Autopilot Geschwindigkeit lässt sich zu langsam ändern?!

ACHTUNG: Nur für Model 3 Fahrer !!

——————————————————————-

Worum geht es?

Die Änderung der eingestellten Geschwindigkeit des Autopilot und TACC (Traffic Aware cruise control) im Tesla Model 3.

Scrollrad.JPG

Im Handbuch* des Tesla Model 3 findet man die Erklärung auf Seite 86:
https://www.tesla.com/content/dam/tesla/Ownership/Own/model_3_owners_manual_europe_de.pdf

„Abstandsgeschwindigkeitsregler“
-> „Ändern der eingestellten Geschwindigkeit“

„Um die eingestellte Geschwindigkeit zu ändern, während Sie den Abstandsgeschwindigkeitsregler verwenden, drehen Sie das rechte Scrollrad nach oben (Geschwindigkeit erhöhen) oder nach unten (Geschwindigkeit verringern), bis die von Ihnen gewünschte Scrollgeschwindigkeit angezeigt wird. Ein langsames Drehen des Scrollrads ändert die eingestellte Geschwindigkeit in 1 km/h -Schritten, und ein schnelles Drehen des Scrollrads ändert die eingestellte Geschwindigkeit auf den nächstgelegenen 5 km/h -Schritt.“

Was ist das Problem?

Das Intervall zum Ändern der Geschwindigkeit ist mit 5 km/h zu gering!

Warum ist das schlecht?

Hier in Deutschland hat man grundsätzlich mit größeren Geschwindigkeitsunterschieden zu tun. Da dauert das scrollen einfach zu lange und dabei fühlt man sich wie in den 90igern als man um ein C64-, oder Atari-Spiel zu gewinnen, nur der schnellste Feuerknopf-Drücker der Welt sein musste. Nur wird man jetzt eben zum Scroll-Junkie. :wink:

Auf der Landstraße hat man es z.B. mit einem Regelbedarf von 50 – 100 km/h zu tun.

Beispiele Landstraße:

1.) Autopilot hat die Geschwindigkeit mit 100 km/h richtig erkannt. Das Auto fährt auf ein Ortsschild zu. Da die im Ort gültige Geschwindigkeit von 50 km/h erst hinter (statt 100 Meter vor) dem Ortsschild erkannt wir, rast das Model 3 im Autopilot mit 100 km/h in den Ort. Um dies zu umgehen kann man entweder den Autopilot deaktivieren, oder mit dem Scrollrad rechtzeitig herunter regeln. Regelbedarf 100 km/h → 50 km/h in 5 km/h Schritten. Nervig.
2.) Fahrt auf normaler Landstraße: Es gibt Strecken in denen häufig zwischen verschiedenen Geschwindigkeiten geregelt werden muss. 100 km/h, 70 km/h. Dann gilt wieder 100. 2 min später plötzlich 40, wegen steiler Kurve. Dann wieder 100, usw. Gleiches Problem wie am Ort: Wird zu spät erkannt. Dazu kommt, dass manche Geschwindigkeiten gar nicht richtig erkannt werden: wieder Regelbedarf.
3.) Da finden sich bestimmt noch einige andere Beispiele. Ich belasse es an der Stelle.

Ich weiß, dass der Autopilot nur Beta ist und auch, dass er zu Zeit nur für die Autobahn gedacht ist. Trotzdem war dies im Model S bisher schon über 4 Jahre lang gut nutzbar, wenn man das System überwacht hat und eben nachgeregelt hat. Zudem ist zwar fast alles schlecht an herkömmlichen Autoherstellern, die 10 km/h Änderung eines TACC, wie in vielen deutschen Modellen, ist allerdings besser.

Aber auch auf der Autobahn, wo man das System ja einsetzen darf, ist es eher nicht einfacher (Regelbedarf 80-150 km/h).

