Beratung beim Gebrauchtwagenkauf Model X

Hallo liebes Forengemeinde,

Ich weiß - Threads dieser Art existieren bereits. Ich habe auch einige gelesen. Aber es sind ja doch immer recht individuelle Anliegen.

Wir überlegen gerade uns ein Model x anzuschaffen.
Aktuell besitzen wir ein MYP und einen Ford Bus. Da wir drei Kinder haben brauchen wir entsprechend Platz. Gerade wenn es in den Urlaub geht. Dafür nehmen wir bisher den Bus. Das ist bei aktuellen Benzinpreisen natürlich so semi angenehm. Auch im Alltag ist das Auto natürlich ziemlich sperrig. Wir fahren im Alltag viele kurze Strecken, die für den Dieselmotor auch nicht optimal sind. Dafür ist die Fahrt für die Kinder sehr komfortabel. Die Überlegung wäre nun, es gegen ein MX zu tauschen. Da wir einen kleinen Anhänger haben, wäre das Gepäck kein Problem.
Das Model Y ist hinten doch ziemlich eng mit 3 Kindersitzen oder für 2 Sitze und meine Frau. Das geht mal für 2 Stunden, aber dann ist auch echt gut.

Die Frage ist nun:

Bietet ein 6 Sitzer MX 100D genug Platz für eine 5 köpfige Familie? Gepäck im Deckelanhänger. Kann man da konfortabel reisen?
Wie Komfortabel ist ein MX im Alltag. Also Einkaufen, Kindergarten, Schule, dies das. Bringt es da wirklich entscheidende Vorteile gegenüber einem Bus? (Tourneo Custom L2)
Wie sieht der Stromverbrauch aus, wenn man einen kleinen ungebremsten Stema Deckelanhänger zieht?

Der zweite Teil bezieht sich dann auf die Preise. Die aktuelle Entwicklung bei MY und M3 geht ja steil nach unten. Wie sieht das bei den MX aus? Werden hier die Preise voraussichtlich sinken? Auch mit dem VErkausstart des Plaid? Meine Schmerzgrenze liegt eigentlich bei 70k. Dafür will ich aber ein Auto unter 100.000 km im sehr guten Zustand. Am besten noch mit Restgarantie. Ove Kröger hat einen 6 Sitzer Performance Ludicrous im Angebot. Der ist mir mit 79k aber eigentlich zu teuer. Tesla hat einige im Inventar, ich stelle mir aber vor, dass die Preise hier etwas über Markt liegen?

Da würde mich mal eine Einschätzung von euch interessieren.

Danke und lg

1 „Gefällt mir“

Wenn es um Platz geht, ist der 6 Sitzer nicht die erste Wahl!
Beim 6 Sitzer ist die Rücklehne der 2. Reihe nicht umklappbar, wobei im
Handbuch noch bei verschiedenen Ausführungen aller Konfigurationen
evtl. Fragen aufschlagen. Die 2te Sitzreihe kann als Einzelsitze oder als Sitzbank
ausgeführt sein, wobei hier nur kryptisch erklärt wird, wann Einzelsitze verwendet werden.
Ich gehe davon aus, 7 Sitzer = 2te Sitzreihe Einzelsitze = nicht umklappbar.
Bei 3 Kindern spielt es keine Rolle, Isofix geht nur auf den äußeren Sitzen
der 2. Reihe, Gurtbasierte Sicherung auf allen Sitzen.
Den größten Stauraum hat immer der 5. Sitzer, zumindest der Raum der
3ten Sitzreihe kommt noch hinzu.

1 „Gefällt mir“

Danke Dir.
Stauraum ist wie gesagt eher sekundär. Primär ist der Platz und Komfort für die beförderten Personen.

Lg

Beim 6Sitzer sind die zweite Reihe immer die Einzelsitze. Die sind komfortabler und erhalten beim Verschieben die Form, insbesondere bei Kindersitzen ist das ein grosser Vorteil!
5Sitzer X würde ich niemals empfehlen, der zusätzliche Stauraum ist minimal und beim Wiederverkauf ist die potentielle Käufergruppe nicht halb so gross.
Die alten 7Sitzer (bis ca. mitte 2017) haben ebenfalls die nicht umklappbaren Einzelsitze, danach eine umklappbare Bank.

Für den TE vielleicht interessant, schau wo überall Isofix sind, ich glaube das variiert je nach Baujahr (1. und 3. Reihe).

TE erwähnt „sperrig“, das X ist wohl kaum weniger sperrig. Der Wendekreis ist riesig und mit 2.27 Meter bist in vielen Baustellen zu breit für die Überholspur.
Tiefgaragen sind auch immer mal wieder ein Abenteuer.

Komfort kommt darauf an was du gewohnt bist, der 6Sitzer (ohne Mittelkonsole in der zweiten Reihe!) ist vom Raumangebot her extrem komfortabel, alles andere ist wohl Ansichtssache.

