Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Basler Versicherung: Kündigungen/Prämienerhöhung

Habe mich gerade nochmals durch die VHV Seiten gegraben.
Für meinen S85 und meiner SF Klasse kommen € 967,- zustande.
Denke mal P und Dual Drive Modelle sind etwas teuerer.

Ergo Alternativen möglich.

Wir sollten evtl. einen Thread aufmachen mit alternativen Versicherern.Aber auch dort werden sich wahrscheinlich wieder die Vertreter tummeln.

Bliebe noch das Tesla Owners Subforum, dann haben allerdings Neuinteressenten keine Möglichkeit sich vorzuinformieren.

Thema „Maklervollmacht“:

Ihr habt, sofern Ihr einen Vertrag der Basler Versicherung abgeschlossen habt, definitiv auch eine Maklervollmacht unterzeichnet.
Wie weit die Vollmacht geht, das kann unterschiedlich sein.
Üblich ist (nicht bei mir, ich will keine Vollmacht vom Kunden zum Abschluss, Änderung oder Kündigung von Verträgen erhalten) diese Vollmacht mit weitreichenden Inhalten.
Genau genommen ist das eine Blankovollmacht zum „alles machbar“.

Mit dieser Vollmacht kann auch Unfug angestellt werden - zum Beispiel Rechnungen eines Versicherers entgegen zu nehmen ohne diese zu kontrollieren oder Änderungen an den Versicherer mitzuteilen - auch ohne
Einfluss und Unterzeichnung der Versicherungsnehmerin oder Versicherungsnehmers.

Das Handeln der Basler und weiteren Versicherern, meistens nur innerhalb eines „Pauschalangebotes“ führt in vielen Fällen zu den aktuellen Ärgernissen. Vor allem, wenn der Vermittler, in diesem Fall die DGVO zu spät
seine Kunden involviert.

Ich will nicht wirklich folgendes unterstellen, aber etwas ist dran:
Wenn 300 Kunden eines Maklers von eben auf jetzt eine Prämienanhebung von jeweils 200 Euro bekommen, dann sind das 60.000 Euro Mehrprämie jährlich.
Bis ich als Vermögensberater Neugeschäft mit 60.000 Euro Beitragsvolumen zu mir hole, vergeht viel Zeit und viel Mühe. Manchmal vergehen 2-3 Jahre um solche Großgeschäfte zu verwirklichen.
Bei der DGVO ist das aus meiner Sicht, zusammen mit der Basler, ein Konzept zum Umsatz produzieren. Schnell, einfach, kostengünstig…

So einfach ist das…

Was tun?

  1. Maklervollmacht schriftlich gegenüber der DGVO und Basler zurück ziehen: „Hiermit entziehe ich Ihrem Makler „DGVO“ die gegebenenfalls erteilte Maklervollmacht. Ab sofort kommunizieren Sie als Basler Versicherung ausschließlich mit mir“
  2. Basler auffordern zur korrekten und fristgerechten Rechnungsstellung: "Da Ihr Partner, die DGVO, und auch Sie als Basler Versicherung mich nicht zeitnah über anstehende Beitragsanhebungen informiert haben, bitte ich dies künftig fristgerecht zu tun, üblicherweise im laufe des November eines jeden Jahres.
  3. Beitragshöhe 2017: "Ich gehe davon aus, dass Sie die Beitragshöhe für 2017, wie auch in 2016, beibehalten und bitte um entsprechende Rechnungskorrektur. Wenn Sie zum Jahr 2018 eine Beitragsänderung planen, bitte ich obiges zu berücksichtigen.

Ob es hilft? Ich drücke Euch die Daumen. Eine Chance ist es.
Wer persönlich Fragen stellen möchte, bitte telefonisch. Ich komme den schriftlichen Fragen nicht mehr hinterher…
Liebe Grüße

Frank Pigge
Mobil 0171/3479381

Wir haben in unseren Unterlagen keine Vollmacht. Bin die Mails durchgegangen, die ich von der DGVO erhalten habe und die Versicherungsunterlagen bei uns im Büro. Weshalb bist du Dir sicher, dass wir bei einem Vertrag mit der Basler eine Maklervollmacht unterzeichnet haben?

