Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Best Practices zur Maut in Skandinavien 2021

Hallo,

Ziel dieses Threads ist die aktuelle Maut-Situation in Skandinavien zu erfassen und einen Überblick über die verschiedenen Systeme zu schaffen, sodass man das Thema Maut möglichst unkompliziert abhaken kann.

Ich fasse gerne alle Beiträge dann später in einem Guide zusammen, weil man das Thema wohl kaum alleine durchschauen kann.

Natürlich hängt die optimale Wahl des Mautsystems von der eigenen Route ab. Am Ende dürfte den meisten egal sein, ob sie bei einem Anbieter ein paar Euro mehr zahlen. Hauptsache der Aufwand ist so gering wie möglich.

Daher fange ich mal mit meinem Weg durch den Maut-Dschungel an:

In ein paar Tagen geht es los. Die Route umfasst Göteborg, Oslo, Östersund, Stockholm und Kopenhagen mit weiteren Stops zwischendurch. Ich fahre lieber außen rum über die Storebalt- und Öresund- Brücke, um mir die Fähren zu sparen.

Bei der Öresund-Brücke spare ich einiges durch meine BroPass Jahresmitgliedschaft aus dem letzten Jahr. Natürlich möchte ich in Norwegen von der vergünstigten Maut für BEVs profitieren. Das gestaltet sich schwierig. Letztes Jahr konnte die Environmental Differentiation bei EPC hinterlegt werden (für Mietfahrzeuge ging das nicht). Dieses Jahr ist das nicht mehr möglich. Ich hatte gelesen, dass die Environmental Differentiation nun über Epass24 abgewickelt wird, dort aber keine entsprechende Funktion gefunden. Weiß jemand dazu mehr?

Setup:

  • Autopass Transponder aus dem letzten Jahr mit Fjellinjen Vertrag
  • Öresund Pay Transponder kostenlos über die BroPass Mitgliedschaft
  • EPC Account
  • Epass24 Account

Nun hat sich bei mir schon einiges angesammelt und das kann ja nicht die Lösung sein. Daher möchte ich Skandinavien-Interessierten helfen Fehler zu vermeiden.

Aus meinem Roadtrip im letzten Jahr ziehe ich folgende Lessons Learned.

  1. Sofern man einen Vertrag mit einer norwegischen Mautgesellschaft abschließt, kann man nur per Banküberweisung bezahlen. Das hat bei mir zu einem riesigen Theater geführt. Um die horrenden Überweisungsgebühren zu sparen, habe ich die Überweisung über Revolut getätigt. Das das Geld zurückging habe ich erst 1 Monat später gemerkt, als ich per Post die erste Mahnung bekam. Nach einigen Mails an den Kundenservice stellte sich heraus, das die Abrechnungsgesellschaft Fremtind Service (hatte Fjellinjen wohl in der Zwischenzeit übernommen) Revolut Überweisungen nicht akzeptiert. Alles zu klären war umständlich und hat sich extrem gezogen, sodass ich am Ende zwar keine Mahngebühren zahlen musste, aber die comdirect effektiv knapp 20 Euro an Gebühren bei einer 160 Euro Überweisung verlangte.

  2. Die Öresund Brücke mit BroPass haben wir über die Kennzeichenerkennung bezahlt. Das klappte auf dem Hinweg reibungslos, aber auf dem Rückweg nicht, sodass wir ein Standardticket ziehen mussten. Das Ticket konnte man später claimen und man bekam aber nur einen Teil des Mehrpreises zurück. Daher habe ich für dieses Jahr den Transponder von Öresund Pay bestellt und auch erhalten.

  3. Die Environmental Differentiation blieb erfolglos. Ich hatte einen e-tron bei Audi on Demand geliehen. Gemäß der EPC Website musste der Fahrzeugschein hochgeladen werden. Bei einem Mietwagen sollte die Mietwagenfirma direkt Kontakt zur Mautgesellschaft aufnehmen. Das habe ich erst gar nicht probiert. Absolute Utopie. Nun wurde die Funktion sowieso eingestellt. Es bleibt aber die Frage, wie man die Environmental Differentiation nun in 2021 bekommt?

Bei Öresund Pay lassen sich ohne Nachweis Fahrzeugangaben machen und man kann dort wohl auch Verträge mit norwegischen Mautgesellschaften hinterlegen. Kennt sich damit jemand aus?

Dann könnte ich auf den ganzen autopass Kram verzichten und nur Öresund Pay nutzen. Daneben brauche ich dann nur noch Epass24, die die City-Maut in Göteborg und Stockholm eintreiben.

Wenn jemand Ideen hat, wie man einen Guide strukturieren könnte, bitte her damit. Vielleicht kennt jemand auch die eierlegende Wollmilchsau :grinning_face_with_smiling_eyes:

Viele Grüße
Julian

3 „Gefällt mir“

Das Setup Revolut+Comdirect habe ich auch. Die Revolut-Überweisung kam recht zügig zurück, Dank Push-Notification hab ich es auch in Echtzeit mitbekommen. Ich finde die AutoPASS Box einfach sehr praktisch. Deshalb ändere ich daran nichts und beiße in den sauren Apfel der Transaktionsgebühr bei der Comdirect.

Ich hatte den Fahrzeugbrief an BroPass geschickt, die haben aber geantwortet, daß dies nicht mehr nötig wäre.
Die Abrechnung läuft per Kreditkarte.

ich habe mal die 4 skandinavischen länder dänemark, norwegen, schweden und weil da in der gegend ist finnland gegoogelt.
in allen 4 gibt es laut google keine allgemeine autobahn maut oder vignette wie es südlich von deutschland quasi immer gang und gebe ist.
hauptsächlich in norwegen und dänemark geht es wohl hier um brücken, tunnel oder fähren maut.
in norwegen stand dann noch das vielfach garkeine mautstellen für bar oder kartenzahlung gibt. heisst das, wenn man da einfach so vorbeikommt und nix vorher organisiert hat, steht man vor verschlossenen strassen dort ?

