Beschleunigungsrekord: 100 km/h in 1,779 Sek.

Das „GreenTeam“ der Uni Stuttgart hat 2014 im Rahmen eines Konstruktionswettbewerbs der „Formula Student Electric“ diesen Rennwagen gebaut und nun in Mariensiel den Beschleunigungsrekord gebrochen. Ca. 1,7 G dürften schon merklich an den Gesichtsmuskeln zerren. :wink:
Im Video bekommt man einen Eindruck von der pfeilschnellen Beschleunigung.

Sehr schön, gibt es dann in den nächsten paar Jahren von Tesla in Serie :mrgreen:
Alternative: "Die Stuttgarter können doch noch die besten Autos bauen :laughing:

Also die Karacho in Tripsdrill beschleunigt in 1,6s von 0 auf 100, ich merk da nichts an den Gesichtsmuskeln außer purer Freude… Es ist so ein geiles Gefühl auf über 120 mit dieser Gewalt beschleunigt zu werden…

youtube.com/watch?v=xwQpCUm_iDo

Mit ist grad übel geworden. Und das nur vom zuschauen. Ich glaube das ist nix für mich.

Ganz vergessen, mein Glückwunsch natürlich an das Team in Stuttgart, tolle Leistung. Wir hatten uns bei der F-Cell mal über das Auto unterhalten…

Wie erreicht man Reibungskoeffizienten > 1 ?
Reifen aufheizen bis kurz vor dem Schmelzpunkt, um eine „Verzahnung“ mit der Fahrbahn zu erreichen?

Dazu muss man Gummi nicht mal extrem aufheizen - auch wenn es dann natürlich noch besser klappt.

Mit einer Art Klebstoff der auf den Asphalt gespritzt wird, Foto: