Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

„Automatische Notbremsung deaktiviert“ und 5 weitere Fehler

Ich habe heute meinen P85 aus der Garage gefahren, und ca. 5 m davor abgestellt.
Bin ausgestiegen, und hab im Einstiegsbereich gekniet, und die Fußmatte herauszunehmen.
Dabei bin ich an das Bremspedal gekommen, was mit einem Signalton quittiert wurde.
Da hab ich mir nichts bei gedacht, und hab die untere Verkleidung Türschweller A-Säule mit der Türdichtung ausgerichtet.
Plötzlich gibt das Auto weitere Signale, und ich dachte ich hätte den FOB unbeabsichtigt in der Tasche bedient.

Im Display sehe ich eine Reihe von Fehler:

  • Automatische Notbremsung deaktiviert
  • Fahrzeug muss gewartet werden, Ladegeschwindigkeit verringert
  • Fahrzeug muss gewartet werden, Tesla Service kontaktieren
  • Stabilitätskontrolle deaktiviert
  • Airbag System muss gewartet werden
  • Einparkhilfe deaktiviert

Ich dachte mir, da hat er sich irgendwie verschluckt, und das Auto heruntergefahren.
Nach ca. 10 Minuten den Wagen wieder aktiviert, alle Fehler waren noch da.
Ich hab mir gedachte, dass ich mit meinem „herumdrücken“ an der Schwellenverkleidung/A-Säule vielleicht einen Stecker gelockert habe, und ich hab die Verkleidung entfernt. Da war nichts lose, nichts beschädigt, oder sa ungewöhnlich aus.

Daraufhin hab ich die Road Side Assistance angerufen.
Der Mitarbeiter hat sich das Auto Remote angesehen, und meinte Fahren wäre möglich, aber das Auto sollte zum Service Center.
Nachdem ich ihm mitteilte dass ich nicht weit vom SC Düsseldorf entfernt bin, hat er die Daten nach Düsseldorf übertragen, und mich angemeldet.

Ca. 45 Min. später war ich am SC. Das fahren mit dem Auto war ungewohnt, da die Rekuperation nicht möglich war. Der rollt ganz gut…
Autopilot und ACC funktionieren auch nicht. Unangenehm ist das Anfahren am Berg, da die Bremshilfe auch deaktiviert war. Wie macht man das dann eigentlich?

Die Kontollen für ESP, Fahrzeughöhe, Airbag und das Anschnallzeichen waren alle eingeschaltet.
Beschleunigen und Fahrverhalten war normal.

Am Servicecenter war es voll, aber ich bin zügig drangekommen. Der Mitarbeiter sieht sich die Daten auf dem Laptop an, und geht dann mit dem Laptop in die Werkstatt. Man teilt mir mit, dass man mich mit dem Auto nicht mehr fahren lassen möchte, da Sicherheitssysteme gestört sind.
Ich bekomme eine Leihwagen, einen 100D, und darf damit fahren.
Tesla will sich bei mir melden. Der ganze Vorgang hat mit Anfahrt 90 Minuten gedauert.

Ich hatte vorher jahrelang Mercedes, und ich musste auch mit Termin immer lange warten. Dann sitzt der MB Mitarbeiter vor mir, und tippt wie wild an seinem Computer am Auftrag für einen Service rum., und das dauerte.

So wie ich das heute bei Tesla erlebt habe, muss ich sagen, dass das perfekt war.
Unkompliziert, pragmatische und zügig. Das war mein erster Besuch beim SC Düsseldorf, und ich bin mehr als zufrieden!

Hier im Forum hatte ich von dem Problem mit dem Reifendrucksystem gelesen, wo das Steuermodul den CAN Bus gestört hat. Irgendwie erinnert mich mein Problem daran.

Hat jemand was vergleichbares erlebt?

YMMD - weit sind wir gekommen… Tip: er hat ein Bremspedal :mrgreen:

Du meinst sicher diesen Thread:

Gruß

Kurt

Ehrlich?

Spaß beiseite, tritt man die Bremse und das Strompedal, dann beschwert er sich auch…

Ja, den meinte ich.
So viele Meldungen hab ich nicht, aber meine sind auch dabei.

Hintereinander, nicht gleichzeitig :mrgreen:

Hast du denn das Boalong System verbaut? Wie ich aus deiner Signatur entnehmen kann hast du einen P 85. Der denke ich hat das System noch verbaut, oder?

Gruß

Kurt

Nein, das Balong System hat er schon nicht mehr.

Ich hab das Auto heute wieder bekommen.
Am Freitag gab es ein Mitteilung, dass das Auto fertig wird, am heutigen Montag dann die Nachricht das Auto ist fertig.
Ursache war ein lockere Steckverbindung an der A Säule, die nun noch zusätzlich gesichert wurde.

Der Service in Düsseldorf war sehr gut, da gibt es nichts zu beklagen.

An der A Säule die am Anfang der Thread zu lesen ist :wink:

Ja, so wie es aussieht war ich selbst der Auslöser. Das ich die Verkleidung angedrückt hatte, hatte ich bei Abgabe erwähnt.

Bei Abholung hab ich das noch mal erwähnt, und mir wurde versichert, dass das nicht hätte passieren dürfen.