Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Autonomes Fahren

Das ist der Diskussionsstil , den ich so liebe :stuck_out_tongue_winking_eye: "Wer eine andere Meinung hat, als ich hat keine Ahnung, oder so. Also bitte sachlich argumentieren, oder gar nichts schreiben.

5 „Gefällt mir“

das habe ich auch in der Stadt noch nie beobachtet. Meckern tut er, ja - genauso wie bei Baustellen auf der Autobahn wenn die Markierungen uneindeutig werden (bspw. schraffierte Fläche), aber er versucht nach wie vor während das Display rot blinkt, einen Weg zu navigieren (Lenkrad spielt verrückt). In einigen Fällen (habe mich vorbereitet im allerletztmöglichen Moment einzugreifen) hat er trotz roter Warnmeldungen und verrückten Lenkbewegungen usw. die Passage aber letztendlich doch gemeistert und ist normal weitergefahren, d.h. weder er noch ich haben trotz der roten (!) Warnmeldungen disengaged. Kurven (auch sehr enge) wurden sowohl auf der AB als auch in der Stadt immer anstandslos gefahren, wenn auch teilweise mit 30-40 km/h, wo andere 50-60 fahren würden.

Und können tut das FSD schon tausendmal mehr Sachen als wir hier (leider) immer noch beobachten müssen. Siehe Closed Beta in den USA, da fährt das Auto in sehr vielen Fällen mittlerweile ohne Probleme von A nach B innerhalb der City mit/ ohne AB-Nutzung dazwischen. Wenn bei uns schon aktiviert wäre, dass bspw. an Kreuzungen bei grün oder bei Bestätigung des Fahrers das Fahrzeug selbstständig abbiegt, dann hätten wir quasi fast schon den Softwarestand freigeschaltet wie in den Staaten. Ich lasse FSD (unsere kastrierte Version) in der Stadt sehr oft fahren, wenn längere Strecken kommen wo nicht abgebogen werden muss, sondern man über verschiedene Kreuzungen nur „geradeaus“ fährt, inkl. teilweise sich eng windender Straßenführung. Alles ohne jegliche Probleme. Und das schon ohne die Softwareversion aus den Staaten.

1 „Gefällt mir“

es ist leider - entgegen dem typischen Klischee - groß in Mode, irgendwie „edgy“ zu sein. Und man fühlt sich „edgy“, wenn man in einem Teslaforum irgendwie gegen Tesla redet. Da wird es dann auch mit den Fakten bzw. der Realität nicht so genau genommen. Und genau das ist, was mich ärgert.

Dass das, was wir als FSD-Vorschau bei uns in D bzw. Europa haben, nicht der Weisheit letzter Schluss ist bzw. sein kann, weiß jeder, der mit dem Ding schon gefahren ist. Man kennt die Ecken, man kennt die Macken, aber auch die Fähigkeiten des Systems und auch, was man ihm zutrauen kann. Und, wie oben beschrieben, entspricht das aktuelle System, auch wenn es derzeit eben noch Macken und Schwächen hat, eben dieser Standard-Einstufung.

Wenn dann jemand meint, dass er eine Landstraße gefunden hat, wo es eben NICHT funktioniert oder eine Autobahn, wo ein Tempolimitschild nicht gelesen wird (was Tesla bis zum heutigen Tage auch nicht tut und wir alle, die wir das Ding kennen, auch wissen), der pickt sich nunmal einzelne Rosinen raus. Darauf eine Argumentation aufzubauen…gewagt. Aber hey, es funktioniert. Leider viel zu gut, wie man mittlerweile in so ziemlich JEDEM gesellschaftlichen Themenkomplex sieht.

