Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Bewegungskontrolle durch APP Zugang

@NCC-1701
Ja so würde es sicherlich gehen. Aber ich kann das nicht.

Gibt es vielleicht eine App die sowas kann. Ich habe noch Remote S. Aber dort habe ich das nicht gefunden.

Den usecase ihr (teures) Auto zu verleihen, haben sehr wenige Menschen…daher wird Tesla die Funk5ion wohl nicht so schnell umsetzen.

Naja, ist evtl bei Firmenwagen auch so, oder?

Gerade ein teures Auto muss fahren und nicht nur rumstehen. Das wäre unwirtschaftlich. :wink:
Und wenn es mehr genutzt wird, werden die Nutzungskosten je Nutzer ja reduziert. Also sparen wir Geld, die Karre ist nach 5 Jahren runter und wir können dann das aktuelle neue Modell kaufen.

Zugegeben, ich selbst spare dabei nix weil ich das Auto und Unterhalt zahle. Die anderen Nutzer sind hier (gewollt) nur Nutznießer. :slight_smile:

Keine Frage. Sage ja nicht, dass es kein usecase ist…sondern nicht relevant für die große Masse. :wink:

Naja, wer verleiht sein Auto nicht mal zumindest an Frau und Kinder. Ist das wirklich so selten?

Da sollte die Privatsphäre kein Problem sein :wink:

Geht auch über Teslafi.com. Das hat eine eigene API. Die Links daraus einfach weiter verteilen. Muss man dann nur als Lesezeichen im Browser speichern. Den eigentlichen Account mit Passwort nicht herausgeben.

Kann man nicht im Auto ein weiteres Handy als „Schlüssel“ anlegen?

Zumindest beim Model S kann man die APP auf mehreren Handys gleichzeitig nutzen. Jeder Nutzer braucht aber das Tesla Konto mit Passwort. Das bedeutet, dass auch jeder Nutzer Zugang zum Tesla Konto hat. Er könnte mal eben einen neuen Tesla bestelle. Außerdem kann jeder Nutzer jederzeit die Fahrzeugdaten beobachten. Zum Beispiel Standort, Geschwindigkeit und SOC. Er kann auch den Valet Modus einschalten, die maximale Geschwindigkeit begrenzen oder so lustige Sachen wie Hupen, Heizen oder sonst alles verstellen. Jeder hat das „Master-Passwort“. Das halte ich für kein gutes Konzept.
Ein Verzicht auf die APP ist zwar möglich, bedeutet aber nicht geringe Komforteinbußen. Vorheizen, Meldungen bei erreichtem SoC etc. sind dann nicht möglich.
Ich würde mir wünschen, dass man neben dem „Master“, der in der Regel der Eigentümer und Besitzer wäre, auch Nutzer mit beschränkten Rechten einrichten könnte.
Vielleicht kommt es ja noch.

Dem stimme ich uneingeschränkt zu.

Danke pollux.
Vielleicht kann man ja mal ne Anfrage an Elon bzw. Tesla schicken. Oder gabs die schon?

Wenn es nur darum geht ein paar Funktionen, wie z.B. aktuellen Ladestand / Vorheizen und so, dann könnte man das über die Weboberfläche vom Teslalogger realisieren:

+1

Ich habe nach der Bestellung den Primärkontakt auf meine Frau geändert, da auch auf sie zugelassen werden soll und gleichzeitig die die Anmeldedaten auf meine Frau geändert und mich als Sekundär-Kontakt eingetragen. Meine Anmeldedaten wurden dabei nicht gelöscht und nun können wir mit uns mit beiden Anmeldedaten im Web und im der App anmelden. Ist dann aber der gleiche Account.

Sicher Ei guter Tipp. Da hätte ich mich früher mit Begeisterung drauf gestürzt. Leider habe ich schon seit langem nur noch wenig Zeit für die Elektonikbastelei und Programmierung. Ich bin da völlig raus. Hab schon 20 Jahre nicht mehr gelötet. :cry:
Ich hoffe dass Tesla das bald implementiert.

Wie wäre es wenn man für beide Autos komplett eigene Tesla-Accounts anlegt. Einen für das Master-Auto und einen für die Familien-Karre. Kann das die Handy App? Es müsste zumindest so funktionieren, dass man sich als Master neu einloggt, wenn man zwischen den Autos umschalten will. Dann gibt es ein Auto das nur vom Master per App bedient werden kann und ein Auto das eben für alle „stalk-bar“ ist.

Wenn ich den Thread hinter dem Link richtig verstehe, muss man nicht löten. Einen Raspi kaufen, das Image einspielen und ein paar Parameter anpassen…

Das mag für den einzelnen so sein. Aber genau das war/ist Musks Ziel mit dem M3 gewesen. Es wurde immer gesagt es soll einen Tesla-Sharing-Service geben, bei dem man sein Auto vermieten und so Geld verdienen kann.
Wenn es irgendwann mal so weit sein sollte, dürften auch solche Komfortfunktionen in der App nachgeliefert werden.

Richtig. Wenn man auch das nicht kann / lust hat, dann kann man bei mir auch einen fertig bespielten Raspberry für 120€ kaufen. Dann muss man nur noch seine Zugangsdaten selbst eingeben.