Beispiele Autobahn:

1.) Autopilot ist auf Tempo 100 Km/h eingestellt weil dieses Tempolimit gilt. Der Verkehr ist dicht und nun wird die Geschwindigkeit freigegeben. Man möchte 150 Km/h einstellen. Der Autopilot erkennt aber erst hinter dem Schild was los ist und man wird für deutsch Verhältnisse für die nachfolgenden Autos zur Bremse. Noch schlimmer wird es, wenn er das Aufheben des Limits nicht erkenn, was ja auch öfter vorkommt. Dann heißt hochscrollen von 100 km/H auf 150 km/h in 5er Schritten!, da man nicht einfach auf das Symbol im Display tippen kann, denn er hat ja immer noch 100 km/h als Limit (falsch) „erkannt“.
2.) Auch hier belasse ich es dabei. Ich bin mir sicher andere finden noch Beispiele für den hohen Regelbedarf auf deutschen Straßen.

Zu alledem kommt, dass es im Model S mit AP1 (Autopilot Version 1) zumindest bis Juni 2019 bereits so war, dass man die Geschwindigkeit in 10 km/h Stufen ändern konnte. Das hätte man nicht ändern sollen!

Wie ist es dazu gekommen?

Dies ist Spekulation: Ich gehe davon aus, dass man es bei Tesla diesmal schlicht vergessen hat, die 5 mph in 10 km/h für Europa bzw., Deutschland zu ändern. Da 5 mph (in der US Version kann man in 5 mph Stufen regeln) ca. 8 km/h entsprechen und in Amerika auch die Geschwindigkeitsunterschiede auf den Straßen geringer sind, passt diese Einstellung wohl dort recht gut, da man dadurch ja einen geringeren Einstell-bedarf hat. Wenn zudem noch die Limits besser erkannt werden, versteht unsere Probleme hier keiner.

Kann man nicht die Geschwindigkeit anders einstellen?
Jein. Denn wie andere User befunden haben, geht das entweder gar nicht, oder nur umständlich. Jedenfalls gibt es scheinbar keine komfortable Lösung für das Problem.

User, die auch nicht begeistert sind vom Scrollrad, bzw. weitere Beispiele:
[url]Überspannungsschutz]
[url]Tesla Service Center in Eindhoven]
[url]Aktuellste Software Version Model 3 Deutschland - #1004 by PeterJ]
[url]etour-brandenburg]
[url]Autopilot - Wie häufig müsst ihr ans Lenkrad? - #45 by BlackyAWD]

Was haltet ihr davon?

War es mit 10 km/h wirklich besser? Oder gibt es gar noch eine bessere Lösung die man von Softwareseite implementieren sollte?

Diese Fragen können wir hier gerne diskutieren.

Ich persönlich wünsche mir schnellstmöglich die 10 km/h Stufen Änderung der Geschwindigkeit zurück, bzw. auch für das Model 3!

In Europa können wir leider dank der Gesetzgebung noch ein paar Jahre länger auf ein funktionierendes Full-Self-Driving warten. Dazu kommt, dass die Tempo-Limits hier vom Autopiloten schlechter erkannt werden und damit oft fehlerhaft übernommen werden. Das alles führt dazu, dass wir auf dieses blöde rumscrollen noch lange angewiesen sind. Abgesehen davon, dass es sehr mühselig ist, fürchte ich eine baldige Abnutzung des Rädchens.

Was können wir tun?

Zuerst einmal möchte ich hier feststellen, ob ich damit alleine bin. Vielleicht muss ich mich ja einer Mehrheit beugen, die gerne in 5er Schritten scrollt. Falls es jedoch noch anderen geht wie mir, können wir versuchen auf den uns möglichen Kanälen dafür zu werben und Tesla um Änderung bitten. Aber so weit sind wir noch nicht. Vielleicht stört das ja auch nur mich. :slight_smile:

Viele Grüße in die Runde.
Earl

Ps.: Sagte ich bereits, dass das Model 3 ein fantastisches Auto ist? [url]Besser? Besser. Besser!]