Es wäre allenfalls möglich, dass wir eine Vollmacht nur auf Papier erhalten haben, diese nur in einem Exemplar und das einzige Exemplar dann per Post an die DGVO geschickt haben, ohne eine Kopie zu behalten. Das halte ich allerdings für extrem unwahrscheinlich, weil es eigentlich unsere Firmenpolicy ist, nichts Unterschriebenes herauszugeben, ohne eine Kopie davon in unseren Akten zu behalten (Ausnahme Unterschriften bei Lieferungen o.ä.) und sich bei uns auch niemand an solch eine Vollmacht erinnern kann.

Gruß Mathie

So gehts mir auch. In den Mails von der DVGO an mich war ein Beratungsprotokoll bei, das ich unterschreiben sollte, aber keine Vollmacht. Ausgangsbriefe scanne ich auch immer ein, um eine Kopie da zu haben. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ich so geistig umnachtet gewesen sein soll, solch eine weit reichende Blankovollmacht unterzeichnet zu haben. Hier im TFF war die Vollmacht auch nie ein Thema. Bei so vielen Unternehmern hier im Forum hätte doch wenigstens einer mal erwähnt, dass er solche Blanko-Vollmachten (Vollmacht zum Eingehen neuer und Kündigung alter Verträge???) unterzeichnen sollte.

Das wird sich sehr schnell klären. Falls die Basler auf ihrer Sichtweise beharrt, muss sie die Vollmacht schon auch vorlegen können.

Das war auch das einzige was ich unterschreiben sollte…

Es kann durchaus sein, dass die Vollmacht in den gesamten Antragswerken untergeht und nicht extra sichtbar unterzeichnet worden ist. Ihr müsst definitiv eine Bevollmächtigung gegeben haben, sonst dürfte die Basler Versicherung keinerlei Daten an die DGVO übermitteln. Ich gehe nach wie vor davon aus, das es eine vollumfängliche Vollmacht ist.

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Alle, die so eine Maklervollmacht nicht bekommen haben, besitzen lediglich dieses Beratungsdokument.
Aus diesem geht hervor, dass man die DGVO für den Abschluss des Vertrages zu den besprochenen Konditionen beauftragt. Mehr aber auch nicht.

Wo jetzt da eine Bevollmächtigung für zusätzliche Tätigkeiten herkommen sollen, würde mich interessieren…

Den Bogen für die Übermittlung der Daten habe ich auch vorliegen und aus diesem geht nichts dergleichen hervor.

Frage an die Widersprecher:

In welcher Form habt Ihr widersprochen ? Mail, Post, Fax, Post mit Einschreiben und Rückschein ?
Reicht ne Mail mittlerweile aus ?

Tut sie ja auch nicht, die Rechnung kam ja wie die Rechnung zuvor und die Versicherungsunterlagen direkt an uns. Von der DGVO habe ich seit der Übersendung des Beratungsprotokolls und der Zulassungsbescheinigung nix mehr gehört.

Wir arbeiten als Firma auch mit einem Makler zusammen, der von uns bevollmächtigt ist. Da bekommen wir die Rechnungen auch über den Makler, alle Vertragsänderungen etc. Genau das ist bei der Autoversicherung aber nicht der Fall. Da gehen alle Unterlagen von der Versicherung direkt an uns. Und die Ankündigung der Beitragserhöhung wurde eben von der Basler verbaselt.

Gruß Mathie

Von einer Vollmacht war nie die Rede. Ich habe selber keine Unterschrieben. Ich verstehe Franks Einlassungen, kann denen auch folgen - aber letztendlich ist das irgendwie recht unseriös …

Zum Thema Maklervollmacht habe ich gerade meinen Posteingang (Mail) durchsucht. Ich habe von der DGVO die folgenden Anhänge gehabt:

1.) Bedingungen Basler_141752.PDF
2.) Beratungsdokumentation.pdf
3.) EVB Herr Müller.pdf
4.) Schutzbriefleistungen Basler_141756.PDF

Das war’s. Ich habe definitiv keine Maklervollmacht unterzeichnet. Vielleicht geht das anderen von Euch auch so - bitte nochmal den Maileingang durchsuchen, da die Kommunikation mit der DGVO ausschließlich elektronisch lief.

