Beschleunigung LR im lässig-Modus vs. SR+

Ich fahre momentan noch ein M3 LR, überlege aber auf das SR+ zu wechseln, da ich die Reichweite nicht wirklich brauche und nicht mehr Lithium als unbedingt notwendig durch die Gegend fahren möchte. Als ich bestellt hatte, hatte das LR schlicht die besseren Lieferzeiten.

Nun frage ich mich, was für Abstriche ich hierbei bei der Leistung machen muss.
Was meint ihr, ist der lässig-Modus des LR mit der normalen Leistung des SR+ vergleichbar? Dann kann ich mich schonmal mental darauf vorbereiten… :wink:

Das „normale M3“ hat mehr „Punch“:kissing_heart: als das M3 LR im Lässig-Modus. 6,1 vs 7,1 Sekunden. Wenn du im Lässig-Modus klar kommst, wirst du auch mit dem M3 (SR+) 2022 glücklich. :blush: Ich fahre M3 SR 5,6 und MY LR 5,0 Sekunden und merke sehr sehr wenig Unterschied im Alltag.

2 „Gefällt mir“

Wenn du noch kein M3 (vor Preiserhöhung) bestellt hast, bedenke, dass der „kleine“ jetzt soviel kostet, wie du wahrscheinlich fast für dein LR bezahlt hast und du nach LR Verkauf kaum Geld übrig hast, aber dann einen kleineren Akku, kein Allrad, spürbar weniger Beschleunigung und das lauere Soundsystem. Mit deinem LR fährt dann jemand anders mit dem Lithium-Akku herum. Gebaut wurde er halt schon. :wink:

12 „Gefällt mir“

Danke euch beiden schonmal für die Antworten! :slight_smile:
Ich habe noch eine „günstige“ SR±Bestellung offen und bin mir noch unsicher, ob ich sie nutzen werde oder storniere.
Klar, das Auto wurde schon gebaut, allerdings würde der potentielle Käufer vielleicht wegen mir keinen neuen bestellen…

Ok, dann stehst du vor der selben Entscheidung wie ich.
Ich werde voraussichtlich die beiden (M3 und M3 LR) parallel fahren, wenn das M3 geliefert ist, hoffentlich noch dieses Jahr und dann entscheiden, welchen ich verkaufen werde, also ob es mir die fünfstellige Differenz wert ist.
Die Reichweite benötige ich auch nicht, aber Punch und das Soundsystem machen schon Laune. Dann kommt noch die LFP-„Ladezicke“ und schlechte Rekuperation bei kälteren Temperaturen dazu. Das hat man beim LR deutlich weniger. Will hier aber keine LFP-Diskussion oder bashing lostreten. Das ist nur meine Meinung und würde dir auch empfehlen zu überlegen, ob du mit den Nebeneffekten des LFP zurecht kommts. Gibt hier ja lange Threads zu dem Thema.

1 „Gefällt mir“

Im LFP-Akku ist anteilmäßig vermutlich nicht viel weniger Lithium drin als im LR-Akku. Wenn du das auf die im LR enthaltenen 2,8% Kobalt beziehen würdest könnte ich diesen Grund auch nachvollziehen.

Deine Beweggründe sind mir aber egal, jeder hat seine eigenen Gründe warum er welches Auto fährt und das ist auch gut so😊, wollte nur auf die Ahnlichkeiten hinweisen.

Aber eventuell bin ich da auch falsch informiert?

2 „Gefällt mir“

Kann man in wenigen Worten zusammenfassen welche Nachteile ein LFP Akku bringt?