Bei den Preisen prognostiziere ich einen weiteren Fall im Gebrauchtmarkt. Die CPO finde ich übrigens preislich jeweils sehr attraktiv, einfach nur auf den Moment bezogen. (Teilweise hat Tesla dem Wert der Autos mit zu tiefen CPO-Preisen tatsächlich recht geschadet.)

2 „Gefällt mir“

Das Fahrgefühl in einem 6 Sitzer mach ja wohl toll sein,
aber besorge Dir einmal das Handbuch für das Model X.
Beim Model mit Einzelsitzen, klar beim 6er sind in der 2ten Reihe
immer Einzelsitze, bzw. beim 7er je nach Baujahr, muß man
beim benutzen mit Kindersitzen immer aufpassen das Easy Entry
deaktiviert ist. Beim X werden die Einzelsitzen die Sitze elektrisch nach Vorne
bewegt, damit man in die 3te Sitzreihe bequem einsteigen kann.
Beim 6er muß dazu ein Kind immer in die 3te Sitzreihe, und da hier „nur“
ein Gurtbasierter Kindersitz geht, kann man eigentlich auch einen 5er oder
7er nehmen. Man sollte auch bedenken, wer darf/muß sich in die 3te setzen! :innocent:
Größter Nachteil des Model X ist, wie schon bemerkt, die Außenmaße und der
„großzügige“ Wendekreis, großer Vorteil = Platz, Platz Platz!

1 „Gefällt mir“

Das ist nicht uneingeschränkt richtig. Es gibt definitiv 6Sitzer mit Isofix in der 3. Reihe. Ich weiss allerdings nicht ob alle oder abhängig vom Baujahr oder was.

1 „Gefällt mir“

Ich persönlich fahre ein Model X 6 Sitzer und würde Dir empfehlen Dich mit einem Fahrer in Deiner Nähe zu verabreden zum intensiven Austausch und Probesitzen.
Die entscheidenen Sachen wurden schon erwähnt:

  • Sitze in der zweiten Sitzreihe sind nicht „umlegbar“
  • Sitze in der dritten Sitzreihe sind nicht m.M. Nicht vollwertig, aber für Kinder oder temporär auch für Erwachsene geeignet
    Ich kann mir gut vorstellen, dass es passt…
    Im Alltag möchte ich Dich nur vor den Maßen des X warnen, es ist wirklich ein Schiff und Parkhäuser sind teilweise sehr schmal ;-)…
    Im Alltag gibt es m. M. Nichts zu beachten (abgesehen von den Blicken, wenn die hinteren Türen aufgehen - hier spalten sich die Meinungen der Geschlechter…)
3 „Gefällt mir“

Die Raven Modelle haben ISOfix in der dritten Sitzreihe

1 „Gefällt mir“

Danke für deine Einschätzung. Das mit den hinteren Sitzen finde ich interessant: Bisher habe ich in allen Reviews gesehen und gelesen dass diese im Gegensatz zu vielen Kofferraumsitzen ala Opel Zafira &Co absolut vollwertige Sitze darstellen.

Ich komme aus der Nähe von Lüneburg. Sollte das hier ein MX Fahrer lesen freue ich mich über eine Kontaktaufnahme :slight_smile:

Wir hatten 4 Jahre einen 7-Sitzer X. Tolles Auto…aber die hinteren Sitze sind ne Todesfalle und auch für Kinder auf längerer Fahrt nicht zu empfehlen. Für Erwarchsene ein nogo.

Wenn Budget ein Thema ist würde ich vom X sowieso abraten. Ist noch anfälliger bei den Kosten. Ich sag nur Antriebswellen, Querlenker und FWDichtungen.

Die aktuellen Preise bei S und X sind zu hoch.
Beim Y tippe ich auf ne Preissenkung in den nächsten 6 Monaten.

Ein 7 Sitzer ist auch keine Option.

Also mein 7-Sitzer X ist von 2017 und damit definitiv kein Raven und hat Isofix in der 3. Reihe :upside_down_face:

Bin übrigens auch mit dem 7-Sitzer schon längere Strecken mit Erwachsenen in der 3. Reihe gefahren, das geht. Beim 6-Sitzer umso mehr, weil man da die Beine nach vorne ausstrecken kann (wiederum wenn da keine Mittelkonsole in der 2. Reihe ist, von der würde ich dringend abraten).
Todesfalle kann ich nicht nachvollziehen. Man ist etwas abgeschottet, gilt aber auch nur für den 7-Sitzer.

sind kein Thema mehr, seit man die für 300 Geld ersetzt bekommt.

Macht man ein mal, dann ist Ruhe. (Edit: gibt aktuell sogar eine gratis Serviceaktion die Gelenke besser abzudichten, hab bei mir aber sowieso andere Buchsen eingebaut deshalb bei mir kein Thema.)

Habe ich seit fast 5 Jahren und 180’000km keine Probleme mit. Sind aber wohl teuer wenn sie Probleme machen.

Man kann Glück haben oder Pech. Wenn man das Auto gut kennt ist es nicht mehr so unberechenbar. Bei einem Occasionkauf kann ich aber den Wunsch nach Garantie nachvollziehen.

