Autopilot vs. volles autonomes Fahres

Aktuell sind sowohl die normalen Autopilot Features (vor allem TACC)

Bei mir klappt das prima. Habe ich auf der Autobahn fast immer an.

als auch die etwas fortgeschrittenen (NOA) noch sehr unausgereift.

Stimmt. Aber macht schon Spaß :wink:

Neben Elektro war FSD für mich der Hauptgrund für den Teslakauf. Aber „unausgereift“ stimmt schon. Man muss das testen mögen.

Ich denke FSD wird immer mehr zum teuren Premium feature. Die einen wollen es und zahlen €€€, und die anderen sind glücklich ohne.

In den letzten Wochen hat Elon das Argument strapaziert, dass Tesla das erste Volumenfahrzeug herstellt, dass während der Besitzzeit wertvoller wird. Das begründet er damit, dass Erwerber mit FSD-Option ihr Fahrzeug „zum Geldverdienen“ entsenden können und diskontiert Ridehailing-Einnahmen für den Besitzer ab.

Der „Robotaxi-Modus“ wird einen gesonderten Betriebsmodus erfordern, um die Interaktion des Fahrgasts mit dem Fahrzeug einzuschränken. Wenn Tesla am Ridehailing-Betrieb mitverdient wird man alle hardware-mäßig geeignete Fahrzeuge einbinden. Ob der Owner für seinen „Privat-Betriebsmodus“ FSD-Option bezahlt hat oder nicht, das wird von technischer Seite keine zwingende Voraussetzung für die Partizipation im Tesla-Netzwerk sein. Damit ist das Argument des Geldverdienens als Gegenleistung für den FSD-Kauf nicht stichhaltig.

Ich glaube nicht, dass der FSD-Preis zukünftig massiv erhöht wird. Sobald Absatz schwächelt, erleben wir wieder hastige Aktionen. Bislang waren Software-Optionen immer die ersten, die als Zugabe angewendet wurden. Basis-Autopilot zur Ankurbelung des Absatzes in China. Ludicrious-Modus frei für bestehende Owner als Verkaufsförderung für Performance-Ausstattungen aktuell.

Ich bzw. meine Frau hat anfangs März FSD im Rahmen der Aktion „geschenkt“ bekommen, also will ich jetzt mal nicht meckern. Hätte auch stornieren und neu bestellen können. Daß wir es nicht gemacht haben, ist unserem „early movers“ Denken geschuldet. :unamused:

Aber irgendwie werde ich das unbestimmte Gefühl nicht los, daß die FSD Euphorie auch diesmal ziemlich verpuffen wird. Seien wir mal ehrlich: wer 2016 dafür Geld ausgegeben hat, hat es verbrannt. Ok, das gute Gefühl Tesla weiter unterstützt zu haben, bleibt. Aber wo sonst geben wir Unternehmen Geld dafür, ein Produkt vielleicht auf den Markt zu bringen? Gibt es jetzt starke Indikationen oder Beweise, daß es diesmal anders läuft?

Tesla sollte ein paar anständige Unternehmensanleihen ausgeben. Bei Fälligkeit könnten die gegen Geld (wenn FSD funktioniert und im Land freigegeben ist) oder FSD (falls beides erfüllt) eingelöst werden. :smiley:. Heute ist der zinslose Kredit für FSD irgendwie nicht seriös. Am Ende schlägt es sowieso zurück, da Tesla den FSD Kunden ungeplant Geld zurückzahlen muß(te).

Grüße, Tommy

JA. Anno 2016 kamen der abrupte Wechsel von MobilEye und die anlaufende M3 Serie „dazwischen“ - das Thema hing gewaltig - keine eigene Hardware, das Team geschwächt und dann halt schnell bei NVIDIA ins Regal gegriffen.

Mittlerweile sieht es weitaus solider aus - die derzeitigen Fähigkeiten des AP sind vielversprechend. Man muss mal weg von dem ganzen Verkehrsschilderkram und Limitübernahme - JETZT in den Fahrzeugen. Die aktuellen Versionen, die im field test laufen, können das schon - es wird jetzt recht flink gehen.

Was man nicht glauben darf, ist L4+ in DE in den nächsten Jahren. Man wird ein Fahrzeug bekommen, dass bei gutem Wetter für die Sensorik L4+ Fähigkeiten hat, aber wie bei L2 vom Fahrer überwacht werden muss - da bin ich mir recht sicher.

Wer Lust auf diese Reise hat, der ist mit FSD gut bedient. Wer ein fertiges Produkt in 2019 / 20 haben möchte mit L4+, sollte das Geld nicht ausgeben.