Interessanterweise reagieren Leute, die man auf die Nutzung ebendieses Diskussionsstils anspricht, IMMER höchst giftig. Wahrscheinlich, weil sie sich „ertappt“ fühlen…

5 „Gefällt mir“

Nun, da ich am Land wohne und Stadtverkehr selten erlebe, außer bei der Ampel bei einer Abbiegung,
die ich täglich zur Arbeit nutze, kann ich dies nicht nachvollziehen.
Ich stelle nur fest, ohne zu werten.
Wenn an der Ampel ein Stau entsteht, fährt mein Tesla mit AP mit der höchsten zulässigen Geschwindigkeit bis auf 20 bis 15 Meter an diesen Stau heran und macht dann eine Vollbremsung und hält zum Vordermann dann einen Fünfmeterabstand, sodass der Hintermann sowohl bei der Vollbremsung als auch bei dem Fünfmeterabstand zu Hupen anfängt. Der AP reagiert also folglich wider jeder Verkehrsregelung und bar jedem Hausverstandes. Somit kann ich ihn unter diesen Voraussetzungen nicht verwenden, folglich nutze ich ihn auch nicht.
Das ist aber mein persönlicher Standpunkt, den ich aber gerne immer wieder vertreten werde. Wenn jemand anderer Meinung ist dies natürlich auch OK. Ich werden niemanden versuchen vom Gegenteil zu überzeugen, aber auch ich lasse mich nicht von einem anderen Standpunkt überzeugen. Höchstens der AP wird in wesentlichen Bereichen verbessert.
Und exakt dieses Warten auf Godot ist es auch, das dieses Forum spannend und interessant macht.

Meiner, M3 2021.36.5.5 tut das nicht.

Bitte diskutiert die Mängel der aktuellen Assistenzsysteme hier:

1 „Gefällt mir“

Ist das alte FSD auf der Autobahn nicht bereits Level 3? Wenn ich mir die Definition der Levels so durchlese, finde ich keinen klaren Grund, warum das nicht schon de facto Level 3 ist.

Wenn der Autopilot mit FSD nicht zurechtkommt, dann meldet er das dem menschlichen Fahrer und verlangt Übernahme. Das entspricht schon mal Level 3. Die Zeiten sind nicht genau definiert. Was übersehe ich?

Nein, es ist nicht Level 3. Nicht theoretisch, nicht de facto.

Definition Level 3:

  • Der Fahrer darf sich vorübergehend von Fahraufgabe und Verkehr abwenden
    Das bedeutet: Man darf zum Beispiel Zeitung lesen oder sich den Kindern auf den Rücksitzen zuwenden. Wenn das System allerdings ein Problem erkennt und sich durch ein Signal meldet, muss der Fahrer umgehend das Steuer übernehmen.

Definition Level 2:

  • Der Fahrer beherrscht ständig sein Fahrzeug
  • Der Fahrer muss den Verkehr ständig im Blick behalten
  • Der Fahrer haftet für Verkehrsverstöße und Schäden
  • Unter definierten Bedingungen hält das Fahrzeug die Spur, bremst und beschleunigt
    Im Unterschied zum assistierten Fahren bei Level 1 kann der Fahrer von Level-2-Autos die Hände kurz vom Steuer nehmen, wenn der Wagen im teilautomatisierten Modus unterwegs ist. Allerdings muss er die Assistenzsysteme stets überwachen und Fehlfunktionen korrigieren. Für einen Unfall wäre er verantwortlich – auch wenn sein Wagen keine Fehlfunktion gemeldet hat.

Somit ist FSD ein klassisches Level 2 Assistenzsystem.

2 „Gefällt mir“

Das Argument wird hier doch schon seit Jahren angeführt, dass Tesla ja eine so große Flotte habe und so viele Daten. Um ehrlich zu sein, müsste bei Tesla jegliche Fahrsituation schon hunderte Male aufgetreten sein. Man trainiert den AP… Ich habe bei einem Video mal gesehen, dass eine Ampel auf einer zweispurigen Straße Rot und die andere Grün im Display angezeigt hat. Ich bin bei Dir, die Entwicklung geht weiter, aber man hinkt hier den vollmundigen Versprechen schon um ein paar Jährchen hinterher. 2021 geht zu Ende und wir reden hier noch immer über eine Handvoll, Beta Tester.

