Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Autopilot 1 auf Autopilot HW2

Hat jemand Autopilot 1 auf Autopilot HW2 (verbesserter Autopilot)
Als ich bestellt habe, gab es noch kein Autopilot HW2. Jetzt müsste ich den vollen Preis für den Autopiloten 2 bezahlen. Ist jemand in der gleichen Situation? Was sind die Unterschiede von Autopilot 1 zu Autopilot 2?

Popcorn :smiley: :laughing:

[url]Neue Autopilot-Hardware 2.0]

@Leto Danke für die Antwort. Mein Wagen wurde mit Autopilot Hardware 2.0 gebaut. Die Frage ist nun was ist Autopilot 1 auf Autopilot2 Hardware?

Das ist eine gute Frage. Das geistert immer schon durchs Netz, meine Sales-Advisorin (oder wie das auf Neudeutsch auch immer heißen mag) hat mir das auch am Telefon bestätigt. Wenn man AP1 bestellt hat, dann soll auch nur eine Frontkamera der AP2 Hardware freigeschaltet werden, anstatt derer vier (wie bei AP2 eigentlich vorgesehen). Hab das bei der Abholung des Fahrzeugs vergessen anzusprechen, bekomme auch nirgends eine Meldung diesbezüglich.
Ich sitze das Thema jetzt erstmal aus.

Das gibt es nicht. AP1 basiert auf MobilEye Hardware. Tesla hat jetzt NVIDIA PX2 Hardware und muss erst die Software entwickeln die AP1 Funktionen auf AP2 Hardware bereitstellt. Und dann darüber hinaus die Zusatzfunktionen die für AP2 versprochen sind und auf AP1 Hardware nicht möglich sind.

Denkbar wäre für AP1 bezahlen nur AP1 Funktionen auf AP2 HW anzubieten, aber auch die Software müsste erst existieren.

Falls es Zweifel gibt, hier gibt’s mehr Leute mit dem Kenntnisstand:
https://forums.tesla.com/forum/forums/do-orders-placed-ap2-announcement-get-hardware-upgrades
https://speakev.com/threads/autopilot-1-software-with-2-hardware.21185/

Es geht halt eben nicht um den AP1 auf der AP2 Hardware, sondern um eine Limitierung des AP2 auf das Level des AP1 (so der AP2 mal an diesem vorbeizieht)

Dazu Software mit einer Kamera, etc. zu entwickeln wäre Wahnsinn, nebenbei ein Nachbau von MobilEye. Wenn das so sein soll dann dadurch für AP1 Käufer die AP2 Hardware haben auf einem funktionalen Stand ähnlich AP1 die AP2 Software für diese Kunden einzufrieren.

Und deshalb mag ich das erstmal aussitzen. Auch ich bin der Meinung, dass die Software an der Stelle deutlich aufwändiger zu programmieren ist, als nur ein paar Kameras zu deaktivieren. Aber die 2k€ scheint Tesla auch nicht sooooo wichtig zu sein, sonst hätten die das bei der Auslieferung des Fahrzeugs ja angesprochen, oder halt später nochmal nachgefasst.

Gibt es hier irgendjemanden, der die 2k€ Aufpreis bereits gezahlt hat?

Klar geht das, einfach weniger Kameras an die NVIDIA PX2 anschließen und man bekommt auch weniger Funktion…
Das ist ja gerade das Feature! Wenn man das ordentlich vorbereitet hat (Stichwort Software-Architektur) ist das nur mit geringen Anpassungen an der Software möglich.
Vorteil ist auch, dass der Kunde später den vollen AP2-Funktionsumfang hinzubuchen kann (wie bei den limmitierten Akkus).
Schönes Praxisbeispiel für agile Produktentwicklung mit Hardware…

Klar könnte man weniger Kameras anschließen, aber der Nebensatz (nur mit geringen Anpassungen an der Software) ist eine grobe Fehleinschätzung. Alles in Driveworks den NNs trainierte kannst Du wegschmeißen bei einer anderen Input-Situation. Es würde einen 2. abgespeckten, komplett eigenständig zu entwickelten AP bedeuten. Ich bleibe dabei, das ist Wahnsinn. Es ist viel einfacher mit dem identischen Input auf AP2 HW AP1 Funktionalität herzustellen (das muss Tesla ohnehin machen denn auch die AP2 Käufer warten drauf) und dann die weiteren Evolutionsschritte nicht mehr an AP1 Käufer mit AP2 HW zu verteilen. Quasi kein Zusatzaufwand verglichen mit einem zweiten AP der unabhängig entwickelt werden muss weil die NNs andere Input Streams verarbeiten müssen, was würdest Du entscheiden?