Ich wollte mich mal informieren, was das Upgrade auf FSD kostet und wie ich es erwerben kann, bei Tesla kann mir die Frage keiner beantworten. Nachgefragt habe ich

  • Im Servicecenter Stuttgart
  • in der Service Hotline
  • Sales Hotline

Überall bekomme ich die Information, dass ich im MyTesla Account den bestellen kann, da gibt es die Option nicht, genauso wenig wie in der App.

Habe den AP „umsonst“ bekommen, als Tesla den Model 3 Preis gesenkt hat, da haben sie ihn mir dazu gebucht, um den Auslieferungspreis hoch zu halten.

Der „Tesla Autonomy Day“ war in der Hinsicht in meinen Augen sehr spannend. Es gab mehrere Punkte die mich hoffen lassen das Geld für FSD nicht umsonst ausgegeben zu haben:

  • es wurde ein Video gezeigt dass man das 3D Modell der Umgebung mittels Kameras rekonstruieren kann - damit ist gezeigt dass es definitiv auch ohne LIDAR geht (bisher war ich skeptisch)
  • es wurde viele Details zum maschinellen Lernen gezeigt u.a. dass in Situationen in denen manuell eingegriffen werden musste jetzt die Flotte nach ähnlichen Situationen gefragt wird um automatisch zu lernen
  • maschinelles lernen braucht Unmengen Daten - daher ist die Lernkurve langsam, steigt aber mit jedem Auto weiter an; bei +5.000 M3 pro Woche ist zu erwarten dass die Lernkurve entsprechend schnell steiler wird
  • AP3 Hardware ist hoffentlich nicht nur da um die Fertigungstiefe zu erhöhen

Doch, nämlich dann, wenn Tesla tatsächlich einen deutlich Vorsprung hat und eine Weile lang der einzige Hersteller bleibt, der sowas (FSD) kann. Dann kann Tesla plötzlich für seine Autos Apple-Preise nehmen.

Das reine Carsharing/Verleihen des Model 3, unabhängig von FullSelfDriving, sollte doch auch gehen, dafür sei ja die nach innen gerichtete Kamera da. Weiß jemand, ob man dafür das FSD-Paket brauchen wird?

Hmm… ihr macht einem den Entscheid nicht gerade einfacher :unamused: Ich habe zurzeit EAP, möchte eigentlich auch FSD, aber nicht zu dem Preis, Aktion im März habe ich leider verpasst :cry:

Andererseits könnte ich mir vorstellen, dass FSD gerade für Kunden mit AP2.5 sinnvoll ist wegen dem Hardwareupgrade auf 3.0 und deswegen wohl kaum wieder günstiger wird…

Blödes Luxusproblem :laughing:

Werden die Preise für bestehende Kunden nun Morgen 1.Mai oder erst am 10.Mai erhöht?

Gemäss Elon erst am 10. Mai. Aber wenn ich eines von Tesla gelernt habe: Was für morgen gilt kann in ein paar Tagen oder Wochen schon wieder komplett anderst sein, auch was die Preise betrifft.

Ich würde mich fragen: brauche ich den FSD und bin ich bereit für diesen doch stolzen Preis Beta-Tester zu spielen? Mir ist das aktuelle System das Geld nicht wert und für mein aktuelles Fahrprofil macht es auch kein Sinn (viel Stadt, wenig AB).

Es kommt der Punkt wo der FSD stabil und zuverlässig in Europa laufen wird und dann hole ich mir das System, ob es dann teurer ist oder nicht, ist mir dann auch egal. Aber dann weiss ich was ich bekomme. Aktuell ist das nicht der Fall und darum warte ich. Also nur nicht aus der Ruhe bringen lassen :wink:

Summon ist ganz praktisch, wenn man das Auto aus einer engen Garage holt und man nach dem Herausfahren noch per Hand das Garagentor schließen muss. Früher musste ich mich ins Auto quetschen, raus fahren, wieder aussteigen, Garagentor zu und wieder einsteigen. Das ist jetzt echt ein Vorteil wie ich finde… Ob man allein dafür das zusätzliche Geld ausgeben will, muss natürlich jeder selbst entscheiden (Ich bin Dezember-Besteller und hab den EAP).

Ich glaube auch nicht, dass „FSD Feature Complete“ so schnell kommt, wie es Elon - optimistisch wie eh und je, dafür liebt oder hasst man ihn [1] - einschätzt. Und in Deutschland schon gar nicht.

