BAFA Antrag als Einzelunternehmer/Selbständiger/Freelancer

Hi,
habe hier schon einige Artikel dazu gelesen und wollte mal nach aktuellen Erfahrungen anderer fragen.
Ich bin Selbständig (kein Gewerbe) und habe mir einen Model Y als Geschäftwagen gekauft. Unmsatzsteuernummer ist auch auf der Rechnung hinterlegt. Firmen- und Privatname, sowie -adresse sind bei mir Identisch. Das Fahrzeug habe ich komplett gezahlt.
Ich bin mir nicht sicher ob ich den BAFA Antrag nun als Privatperson oder als Unternehmen stellen soll. Ich hatte der BAFA dazu ein Mail geschrieben aber dazu eine total verwirrende Antwort bekommen.
Hier die Antwort:
"Wenn das Fahrzeug auf Sie als Privatperson zugelassen ist und Sie das Fahrzeug durch Kauf erworben haben, stellen Sie bitte den Antrag als Privatperson.

Nur im Fall von Leasing würden Sie Unternehmen auswählen ( da Geschäftsleasing ) und beim Namen des Unternehmens dann Ihren persönlichen Namen eintragen und auch die weiteren Eintragungen laut Zulassung vornehmen.

Gemäß der Förderrichtlinie ist grundsätzlich diejenige Person antragsberechtigt, auf welche das Fahrzeug zugelassen wurde.

Eine Ausnahme hiervon stellt das Mitarbeiterleasing dar. Dabei wird die Antragstellung durch das Unternehmen vorgenommen, die Zulassung erfolgt auf eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter. Weiterhin erfolgt die Antragstellung durch einen Elternteil, wenn das Fahrzeug auf ein minderjähriges schwerbehindertes Kind zugelassen wurde. In diesem Fall ist eine Kopie des Schwerbehindertenausweises vorzulegen."

Irreführend finde ich den ersten Satz. Das Auto ist auf meinen Namen zugelassen (in meinem Fall sind Name des Einzelunternehmens und Privatname ja identisch). Dennoch ist es ja ein Geschäftsauto und somit nich auf mich als Privatperson zugelassen.
Was ich außerdem verwirrend finde ist, dass die Art der finanzierung Einfluss auf die Art der Antragsstelung haben soll. Ob ich das Auto lease oder bar bezahle sollte doch nicht maßgeblich dafür sein ob ich als Unternehmer oder Privatperson handle.

Ist unter euch auch jemand Selbständig bzw. Einzelunternehmer, der den Antrag gestellt hat und bei dem es geklappt hat?
Bin für alle Tipps dankbar. Will da bloß nichts falsch machen. :wink:

Steuerberater fragen!? Was nutzt hier ggf. eine falsche / unverbindliche Info zu erhalten?

Ja. ich z. B., bin allerdings kein Freelancer, sondern betreibe ein Gewerbe. Probleme hatte ich keine, was ich als praktischen Nebeneffekt dieser Konstellation sehe. Du hast als Einzel(Unternehmer) keine Firma im eigentlichen Sinn, von daher ist alles was du kaufst „privat“, auf deine Person. Wie du das dann finanziell regelst, z. B. Tesla als "Firmen"Wagen, das ist ein anderes Thema und widerspricht sich nicht.

Etwas laienhaft und verkürzt formuliert: Das Auto habe ich „privat auf mich“ zugelassen, da stehe ich im Kfz-Brief drin, nicht die „Firma“ oder eine Unternehmensbezeichnung. Dementsprechend habe ich auch so die BAFA beantragt und erhalten. Auf der anderen Seite, mein TM3SR+ läuft „über das Geschäft“, habe ich die im Kaufpreis enthaltene MwSt. als Vorsteuer geltend gemacht, das wirst du als Freelancer aber vermutlich nicht können. Auch zahle „ich mir“ brav die 0,25% vom BLP für die Privatnutzung meines „Geschäftswagens“. Alle am/mit dem Auto anfallenden Kosten landen in der Buchhaltung und werden natürlich Gewerbebezogen verbucht und das Fahrzeug wird ganz normal abgeschrieben. Alles kein Thema.

Wie lange bist du schon Freelancer? Der Tipp mit dem Steuerberater geht in die richtige Richtung.

Zugelassen ist das Fahrzeug auf Dich. Fertig. Für die Zulassung ist es nicht erheblich, wie das Fahrzeug steuerlich behandelt wird (Betriebsvermögen oder nicht, Vorsteuerabzug ja oder nein). Hab noch nie erlebt, dass das bei der Zulassung abgefragt wurde.