Jo, klar
Nachteile:

  • Lädt nur langsam wenn er sehr kalt ist (bei 0Grad direkt anstecken → 9kW maximal). Im Winter sind für volle 166kW Ladeleistung sind rund 45min Anfahrt mit Navigation zum Schnelllader nötig. Kurz mal zum Aldi Strom klauen am DC Schnelllader geht nicht so flott wie beim LR.
  • daraus folgt auch geringe Reku Leistung im Winter direkt nach dem losfahren
  • Geringere Kapazität als der NCA Akku
  • Häufige Kalibrierung nötig (d.h. alle zwei bis vier Wochen einmal auf 100% laden)

Vorteile:

  • Kann man ohne Bedenken immer auf 100% laden (den NCA im täglichen Bedarf nur auf 90%)
  • Verschiebt die Ladekurve, d.h. es spielt keine Rolle mit wie viel Prozent du ansteckst. Du kannst auch bei 90% noch mehr als 50kW bekommen theoretisch. Beim NCA bekommt man die hohe Ladeleistung nur wenn man fast leer ansteckt.
  • höhere Haltbarkeit (unbewiesen im Falle von Tesla, aber generell LFP <> NCA)
  • brennt nicht

Der größte negative Faktor ist im Prinzip die Schnellladekälteempfindlichkeit im Winter, der größte positive Faktor meiner Meinung das Ladekurvenverschieben. Je nachdem ob du zuhause laden kannst ist der LFP entweder nur Vorteilhaft oder eben nachteilhaft. Ohne einer Lademöglichkeit zuhause fährt man ja mal gerne zum Schnelllader, da müsstest du dich im Winter drauf einstellen das dies eben nicht so schnell geht. Kann man zuhause laden stört die Kälteempfindlichkeit rein garnicht, denn wenn man voll losfährt ist der Akku am nächsten Supercharger eh kochend heiß :wink:

18 „Gefällt mir“

Fantastisch Erklärt.
Wenn man Heimlader ist, dann bleibt nur noch die Untermotorisierung und das schlechte Soundsystem als Nachteile übrig.

Das Soundsystem lässt sich ja durch ein einfaches Kabel und ein Verstärker + Subwoofer beheben und sogar über das Niveau eines LR bringen. ?

Und die Untermotorisierung kann man durch vorausschauendes Fahren etwas minimieren und man muss sich damit abfinden keine Mitfahrer durch die Beschleunigung beeindrucken zu können. Und man verliert das ein oder andere Ampelrennen.

Wieso gibt es eigentlich für das LR eine Boost In-App Kaufoption aber nicht für das SR+ obwohl das 2021 Modell auch ein Performance Motor gehabt hat?

Kann man aufgrund der massiven Preiserhöhung (8000€) vor einigen Tagen, davon ausgehen, dass der partielle Innenraum zu einem vollwertigem Innenraum aufgestockt wird?

Das ist tatsächlich so ne Sache. Gut ich hab jetzt keine großen Ansprüche, aber ich find das Standard Soundsystem ganz gut. Hab allerdings auch nur nen Vergleich zu 16Tage gemietetem Model 3 Performance, kann also trüben der Eindruck, aber ich bin mit meinem SR dahingehend komplett zufrieden. Ich bin der Meinung das muss man sich aber mal selbst anhören. Genau dafür gibt es die Probefahrten.

Naja der SR+ ist halt schon flotter als der LR in Lässig. Wenn du den eh nur in Lässig fährst bist du definitiv nicht untermotorisiert. Und generell empfinde ich 300PS als untermotorisiert zu bezeichnen auch nunja :smiley:

Weil das bereits die volle Power von Anfang an hatte, kurzzeitig schafft es sogar etwas mehr als angegeben. Der LR wird ja zurückgehalten. Aktuelle SR sind ja langsamer. Und generell hat der 2021er SR ja den stärksten Heckmotor von allen, selbst der Performance ist schwächer im Heck.

Nein, bei Tesla kannst du von nix ausgehen.
Und für den aktuellen Preis würde ich auch nicht mehr bestellen, gegenüber meinem ist das Auto meiner Meinung keine 11000€ Aufpreis wert.

