Batterie-Test über Aviloo

Ich finde, wer „Scan my Tesla“, was wie gesagt für ca. 50€ zu haben ist, bedienen kann, sieht bei einem Teslakauf sehr gut, wie der Akkuzustand ist und besonders, wie der Akku behandelt wurde.
Wenn man die gesamt geladene Energie ins Verhältnis zum km-Stand setzt, sieht man, wie das Auto „rangenommen“ wurde.

Leider sieht man nicht, mit welchem Lade-Entladehub das Auto vorwiegend betrieben wurde; das ist auch ein wichtiger Punkt für die Akkugesundheit. Vermutlich sagt Aviloo hierüber auch nichts aus.

Das stimmt zum Teil, ist aber auch nur die halbe Wahrheit.
Fehler, die vom Akku produziert wurden, siehst du hier nicht, sondern nur in den log files, wie @Sparbine richtig geschrieben hat.

Auch diese Interpretation ist mit Vorsicht zu genießen. Jemand, der täglich vorklimatisiert oder vorheizt, ist von einem echten „Heizer“ nicht zu unterscheiden.

1 „Gefällt mir“

Würde man das denn bei Aviloo sehen?

Hallo,

kannst Du vielleicht ein Logfile, möglicherweise anonymisiert, hochladen? Versteht man, was drinsteht?

Würde hier wahrscheinlich viele interessieren. Wäre ja nicht völlig off-topic.

Aus dem Maß der Rekuperation lässt sich auch einiges ableiten, ich denke, das SmT lässt schon ziemlich viele korrekte Schlüsse zu.

Es gibt mehrere Darstellungsformen (auf der MCU nur die letzten 100 Fehler oder Linux/Rechner dann alle zeitlich geordnet)
Bild: angezeigt Fehler auf der MCU.

Danke für das Foto. So richtig interpretieren kann ich das nicht, nur grob erahnen, worum es geht: Beispiel oben, wo scheinbar die Ladeleistung gedrosselt wird. Das müsste erstmal gewertet werden, oder weißt Du da mehr?

Aktuell kostet die App 8,99€

Bei der benötigten Hardware liegt je nach Anbieter ein Gutschein dafür bei.

Ich habe ein Video gesehen in dem ein BMW i3 getestet wurde und dem Akku wurden 99% bescheinigt obwohl bei dem Akku alle Puffer wegdegradiert waren (ich glaub 25%), aber usable war tatsächlich noch wie neu, allerdings gehts jetzt theoretisch schnell bergab. Einem Interessenten kann man mit dem Zertifikat zeigen daß der Akku wie neu ist.

Solange man so einen Akku nie auf 100% oder 0% bringt ist doch alles gut. Ist halt nen Unterschied ob man die Degeneration versteckt oder eben den Puffer als Sicherheit lässt.
Viele loben ja das Verstecken der Degeneration weil dann ihre Reichweite nicht eingeschränkt wird. Aber die lernen das wohl auch noch. Spätestens nach der Garantie :wink:

Was mich etwas stört ist in diesem Fall, ist daß das Zertifikat aussagt daß der Akku wie neu ist, was aber nicht so ist.

Die bewerten halt nur die nutzbare Kapazität. Oft sind solche Zertifikate nicht das Papier Wert auf dem sie stehen.

Genau aus diesem Grund würden mich mehr ScanmyTesla Daten mit dazugehörigen Spannungen interessieren, meiner zb lädt bei 100% noch lange mit xx kW (der 1. KM wird dann erst nach 15-30km fahrt abgezogen) und ich kann auch noch weit unter 0 fahren bzw meine Begrenzung kommt unten viel später als bei anderen Fahrzeugen, aber er zeigt auch weniger TR an als so manch anderes Auto.
Ich bin der festen Überzeugung Tesla macht das um die Vergleichbarkeit der Fahrzeuge zu verhindern und damit Garantieansprüche zu minimieren.

Leider anscheinend für den Benutzer schon.
Wobei ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, dass BMW die Kapazität von Beginn weg nicht freigibt. Besser, zunächst 20% mehr zur Verfügung zu haben, als gar nicht.

Möglich.
Meiner macht das lange Laden auf 100% ebenso, aber zählt sofort runter.

Das laden nach 100% ist ein Balancing der Zellen. Da wird die Zellspannung untereinander angeglichen. Erhöht die Lebensdauer des Akkus. Das macht er aber auch Teilweise bei >90% Ladestand bzw bei höherem Ladestand wenn die Differenz zu hoch ist. Hab das Öfter, Lade bis 95% am SuC auf, mit 94% komm ich Zuhause an und durch Balancing starte ich mit 96% morgens. Der Akku wird aber nie wirklich bis 100% geladen. Ansonsten dürfte dann auch keine Rekuperation, nichtmal minimal vorhanden sein.

Bei 100% ist bei mir die Reku praktisch 0.

1 „Gefällt mir“

Praktisch 0 ist nicht 0. Sie ist stark eingeschränkt, aber immer noch vorhanden.

Gut. Dann formuliere ich es anders.
Sie ist 0.

1 „Gefällt mir“

Mit 7-8kW kann er nicht Balancieren, er balanciert mit ein paar Watt und das wahrscheinlich ständig beim laden (zumindest ab einem gewissen Ladestand) Und er zeigt 100% an bevor er 4,2V hat, lädt dann aber bis 4,2V also keine Begrenzung.

Muss auch so sein, bei 100% und 4,2V würde alles darüber die Zellen beschädigen.
Aber schon wenn du losfährst bzw kurz nach dem Ladevorgang sinkt die Spannung auf unter 4,2V also hat man kurz eine Reku bis die Zelle mit der höchsten Spannung wieder auf 4,2V ist, dann wird die Reku bis auf 0 abgeregelt.