Autopilot reagiert seltsam auf Geschwindigkeitsanzeigen

Möchte kurz meine Erfahrungen von meiner ersten Langstrecke schildern.

Habe den einfachen Autopilot. Habe den Tempomat inkl Lenkassistent bei 120km/h eingestellt. Auf einmal bremst der Wagen von 120 auf 80 runter, weil er meint ein neues Schild mit 80km/h Höchstgeschwindigkeit entdeckt zu haben. Aber da war keines.

Diese falsch detektierten Schilder führen zu unvorhergesehenen Bremsungen

Kann man irgendwie einstellen, dass der Autopilot nicht die angezeigte Höchstgeschwindigkeit annimmt? Habe ich etwas falsch eingestellt?

So kann man den Autopiloten nicht wirklich nutzen da man immer Angst haben muss, der der Wagen Anker wirft

2 „Gefällt mir“

Das war auf der Autobahn oder? Die Schilderkennung ist einfach für den Müll.
Der nimmt wohl Kartendaten oder so auf der Autobahn. Lustig wirds auch wenn der „Flottendaten“ nimmt und für den Fahrer einfach komplett aus dem nichts langsamer wird.

Meine Lösung war es bisher immer einfach Fuß drauf halten und hochregeln. Die entsprechenden Abschnitte hab ich mir jetzt inzwischen auch merken können.

1 „Gefällt mir“

Das ist seit mehreren Jahren Thema hier. Musst mal suchen, tausende Beiträge im Forum.

2 „Gefällt mir“

Mein alter Benz wird von den kleinen Schildern auf LKW und Hänger beeinflusst.
Parallel-Straßen sind auch ein Problem. Auf der A9 Richtung München vor dem Rasthof Fürholzen wird grundsätzlich 60 erkannt weil der Zubringer rechts die Beschränkung hat. Bin gespannt wie Tesla darauf reagiert.

It is not a bug it is a feature…

Kurze Version: Der FSD oder auch AP im Tesla ist aktuell für die Tonne. Einige finden es aber dennoch ganz toll😂

Ob sich das jemals in der EU bessert? Darüber habe ich eine Wette laufen: FSD beta EU soll ja im Mai/2023 kommen und auch gehen. Ich sage kommt nicht😂

D.h Ich würde und werde keine Euro für den AP ausgeben…

9 „Gefällt mir“

gibts denn keinen einfachen Tempomat?
einfach Geschwindigkeit halten und gut?
(ich warte noch auf meinen ersten Tesla)

2 „Gefällt mir“

Nein, bisher nicht.

1 „Gefällt mir“

Natürlich, Tesla hat auch eine einfache Adaptive Cruise Control (ACC). Einfach den Hebel 1x runterdrücken. Also kein einfacher doofer Tempomat aber Abstandsregeltempomat.

4 „Gefällt mir“

Dann bremst er aber trotzdem bei „Schildern“ die es gar nicht gibt. Der TE wollte glaube ich wissen ob man die Schilderkennung nicht einfach abschalten kann und den AP wie einen normalen Tempomat nutzen kann.

Btw. hatte ich das auch schon des öfteren. Vor kurzem auf einem neu ausgebauten Autobahnabschnitt, wo scheinbar zuvor 50km/h war. Das hat gescheppert! Der Hintermann konnte zum Glück noch bremsen und hat mir nen Vogel gezeigt.

2 „Gefällt mir“

Bei mir bremst er nicht wenn ich nur den Tempomaten benutze. Deshalb fahre ich auch meistens nicht mit AP sondern nur mit ACC.

2 „Gefällt mir“

ACC bremst nicht bei Schildern, Schatten, Ampeln in Tunneln. Das ist das einzige was man aktuell vernünftig nutzen wenn man keine Überraschungen mag. D.h nicht das man den AP nicht nutzen „kann“ . Der eine findet ihn ganz toll, der andere mag die Bremsungen aus dem Nichts eher nicht so. Aber so unterschiedlich sind die Nutzer.

2 „Gefällt mir“

Genau, ich möchte den Cruise Control eingeschaltet haben, Max 120km/h einstellen, und das soll er halten. NUR die Geschwindigkeit reduzieren, wenn vor dem Wagen ein Hindernis/ anderes Auto ist - sonst nicht! Das klappte bei mir nicht.

Ja, das war auf der Autobahn A95 von München in den Süden

Vielleicht müssen wir hier auch mal Begrifflichkeiten klären? Wie gesagt, habe keinen EAP, nur Standard. Ich dachte wenn man den rechten Hebel einmal runterdrückt, dann schaltet sich der Tempomat ein (und über den meckere ich gerade :stuck_out_tongue_winking_eye:) 2x runter schaltet zusätzlich den lenkassistenen ein.

@Naeggy : in wie fern unterschiedest du zwischen Tempomat und AP? Ist doch beides das gleiche, wenn man einmal runterdrückt.

Einmal runterdrücken → Tempomat
Zweimal runterdrücken → AP → erkennst du im Display an den blauen Fahrbahnlinien, die vorher grau waren

2 „Gefällt mir“

Also heißt AP, dass der lenkassistent aktiv ist. Verstanden.

Ist es denn dann so, dass beim normalen Tempomat (einmal runter), der Wageb dennoch direkt die detektierte Geschwindigkeit annimmt und somit runterbremst?

Tatsächlich glaube ich, dass er bei mir auf der Autobahn von 130 auf 80 runtergebremst ist, als der AP angeschaltet war.

Also beim Tempomat stellst du die Geschwindigkeit ein und die hält das Model Y dann. Nur wenn es langsamer vor dir wird, bremst das Auto.

Dann sollte das das richtige sein, was ich brauch. Müsste dann auf den AP/Lenkassistenten verzichten, bis die Lösung verbessert wird.

Danke euch

1 „Gefällt mir“

Aber dass der Tempomat nach einen Full-stop sehr ruppig anfährt, also würde er ein 1/4-Meilen rennen fahren wollen, ist wohl auch ein feature, oder? :stuck_out_tongue_winking_eye::joy:

ja, es ist auch tatsächlich etwas nervig auf der Autobahn. Weil du nach JEDEM Überholvorgang den AP erneut anstellen musst. (in der Basisversion)

Auf der A92 in Höhe Freising ist in Richtung Deggendorf vor Jahren eine Baustelle gewesen. Seitdem meint mein M3, dass dort Tempo 50 angesagt wäre und wenige Meter später Tempo 80 und regelt den AP herunter. Mittlerweile weiß ich auf den Meter genau, wo dieser Effekt auftritt und habe deshalb schon den Fuß auf dem Strompedal und gleiche den Effekt aus.

Das Einzige, was nervt, ist der Umstand, dass sich der AP nicht abschaltet, aber auch nicht mehr einstellen lässt (er bleibt stur bei Tempo 80); er reagiert auf das rechte Scrollrad am Lenkrad nicht mehr. Also bleibt nichts anderes übrig, als den AP kurz ausschalten (peep) und wieder einschalten (peep).

1 „Gefällt mir“

…korrekt…:wink:
Einfach nicht verwenden und sich nicht ärgern.