Warum habe ich den FSD dann trotzdem bei meinem Wechsel auf RWD mitbestellt?
Erstens, weil ich Technikverliebt bin, in der Softwarebranche arbeite und Spaß an stetigen Weiterentwicklungen habe. Ich erwarte gar kein sofort perfektes System. Mich fasziniert die Evolution der Software. Und da ich das Auto laaange fahren werde…
Zweitens, weil durch den Wegfall der Kosten für den Frontmotor plötzlich das bereits eingeplante Budget für FSD ausreicht.

Wenn es allerdings doch anders kommt als zuletzt im Thread „Warteraum: LR - RWD (LongRange Heckantrieb)“ kolportiert, oder die Lieferung des RWD nicht bis Juni in Aussicht gestellt wird… dann bestelle ich FSD wieder ab und gehe wieder auf AWD. Irgendwo hat jeder Spaß seine Grenze. :slight_smile:

[1] Wäre er nicht so, würde es Tesla heute nicht geben. Also: Grundsätzlich gut! Aber man muss halt Elon-Time rechnen. Mindestens *2… in diesem Fall eher *5.

Solange der FSD keine Strassenschilder lesen kann ist das ganze sowieso nur ein nettes Gimmick. Der Moment, wo der FSD Strassenschilder lesen kann schmeiss’ ich Tesla mein Geld nach :wink:

und selber fahren macht doch auch viel Spaß. Mir reichen die normalen Assistenzsysteme, ich habe nicht mal den adaptiven Tempomaten und Lenkasisstenten. Voll autonom fahren,ist ev. in der Zukunft aber auch für mich auch interessant so ab 80+, je nach dem wie fit ich bis dahin bleibe…

In der Präsentation zum Auonomy Day sprach der AI Entwickler sehr deutlich vom Erkennen von SIgnals und Signs. Ich denke für die USA wird das bald kommen… Und dann ist es nur eine Frage der Zeit bis das auch für den Rest der Welt kommt. Der AP ist kein Gimmick. Ich fahr den jetzt fast 3 Jahre und bin noch nie so entspannt gefahren. Sowohl den AP1 als auch in der Version 2019.8.5 mit NOA.

„Der“ FSD (Computer) könnte es jetzt schon und HW3 kann es. Wir haben nur noch nicht die Software dafür auf dem Fahrzeug. Es geht schon viel weiter - Ampel-Erkennung und Erkennung von Fahrzeugbeleuchtung etc.pp. . Tesla geht da einen anderen Weg. Wenn man unbedingt Verkehrsschildererkennumg wollte, kann man auch einen AP1 aus 2014 kaufen - alles hart verdrahtet ! Darum geht es aber nicht mehr. Einige Dinge werden nur mit der neuen Hardware gehen, viel wichtiger ist es jedoch, zu verstehen, dass die Fortschritte in der Software gemacht werden und da sieht es aktuell nicht schlecht aus.

Müsste noch dieses Jahr kommen und dürfte auch nicht sonderlich schwierig sein. Wenn der AP in der Stadt fährt ist schon wichtig zu wissen ob rechts-vor-links gilt oder ob man auf einer Vorfahrtstraße ist. Ampeln sind da auch recht relevant :wink: Zumindest letzteres läuft in den USA ja bei Testern.

Bis jetzt gibt es afaik noch keine Belege für in der Praxis zuverlässige Erkennung von Ampeln und Straßenschildern. Ich hab ein Video gesehen für Ampelerkennung, das war selbst bei Standard-US-Ampeln noch weit von 90% entfernt. In der Praxis sind weit über 99.99% Zuverlässigkeit notwendig, wenn es für autonomes Fahren eingesetzt werden soll.

habe heute gelesen das Kunden mit HW 2.5 und FSD das Hardware upgrade auf 3.0 kostenlos bekommen ?
a) Stimmt das und b) gilt das nur von 2.5 auf 3 oder auch für zukünftige HW updates ?

Ich würde da nicht so drauf festnageln.
Warum auch immer alle so scharf auf Hardware 3.0 sind?

Wenn du FSD gekauft hast (wann auch immer) bekommst du alles was nötig ist um das auch nutzen zu können.
Wenn es mit 2.5 genauso funktioniert, warum solltest du dann Hardware 3.0 bekommen.
Ist ja rausgeschmissenes Geld von Tesla. Die Funktion wurde zugesichert beim Kauf, nicht das WIE.

Rausgeschmissen? Kundenpflege… Gut investiertes Geld. Und nicht zuletzt, die Zahl der zu unterstützenden HW-Versionen einzudampfen spart garantiert Geld und Ärger…