Bis zum Robo Taxi wird es noch eine Weile sein. Ist ja nicht schlimm, ohne Firmen wie Tesla und Co würde das auch nie kommen. Nur sollte man nicht das was in 5 Jahren mal marktfähig sein wird, heute schon loben.

Es ist wie bei den BEVs… Die werden besser und besser und besser und besser…

3 „Gefällt mir“

Schwamm drüber. Hauptsache das autonome Fahren kommt.

Es sind mehr als eine Handvoll und über 11.000 [Quelle: Tesla pushes back FSD Beta 10.4].

Dennoch stimme ich zu, dass unter den Bedingungen hier die FSD Beta sehr wohl schon getestet werden könnte, da spricht keine Regel gegen, solange Hand am Lenkrad und vor Abbiegevorgängen so wie jetzt an grünen Ampeln einfach per Stalk/ Strompedal bestätigt werden muss. Das ist dann nämlich immer noch Lvl2 und damit nicht anders als das System was wir jetzt auch schon in D nutzen.

1 „Gefällt mir“

Für die einen ist es Level 4, für die anderen nur Level 2:

1 „Gefällt mir“

Dieser Missinterpretation widerspricht Tesla in den USA eifrig und macht wiederholt, unmissverständlich und deutlich darauf aufmerksam, dass der Fahrer jederzeit die Kontrolle haben muss und alleine der Fahrer die Verantwortung trägt.

Das stellt sich bei Level 3 schon anders dar und bei Level 4 ist der Fall völlig anders gelagert.

Wer das Level 4 nennt sollte sich mit der Definition der Autonomiestufen vertraut machen.

Und jetzt kannst meinen Kommentar wieder löschen.

3 „Gefällt mir“

Es ist SAE-Level 2.

Nenn es doch gerne „Stefan-Level 4“, dann wird die offizielle Definition nicht verwässert und es bleibt allen klar, dass man dabei nicht die Zeitung lesen darf, sondern permanent das Fahrzeug überwachen muss.

2 „Gefällt mir“

Wieso sollte ich? Mir persönlich sind die SAE-Level völlig egal, solange es funktioniert Ich will mich nur fahren lassen. Nennt es wie ihr wollt.

1 „Gefällt mir“

Ist es für Dich so schwer Begrifflichkeiten korrekt zu bezeichnen? Du verstehst nicht was hinter diesen Einteilungen steht!

3 „Gefällt mir“

Zeitrafferaufnahmen sind immer gefährlich, die kennen wir ja von der AP2.0 Präsentation ja schon :crazy_face: :rofl: :rofl:

Nicht vergessen, das war 2016… :slight_smile: Da war der Fahrer nur aus rechtlichen Gründen am Steuer… Was wurde seither hier so alles diskutiert, und was wurden jegliche Bedenken beiseite gewischt… Sind ja nur 5 Jahre später…

Ja, es geht voran… und hoffentlich nicht mit dem Speed der letzten 5 Jahre.

1 „Gefällt mir“

Wer schreit lauter? Kind oder Auto? Umgehend geht mal gar nicht da man sich erst ein Bild der Situation machen muss. Kann dauern mit der vollen Windel in der Hand :wink: Deshalb immer gut mitschauen.

Autonomes Fahren ist der feuchte Traum vor allem amerikanischer Anwaltskanzleien. Insbesondere wenn bei dem potentiellen Unfallverursachern derart viel zu holen ist wie bei Google, Tesla und Co.

Ich denke der Weg zum autonomen Fahren ist um einiges länger als viele glauben und die ersten Rückschläge auf diesem Weg werden deutliche Korrekturen von Börsenwerten mit sich bringen.

Nicht nur aus technischer Sicht ein sehr spannendes Thema.

Für Whistleblower ist es nach meiner Ansicht ebenfalls ein attraktives Betätigungsfeld, z.B. zur Weitergabe von internen Emails oder vertraulichen Unfalldaten. Die NHTSA hat ja auch schon eine hohe Belohnung aus den Bussen nach ausgebliebenen Recalls ausbezahlt.