3 „Gefällt mir“

Da hat das Model 3 nach der ersten Preiserhöhung von 3000.- nachgelegt und es unterscheidet sich nur noch durch die paar LED-Funzeln in den Türen und Fussbereich und eben ein paar Lautsprecher, Sub+Verstärker mehr. Sogar die Premium-Konnektivität gibt es nur noch 1 Monat im neuen LR/P und nicht mehr ein Jahr.

Da der überwiegende Teil der Bevölkerung keine 300ps Kiste fährt, wird man den ein oder anderen doch im Ampel rennen abziehen oder beeindrucken.
Wer 280PS als untermotorisiert empfindet, der wird sich vermutlich morgens erstmal nitro in den Tank füllen um ja kein Ampelduell zu verlieren. :-p

Weil der Boost für den Front-Motor ist, der Heckmotor liefert bei allen Modellen immer die volle Leistung (OK, die Entfaltung ist beim LR auch etwas gebremst, keine Ahnung, wie das beim SR ist, aber die Peak-Leistung ist da).

Ist das nicht so, dass das Performance und SR+ hinten die volle Power haben, und das LR hinten weniger und der vordere Motor beim LR und P immer gleich stark ist?

Ein Hinweis von mir: ich fahre ein aktuelles Model 3 LR und gemäß Auskunft des SeC gibt es da keine 90- oder 80 %-Regel. Auf 100 % aufladen stellt kein Problem dar.

Ich hatte vorher ein Model3 und nun ein maximale Reichweite. Allerdings war es das RWD mit starkem Punch. Das Maximale Reichweite AWD ist definitiv langsamer im lässig Modus. Im AWD gibt es auch mehr Geräusche beim Lenken, gerade beim einparken. Wenn ich noch eine Bestellung für ein Model3 für 42 offen hätte, würde ich definitiv das normale Model 3 nehmen und von dem Geld Subwoofer und Hecklautsprecher nachrüsten lassen. Das ist nämlich meines erachtens der einzige nennenswerte Unterschied.
Für den Kaufpreis kannst du es ja auch jederzeit verkaufen und dir ein Maximale Reichweite kaufen, wenn du es benötigen solltest.
Ich finde das Model3 hat mir auch mehr Spaß gemacht, da das Heck ab und an leicht getänzelt hat. :innocent:

Da kann das SeC wohl das Handbuch nicht lesen:

Nur Fahrzeuge mit einer LFP Batterie sollten für das tägliche Laden das Limit auf 100% lassen. Den NCA Akkus tut tägliches Laden auf 100% nicht gut, das wird ja auch im Display vom Fahrzeug selber so dargestellt, dort hast du ja die Unterscheidung zwischen „Täglich“ mit 90% und „Trip“ mit 100%.

1 „Gefällt mir“

Du vertraust auf Aussagen des SeC? Lieber nicht! :wink:

2 „Gefällt mir“

Das Auto warnt dich sogar wenn du oft über 90 lädst. Ich hatte nämlich immer bis 91 geladen weil er dann 90 hat :rofl:

Das ist die Leistung der Motoren.
Aber im LR ist normalerweise der vordere Motor in der Leistung softwareseitig limitiert. Das ist genau das, was der Acceleration Boost beseitigt.
Der hintere Motor kann immer prinzipiell die volle Leistung nutzen, der im SR war dabei früher stärker als beim LR, aktuell weiß ich nicht, wird ja immer mal wieder geändert.

Aber ein Software-Boost geht da nicht, weil eben nichts softwareseitig limitiert ist.

Was ich beim SR nicht weiß: beim LR ist auch die Ruck-Kurve softwareseitig ggü. dem M3P limitiert, dadurch wirkt er vor allem etwas komfortabler und hat nicht ganz dieses brutale „in den Sitz Pressen“. Das wird ebenfalls mit dem Boost korrigiert und macht vermutlich den größten Teil des „gefühlten“ Effekts aus. Ob da beim SR auch was begrenzt ist: kA