Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Badische: Tesla-Unfallbericht A5 bei Bruchsal

bnn.de/lokales/bruchsal/tesla-sc … rrwand-ein

[Mod Note: Bericht und Diskussion zu diesem Unfall wurden ausgelagert aus dem Thread TESLA in der heutigen Tagespresse…

Das sieht nach einem AP Crash aus…

Erinnert an den Unfall Anfang Jahr in China. Auch damals Kollision mit hoher Geschwindigkeit auf linkem Fahrstreifen…

Genau… daran dachte ich auch … Wenn das ein AP Unfall war muss man das Ding erstmal abschalten…

Unwahrscheinlich, dass es ein AP-Crash war. In China war das Straßenreinigungsfahrzeug versetzt am linken Straßenrand und wurde mit der äußeren linken Hälfte des Wagens getroffen. Hier ist ein flächiger Aufprall vorhanden, auf einen gut detektierbaren LKW-Anhänger inkl. Schild. Der AP hätte hier gebremst. Allerdings ist das alles pure Spekulation…das Fahrzeug kann auch mit ganz normalem ACC oder Fuß auf dem Gas + Ablenkung da reingefahren sein.

Klar klingt plausibel… Es ist Spekulation… Auf der anderen Seite, sowas übersieht man doch echt nicht…

Solche Unfälle gab es auch schon vor dem AP-Zeitalter, geht also auch ohne. q.e.d.

kann einer der Profis hier anhand den Bildern erkennen ob der überhaupt schon AP hatte ?

Sehr überrascht - positiv - bin ich von der neutralen Berichterstattung in der Quelle.
Hoffen wird als Beste für den Fahrer und gut Genesung.
Spekulationen über den AP halte ich jetzt für zu früh und unangebracht.
Da werden andere in Kürze noch genug drauf eingehen.

Der AP-Lenkstockschalter am Lenkrad ist nicht mehr zu erkennen, sieht arg demoliert aus. Die Ultraschallsensoren kann man wegen des kleinen Bildausschnitts nicht sehen.
Ich denke, hier hat jemand richtig, richtig Schwein gehabt, bei dem Unfall noch lebend rausgekommen zu sein, zudem aus eigener Kraft. Wenn da ein Teil der Achse des Anhängers durch die Windschutzscheibe…

Nun ja, das ist leider dem Mercedes Fahrer auch passiert. Der hatte aber nicht so viel Glück, leider.

shz.de/lokales/flensburger-t … 77826.html

AP Hin oder Her. Auch beim Tieffliegen sollte man bei der Sache sein…

Zum Glück ist der Unfall, auch für den Fahrer, recht glimpflich verlaufen. Ich wünsche Ihm eine baldige & gute Besserung.

Schade ist nur, dass dieser Fall leider wieder einmal kein gutes Licht auf die Tesla Gemeinde wirft.

ich bin beruflich in solchen Absicherungen tätig und habe selbst schon zwei solche Unfälle gesehen. Ich erzähle immer allen, dass ich hoffe, dass bald alle Autos einen Notbremsassistenten haben wie der Tesla, damit eben keine solchen Unfälle mehr passieren. Das jetzt ausgerechnet ein Tesla auf einen Warnleitanhänger auffährt ist dann natürlich blöd.

…aber möglich: Die Wahrscheinlichkeit ist nicht klein, dass es ein Fahrzeug ohne Sensoren war. Und selbst wenn…der Notbremsassistent (bei nicht aktivem AP) reduziert die Geschwindigkeit nur um 40km/h von der Ursprungsgeschwindigkeit, dann werden die Bremsen wieder gelöst (siehe Handbuch). Da bleibt also noch genügend Geschwindigkeit übrig bei Autobahntempo.

Ich glaube nicht, dass ein Notbremssystem etwas nützt, solange in Deutschland viele mit über 200 Sachen unterwegs sind. Vielleicht wäre in heutigen Zeiten und bei heutigem Verkehrsaufkommen wirklich ein Tempolimit angesagt. Austoben kann man sich privat auf der Nordschleife.

+1

Würde ich auch vermuten wollen.
Vor einem solchen Hänger gibt es normalerweise 3 Warnungen inklusive Temporeduktion in ZWEI Schritten.
Da fährt man nicht mal so eben plötzlich rein.
Es hat jemand nicht aufgepasst und war darüber hinaus mit etwas anderem als Fahren beschäftigt.

Er ist durch ZWEI Hänger gebrettert wie man recht gut sehen kann.Der erste hatte wahrscheinlich die Tempobegrenzung und den Pfeil nach rechts, der Zweite die Blitz-Warnlampen.
AP setzt bei der ur-menschlichen Schwäche an.Der Bequemlichkeit.

Wieso? Solche Unfälle passieren immer wieder - auch mit Autos ohne Autopilot und es ist nicht das typische Verhalten des aktuellen AP in so einer Situation ist einfach draufzuhalten.

Hatte gestern eine ähnliche Situation mit AP, Wanderbaustelle mit blinkendes Sperrwand am rechten Fahrbahnrand, Fahrzeug vor mir fährt links vorbei, AP wird umgehend langsamer. Hätte ich nicht die Spur gewechselt, hätte der AP wohl angehalten.

Natürlich ist damit nicht ausgeschlossen, dass ein AP-Fehler diesen Unfall verursacht haben könnte, aber wie Du darauf kommst, dass es nach einem AP-Unfall aussieht, würde mich interessieren. Weißt Du mehr als im Artikel steht oder hast Du eine bessere Glaskugel als ich?

Gruß Mathie

Natürlich passieren solche Unfälle immer wieder auch mit Mercedes, BMW und CO… Jedoch ist es bei einem Anteil von nichtmal einem Promille an der Fahrzeugflotte schon merkwürdig, dass dieser doch seltene Unfall auf einen Tesla fällt.

Die Technik ist unschuldig, das sollte feststehen, entweder AP war nicht an (bord) oder wurde nicht ordnungsgemäß überwacht. Ich tippe leider auch auf zweiteres, denn bei AP 150 schafft der Tesla kaum noch eine Reduktion der Geschwindigkeit wenn ein stehendes Hindernis auftaucht. Der Fahrer hat mit oder ohne AP versagt.