1 „Gefällt mir“

So ist es, ich denke auch, auch ich bin selbstständig, Fahrzeug ist auf mich zugelassen. Ich bin Halter, Versicherungsnehmer und werde somit die Bafa genauso beantragen, auf mich als Person.

Da du steuerlich nicht 100% Sattelfest wirkst, noch ein weiterer Hinweis:
Bitte daran denken, dass die BAFA Förderung auch geschäftlich verbucht werden muss, wenn du den Wagen steuerlich auf das Geschäft laufen lässt (egal, auf wen zugelassen).

Stichpunkt: Minderung der Anschaffungskosten

1 „Gefällt mir“

Mal eine Frage am Rande, ist in der Bafa Förderung eigentlich Mehrwertsteuer ausgewiesen?

Nein. Keine MwSt enthalten.

Korrekt, der Umweltbonus der BAFA wird als Gewinn gebucht (-> Einkommensteuer fällig). Der Herstelleranteil ist in der Rechnung als Minderung bereits enthalten. Umsatzsteuer wird auf die Förderung nicht abgeführt.

Solltest Du beim Verkauf dann auch noch Gewinn erwirtschaften, könnte es ggf. sinnvoller / günstiger sein, das Auto im Privatvermögen zu belassen.

Weitere Faktoren :
Hast Du eine Betriebsstätte oder nur ein Arbeitszimmer ?
Welche Regelung für die Fahrkosten ist sinnvoll ?

Das solltest Du mit deinem Steuerberater durchrechnen, bevor Du dich entscheidest.

Auf den Umweltbonus ist keine USt zu zahlen / abzuführen, da es sich um einen „echten Zuschuss“ handelt. Folglich ist auf dem Bescheid auch keine USt ausgewiesen.
Deswegen wird der Herstelleranteil auf der Rechnung auch vor Steuer (Netto) abgezogen.

Was soll ich in meinem Fall wählen, in dem ich ein Einzelunternehmen bin, aber Tesla über einen Firmenleasingvertrag gekauft habe? Privatperson oder Unternehmen?

Bei der Bestellung meinst Du ?
Ich habe immer als Privatperson gekauft und die Papiere auf meinen Namen bekommen.
Wüsste keinen Grund das als Soloselbständiger anders zu machen.

Ich habe den Tesla über einen Gewerbemietvertrag unter Verwendung meiner Einzelunternehmensdaten erworben.

Bei der BAFA-Beantragung kann ich wählen, ob ich Privatperson oder Unternehmen bin.

Um „Firmenleasing“ auszuwählen, muss ich unbedingt „Firma“ wählen.

Muss ich auf die Frage „Ist Ihnen das Auto gehören“ mit Ja oder Nein antworten? Denn technisch gesehen ist das Auto geleast und somit eigentlich nicht meins, sondern die Zulassung läuft auf meinen Namen.

Auch die BAFA habe ich bisher immer als Privatperson beantragt und dann einfach die Förderung als Gewinn verbucht.
Ich habe aber auch immer bar bezahlt.

Vielleicht fragst Du besser deinen Finanzberater.

Jo, wie immer gilt: Am besten zusätzlich den Steuerberater fragen (wobei beim Thema BAFA-Antrag viele auch keinen richtigen Plan haben.) Kann aber natürlich verstehen, dass du dir hier zusätzlich ein Paar Infos/Erfahrungsberichte einholen willst. Ging mir genauso.
Laut der email Antwort, die ich auf meine Anfrage bei der BAFA damals bekommen hatte, soll man als Einzelunternehmer Privatperson beim Antrag auswählen, es sei denn man hat das Auto über Geschäftsleasing erworben. Der Grund war mir erstmal schleierhaft, allerdings ist der Grund total banal. Das Antragsformular ist einfach so simpel aufgesetzt, dass man (wie du schon richtig bemerkt hast) Geschäftsleasing nur auswählen kann wenn man Unternehmen auswählt. (Bei Auswahl „Privatperson“ steht nur Privat Leasing zur Verfügung.

Zu deiner zweiten Frage würde ich auch einfach kurz bei der BAFA anrufen bzw. denen eine kurze mail schreiben. Da gibt es ein Kontaktformular speziell zum Thema elektroomobilität:

Die antworten eigentlich recht schnell. Antwort kam bei mir noch am selben Tag und telefonisch musste ich keine 2 minuten warten.

1 „Gefällt mir“