Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Backup-Erweiterung für Powerwall 2 - Notstromlösung

Also dann hätten wir ja die besten Voraussetzungen zwei SMA Tripower Wechselrichter und drei Powerwalls 2. :smiley:
Warte aber immer noch auf Rückmeldung und weitere Infos, aus dem Daten Blatt wird man ja nicht viel schlauer…

Das hört sich so an, als müßte die dreiphasige Hauszuleitung durch dieses GW laufen …

Ok, wenn ich das wirklich realisieren sollte, dürfte da doch einiges an Umbauaufwand auftreten.
Bei mir müßte die Zählerkastenverdrahtung mit allem angestückelten Zeugs wohl einmal komplett neu gemacht werden dürfen.

Derzeit ist mein einphasiger Master-Wechselrichter (inkl. PW1, dieser WR steuert über alles die 70% weich aus) auf einer anderen Phase als die PW2.
Dazu gibt es noch die beiden dreiphasigen Slave-Wechselrichter.

Naja, jetzt kommt am nächsten Montag erstmal ein neues Stück PV dazu … dann sehe ich weiter.

Da ich auf der FAQ-Seite zur Powerwall gelesen habe, dass diese auch mit meiner SolarEdge Anlage zurecht kommen sollen, ist eine (oder eher zwei) Powerwall(s) wieder interessant geworden.
Unser Haushalt hat schon ohne großes Laden der Autos einen Grundverbrauch von fast 24 kWh am Tag, wegen unserer Aquarien. Daher wäre es eben wahrscheinlich sinnvoll, zwei Powerwalls zu installieren. Erst recht wegen der Notstromlösung für die Meerwasseraquarien.

Nun stellt sich die Frage, wie der Onlinerechner zu bedienen ist. Muss ich beim Schiebregler „Solaranlage einbeziehen“ den kWp-Wert eintragen (also 10 wegen 9,9kWp unserer Anlage), oder die bisher durchschnittlich erzielte Anlagenleistung (Regler geht eh nur bis 31kW)?
Des weiteren die Frage, wo die am Besten installiert werden? Anbieten würde sich die Garage, weil dort der Platz ideal wäre. Wird im Winter halt kälter als z.B. der Keller im Haus. Schätze die würden sich im „Warmen“ wohler fühlen, oder? :stuck_out_tongue: Wäre auch eine „Behausung“ (gedämmter Kasten in der Garage) denkbar?

Hallo
So richtig kann ja noch niemand was zum Gateway 2 sagen.
Meine Info
1650€ netto
Bedient nur eine Phase

Ggf Phasenkoppler möglich :question:
Was mich an der Insellösung interessiert, ob eine externe Einspeisung möglich ist, z.b. Im Winter, wenn wenig Ertrag ist, ggf Schneedecke auf den Kollektoren.
Dann müsste man mit einem Generator die PW2 füllen können

Mit freundlichen Grüßen

Wo her stammen die Infos?

Eine Phase bei einer PW klar aber bei drei oder Mehr muss es gehen. Mann muss ja auch allpollig vom netz trennen.

Von meinem Installateur
Zumindest habe ich es so Verstanden
Und er sagt, das Gateway 1 muss drin bleiben.

Hat inzwischen jemand das Gateway 2 in Betrieb und kann evtl. dazu berichten?

Bei mir steht die Erweiterung von 1 x PW2 auf 2 x PW2 an und ich könnte dabei (für EUR 3.300 inkl. Installation) auf das Gateway 2 umrüsten.

Puh,
das wäre es mir glaube ich nicht wert. Im Alltag wird man ja in erster Linie nur von der besseren Regelung profitieren.

Unter 2t€ könnte ich vielleicht noch schwach werden, aber schon das ist eigentlich für die Backup-Option schon Wahnsinn.

Ja, bei dem Aufpreis zucke ich auch, und genau deshalb bin ich auf der Suche nach Erfahrungswerten.

Danke fuer den Vergleich. Ich bin gestern von Tesla Energy Products kontaktiert worden, und kann jetzt meine 4 Referals eintauschen. Da ich die Powerwall also umsonst bekomme, spiele ich mit dem Gedanken, den GW 2 zu nehmen (Preis ca 2000 Euro). Bin aber noch nicht ganz ueberzeugt, fuer das Backup Feature soviel Geld hinzulegen.

Hängt wohl auch von den Installationskosten ab.
Wir haben schon ein Solardach von Kostal Solar (7.20 kWp PV Power mit 2 Wechselrichtern im Keller). Wie hoch sind die Installationskosten, wenn ich den PW auch im Keller installieren lasse. Alternativ könnte ich die Installation des Powerwalls in der Garage an der Wand machen, ca 10-15 m Kabel-Entfernung zu den Wechselrichtern ). Mit welchen Installationskosten muss ich da rechnen? Kann mir da jemand helfen?

