Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

Wenn man bei 30-40% ist, kann man selbst zur Allianz gehen und für ~1.000€ VK versichern. Ganz ohne spezielle Agentur.

mein Angebot der Allianz war trotz 30% bei > 2k! War allerdings Frühjahr 2015

Ich hatte jetzt mit 2 Autos 2 VK-Schäden bei der Itzehoer (ich als Versicherungsnehmer, gefahren ist jedesmal jemand anderes…), die gen 50% Gebrauchtwagenpreis des Autos gehen. Gekündigt haben sie trotzdem nicht. Hab gerade diese Woche für alle Verträge die Rechnung für 2017 bekommen.

Mir hat die Basler auch gekündigt. Ich hatte allerdings 2015 einen Hagelschaden, der mit über 8.000 Euro zu Buche schlug. Die beiden neuen Windschutzscheiben waren wohl auch nicht hilfreich. Eine Begründung der Kündigung gab es nicht.

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

[/quote]
Ja - aber zur Allianz würde ich nie gehen.

Mir wurde im Tesla Store die Baseler empfohlen.
Ist deren Beitrag von ca 950 Euro/Jahr auch für 2017 bekannt und stabil?

Das wird ja noch spannend für meine erste KFZ Versicherung (kein SF) :unamused:

Ich bin Bestandskunde bei der Basler (über DGVO) und habe in diesem Jahr (bis gestern) noch nichts gehört. Daher zahle ich auch im nächsten Jahr - wie bisher immer - 892,50 €. :smiley:
Die Basler hat ein Stückprämienmodell, wo es keinen SF gibt bzw. nicht drauf ankommt. War auch für mich gut, weil ich vor dem MS 20 Jahre nur Lease-Cars oder Firmenwagen gefahren und somit keine Einstufung hatte.
Statt SF scheint es aber im Schadenfall eher die Kündigung zu geben… :astonished:

Juli 2015, 85D, VK 500€, TK 150€, 32%, ein Fahrer, < 10.000 Kilometer → 896,62 €

2015 hatte ich diesen Preis bei der WWK mit 50 Tkm/Jahr, 1000 SB Vollkasko, 150 SB Teilkaskobund SF 23 mit einem 85 Signature (wenn ich mich grade richtig erinnere).

Frank

eMover24 vermittelt die Itzehoer.

Feb 2015 P85D, VK 500, TK 300, 30%, Fahrer ab 25 bis 75, < 30.000 km, €2200,-

Vielleicht war Feb. 2015 zu früh um da anzufragen :blush:

Meinen S 85 habe ich in der Schweiz auch über die Basler (Baloise) versichert.
Die Versicherung hat mir nach zwei ärgerlichen Auffahrunfällen im vorletzten und letzten Winter nicht gekündigt, sondern nur die Prämie für 2017 weiter angehoben.
Allerdings hatte ich zuvor schon meinen Peugeot jahrelang unfallfrei bei der Basler versichert.

Alle bei der Basler gekündigten können beantragen, im Emover24-Tarif versichert zu werden. Allerdings prüft Itzehoer alle Antragsteller individuell. Bisher ist niemand abgelehnt worden.

Die Itzehoer braucht für eine Deckungszusage eine Schilderung des Schadens (oder der Schäden) mit eigenen Worten, ein Datum sowie die Schadenssumme. Wer Unterstützung oder Hilfe braucht, kann sich gerne an mich wenden!

Bin nach der Kündigung durch die Gothaer ebenfalls bei der Itzehoer untergekommen mit nahezu gleichem Beitrag, allerdings mit einer deutlich höherer SB, was ich persönlich fair finde. Noch nie habe ich mich so sehr über eine Rechnung gefreut, als die Woche der Brief von der Itzehoer kam :smiley:

Hallo,

mein Name ist René Feicks und ich bin einer der Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Versicherungsoptimierung mbH & Co. KG (DGVO), die mit der Basler den Rahmenvertrag für Tesla-Fahrzeuge seit 2009 (beginnend mit dem Roadster) installiert haben.

Weil offensichtlich Unsicherheit zum Thema Kündigungen durch die Basler herrscht, leiste ich gerne Aufklärung.