Verschlossen ist da nichts, aber Du riskierst eine Geldbusse.
Die meisten Autos die in Norwegen rumfahren haben einen Transponder.

1 „Gefällt mir“

Das ist meines Wissens nicht ganz richtig. In Norwegen funktioniert AutoPass auch über Dein gescanntes Nummernschild. Offensichtlich gibt es ein Abkommen zur Halterabfrage mit Deutschland, denn Du bekommst dann mit der Post eine Abrechnung, die bezahlt werden muss.
So hat mir das ein Kollege erzählt, der mal mit dem Verbrenner in Norwegen war.

AutoPASS Wikipedia

2 „Gefällt mir“

das wäre ja cool für die paar sachen wo man nicht vor ort bezahlen kann ! dann bräuchte man nix sich extra kümmern wenn man eh viel über schweden und vorher fähre dann zum nordkapp will ( womöglich, kenne mich da oben noch 0 aus)

Trick17, um sich Überweisungsgebühren nach Norwegen zu sparen: einfach die geforderten Kronen in Euro umrechnen, paar Euro sicherheitshalber on top, und dann eine einfache SEPA-Überweisung vornehmen. Ging bei mir unproblematisch und ohne Gebühren.

1 „Gefällt mir“

Hier findet sich m.E. auch viel an Informationen und Links:
https://tff-forum.de/t/laden-faehren-und-autobahngebuehren-in-norwegen/28055/199

1 „Gefällt mir“

So ist es!

In Kurzform: BroBizz Transponder bestellen, BroPas Abo dazu buchen, Umweltdifferenzierung dort einreichen. Alles aus einer Hand. Wer in Norwegen viel teure Fähren fährt, kann mit Autopassferje.no zusätzlich sparen. Wer auch mal durch Österreich fährt, kann - glaube ich! - statt BroBizz den BroBizz EasyGo+ (oder so) nehmen.

1 „Gefällt mir“

EasyGo ist in Österreich nur für Fahrzeuge mit Gewicht höher 3,5 Tonnen möglich.

1 „Gefällt mir“

Und auch in Österreich gar nicht notwendig, weil man sich da auch einfach anmelden kann und durch Nummernschild-Scanner bezahlen.

Wieder etwas gelernt! Also kann man sich die „schöne“ Klebevignette doch sparen. Ich hatte aber gehofft, dass es jetzt auch mit dem BroBizz geht… Naja, mit Cybertruck vielleicht, wenn der >3,5 Tonnen hätte :wink:

Digitale Vignette gibt’s in Österreich ja schon länger. Kleben ist vorbei :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Wäre doch schön, wenn es ein EU / EWR-weites Mautsystem, digitales Mautsystem gebe. Jeder Mitgliedstaat kann dann selber überlegen, ob er eine Maut erhebt.

Das wäre doch mal ein sinnvolles EU-Projekt

2 „Gefällt mir“

Autopass Transponder bekommt man auch auf vielen Fähren oder in DK in Hirtshals am Zoll kostenlos. Man muss nur erfragen von welchem Anbieter der Transponder ist und dann entsprechend im Internet anmelden. Dann spart man sich die Versenderei im Vorfeld oder ist für Kurzentschlossene geeignet.
Die Autopass Card muss man allerdings im Vorfeld besorgen und prepaid mit ca. 300€ aufladen, um weitere Vergünstigungen meist auf Fähren aber auch manchen Tunneln zu erhalten. Die Card ist nicht pflicht spart aber dann nochmals 25% am Preis von Fahrzeug und Fahrer. Alle Beifahrer bezahlen den vollen Preis.

Im Nordlandblog war jetzt zu lesen, dass die Fährverbindungen, die noch (!) nicht auf Transponder umgestellt sind und deshalb nur mit der Ferjekort (Plastikkarte) den Rabatt ermöglicht, aktuell wegen Corona mittels Kennzeichen-Erkennung dem eigenen Autopassferje-Konto zugeordnet werden. Demnach braucht man die Karte derzeit nicht, sondern nur das Konto auf Autopassferje.no, auf dem man natürlich trotzdem seinen Transponder zuordnen sowie die 3000 NOK überweisen muss (via SEPA Überweisung von z.B. 300€, was aktuell etwa 3100 NOK entspricht).

1 „Gefällt mir“

Bip & Go funktioniert in Frankreich, Spanien und Italien, BroBizz in Skandiavien und Österreich. Bip & Go ist übrigens von Kapsch, einer österreichischen Firma, die auch das deutsche Mautsystem installiert hätte. Das Problem sind halt die Vignettenländer (Bulgarien, Österreich, Rumänien, die Schweiz, die Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn). So lange man sich nicht über die Art der Erhebung (Streckenbezogen oder Vignette) einig ist, kann man da auch kein gemeinsames System installieren.

Da wurde ich eines besseren belehrt: In Österreich geht BroBizz (namens EasyGo+) nur für LKW. Stattdessen in AT einfach die Maut Online auf das Kennzeichen buchen.

1 „Gefällt mir“

Kann mir jemand mit Erfahrungen zu BIP&GO weiterhelfen? Man muss ja ein KFZ-Kennzeichen eintragen - ohne Leerzeichen und Bindestrich.

Also z.B. MBB12 (für M-BB 12). Muss das E hinten auch noch dran oder ist das egal?

Danke!