Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

AVAS abstöpseln - Rechtslage?

Wenn man den Ton selber ändern kann wie bei einem Klingelton und dich stört aber diese AVAS dann nimm halt einfach einen Klingelton auf dem Nichts drauf ist, also einfach Ruhe. Somit ist AVAS aktiviert und es spielt aber „Nichts“ ab.

In der EU ist vorgeschrieben, wie sich das anhören muss: Wie ein Verbrenner. Eigene Töne sind hier nicht möglich.

Bist du dir da sicher? Da würden sofort alle AVAS-Sounds von Kia, Hyundai, Mazda und Co rausfliegen. Die klingen ganz und gar nicht wie ein Benziner sondern eher wie ein Ufo.

Nachtrag zur Sicherheit: Ich will auch keine „Klingeltöne“ haben. Aber eine kleine Auswahl an unterschiedlichen Varianten wäre nice.

Wie das mit Tönen aussieht, die freiwillig vom OEM vor Erlass der Vorschrift implementiert wurden, weiß ich nicht.

Ich kenne u.a. diese Aussage:
„Die akustische Warneinrichtung AVAS muss bis zu einer Geschwindigkeit von 20 km/h sowie beim Rückwärtsfahren einen Verbrenner-ähnlichen Ton mit mindestens 56 dB(A) und maximal 75 dB(A) bei 20 km/h erzeugen. Vorgeschrieben sind mindestens zwei Terzbänder, eines davon mit weniger als 1600 Hertz, damit auch Senioren mit schlechtem Gehör frühzeitig auf das sich nähernde Fahrzeug aufmerksam werden. Beim Beschleunigen soll sich die Tonlage von einer eher tiefen zu einer höheren Frequenz verändern.“

Quelle: https://www.elektroauto-news.net/2019/warngeraeusch-avas-ab-2021-verpflichtend

Ah okay. Vermtlich ist hier „Verbrenner-ähnlich“ erstmal sehr großzügig auszulegen. Ich denke entscheidend wird ein halbwegs durchgehender Ton sein und der Frequenzbereich.

Ich bin schon ein paar Autos mit so einem Sound gefahren und empfand ihn nirgendwo unangenehm. Die Aufregung wegen der Lärmbelästigung kann ich auch nicht verstehen. Vielleicht muss ich dazu erstmal 30 E-Autos ohne Verbrenner dazwischen an einer großkreuzung langsam anfahrend hören, aber von der Utopie habe ich bisher noch nicht geträumt :wink:

Da es zu dem Zeitpunkt, als diese Fahrzeuge die Typzulassung erhalten haben, noch keine Vorschriften über die Ausgestaltung des Warntons gab muss wohl deshalb auch die neue Vorschrift nicht beachtet werden.
Bei neuen Fahrzeugen aber schon.

Zur Obergrenze bis zu der die Beschallung erfolgt:

„Die meisten Hersteller übererfüllen die rechtlichen Vorgaben bei der Geschwindigkeit und lassen den E-Sound bis Tempo 30 erklingen, wenn in jedem Fall gesichert ist, dass Reifenabroll- und Windgeräusche so laut sind, dass ein Mensch mit normalem Hörvermögen das Fahrzeug akustisch wahrnimmt. VW geht noch weiter und regelt den Sound ab Tempo 30 nur herunter, bis er ab zirka 50 km/h ganz verstummt.“
Quelle: https://www.rnz.de/ratgeber/auto-verkehr_artikel,-eu-verordnung-verpflichtende-warnsignale-fuer-e-autos-_arid,448175.html

Und hier ein Beispiel, wie dies dann klingt, und auch innen zu hören sein kann:
https://youtu.be/UhjhCc00BjM?t=932

2 Like

Das ist tatsächlich grauenvoll schrecklich.

1 Like

Furchtbar - es sollte dann zumindest eine Einstellung geben, wo man das Geräusch auf die gesetzlich vorgeschriebene absolute Minimalkonfiguration von Lautstärke und Geschwindigkeit einstellen kann.

Ja, das ist wirklich schrecklich. Der Typ sagt „mal schauen ob ich das Geräusch mit dem Mikro hier einfangen kann“ UND DIE MUSIK WIRD ERSTMAL LAUTER!

Youtuber…

Aber das Geräusch was das Auto macht ist auch nicht besonders angenehm, stimmt.

Das wird in meiner Strasse ein grauen. Ca. 900m, eng, 30er Zone, aber weil immer vollgeparkt rechts und links oftmals auch <20km/h…dann bimmelt mein Tesla mehr oder weniger den ganzen Weg aus der Siedlung raus :hear_no_evil:

1 Like

Für mich eines der besten Beispiele am „Lobby-Markt“, wie man den eigenen systemischen Nachteil mittels „guter“ Lobbyarbeit künstlich auf die technisch überlegene Konkurenz überträgt.
Der ganze Vorgang macht mich weiterhin komplett fassungslos…

4 Like

Dann sollen sie doch am besten gleich einen V8 Sound einbauen, dann wär‘s vielleicht sogar ganz geil. :laughing:
Nein, Spaß. Ich halte diese ganze Beschallung für ziemlichen Quatsch. Wenn mein Auto das hätte, dann könnte es gut passieren, dass sich aus unerklärlichen Gründen leider der Stecker vom Lautsprecher lösen würde. :joy:

4 Like

Üblicher Schwachfug der üblichen Verdächtigen, um deren Überflüssigkeit weiter zu verschleiern.

Wir werden vom Staat überbehütet. Manche lieben das und sind übertrieben gesetzestreu und geiern nach der nächsten Vorschrift.

Was ist mit den Fahrradfahrern? Müssen die nicht auch ein Geräusch erzeugen? Das wäre doch gerecht???

Ich könnte einen Sinn erkennen, wenn es verboten wäre, mit Kopfhörern durch die Stadt zu laufen, damit alle akustisch ihr Umfeld mitbekommen. Aber der Fußgänger darf sich ungestraft lärmmäßig zudröhnen. Und das Auto muss laut werden.

3 Like

Ich habe den M3 und wäre ab und zu froh AVAS zu haben. Gerade in Spielstraßen, wo man sehr leise unterwegs ist, erschrecken sich die Fußgänger und Kinder. Habe mir da schon Beschimpfungen anhören dürfen.
Und wenn AVAS, dann ein Ton für alle Modelle und alle Hersteller.

1 Like

Einfach eine Quitscheente ins Auto legen. Fenster auf, Quitsch, Quitsch, fertig. Reicht für die paar Fälle wo das erforderlich ist.

Bye Thomas

3 Like

Das ist die sympathischste Lösung bisher. Gerne auch Digital als Fußgängerhupe oder Ernie der aus dem AVAS trällert.

Ahoi,

schon in unseren Toyota/Lexus-HEV (ab 2007) hatten wir das „Problem“ mittels ein vorne angebrachter Funk-Türklingel gelöst. Klingelknopf innen angebracht, passender Klingelton ausgewählt, fertig. Kostenpunkt ±10 EUR.

1 Like

Ziemlicher Blödsinn, den du schreibst. Es geht darum, den Schwächeren vor dem Stärkeren zu schützen.

2 Like