Die Entfernung zu den Wechselrichtern oder sonstwohin ist der Powerwall herzlich egal. Hauptsache da ist ein ausreichend dimensioniertes Stromkabel da.

Das einzige, was zuverlässig klappen muß, ist die Verbindung der Neurios (Meßwerterfassung) im Zählerkasten und beim PV-Einspeisepunkt zum Gateway.
Geht prinzipiell per WLAN, aber wie gut oder schlecht hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab. Ich habe eine drähtische Verbindung, 100m gehen problemlos, sogar 50m mit dem Akkuschrauber selbst verdrillte Schaltlitze hat für mehrere Wochen anstandslos funktioniert, bis ich es sauber mit CAT5 verlegt hatte.

Ich habe eine ähnliche Konstellation wie du und auch die PW in die Garage gesetzt, ca. 5 m von den WR und Zählerkasten weg. Tesla hat mir für die Installation knapp 1400 € zzgl. MWST berechnet.

hat von euch schon jemand den Wechsel vom Gateway 1 zum neuen Gateway 2 machen lassen?
Wie seihst dann mit dem Gateway 1 aus das ist ja dann überflüssig, kriegt Mann das dann wieder gutgeschrieben. Habe ja von Anfang mit Notstrom Funktion bestellt.

Hat 6 Stunden gebraucht !

Also:
Ich habe die PW auf der Tesla Seite mit 450€ Anzahlung bestellt.
Dann kam ein Anruf von einem Fachbetrieb, der die „Einbausituation“ gecheckt hat.

Hierbei ist es ENORM wichtig, das genügend Platz für das Gateway 2.0 neben dem Schaltschrank ist.
Weiterhin ist es deutlich von Vorteil, wenn man keinen Keller hat, wo die PowerWall noch eine Treppe runter getragen werden muss.

Irgendwann später kam dann das Orderdokument von Tesla, das ich unterschrieb.
Kurze Zeit später (2 Wochen ) rief der Spediteur an, der einen Liefertermin (Tillburg -> Tangstedt) mit mir abgemacht hat.
Die Powerwall 2.0 wurde dann geliefert, nur musste Sie in den Carport, da der Spediteur nicht über die 12cm Podest am Eingang liefern wollte.

Da lag Sie nun herum, ca. 14 Tage bis Install-Day war.

Es ging los, der Schaltschrank wurde „aufgeräumt“, die Powerwall und das GW2.0 installiert.
Wir haben uns noch überlegt was wir im BAckup Fall auf die Phase L1 legen wollen, und haben uns für

  • Heizung
  • Lüftung
  • Erdgeschoss
  • Küche 1 ( Glaube das Licht only und vielleicht 1 Ceranplatte …)
    entschieden.

Weiter im nächsten Post …

Für die Software muss ein Internetzugang existieren (per Ethernet Kabel), die PW erzeugt übrigens ein eigenes WLAN :slight_smile:

Am Ende haben wir alle relevanten Tests gemacht. Da die Powerwall mit 24% SoC geliefert wurde, konnten wir gleich loslegen…

  1. Funktioniert das System
  2. Funktioniert das Backup
  3. Lädt die PV bei Netzausfall auch den Speicher ?
  4. Geht die HandyAPP auf dem iPhone ?

Läuft !

Nur wird aktuell in der App die Powerwall nicht bei Eigenverbrauch angezeigt. Scheint ein Software Problem.

Alles in allem bin ich sehr positiv überrascht!
Einfachste Bestellung, unkomplizierte Anlieferung/Montage, Funktion einwandfrei, schick und platzsparend.

Ach und noch was: Anfangs ist der Lüfter laut, er bläst da mal alles ordentlich durch …
Ansonsten ist die PowerWall 2.0 unhörbar, der Gateway 2.0 macht eh kein Geräusch.

Wunderbar. Solch eine Lösung hätte ich auch gerne.

Hast du dich geachtet wie lange die Umschaltung dauerte?

Zeit1: Stromnetz fällt weg, bis auf Phase L1 wieder Strom fliesst
Zeit2: Stromnetz wieder verfügbar, bis das Haus wieder aufgeschaltet werden konnte

Habe ich nicht wirklich drauf geachtet. Gefühlt kein Zeitverlust, sofort. Kann Dir keine Millisekunden sagen …

Du meinst unterbruchsfrei?
Also ohne Stromausfall?

@kai, Danke für den Bericht und die Bilder. Sieht toll aus!

Ich hätte noch eine Frage zum Backup-Betrieb: Wenn ich es richtig sehe, hast Du 2 x SMA Sunny Boy Wechselrichter, und damit die PV-Panel vermutlich hälftig auf je einer Phase, richtig? Wenn Du das Netz jetzt trennst ist nur einer der beiden WR aktiv - und zwar der, der an der gleichen Phase wie PW2 und GW2 hängt?

@idrops Genau so ist es !