.

Aber:

Hat er sich doch in hinreichendem Maße :slight_smile:

Bye Thomas

Ökofen befindet sich noch in der Testphase und man muss wissen, dass selbst Stirling-BHKW mit Erdgas nicht einwandfrei funktionieren. Deshalb hat Viessmann die Stirlingtechnik eingestampft. Da Pellets ein inhomogener Brennstoff sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass das störungsfrei funktioniert.

KAJU74 kenne ich auch aus dem BHKW-Forum, hier beobachte ich, wie sich seine Anlage verhält. Diese ist seit etwa einem Monat in Betrieb und läuft bislang klasse. Hier würde ich aber vor allem mal den Sommer ins Land gehen lassen, wenn der Wärmebedarf im Objekt sinkt und dann sehen, wie sich die BSZ verhält.