Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Beschleunigung

Hallo,

ich habe heute mal wieder einen Check der Beschleunigung gemacht und musste feststellen, dass ich nun 5,5sec auf 100 brauche. Dies obwohl die Temperatur alle Teile sehr nieder war

Hat jemand eine Idee? Wheel Spin war es nicht :slight_smile:

na wenn die „Temperatur alle Teile sehr nieder war“ ist das doch kein Wunder! Ich denke du musst deine Stoppuhr ‚vorwĂ€rmen‘ dann wird es besser.

Mit kaltem Akku geht der Roadster nach meinem GefĂŒhl einen ganzen Tacken schlechter als mit vorgewĂ€rmtem Akku. Den richtigen „Kick“ bringt er nur im Sommer mit voll geladenem Akku und kaltem Motor/PEM.

Die 3,9 (Roadster) bzw. 3,7 Sekunden (Roadster Sport) sind meiner Meinung nach nur unter Optimalbedingungen zu schaffen. 5,5 Sekunden finde ich unter Alltagsbedingungen (d.h. auf Asphalt, ohne vorgewĂ€rmte Reifen, ohne Performance Mode Ladung etc.) gar nicht ĂŒbel.

Die Reifen sind nicht das Problem und auch die Temperatur des Akkus war ja nicht kalt. Die reifen hatten mehr als genug grip.

Vielleicht hatte ich mich ja mit der Temperatur missverstĂ€ndlich ausgedrĂŒckt. Nichts war zu heiß

Der Akku war zu kalt :wink:

Der Akku braucht mind. 25° fĂŒr die volle Leistung, deswegen eine Weile vorher im Performance-Modus fahren (und laden), dann wird die batterie weniger stark gekĂŒhlt bzw. höhere Temperaturen werden zugelassen.

lg

Eberhard

Wenn das Auto geladen wird und der Akku durch die Umgebung eh schon 20° hat sollte er doch schon bei 25° sein. Meine Erfahrung ist eher, dass bei höheren Temperaturen die PEM Àrger macht!

das erstaunt mich aber jetzt. Unter Alltagsbedingungen einfach mal auf den Pin gedrĂŒckt und beim Model S direkt 4,5 sek gemessen. Da hat sich dann aber ne Menge getan das das beim Model S ohne all die Vorbedingungen möglich ist. Bisher hatte der Roadster fĂŒr mich das Image das es das spritzigere Auto von den beiden ist. Wenn er aber nur unter Optimalbedingungen seine Leistung abrufen kann mĂŒsste ich diesen Eindruck revidieren.

wie hast du den gemessen?
die anzeigen im auto haben bis zu 1 sek latenz weswegen fĂŒr genaue messung ungeeignet sind ich nehme gerne den tempomat und die leitpfosten an einer ruhigen landrtraße zum messen.

außenspiegel in höhe Leitpfossten eins, power bis zum 2. und in dem moment den tempomat aktivieren warten bis speed hĂ€lt und ablesen.
< 4 sek auf 100km/h [= 6,94 m/sÂČ]~ 88-89 km/h rechnerisch braucht man bischen mehr als 55 m fĂŒr uunder km/h aer die pfosten stehen genau 50m auseinader deswegen ben 88.
geht meist problem los und kan man auch alleine testen bei mir ginsch auch nit 20°C nasser fahrban und winterreichen :stuck_out_tongue_winking_eye:
(vor ca. 1,5 jahren getestet, wobei fast jerder ampelstart ein erneuter test ist ^,^ )

Mfg ManuaX

Das habe ich damals aus dem Video entnommen das meine Dashcam aufgezeichnet hat, war aber nicht genau.
Inzwischen habe ich eine Performance Box im Auto die mit hoher Genauigkeit aufzeichnet und ĂŒber alles möglichen Disziplinen, 0 bis beliebig oder ĂŒber Distanz wie viertel Meile oder Kilometer oder Verzögerung, aufzeichnet (der Kasten an der Windschutzscheibe)
Übers Mittel komme ich auf 4,7 auf 100 (mit Zusatzgewichten wie Kabel und diversen Krempel im Auto) mal drunter mal drĂŒber bei ca. 80% Batterie. Ich kann noch keine Aussagen ĂŒber Temperatur und Ladestandauswirkungen machen. DafĂŒr ist die Box zu neu. Leider hatte ich sie noch nicht als ich den Roadster als Loaner hatte.
Wer Interesse hat, können wir uns treffen und mal eben die Box an die Scheibe hĂ€ngen. Sie braucht nur ZigarettenanzĂŒnder fĂŒr Strom


perfomancebox.jpg

Hi, kommst du mit der Performance Box im MS ohne externe Antenne klar?
Meine Dashcam kriegt im MS nÀmlich kein Sat-Signal durch die Frontscheibe.

GrĂŒĂŸe
Holger

Ja sowohl Dash als auch Performancebox (als auch das GPS fĂŒr Iphone und Ipad) kommen ohne externe Antenne klar. Bei der Performancebox kann man sich in der Diagnose jederzeit oder auch bei der Auswertung die Satelliten anzeigen lassen die zum jeweiligen Zeitpunkt an der Messung beteiligt waren. Bei dem Graph unten bei diesem 0-200 Run waren es zwischen 9 und 12 (zackige Linie)

Ich hÀtte eine Frage, wie die maximale g-Kraft aussieht, die im Roadster bei der Beschleunigung auftreten kann.

Ich kam ja letzte Woche in den Genuß, einen Tesla Roadster als Loaner zu fahren. Allerdings nur fĂŒr einen halben Tag, und da war es natĂŒrlich nicht gerade warm und auch der Akku wohl noch nicht auf voller Leistung. Jedenfalls gibt es im Roadster diese lustige Anzeige, in der man sich auch die g-Kraft anzeigen lassen kann (Wieso gibt es das nicht auch im Model S?). Der Peak bei meinen Beschleunigungen lag laut dieser Displayanzeige bei lediglich 0,61 g.
Das kommt mir ehrlich gesagt ein bißchen wenig vor. Kann jemand grĂ¶ĂŸere Werte berichten?

Im Display zeigt er so 0,75 an

Man kann es sich mit Peak hold dann in Ruhe anschauen, was an Maximalwert erreicht wurde. Bei mir waren es 0,72 g

Ich komme im Sommer mit kĂŒhlem PEM und vollem, warmen Akku auch auf etwas ĂŒber 0,7 g. Im Winter ist es z.T. etwas weniger.

0 auf 100km/h (27,77 m/s) in 3,9 Sekunden ist eine mittlere Beschleunigung von 0,726g.

Das wÀren umgerechnet 4,6s von 0 auf 100 km/h

Die Zehntelsekunden kann man leicht durch nicht optimalen Grip verlieren.

Sorry fĂŒr meine Antwort, obwohl ich keinen Roadster habe :wink:

nicht vergessen: um die beste beschleunigung zu erzielen, mĂŒsste man den wagen wĂ€hrend des beschleunigens auch stĂ€ndig im bereich des höchsten drehmoments halten. kenne leider die drehmonentkurve des roadsters nicht (kann die bitte mal jemand posten?), aber einfach das „gaspedal“ durchtreten, liefert wohl nicht die beste performance ab. allerdings fĂ€llt mir gerade ein - anders als mit „kick down“ ist es ja wohl garnicht machbar


holger