Dito - ich traue der NVIDIA-Hardware/Software im Moment noch mehr zu! Weniger Inputs sollten insgesamt eigentlich kein Problem sein…
Habe mir die Doku vom SDK dazu aber noch nicht im Detail angeschaut. Dachte bisher das dahinter liegende System (Datenhaltung) ist gleich.
So wäre zumindest mein Entwurf dazu gewesen um sich nicht auf der Datenseite gleich wieder an die Hardware zu binden… (Stichwort AP3-Hardware, die ja auch mal kommen wird)
Könnte man aber auch so wie von Dir beschrieben realisieren - wäre eindeutig die bessere Lösung die volle Datenerfassung der AP2 zu nutzen.
Ich als Kunde kann dan darauf verschiedene Leistungsmerkmale buchen.

Die alten AP1-Daten sind vermutlich nicht zu übertragen - das bringt ein Systemwechsel mormalerweise so mit sich!
Aber auch hier könnte ein vorausschauender Entwickler eine Zwischenschicht einziehen und es wäre möglich eine Kompatibilität herzustellen.
Tesla hat ja immer betont auch eigene SW-Entwicklung zu betreiben und nicht nur von den Zulieferern alles zu übenehmen.
Die Tesla-AP2-Demos sahen allerdings 1:1 wie die NVIDIA-Demos aus, was dann eine Daten-Kompatibilität zu AP1 (Mobileye) ausschließen würde.

AP2 wird halt DriveWorks verwenden, drum gab es schnell zu zeigen das AP2 sowas kann wie BB8. Dafür musst Tesla quasi nur die Aktoren und Sensoren verbinden (O.K. leicht vereinfacht). Aber selbst einfache AP1 Funktionalität ist eben ein ganz anderer Aufwand. Natürlich muss man die Architektur nicht ändern mit der Sensorik, aber die Implementierung auf dieser Architektur schon. Ein Netz das Informationen über die Position zwischen den Linien von Seitenkameras zu bekommen gelernt hat kann jetzt nicht einfach auf diese verzichten, etc.

Letztlich geht es nur um einen Zwischenstand auf dem Weg der Entwicklung des vollen AP2.

Man hat halt dann das was man heute mit dem AP1 hat - Fahren mit den Händen am Lenkrad (Level 2).

Die anderen Pakete sind dann Level 4 und Level 5.

Ich hatte es bisher immer so verstanden dass die bisherige AP1 Funktionalität im Gegensatz zu früher im Grundpreis mit enthalten ist.

Ein Servus in die Runde,

gestern bin ich auch dem Forum beigetreten und gebe hiermit meinen ersten Kommentar ab (Vorstellung erfolgt dann an anderer Stelle):

Ich habe vergangenen Juni mein Model S 90D bestellt mit Liefertermin 6/2017, da mein jetziger KFZ-Leasingvertrag noch bis 11/2017 läuft. Das war noch zu AP1-Zeiten und mir wurde gesagt, dass ich mir so den Kaufpreis sichern könnte (teurer wird’s immer).

Mit den Neuerungen zur Superchargernutzung habe ich dann im November den Liefertermin auf Februar - Anfang März 2017 vorgezogen. In der Konfiguration stand nun die AP2-Hardware drinnen, aber explizit mit dem AP1-Funktionsumfang. Da ich die verbesserte Autopilot-Funktionalität nutzen möchte sollte ich laut Tesla zur Sicherheit nochmals neu konfigurieren (auch mit den zu diesem Zeitpunkt erstmals erhältlichen Sitzen mit Innenbelüftung).

Die Neukonfiguration schlägt nun mit einem Plus von lediglich 1420€ zu Buche dank des nun gewährten Umweltbonus von 2380€.

Da es bei den AP2-Fahrzeugen nur eine Frage der Software ist kann man jederzeit bei Bedarf Funktionen nachordern (z.B. werde ich das Paket zum voll autonomen Fahren erst freischalten lassen, wenn es bei uns auch gesetzlich erlaubt und die Frage der Haftung geregelt ist).

Auf jeden Fall ist mir das Upgrade auf AP2 das Geld wert.

Viele Grüße, Ralf