Die Basler hat von ca. 1.800 Verträgen nur 30 Verträge gekündigt, die etwa 60% der Schadenlast des gesamten Covers verursacht haben. Hierbei wurde selektiv vorgegangen. Zum einen wurden Verträge gekündigt, bei denen entgegen den Vertragsbedingungen Fahrer unter 24 Jahren im Schadenfall am Steuer saßen (z.B. ein Schadenereignis > 200.000 €, die 19-jährige Fahrerin ist mit 3 Schulkamerad(innen) von der Straße abgekommen und hat sich überschlagen - Folge hoher Personen- und Sachschaden). Auffällige Schadenschilderungen (u.a. Kontrolle über das Fahrzeug beim Überholen verloren etc.) vorgelegen haben oder einfach eine gewisse Häufung an Schäden aufgetreten sind.

Mitnichten muss sich jemand sorgen, generell bei einem oder mehreren Schäden automatisch gekündigt zu werden.

Den gekündigten Kunden wird automatisch ein Angebot zur Fortführung außerhalb der Sonderkonditionen (zu risikoadäquaten marktüblichen Konditionen gemacht), wenn dies gewünscht wird. Die Betroffenen können sich auch jederzeit bei mir persönlich melden, wenn hierzu weitergehende Hilfe benötig wird.

Aufgrund der Schadenentwicklung wird die Prämie für alle bereits bestehenden Kunden (unabhängig vom Modell S und/oder X) zum 01.01.2017 auf 1.199 € angehoben werden und wir als auch die Basler versenden derzeit die entsprechenden Mitteilungen.

Wir haben auf die Entscheidung der Basler maßgeblich eingewirkt und halten diese in der Summe für richtig, weil die Versichertengemeinschaft entsprechend geschützt bleibt (nur 30 von 1.800 Kunden sind tatsächlich von Kündigungen betroffen), um nach wie vor preiswerten Versicherungsschutz für ihre Tesla´s zu erhalten, selbst wenn Kündigungs-Betroffene dies durch den Ausschluss von den Sonderkonditionen für sich individuell ungerecht empfinden könnten.

Weiterhin viel Spaß beim Tesla-Fahren

Es grüßt

René Feicks

So sehr es mich freut, dass hier jemand mit Aussagekraft Stellung bezieht und Klartext redet.
Aber eine Prämiensteigerung von über 25% stößt mir Sauer auf.

wow, 60% der potentiellen Schadensumme reduziert, in dem die Kunden gekündigt wurden und beim Rest über 30% Erhöhung und somit ca 540.000€ Mehreinnahmen.

Nachdem ich noch kein Schreiben habe. Ist es üblich die Woche vor Weihnachten eine Erhöhung zu kommunizieren? Üblicher Weise gehen diese Schreiben Anfang November raus.

Ich habe auch noch kein Schreiben erhalten. Noch habe ich die Hoffnung, dass treue Altkunden mit ihren „Classic Model S“ (2013er, kein P, kein D, kein Schaden) von der Erhöhung nicht betroffen sind.

Ich zahle für den Tesla € 169,70 für die Haftpflichtversicherung im Jahr bei SF-Klasse 32 und 22% Beitragssatz. Enthalten ist „keine Rückstufung bei 1 Schaden pro Jahr“. Wenn dies übertragbar wäre, hätte ich noch 45 Schäden gut :slight_smile:

Vielleicht lohnt sich für den einen oder anderen Tesla-Fahrer, die Versicherungen zu vergleichen. Da ich keine Werbung mache, nenne ich den Namen der Unterstützungskasse natürlich nicht.

Evtl. kam bei mir nichts, weil ich erst seit Ende Juni das Auto habe.
30% sind es nicht, aber rund 27%.

Die bisher knapp 79€ im Monat war für viele mit denen ich über das Auto gesprochen habe auch ein ‚wow‘ wert. Jetzt mit 100€ im Monat wird das keinen mehr jucken.

Mal abwarten, evtl. wird’s eine Weihnachtsgruß oder ich komme dieses Jahr nochmal gut weg.