*(Version Datum 08.08.2019, der Link könnte zukünftig neuere Versionen mit anderer Seitenzahl zeigen)

nein bitte KEINE 10 km/h.
ich finde 5 km/h perfekt.

Danke für Deine Antwort. Bin wohl doch der weirdo. :wink:

Könntest Du das noch ein wenig erläutern?
Wie stellst Du die Geschwindigkeit in Deinem Model 3 ein?
Und warum reichen da 5er Schritte?

Es wäre ganz einfach, es müssten nur zwei oder drei Konfigurationsoptionen hinzugefügt werden:

  • 5km/h oder 10km/h Schritte
  • Übernahme der aktuellen Geschwindigkeit oder Übernahme der aktuellen Höchstgeschwindigkeit nach Verkehrszeichen
  • vielleicht noch als dritte Option für unbegrenzte AB-Strecken: 150km/h oder Richtgeschwindigkeit

Wie bereits im „Fehlende SW Features Thread“ erwähnt, wünsche ich mir das auch sehr mit 10km/h.
Damit auch User wie ft90d zufrieden gestellt bleiben soll das ganze einfach im Menü einstellbar, wie viel km/h man bei schnellen scrollen verstellt.

nun – ich fahre jetzt 3 Jahre model S. und die Software ist wie bei model 3. nur statt drehrad ist beim model S ein kleiner Hebel links am Lenkrad.
1-mal fest nach unten -> 5 km/h weniger.
bei model 3 1-mal fest am Rad nach unten auch 5km/h.
(„schwach“ nach unten -> 1 km/h weniger)
z.b. von 70 -> 50 tippe ich 4-mal den Hebel nach unten.
du müsstest halt 4-mal schnell nach unten drehen.
bei 10km/h wären mir der Unterschied zwischen schwach und fest (1 km/h zu 10km/h zu groß).

10 km/h wäre top, hatte mein Audi auch so und war sehr angenehm zu bedienen!

ich fahre meist mit 5 km/h über dem aktuellen Limit. wenn ich dann z.b. von 65 auf 55 reduzieren will, dann müsste ich 6mal drehen:
1-mal fest nach unten gibt 60 km/h
5-mal leicht und ich habe 55 km/h.
da mache ich doch lieber 2 mal 5.

Nervt mich auch auf der Autobahn, wenn der Tesla mal wieder auf 150 steht und ich bis 120 oder sogar 80-100 runterkurbeln muss.

Die Wurzel allen Übels ist aber m.E. nicht der 5kmh Schritt sondern die immer noch fehlende Speed Limit Info. Letzteres finde ich ein absolutes Trauerspiel und im Rahmen des ach so tollen „nächstes Jahr voll autonom“ „Autopiloten“ ehrlich gesagt, lächerlich.

Sollte zumindest mal irgendwann eine solche Funktion eingeführt werden, wären die 5km schnell / 1km langsam Schritte aber schon gut.

Sehe ich auch so, Schilder-Erkennung hätte Tesla schon längst einführen sollen selbst wenn die dafür Lizenzgebühren zahlen müssten wegen vorhandener Patente darauf, machen andere Hersteller ja schließlich auch.
Und was ich gar nicht verstehe, warum bremst das Auto nicht vor der Geschwindigkeitsbegrenzung schon ab so dass man am Schild die vorgeschriebene Geschwindigkeit schon hat und nicht mit höherer Geschwindigkeit da rein rauscht. Das ist doch höchstens ne Programmierarbeit von 2-3 Stunden die Geschwindigkeitsbeschränkung im Voraus auf der gefahrenen Straße zu berechnen :unamused:
Das Navi kann ja schließlich auch im Voraus rechnen und sagt nicht erst direkt an der Kreuzung „jetzt sofort rechts abbiegen“ :laughing:

Absolut für die 10km/h!
Mich hat es schon über 100 Euro und einen Punkt gekostet, dass das alles zu lange dauert.
Hintergrund: Geschwindigkeitsschild zeigt 70. Ich fang also an am Rad zu drehen, bin aber zu langsam und schon blitzt es. Klar, hätte bremsen müssen und dann den AP wieder aktivieren. Ist natürlich mein Fehler, aber die Bedienlogik hat es leider befördert.
Übrigens mein erster Strafzettel mit Punkt seit über 29 Jahren. Danke, Tesla. :-/

Auch hier sehr für 10km/h in der schnellen Verstellung - ebenfalls schon 15€ auf der Jungfernfahrt von der Abholung abgedrückt wegen der vielen nötigen Dreherei :imp:

Was noch besser wäre:
klick-klick: ±1km/h
zügig: ±10km/h
HEKTISCH: ±20km/h :smiling_imp:

Wie wäre es denn einfach mit 5er Schritten bis 60kmh und danach 10er Schritte? So war es in meinem Audi bisher und ich fand das einen guten Kompromiss.

Ansonsten wäre ich auch eher für 10er Schritte.

Ich wäre auch für 10. Jedenfalls solange die Übernahme des Limits immer automatisch erfolgt. Da diese bei uns oft falsch sind - und eigentlich immer viel zu spät berücksichtigt werden - scrolle ich mir einen ab. bzw inzwischen benutz ich TACC immer seltener, was ja nicht Sinn der Sache ist.

Unnötig und eine Option mehr, welche Fehler in der Entwicklung hervorrufen kann. KISS.

Sehr guter Vergleich!! :laughing:

Ich bin eindeutig für die 10 km/h und für die Übernahme der aktuellen Geschwindigkeit wie hier beschrieben

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank für die ersten, zahlreichen Rückmeldungen! :smiley:

Es gab zwei Meldungen, die mit 5kmh Schritten zufrieden sind, jedoch beides keine Model 3 Fahrer. Ich meine auch in Erinnerung zu haben, dass man im Model S/X entweder schneller die Geschwindigkeit ändern konnte (weil das mit dem Hebel-tippen flotter ging) und/oder man durch langes halten des Hebels noch sowas wie „maximale Geschwindigkeit“ sehr schnell einstellen konnte. Auf jeden Fall hat es da nicht gestört.

Bei den Model 3 Fahrern scheinen bisher alle die geantwortet haben sich 10 km/h als Abstufung zu wünschen.

Erste Erkenntnis: Das ganze kann also im Model S/X so bleiben und betrifft nur das Model 3.

Wie sehen das Thema „Geschwindigkeit ändern in 10 km/h Schritten“ andere Model 3 Fahrer?

Also ich finde die 5 km/h bei meinem Model 3 in Ordnung… Bei >80 km/h würden vielleicht 10er-Schritte mehr Sinn ergeben.

Aber ich habe mir auch folgendes bei Nutzung des ACC angewohnt: Statt wie ein Depp am Rad zu scrollen, deaktiviere ich ACC kurz vor dem Schild, Auto verzögert bis zum Schild, danach aktiviere ich den ACC wieder, sobald die korrekte Geschwindigkeit im Display übernommen wurde. Beim AP nutze ich das Scroll-Rad häufiger, wenn ich den AP nicht deaktivieren möchte.

Aber ich baue darauf, dass Tesla hoffentlich endlich die Geschwindigkeit VOR einem Schild anpasst und entsprechend rekuperiert. Das ist ja wirklich Physik auf Schul-Level. Dan ist diese Diskussion hinfällig, dann sollte man das Scroll-Rad nur noch selten benötigen.

Wäre schön, wenn das auch kommt, aber leider sind so viele Geschwindigkeiten falsch in der Karte hinterlegt, dass man es dafür häufig braucht. :-/