Nachtrag: wirklich teuer sind die Reifen. Und hinten bekommt man den Sturz kaum richtig eingestellt, dann werden die immer ungleichmässig abgefahren :confounded:

3 „Gefällt mir“

Könntest du mir das mit den Antriebswellen erläutern?

Danke euch für das ganze Futter :smiley:

Tesla Schaft es im Moment nicht Antriebswellen zu bauen, die der Kraft des Motors standhalten.
Je nach Fahrweise und Fahrwerkshöhe sollen Antriebswellen nur zwischen 10.000 und 50.000 km halten (meine wurden nach 20.000 km getauscht)

Ja, das hatte ich gehört.
@peischtipeir meinte ja aber, dass die kein Thema mehr sind…!?

Nutz doch einfach die Suchfunktion… da stehen die neuen Preise für Model S und X für den Austausch.

Die Antriebswellenproblematik ist ein Zusammenspiel zwischen Last (Kraftübertragung), Fahrwerkshöhe, Fahrwerksvermessung, Materialqualität und Einbaupräzision.
Grundsätzlich kann das Problem deutlich verringert werden, indem man dauernd auf Fahrwerkshöhe „niedrig“ herumfährt. Dies führt aber zu einem ungleichen Reifenabrieb (insbesondere auf der Hinterachse). Lösung dafür wäre das Fahrwerk auf Stufe „niedrig“ einmessen zu lassen, das können aber nur wenige (wie gesagt, Sturz ist das Problem, da gibt es auch hier im Forum sehr Laute selbsternannte Experten, die das nicht können).
Dir hilft das aber wohl eh nichts, weil du regelmässig mit Anhänger unterwegs sein willst, da musst du natürlich dann die Fahrwerkshöhe dem Anhänger anpassen (das wird „Standard“ sein).
Es gab schon unzählige Revisionen der Antriebswellen, welche das Problem immer angeblich dauerhaft beheben sollten, zur aktuellen Revision kann ich noch nichts sagen.
Aber: sofern du auf „Standard“ mit Anhänger nicht regelmässig Sprints hinlegst, kriegst du mindestens 50’000 km aus einer Antriebwelle. Nicht viel, aber eben, neue Wellen kosten nur 300.- (also bei aktuellen Preisen zwei Tankfüllungen eines Verbrenner-SUVs).
Ich selbst bin mit den letzten Wellen (das war vorletzte Revision oder so) 120’000km gefahren. Haben zwar leicht gerattert, aber nichts tragisches.

2 „Gefällt mir“

Danke für deine ausführlichen Antworten.

Habe gerade dieses Angebot gefunden:

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=352298646&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=135&makeModelVariant1.modelId=4&maxBatteryCapacity=100&minBatteryCapacity=90&pageNumber=1&scopeId=C&sortOption.sortBy=relevance&action=topOfPage&top=1:1&searchId=9a680339-60a9-dedb-bb9d-3a30265b3f08&ref=srp

Was meint ihr? Da sind so viele Fehler in der Angebotsbeschreibung…

Ja da sind viele Fehler drin, hat man aber oft bei Händlern, die nicht auf Tesla spezialisiert sind und muss nicht unbedingt ein Nachteil sein.

Was ich noch erfragen würde: MCU1 oder MCU2; bei MCU1 fragen ob eMMC schon ausgetauscht wurde (Rückruf). Welche Autopilot Hardware verbaut ist (2.0, 2.5, 3.0). Am einfachsten den Händler den Bildschirm Auto->Software und Auto->Software->Zusätzliche Fahrzeuginformationen abfotografieren lassen, da steht alles wichtige drin. Dann noch fragen wann Antriebswellen getauscht wurden und den Zustand der hinteren Türdichtungen (bei den ersten Modellen) prüfen, kann ggf. Verhandlungsvorteil sein.

Wenn die Kilometer und der Zustand stimmen, kannst du ein gutes Fahrzeug erwischen. Eventuell ein paar Upgrades noch miteinplanen: CCS (€300,-), MCU2, ggf. Antriebswellen wenn sie beim Beschleunigen rattern.
Waidmannsheil!

1 „Gefällt mir“

Der hat AP1 (sieht man an den Seitenrepeatern, der hat da keine Kameras).
Viele (inkl. mir) ziehen AP1 den anderen Versionen vor, muss also kein Nachteil sein. Beim Spurwechsel musst du einfach selbst den Schulterblick machen, da sieht das Auto nix.
Hier ein guter Artikel zu den AP-Versionen: https://teslawissen.ch/tesla-autopilot-unterschied-ap1ap2ap2-5/

Das Auto hat möglicherweise noch die Türschlösser der ersten Generation (Vordertüren), die können auch mal Probleme machen. Frag auf jeden Fall nach der gesamten Servicehistorie (inkl. der Garantiearbeiten).

Würde ich nur upgraden wenn die alte Probleme macht. MCU2 ist selbst schon veraltet, da würdest du also viel Geld auf ein totes Pferd setzten…

Scheint mir ein sehr gutes Angebot zu sein (vor allem so wenige km???), so gut, dass man schon sehr genau hinschauen sollte.