Auto Akku Kapazität nimmt ab

wahnsinn :smiley:

1 „Gefällt mir“

Mein M3 SR+ 3/21 aus USA mit NMC-Akku meldet bei diesen Temperaturen und einem Sommer-Verbrauch von <130 wh/km für 90% SoC eine Reichweite von 356 km, rechnerisch 395km. 35.000km gelaufen.
Aber ich wähle nur dann die km-Anzeige in der Reichweite, wenn mich ein entsprechender Faden im Forum dazu reizt :wink:. Sonst immer Prozent

1 „Gefällt mir“

NCA-Akku

Duckundweg :wink:

Ok.
Kannst dich gern wieder aufrichten

Ich bin bezüglich der Gesamtkapazität meines Akkus etwas verunsichert. Habe einen M3P aus 06/22 mit gerade erst 13tkm. Gestern früh mit 100% Ladung losgefahren und am Ziel stand dann noch eine Restladung mit 10% bei insgesamt verbrauchten 64kWh. Wenn man das hochrechnet, hätte der Akku ja nur was um 71kWh Kapazität. Wenn man noch 2-3% für die Reserve unter 0% und 2% für die Degradation rechnet, wäre man bei rund 75kWh. Was war für den 22er M3P als Akkukapazität angegeben? Wurden da nicht mal 77 oder 79kWh angegeben? Das sind dann vermutlich die Bruttowerte. Passt das so oder liege ich da falsch?

Rechne es doch einfach selber nach :wink:

  • Verbrauchskonstante M3P 2021-2023 = 158,5

Wurde so ähnlich hier schon erwähnt:
Bitte unbedingt mal auf einen Stand von 10-15% runterfahren und mehrere Stunden(!!!) stehen lassen, ohne dass das Auto aufgeweckt wird.
Und danach dann wieder auf den üblichen Stand, bzw 100% aufladen.

Du kannst das gerne auch noch ZUSÄTZLICH auf 5% runterfahren, aber das braucht es wohl nicht. Die internen BMS-Prozesse scheinen bei (Aussage, die ich mal gehört habe „auf 10%-20% runterfahren, tendenziell näher an 10% als an 20%“) 10%-15% zu greifen.

Und wenne es dann immer noch blöd aussieht, mal bei Tesla melden. Oder bei jemanden, der Dir mit ScanMyTesla den Akku durchmessen kann.

Ich schließe mich hier mal an und bitte um Meinungen. Bei meinem 2020er Model 3 LR war es bisher so, dass ich an der heimischen Wallbox immer etwa 74-75kWh in den Akku laden konnte.

Nun wurde vor 3 Wochen von Tesla die Superbottle getauscht und seitdem erscheint es so, als dass der Akku deutlich, aber mindestens 5 kWh Kapazität verloren hat.

Gestern bin ich folgende Autobahnetappe gefahren, konstant 130km/h bei 2 Grad AT, SoC 100-2%:

Danach an der Wallbox angesteckt und von 2-90% laut Auto 62kWh geladen.

Das macht nach Adam Riese 62/88*100=70kWh

Würdet ihr hier vermuten: dass das BMS noch irgendwie kalibriert werden sollte, dass der Akku während der Reparatur irgendwie in seiner Kapazität beschnitten wurde, oder dass ich das mal ansehen lassen sollte?

Plus 3kWh unter 0%, dann noch Degradation, das passt doch.

Mein 2020er mit 5-6% Degradation hat jetzt zwischen 73,5 und 74 kWh Kapazität übrig. Die „Reserve“ ist anfangs 3,5 kWh und fällt auch mit der Degradation

Was mich eben so verwundert, dass es sich hier schlagartig verändert hat, direkt nach der Reparatur.

Davor wären bei dem beschriebenen Ladevorgang ca. 66kWh reingegangen.

Kurz vor der Reparatur bin ich von Kitzbühel nach Wien, 403km von 97-2% gefahren, das ginge sich jetzt 2 Monate später mit der Kapazität nicht mehr aus, auch nicht bei sommerlichen Verbräuchen.

403km bei den derzeitigen Temperaturen halte ich für ausgeschlossen.

Ist das mit oder ohne Ladeverluste?
Ohne Laderverluste sollten 66kWh bei dem beschriebenen Ladevorgang eigentlich wirklich höchstens beim nagelneuen Akku reingehen.

Wenn das jeweils mit Ladeverlusten ist, dann ist es wirklich wenig.

Ansonsten: Reparaturen haben zT einen Einfluss auf die Konfiguration, das hatte ich auch schon, allerdings hat es sich bei mir im Verbrauch bemerkbar gemacht. Bei mir wurde auch die Superbottle getauscht und danach hatte ich anfangs einen sehr stark erhöhten Verbrauch (Richtung 50% mehr), das ging dann aber innerhalb einer Woche wieder auf den Normalstand zurück.
An der Kapazität habe ich keinen Unterschied gesehen.

Dumme Frage zwischendurch: was ist eine Superbottle?

Sagt die Suche …

1 „Gefällt mir“

Bei den Modellen ohne Wärmepumpe das, was bei den Modellen mit Wärmepumpe das Octovalve ist :wink:
Es ist ein zentrales Schaltventil für den Kühlmittelfluss über das die Heizung oder Kühlung des Akkus (und der Motoren, wobei die nie geheizt, immer nur gekühlt, werden) geregelt wird.

1 „Gefällt mir“

Vielleicht wurde das BMS zurück gesetzt und muss sich jetzt neu kalibrieren. Nur eine Idee!

Mein 2019er mit 60Tsd Kilometern hat übrigens folgende Daten (Daten aus der IOS App Stats). Bin ganz zufrieden. :wink::

9km mehr Reichweite als bei Auslieferung ist in der Tat beeindruckend :wink:

Im Ernst: was zeigt das Chart da unten? Die normale Degradation mit Verbrauch nach Verbrauchskonstente wie im Fahrzeug angezeigt, kann es ja nicht sein, die beginnt ja beim Pana-LR bei 499km und geht maximal bis 500 hoch (auch wenn die Anfangskapa eigentlich eher bei 510 liegen müsste, nach Akkugröße)

Nein die 403km waren bei 20 Grad und keinem Wind.

Ich hab keine Ahnung was die Tesla App da anzeigt, aber es ist für den Vergleich ja im Endeffekt vollkommen egal denn der Wert wird ja immer unter ansonsten gleichen Bedingungen berechnet, es sind jetzt eben auf eine Akkuladung 5kWh weniger und das innerhalb von 2 Wochen direkt nach der Reparatur.

Vielleicht muss aber wirklich mal das BMS kalibriert werden, mir ist eingefallen, dass er in der App die Ladung nie beendet hat, ist ewig auf 99% gestanden.

Habe diese Woche leider keine Langstrecke geplant, muss ihn dann halt stückchenweise runterfahren und lasse ihn dann mal über Nacht bei 5% stehen.

Alternative Erklärung wäre noch, dass ich es mir einfach nur einbilde :smiley:

Ich habe ein LR-RWD, da ist die Reichweite höher als beim LR-AWD. :blush:

1 „Gefällt mir“

Ah, ich vergaß, den gab es ja auch früher schonmal.

1 „Gefällt mir“

Man muss berücksichtigen, dass die Daten beim SMT jeden Tag verschieden sind.
Mein LR-RWD aus 2019 hat jetzt bei 162.000 km noch 71 kWh und 490 km Reichweite von ehem. 520 km.