Per Fax. Da es nur ein Hinweis auf eine falsche Rechnung ist, gehe ich nicht davon aus, dass dieser Hinweis in einer bestimmten Form erfolgen muss. Beim Fax hat man halt einen Anhaltspunkt dafür, dass die Übertragung an eine bestimmte Faxnummer tatsächlich erfolgreich war. Deshalb habe ich diesen Weg gewählt.

Wie gesagt, bin kein Jurist, bin aber mit diesem Vorgehen bis dato gut gefahren.

Gruß Mathie

Danke !

Faxen kann ich nicht mehr :slight_smile:. Ist nicht mehr relevant in der Branche…mache Montag ein Einschreiben mit Rückschein klar !

:slight_smile:

Dann scheinen die Mails nicht standardisiert zu sein, ich hatte die gleichen Dokumente, wenn auch die EVB nicht an Herrn Müller adressiert war, zusätzlich noch den DGVO-Tesla-Flyer und ein Muster der Zulssungsbescheinigung - aber ebenfalls keine Maklervollmacht.

Gruß Mathie

Auch bei mir.
Hab mal eine Abschrift der Vollmacht angefragt.
Bin gespannt, denn da wurde nix unterzeichnet.

Same here…

Absolut identisch ! Vor 1h überprüft !

Wenn ich damit eine vollumfängliche Maklervollmacht gezeichnet habe, dass ist da schon Arglist und Täuschung zu unterstellen.

Mir liegt kein Schriftstück mit dem Wort Vollmacht in Verbindung mit Makler vor !

:frowning:

Dito bei mir: keine Maklervollmacht, nur ein Beratungsprotokoll, in dem die DGVO mir empfiehlt, die Kfz-Versicherung für mein MS bei der Basler abzuschliessen und ich dies annehme. Dann wird die DGVO mit der „Installierung“ dieses Vertrags beauftragt. „Installierung“ heisst lt. Duden Anschluss, Einbau oder Einrichtung. Also nicht „laufender Betrieb“, über den wir hier sprechen.

Die Maklervollmacht hängt hinten an dem Beratungsprotokoll und wird mit Unterschrift des Protokolls gültig. Der Text lautet:

DGVO Deutsche Gesellschaft für
Versicherungsoptimierung mbH & Co. KG
(Versicherungsmakler)

Der Auftraggeber bevollmächtigt den Versicherungsmakler und einen eventuellen Rechtsnachfolger zur
Regelung seiner KFZ-Versicherung. Diese Vollmacht umfasst insbesondere

  1. die uneingeschränkte aktive und passive Vertretung des Auftraggebers gegenüber den jeweiligen
    Versicherern einschließlich der Abgabe und Entgegennahme aller betreffenden Willenserklärungen,
    Anzeigen und Vertragsinformationen.

  2. die Kündigung bestehender und den Abschluss neuer Versicherungsverträge.

  3. die Geltendmachung der Versicherungsleistungen aus vom Makler vermittelten bzw. betreuten
    Versicherungsvertrag und die sonstige Mitwirkung bei der Schadensregulierung.

  4. die Erteilung von Untervollmachten an andere Versicherungsmakler.

  5. die Durchführung von Beschwerdeverfahren beim Ombudsmann im Namen des Versicherungsnehmers.

  6. Diese Vollmacht umfasst insbesondere die Erteilung und den Widerruf von SEPA-Lastschriftmandaten

Der Auftraggeber weist die Versicherer ausdrücklich an, dem Makler auf dessen Verlangen uneingeschränkt
Auskunft zu erteilen. Steht der Auskunftserteilung gegebenenfalls eine Pflicht zur Verschwiegenheit entgegen,
so wird der Betreffende von der Schweigepflicht hiermit ausdrücklich entbunden.

Der Makler ist von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit. Die Vollmacht ist zeitlich nicht befristet. Sie
kann vom Auftraggeber jederzeit widerrufen werden.

_______________, _________________
Ort (Datum)


Unterschrift des Auftraggebers

Ich habe der Vollmacht soeben widersprochen.